Jump to content

Mitralklappeninsuffizienz


Birgit Andrea

Recommended Posts

Hi Reni!

 

24h-Blutdruckmessgerät hatte ich schon 2 mal.

Hab den beim Arzt nämlich immer zu hoch, bin da wohl immer irgendwie aufgeregt... !

Aktuell, gerade zuhause gemessen: 121 / 79. Also völlig normal.

Diese 24h-Messgeräte sind ein Graus, die nerven!

Nachts kann man nicht vernünftig schlafen, weil die alle 15 bis 30 Minuten anspringen, schrecklich!

Da wird das Langzeit-EKG bestimmt angenehmer, auch wenn man dann nicht duschen kann.

Ein Protokoll muß man also eventuell führen, aha... .

Wenns herzschlagmäßig hochgeht, steht dann da: " Lateinarbeit von Sohn gesichtet ".

( Meine Schwiegermutter lebt leider nicht mehr ).

Naja, man wird sehen... .

Dir noch einen schönen Tag!

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment
  • Replies 121
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Reni

    26

  • rene

    10

  • zocker

    10

  • Birgit Andrea

    55

Top Posters In This Topic

Hallo zusammen!

 

Hier kommt neues von der " Ärztefront " :

Nachdem der Bericht vom Kardiologen immer noch nicht bei meinem Hausarzt eingetrudelt ist, sprach mich eine Arzthelferin an.

Der Termin wäre doch schon am 30. April gewesen. Man sei es zwar gewohnt, von diesem Kardiologen die Berichte ziemlich spät zu bekommen, aber ich könne da ja mal anrufen und nachfragen.

Was ich dann auch prompt gemacht habe.

Die Arzthelferin des Kardiologen erklärte mir dann, ein Bericht würde erst nach der Auswertung des Langzeit-EKGs geschrieben werden.

Ich entgegnete, dieses hätte ich aber erst am 19. Juni.

Das wäre egal, meinte sie. Den Bericht gäbs erst danach.

Ich muß echt sagen, dass ich es langsam leid bin! :angry:

Erst wartet man wochenlang auf einen Termin, dann monatelang auf den Bericht, dazwischen wochenlang auf so ein effes Langzeit-Ekg!

Wie ist das bei euch und eurem Kardiologen?

Lassen die sich auch so ewig Zeit?

Vielleicht sollte ich wechseln!

Aber wer weiß, obs bei dem neuen nicht genauso ist... !

Grummel!

Link to comment

Hi Birgit,

 

du solltest auf jeden Fall wechseln. Sowas geht garnicht. Wieso du ewig auf ein Langzeit-EKG warten musst, das sowieso die Arzthelferin anlegt, ist mir schleierhaft.

 

Hier bei uns ist es auch so, dass manche Kardiologen ewige Wartezeiten haben. Verstehe nicht wieso, denn sie sind nicht besser als andere, nur aus irgendeinem Grund überlaufen oder extrem schlecht organisiert.

 

Also mein Kardiologe ist, jedenfalls diagnostisch, ausgezeichnet, er ist auch immer auf dem Laufenden, kennt die Kliniken und Verfahren, an der Uniklinik in HD die meisten Chirurgen persönlich. Und doch kann ich praktisch jederzeit vorbeikommen und da ist auch immer Zeit für ein Gespräch, wobei ich auch so nebenher erfahre, wo man sich besser nicht operieren lassen sollte. ;)

 

Gut, Heidelberg hat eine angesehene große medizinische Fakultät und ist keine große Stadt, vielleicht gibt es von daher eine gewisse Facharztschwemme, aber was besseres als deinen jetztigen Kardio müsstest du auch bei dir finden können.

 

Viel Erfolg bei der Suche,

 

Rainer

Link to comment

Heho,

 

Wie ist das bei euch und eurem Kardiologen?

Lassen die sich auch so ewig Zeit?

Vielleicht sollte ich wechseln!

Aber wer weiß, obs bei dem neuen nicht genauso ist... !

Grummel!

Ich hatte die gleichen Probleme mit meinem alten Kardio.

Die Geschichte war für mich auch recht nervig, so hatte ich dann beschlossen zu wechseln.

Jetzt bin ich bei einem der immer recht schnell Termine für mich hat. Auch der Bericht kommt relativ zügig.

Zumindest ist es mir noch nicht negativ aufgefallen.

 

Ob Du wechseln sollst kann man schlecht sagen.

Wenn der neue Kardio genauso überlaufen, oder ebenso eingefahren mit der Verwaltung ist dann bringt der Wechsel halt nichts.

An Deiner Stelle würde ich mich zumindest umhören wie es bei anderen Kardiologen bei Dir in der Gegend ist.

 

Halt die Ohren steif.

 

Gruß

Markus

Link to comment

Mein HA hat den Bericht auch schonmal erst zwei Monate nach dem Kontrolltemin bekommen. In Essen konnte ich ihn gleich mitnehmen. Es sollte noch die Auswertung vom Langzeit-EKG kommen, ist aber bis dato nicht da. Die hätte ich gern zu meinem Kardiologen mitgenommen. Solche Verzögerungen mag ich gar nicht, weil man dann als Patient notgedrungen den Mund auf tun muss. Und dann gilt man schnell als Querulant. Aber was solls? "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert." (Wilhelm Busch)

Link to comment

Ich glaube man merkt doch ziemlich ob man in einem Ballungszentrum wohnt, oder etwas außerhalb. Ich wohne in Frankfurt und musste - egal für welchen Facharzt - nie länger als 1-2 Wochen auf nen Termin warten. Meine Bekannte aus dem Rheinland wartet 3 Monate auf nen Termin beim Kardio... Bei meiner Kardiologin komme ich schnell an Termine und wenn akut was ist kann ich auch direkt vorbei und bin binnen 60min daran, das ist schon ne schöne Sache (und ich bin nicht Privat versichert). Die Praxis ist auch gut organisiert, keine Auswertung dauert länger als 3-4 Tage, dann hab ich meist schon den Arztbericht im Briefkasten. Wenn jemand hier in der Frankfurter Gegend jemand kompetentes sucht, ich geb die Adresse gerne weiter ;-)

Link to comment

Hi ihr lieben!

 

So habt ihr in Bezug Kardiologe schon ziemlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Ich habe jedenfalls den Entschluss gefasst, zu wechseln.

Schlechter kanns ja eh nicht mehr werden... <_< .

Kann man eigentlich mitten im Quartal den Facharzt wechseln, oder streikt da die Krankenkasse?

Ich müßte ja eine zweite Überweisung für den neuen Kardiologen haben.

Oder soll ich besser bis Juli warten (neues Quartal) ?

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Kann man eigentlich mitten im Quartal den Facharzt wechseln, oder streikt da die Krankenkasse?

Ich müßte ja eine zweite Überweisung für den neuen Kardiologen haben.

Oder soll ich besser bis Juli warten (neues Quartal) ?

Ich denke schon das Du den Arzt 'wechseln' kannst.

Zumal Du ja auch noch einen guten Grund hast.

 

Im Zweifel wird Dich Dein HA fragen was los ist.

Ihm würde ich die Sache dann erklären und gut ist.

 

Allerdings würde ich vorher abklären ob es überhaupt einen Kardiologen in Deinem Einzugsgebiet gibt der eine kürzere Warteliste hat.

 

Gruß

Markus

Link to comment

Du kannst jederzeit - auch ganz ohne Grund - den Arzt wechseln, die Krankenkasse hat überhaupt nichts damit zu tun. Zudem brauchst Du ja zwingend gar keine Überweisung, sondern kannst alternativ die 10,- Euro Praxisgebühr (nochmal) zahlen, dann brauchst Du nicht mal mehr zu Deinem Hausarzt. Da ich keinen Hausarzt habe und immer direkt zu den Fachärzten gehe kann ich Dir das aus eigener Erfahrung bestätigen.

 

Grüße,

Frank

Edited by Guest
Link to comment

Danke euch beiden!

 

Mit Arztwechseln hab ich wenig Erfahrung.

Hab das erste mal im November eine Hausärztin gewechselt, die ich mir gesucht habe, nachdem meine erste ( leider! ) in den

wohlverdienten Ruhestand ging.

Ich war seit dem Kindergartenalter in deren Praxis Patientin, war ne echt tolle Ärztin!

Die hat sich noch Zeit für einen genommen, man fühlte sich einfach gut aufgehoben und ernst genommen.

Jetzt hab ich den dritten Hausarzt und auch bei dem gibts viele Mankos... , seufz !

Gute Ärzte sind wohl leider nicht die Regel.

Na ja, wichtig ist jetzt erst mal, einen neuen Kardiologen zu finden.

Ich hab da schon einen im Visier, mal sehen, was der so für Termin-Wartezeiten hat.

Drückt mir die Daumen!

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Hallo Birgit,

 

logisch drück ich Dir die Daumen, daß Du einen kompetenten Kardiologen findest und einen baldigen Termin bekommst.

Hoffentlich kannst Du bald mit positiven Nachrichten aufwarten... :)

 

Viele Grüße an Dich

 

Norman

Link to comment

Hallo zusammen!

 

Den nächstmöglichen Termin, den ich bei einem anderen Kardiologen ergattern konnte, war der 20. August !!

Ich gebs auf... ! :(

Werd jetzt noch das Langzeit-EKG bei meinem alten Kardiologen machen ( in eineinhalb Wochen ) und mal sehen, wie lange der

dann noch für den Bericht braucht.

Im August dann der Wechsel, der hoffentlich was bringt... .

 

Lieben Gruß,

eure (frustrierte) Birgit.

Link to comment

Hi Birgit,

 

hab grad mal nachgeschaut: also mein Kardiologe ist Internist. In den gelben Seiten steht er auch als Internist (innere Medizin). Da gibt es viele gute Kardiologen, die als Internisten firmieren.

 

Probiers doch einfach mal bei so einem?

 

Viel Glück und lass dich nicht zu doll frustrieren,

 

Rainer

Link to comment
Guest Lisa2011

Hallo Birgit,

 

ich habe mein Langzeit-EKG bei meinem Hausarzt machen lassen,( dauerte 2 Tage bis ich das Gerät bekam )

abgeben mußte ich den Chip beim Kardiologen und hatte dann binnen 3 Tagen

das Ergebnis. ( war es mir selbst abholen, da mein Hausarzt Urlaub hatte)

Somit hatte ich alles schwarz auf weiß und was ich nicht verstand habe ich bei Google nachgeschaut.

Nach dem Urlaub habe ich dann meinen Hausarzt genervt und mir alles schön erklären lassen.

( obwohl ich schon alles wußte )

Du siehst es geht auch so ohne längere Wartezeiten.

 

LG.Lisa

Edited by Lisa2011
Link to comment

Hallo Birgit,

 

laß Dich bloß nicht unterkriegen!

Rainer und Lisa haben ja schon zwei Möglichkeiten aufgezeigt, die lange Wartezeit zu umgehen.

Sehr gute Ideen, wie ich meine :)

 

Also, gleich wieder ran ans Telefon... :)

 

Liebe Grüße aus Würzburg

 

Norman

Link to comment

Hallo Ihr Lieben!

 

@ Rainer:

Das ist echt eine gute Idee, werde sie auf jeden Fall aufgreifen, danke! :)

Vielleicht krieg ich dann ja doch was schnelleres...!

 

@ Lisa:

Hab meinen Hausarzt schon gefragt, ob er auch Langzeit-EKGs macht.

Macht er leider nicht.

Als Begründung gab er an, die Ergebnisse dürften nur von einem Kardiologen ausgewertet werden.

Würde dann zu lange dauern, wenn er das dann erst zum Kardiologen geben müßte und auf die Auswertung warten... .

Aber danke für den Tipp!

 

@ Norman:

Werde mich dann doch noch mal ans Telefon hängen, muß ja Rainers Idee austesten!

Danke fürs Mutmachen!

 

Was würd ich nur ohne euch Foris machen... ? ^_^

 

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Eine Frage an euch:

 

Bekommt man eigentlich nur bei Vorhofflimmern Gerinnungshemmer oder auch bei anderen Herzrhythmusstörungen?

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

So viel ich weiß, auch bei anderen. Die könnten ja so ein Gerinnsel hochjagen. Mich würde interessieren, ob bei jemandem die HRS schonmal weg-gegangen/-geblieben sind. Hab mal gelesen, dass Frauen mit den Wechseljahren HRS bekommen haben. Und wenn die Wechseljahre durch sind? Oder bei totaler Lebensumstellung, z. Bsp. vermehrt Sport oder vegane Ernährung? Gruß Reni

Link to comment

Also ich hab meinen Hausarzt gefragt, ob ich bei meinen vermehrten Stolperern nicht Blutgerinnungshemmer einnehmen müsse.

Der meinte halt, das wäre nur bei Vorhofflimmern notwendig, was mich etwas stutzig gemacht hat.

Ich meine mich zu erinnern, es hier im Forum auch schon anders gelesen zu haben.

Und du, Reni, meinst es auch.

Hm. Werd da wohl noch mal den Kardiologen fragen müssen.

 

Reni, hast du denn deine HRS erst mit den Wechseljahren bekommen?

Ich hab die schon mindestens 10 Jahre ( bin 42 ) und sie werden immer extremer... . :(

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Das erstemal Pulsrasen und HRS hatte ich 2000 als wir von einem Österreichurlaub heimkamen. Da wurde aber nichts von VHF gesagt, wenn ich welches hatte, dann unbemerkt. Seit 2006 ist es immer mal aufgetreten und immer öfter. Könnte mit den Wechseljahren zusammenhängen, muss aber nicht sein. Gruß Reni

Link to comment

Vielleicht weiß ja jemand etwas im Zusammenhang HRS und Wechseljahre.

Ich denke, so eine veränderte Hormonlage kann schon viel bewirken bzw. "anrichten".

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Hallo ihr Lieben!

 

Ich habe Rainers Idee aufgegriffen ( noch mal danke dafür, Rainer! :) ) und einfach mal versucht, bei einem Internisten einen

kurzfristigeren Termin zu bekommen.

Stellt euch vor, nächsten Donnerstag schon kann ich da hin !!!

Das sich Kardiologen und Internisten in punkto Termin-Wartezeit so krass unterscheiden ist schon heftig! :wacko:

Hinterher hab ich dann gemerkt, dass ich bei genau dem Internisten vor einigen Jahren schon mal war - zum Herzultraschall !

Den hatte ich gar nicht mehr "auf dem Schirm", da ich mich so auf diesen Kardiologen konzentriert hab... !

Na ja, hab mal den alten Arztbericht des Internisten rausgesucht. Steht drin:" leichte Mitralklappeninsuffiziens sowie Linksherzvergrößerung, da Septum mit 14mm systolisch verdickt". Ansonsten war alles ok vor vier Jahren.

Leider stand bei der Insuffiziens auch kein Grad dabei, werd ihn nächste Woche mal danach fragen.

Bin jedenfalls froh und werd den auch bezüglich meiner HRS "löchern".

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...