Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Pablito

    Medtronic-Schrittmacher Implantation 31.3.20

    Genau diesen modernen Herzschrittmacher habe ich bekommen: https://www.management-krankenhaus.de/produkte/medizintechnik/mrt-sicherer-herzschrittmacher https://www.medtronic.com/de-de/patienten/produkte-therapien/pacemaker/advisa-mri-surescan.html
  3. Today
  4. Hallo, das Thema Puls ist im Sport kein einfaches Thema. Dies gilt umso mehr, wenn man bereits ein erkranktes Herz hat. Daher sollten solche individuellen Fragen immer mit einem erfahrenden Sportmediziner und Kardiologen abgeklärt werden. Einige grundlegende Infos, auch zum Thema Hochpulser findest du hier: https://diediagnostikzentren.de/2016/01/21/hochpulser/ Grüße Dietmar
  5. Laufuhr Garmin Forerunner 30; mein Kardiologe hatte das damals als nicht schlimm abgetan; mein Hausarzt hatte mal ein belastubgsekg gemacht da hart ich zum Start schon 110 vermutlich wegen Aufregung auf der 2. Stufe bei 145 sollte aufgehört werden da das Langzeit EKG i.O. war das in Ordnung; mein Vater und Bruder hatten beide Schonmal ein Belastungsekg mit über 200 in der Spitze beim Kardiologen die beiden haben keine Herzerkrankungen. Was für ein Puls wäre denn gesund ?
  6. Yesterday
  7. Hallo, deine Pulswerte bei diesen Belastungen sind tatsächlich sehr hoch. Dafür muss es eine Ursache geben und die muss gefunden werden. Ich würde den Kardiologen bei diesen Werten um ein Belastungs-EKG bitten. Damit könnte schon etwas mehr Klarheit in die Sache kommen. Es gibt wohl unter den Menschen sogenannte Hochpulser, deren Puls bei Belastung deutlich über den zu erwartenden Werten liegt. Bevor die Ursache für das Pulsverhalten nicht gefunden ist, würde ich aber nur sehr zurückhaltend Sport betreiben. Grüße Dietmar PS. Die Pulsmessung funktioniert korrekt? Welches Messgerät benutzt du?
  8. Liebe Leute, im Dezember 2018 bekam ich einen Medtronic-Loop-Recorder implantiert, der exakt meine wiederkehrenden Herzrhythmusstörungen aufgezeichnet hatte! Beim Letzten Auslesetermin am 11.3.20 hat man festgestellt, daß ich Anfang November um 6h morgens, als ich zum Glück noch schlief einen Herzstillstand für 15 Sekunden hatte. Wenn mir das untertags passieren würde ich nach ca. 3 Sekunden ohnmächtig werden, was auf der Straße oder beim Runtersteigen von einem Zug auf den Gehsteig zu schweren Verletzungen führen kann :-( Also empfahl man mir einen Herzschrittmacher(klar war ich erschrocken, das ich mich schon wieder unters Messer legen müsse und das nur bei lokaler Anästhesie. Ich hatte aber mehrfach Glück, denn ich bekam schon einen Termin für den 31.3.20 und der wurde auch eingehalten, trotz covid19! Weiters sagte ich der Anästhesistin, daß ich extrem schmerzempfindlich bin, was auch stimmte und so wurde ich sediert und habe von der ganzen Prozedur nichts mitbekommen. Ich bin also am 31.3.20 um 7.30h morgens im Spital Wien Nord angekommen und am gleichen Tag um 17h operiert worden(Dienstag) und am Donnerstag Mittag bereits wieder entlassen worden. Untertags bekam ich Infusionen mit Schmerzmittel(Novalgin) und Antibiotika mit vorher und nachher immer eine "Spülung" was in der Venen ziemlich unangenehm war. Der Druckverband war schon schmerzhaft, aber man hält eh viel aus, wenn es sein muß ;-( Vor der Implantation wurde noch der Loop-Recorder entfernt. Am Donnerstag vor der Entlassung bekam ich 2 kl. und einen gr. Verband und heute hat mir die Hausärztin die Verbände gewechselt und die 2 Nähte gezogen. Da man leider keine Bilder hier posten kann schreibe ich die Daten von meinem Medtronic-Schrittmacher halt so hier hin: EN1DR01 "Sure Scan" Vorhof-Elektrode 4076 - 52cm Ventrikel Elektrode 4076 - 58cm unterer Wert 50 - oberer Wert 150 Ich habe einen high-tech-Schrittmacher, der sich auch an körperliche Anstrengungen anpaßt... Die Herzrhythmustörungen wo ich von einem Ruhepuls von 60 in einer Sekunde auf 180-190 Puls hinauf geschnellt bin kann dieses Gerät zwar unterbinden, aber kleinere HRST angeblich schon! Die Batterie hält 6-10 Jahre, je nachdem wie oft der Schrittmacher was tun muß. Was mir möglicher Weise noch ins Haus steht ist einen stärkere Blutverdünnung als die durch Thrombo Ass 100mg und eine Ablation. Heute 6 Tage nach der OP habe keine Schmerzen mehr. In 3 Tagen kann ich die verbände entfernen. Täglich einmal beim langen sitzen am PC und in die "Glotze" schauen hatte ich das Gefühl der Schrittmacher hat sich eingeschalten(?) Beim Blutdruckmessen jedes mal danach hatte ich einen Ruhepuls von 52-54/min. Gut ich nehme seit meiner 2. Aortenklappen-Transplantation im April 2018 den Beta-Blocker Concor cor 0,125mg
  9. Dürfte ich dich mal um deinen Rat fragen? ich bin von Juli bis Dezember viel gelaufen in der Regel 5:00 er schnitt aber auch ein Puls von 190 im Schnitt mit AI noch grad 1 danach wurde festgestellt AI grad 2 hab komplett auf Sport verzichtet ; es wurde ein Langzeit ekg gemachte mit leicht erhöhtem Ruhepuls 75 sonst i.o. Heut hab ich wieder angefangen hab versucht langsam zu laufen war ein 5:45 min Schnitt langsamer ging’s nicht hat mich null angestrengt aber trotzdem 178 er Puls was würdest du machen laufen oder drauf verzichten hab Angst es durch den Sport schlimmer zu machen - Ärzte sagen ja Sport aber nicht zu viel anstrengen aber mein Puls strengt nunmal jede Belastung an
  10. jm01

    Reduzierter Puls bei Belastung

    Ich würde vorschlagen, das Du Dir einen Pulsgurt eines bekannten Herstellers kaufst und dann versuchst so eine Episode aufzuzeichnen. Ich habe die Erfahrung gemacht, das Ärzte dazu neigen, solchen Messwerten glauben zu schenken, eher als wenn man da mit Zahlen nach art von "mit Finger am Hals gemessen" ankommt.
  11. Drakosfelidae

    Dann will ich mal

    Gerade mal wieder gespürt das was nicht richtig ist. Stiche im Herz und Atemnot und Stolpern. Blutdruck 106/44 und Puls 34. Ein "toller" Vormittag. So was hab ich immer mal wieder. Meine tiefsten Werte waren 48/42 und 31 Puls vor dem Einsetzen der letzten beiden Stents. Dazu wieder Schmerzen. Gut das ich sicherheitshalber ein Notrufsystem habe und den Notfallknopf um den Hals trage. Köfferchen ist eh gepackt immer. Es beunruhigt nur immer wieder.
  12. Last week
  13. Ralf T

    Implantat nach langem Zögern

    Hatte ganz vergessen hier Erfolg zu melden: seit November 2019 habe ich nun anstelle einer doofen Zahnlücke wieder einen "Zahn" im Mund. Es wurde eine Keramikkrone auf das mittlerweile fest eingewachsenem Implantat aufgesetzt. Das Teil sieht ziemlich gut aus, und ich kann nun wieder ganz normal kauen. Bisher also ein voller Erfolg ;-) LG Ralf
  14. Nana

    Moin aus Hamburg

    So, und jetzt noch ein Tipp für den Hausarzt: Die Position GEa im Heilmittelkatalog bezeichnet arterielle Gefäßerkrankungen bei konservativer sowie nach interventioneller/operativer Behandlung. Die Regelbehandlung umfasst dafür 12 Behandlungen ( 2x6). Das dürfte ausreichen, um mit dir ein konkretes Übungsprogramm für Zuhause zu erarbeiten, das persönlich auf deine Gegebenheiten zugeschnitten ist und das du dann alleine weiterführen kannst. Das kann dir dein Arzt in jedem Fall verordnen und kostet auch nur die normale Zuzahlung, sofern du nicht freigestellt bist. Danach kannste immer noch gucken, ob es irgendwo ein hilfreiches Äppchen gibt. Die meisten Sachen sind halt nicht in der Qualität geprüft, sondern in der Schnelle aus dem Boden gestampft. Kann passen, muss aber nicht. Gruß Nana
  15. Nana

    Moin aus Hamburg

    https://physiokoeln-my.sharepoint.com/:x:/g/personal/eisner_physio-deutschland_de/EbB8NHdD2QxNgooqvoIJquABFw8pv49Bxy-G1podMK37kA?rtime=4ngHMoLZ10g Hier gibts nochmal die derzeit verfügbaren Videoprogramme. Obs was taugt muss Jeder selbst entscheiden. Ich ziehe halt die konkrete analoge Therapie vor.... Gruß Nana
  16. Nana

    Moin aus Hamburg

    So, ich packe das jetzt nochmal dazu: https://www.physio-deutschland.de/fileadmin/data/bund/Dateien_oeffentlich/Beruf_und_Bildung/FAQ_Teil_1_Praxisbetrieb_31032020__final.pdf Also, eine Verordnung zur Physiotherapie geht immer, eine für Rehasport halt nicht. Das sollte doch wohl machbar sein... Gruß Nana
  17. Wolle68

    Moin aus Hamburg

    Moin Leute, danke für die vielen Antworten wie schon geschrieben wollte ich erstmal nur wissen wo ich hier gelandet bin und es scheint mir hier ja recht lebhaft zu sein ;-). Bisher wurde mir immer gesagt es nimmt "niemand" mehr neue Patienten auf, auch nicht ambulant und ich sollte (jetzt ja als Herzpatient) nicht unnötig rausgehen. Werde da aber mal morgen wieder einsteigen und nachhaken, ein gutes Ergometer hatte ich eh schon und das wird jetzt täglich genutzt und als Hundebesitzer bin ich ohnehin öfter an der frischen Luft. Bei der aktuellen Lage ist alles nicht so einfach aber unmöglich ist es nicht. Wünsche euch allen einen schönen Sonntag und hoffe ihr könnt die Sonne genießen. Gruß Wolle
  18. AnneS

    Moin aus Hamburg

    Ja dann ist es doch umso besser, dass die Möglichkeit besteht, ein Therapieangebot zu erhalten!! Hab ich doch geschrieben
  19. Nana

    Moin aus Hamburg

    Also entschuldige bitte, wo meckere ich denn rum und was bitte sehr ist pessimistisch? Ich spreche nur von Hamburg, und da ist so ziemlich viel möglich. Die Berliner Situation mag ja anders sein, aber mir ist jedenfalls kein einziger Termin abgesagt worden, weder bei Ärzten noch bei Physios. Ich habe sogar noch eine ambulante Behandlung im Krankenhaus bekommen. Es gab sogar einen Bericht in der Mopo über einen Physio, der über ausbleibende Patienten klagt. Und selbst bei "meinen" Physios haben Patienten reihenweise abgesagt, in unserer Praxis ebenfalls, und auch bei meinen eigenen Patienten. Es lohnt sich also durchaus etwas zu telefonieren. Warum soll man bitte vorab resignieren? DAS ist jedenfalls pessimistisch, und nicht zu knapp! Gruß Nana
  20. AnneS

    Moin aus Hamburg

    Ja dann sei doch froh und mecker nicht immer rum (zumindest kommen deine Kommentare immer extrem pessimistisch rüber). Das hat alles nichts mit Däumchen drehen oder so zu tun, auch seitens der Praxen werden Termine abgesagt. Die Praxen werden nicht dicht gemacht weil niemand mehr kommt, ferner weil das Personal fehlt. Oder beide Punkte aufeinander treffen. Ja, man muss rumtelefonieren und ja, es ist von Gegend zu Gegend anders. Bei anderen Praxen ist es noch mal anders. Verlängerte Öffnungszeiten um so das Getümmel in den Wartezimmern zu umgehen. Zumindest saß ich in der Notfallambulanz meines Zahnarztes am Freitag alleine, erst als ich ins Behandlungszimmer bin, kam der nächste Patient. Scheint jeder so seine Methoden zu haben.
  21. Nana

    Moin aus Hamburg

    Mag ja sein, dass in Berlin die Praxen zumachen. In Hamburg läuft der Betrieb jedenfalls weiter, wie schon beschrieben. Da muss Wolle halt evt. etwas rumtelefonieren. Wenn Keiner hingeht machen die Praxen halt zu - was sollen die dort auch Däumchen drehen? Ich habe jedenfalls keinen meiner Termine abgesagt, damit sie nicht noch meinetwegen Einbußen haben. Die sind froh über Jeden, der noch kommt. Gruß Nana
  22. AnneS

    Moin aus Hamburg

    Weil die nach und nach zu machen. Logo-, Physio- und Ergotherapeuten haben zu.also hier zumindest. Deswegen online
  23. Linus

    Reduzierter Puls bei Belastung

    Hallo Janax, ich habe \hatte ähnliche Symptome aber einen Arzt, der mir anscheinend glaubte. deswegen würde ich dir raten, das Ganze irgend wie zu dokumentieren und in jedem Fall eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt ein zu holen. Dabei würde ich an deiner Stelle mal einen Eventrekorder zur Sprache bringen. Gruß, Rainer
  24. Nana

    Moin aus Hamburg

    Wieso online? In Hamburg haben die Physio-Praxen doch geöffnet. Ich gehe ja selbst noch zur Therapie wegen meiner Schulter. Viele neuere Praxen haben zudem einen Geräteraum mit mindestens einem Fahradergometer. Meine zumindest. Online geht bei mir leider gar nix, da muss man schon Hand anlegen.... Gruß Nana
  25. AnneS

    Moin aus Hamburg

    Guten Morgen und Herzlich Willkommen! Ich weiß zwar nicht ob das weiter hilft (und ich finde es auch irgendwie banal) wird Physio-/Ergotherapie wegen der momentanen Situation online angeboten. Keine Ahnung wie man das vor dem Bildschirm machen soll, aber ich denke, um Fragen an einen Experten loszuwerden und irgendwelche Sitzübungen (die hab ich viel in der Reha gemacht) wird es sicherlich helfen. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! Anne
  26. AnneS

    Reduzierter Puls bei Belastung

    Hey! Ich glaube viele Antworten werden über den Thread nicht mehr kommen, da der schon etwas seeehr alt ist. Anyway, hast du mal einen Termin beim Rhythmologen gehabt? Wenn dein Ruhepuls oft über 100 ist, scheinst du ja oft tachykard zu sein. Wir alle hier sind nur Laien, ich hab selbst auch mit Rhythmusstörungen gehabt. 70-80 ist ja normal, auch 120 ist eine normale Frequenz beim Sport. Nur wenn man sich dann wieder beruhigt ist er oft auf über 200 geschossen. Lass es lieber abklären, das Ganze kann einen wirklich anstrengen. Liebe Grüße und schönen Sonntag Anne
  27. janax18

    Reduzierter Puls bei Belastung

    Hi, vielleicht kann mir ja einer von euch weiterhelfen. Wenn ich leicht Sport mache, ist mein Puls ca. 120. Soweit ist auch noch alles in Ordnung. Wenn ich mich dann ein bisschen mehr anstrenge, sinkt mein Puls wieder auf 70-80. Mir wird schwindlig, kriege keine Luft mehr und mir wird schwarz vor den Augen. Erst wenn ich dann aufgehört habe mit Sport und mich hinsetze, steigt er wieder, aber dann auf 180-190. Mein Ruhepuls ist auch oft über 100, keine Ahnung, ob das relevant ist. Finde nichts im Internet und meine Ärztin meint nur, dass ich mir das einbilde. :/ Weiß irgendjemand etwas? Danke im Vorraus
  28. Kater62

    ACE Hemmer

    Hallo, als ich vor der HerzOP Ramipril bekommen habe, hatte ich auch Reizhusten. Mit dem Absetzen ging der Reizhusten schnell weg. Bekam dann Bisoprolol 5mg und Amlodipin 10mg. Nachdem der Blutdruck nach der OP unter 100 war nur noch Ramipril. Schönes WE Hartmut
  29. Silvi_a

    Moin aus Hamburg

    Hallo Wolle, herzlich Willkommen Mit besten Grüßen Silvia
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...