Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. JensBlond

    Kreatininwert erhöht

    Gute Besserung Michael. das wäre mit Marcumar noch schlechter... Ich hoffe nie Bridging machen zu müssen, mich selbst zu spritzen wäre mir ein Graus! lg Jens
  3. alan71

    Weniger Marcumar durch Gewichtsabnahme

    Hallöchen ... auch ich habe seit der Einnahme von Falithrom 2011 schon mehrere Gewichtsabnahmen und Zunahmen erlebt, das hat keinen Einfluss auf die Anzahl der Tabletten bisher genommen. Dagegen jeder auch kleine Infekt umso mehr. LG Thomas
  4. Hallöchen ... kurz und bündig, bitte. David OP, also Ersatz Ascendens plus Rekonstruktion der Aortenklappe 2006 im Juni. Re Op inklusive mechanischem Ersatz, weil rekonstruierte Klappe wieder undicht im April 2011. Also knapp 5 Jahre war sie drin und hat ihren Dienst getan. LG Thomas
  5. Striker22

    Wer hat rekonstruieren lassen?Wie lange hat es gehalten?

    Bei meiner biskupiden Aortaklappe sollte auch eine Rekonstruktion versucht werden. Mein Gedanken waren genauso wie deine: Wie lange hält die Rekonstruktion? Und ich wollte auch nicht unbedingt wieder unters Messer. Ein Garantie kann dir bei beiden Verfahren niemand geben. Es kann ewig halten oder nach ein paar Wochen wieder undicht werden. Daher war ich eigentlich stärker zur Kunstklappe geneigt. Das hat natürlich auch viele Nachteile. Gerinnungsmessungen, Klickgeräusche usw. Letztendlich wurde mir die Entscheidung abgenommen, da die Klappe zu verwachsen war um zu rekonstruieren.
  6. Gestern
  7. Brigittchen

    Wer hat rekonstruieren lassen?Wie lange hat es gehalten?

    Ich. Ich war heute beim Check nach 2 1/2 Jahren. Alles super. Meinem Herz geht es so richtig gut :-)) Ich kann sagen, dass ich mich wieder so entscheiden würde. Wie will er denn rekonstruieren, nach Yacoub oder David? Ich hatte keinerlei Verkalkung an der bikuspiden Aortenklappe. Ich denke, dass wirkt sich auch positiv aus.
  8. Brigittchen

    Wie geht es weiter mit mir?

    ich hab es die erste Woche nicht mal ins 2.Stockwerk geschafft über die Treppen. In der 2. Woche dann schon nach Radolfszell zu Fuss. Liebe Grüße Brigitte
  9. Supatiga

    Wie geht es weiter mit mir?

    Hi Max, das wird schon werden :-) , nach 10 Tagen Krankenhaus schaffte ich es am ersten Tag der Reha gerade mal bis zum Wasser mit Hilfe und Pausen und sehr wackligen Beinen. Dann ging alles aber sehr zügig und die Sicherheit kam langsam aber stetig wieder zurück beim laufen. Ich habe konsequent vom ersten Tag nur die Treppe bis 3.OG genutzt , war ein richtiger Bremsklotz anfangs. Ich wünsch dir auf jeden Fall schon mal eine schnelle Genesung . LG Peter
  10. Pepelotzki

    Kreatininwert erhöht

    Nun ist 1 Woche ins Land gezogen, die Schmerzen nach der Venen-OP sind doch sehr mächtig ! Kann kaum laufen, kein Wunder - die haben mir die ganze Kniekehle zur OP aufgemacht... Wird also wohl noch dauern, bis ich da wieder normal laufen kann und schmerzfrei bin. Dementsprechend hatte ich gestern auch eine Laune...... Heute allerdings Check beim Kardiologen - das hat gutgetan ! "Der Ascendensersatz und die neue Klappe sehen sehr gut aus, weiter so !" Mit diesen Worten wurde ich heute wieder nach Hause geschickt, Ruhe - EKG ebenfalls super. Habe mich gefreut, daß alles weiterhin sehr gut aussieht. Grüße Michael
  11. helga-margarete

    Neu hier

    Hallo Wichtelmama, eine Herzkatheteruntersuchung ist wie eine Darmspiegelung schon eine Routineuntersuchung. Natürlich sind auch hier Risiken gegeben, aber die gehst du auch ein, wenn du mit einem Auto von A nach B fährst. Wichtig ist vorher die Aufklärung durch den ausführenden Arzt. Danach hast du dann Gewissheit, was für dich infrage kommt. Wie komplex die OP sein muss. Deine Angst ist normal, unnormal wäre, wenn du sie nicht hättest. Mein Sohn war bei meiner 1. OP 9 Jahre alt. Bei meiner 2. OP 12 Jahre. Die 1. überlebe ich schon im 14. Jahr, die 2. im 10. Jahr. Wenn du nach dem Herzkatheter mehr weißt, kannst du hier auch gezielter deiner Fragen stellen. Und denk dran: Wenn du dein Herz eines Tages operiert ist und es wieder bessere Leistung erbringen kann, kommt es auch dir und deiner Familie zugute. Alles andere erzeugt nur Unsicherheit und Stress. Viel Glück für deine Untersuchung. liebe Grüße Helga
  12. Grüß Euch. Mein Kardio-Chirurg in spé möchte nach Möglichkeit meine Aortenklappe rekonstruieren. Ich bin da eigentlich eher abgeneigt, da ich nicht unbedingt nochmal operiert werden will. Schreibt kurz und bündig eine Antwort zur Überschrift, damit ich mir meine persönliche Statistik/Einschätzug machen kann. Danke schon mal im Voraus, Markus.
  13. Max70

    Wie geht es weiter mit mir?

    Dito Wurde mir auch gleich beim Check-In mitgeteilt das ich diese mitbenutzen darf. All die Jahre bin ich zumeist dran vorbeigelaufen bei Familienspaziergängen. Allerdings ist der Weg von der Meßmer Klinik bis zur Herman-Albrecht-Klinik aktuell nocht nicht machbar für mich. LG, Max
  14. Supatiga

    Wie geht es weiter mit mir?

    Hi Max , ich spreche von der Liegewiese Herrman-Albrecht-Klinik ;-) Gruss Peter
  15. Letzte Woche
  16. Reni

    Katheteruntersuchung

    Die Angst vorher war das Schlimmste. Ich war auch wach und habe alles gesehen und gestaunt. Hab vorher eine Beruhigungstablette bekommen und war ziemlich high. Nee, aufregen lohnt nicht. Alles halb so schlimm. Gruß Reni
  17. Badboy

    Katheteruntersuchung

    Huhu, abgesehen von dem doch leichten, unangenehmen Druckschmerz, ist es fast wie Haare schneiden. Der Arzt hat mich einfach immer zum lachen gebracht. Der war echt cool drauf, so dass ich fast vergessen habe, alles auf den Monitoren zu beobachten. Wann sieht man schon sein inneres! Alles Gute
  18. Max70

    Wie geht es weiter mit mir?

    Vielen Dank für eure Tipps @ Supatiga: Die von dir genannte Wiese ist mir bestens bekannt. Ich bin dort hinten in der Ecke schon soo oft unterwegs gewesen. Aber der Aussichtsturm wird wohl erst mal tabu bleiben bei den vielen Treppen @ Brigittchen: Bezgl. Essen hab ich aber auch schon viel Gutes gehört. Bezgl. Portionen kann ich für mich sagen, das ich noch nicht richtig essen kann wie noch vor der OP. Geht nur sehr langsam und danach bin ich sehr erschöpft. Aber ich sollte wohl wieder bisl Gewicht zulegen. Merke es an der Kleidung. In die OP bin ich mit 88 kg rein. Nach der OP waren es dann 94 kg. Jetzt (knapp 2 Wochen nach der OP) bin ich unten auf 83,5 kg LG, Max
  19. Brigittchen

    Wie geht es weiter mit mir?

    Und nimm Kekse oder Riegel oder ähnliches mit. Das Essen ist manchmal sehr gewöhnungsbedürftig. Ich war froh, manchmal was auf dem Zimmer zu haben. (Ich wiege 50 Kg bei 1.61, bin also nicht verfressen :-))) Liebe Grüße Brigitte
  20. Supatiga

    Wie geht es weiter mit mir?

    Hallo Max70 , kleiner Tip, was die wenigsten wissen ist das man als Rehapatient des Hauptgebäudes auch Zugang zur Nachbarklinik hat, welche eine herrliche Ruhewiese am See sein Eigen nennt. Hier geht es deutlich entspannter zu ,da dort wesentlich weniger Rehapatienten sind. LG Peter
  21. JensBlond

    Wie geht es weiter mit mir?

    Hallo Max, Schön, dass es geklappt hat! Ich wünsche Dir eine erfolgreiche AHB! LG Jens
  22. Ich hatte einen biologischen Aortenklappenersatz und knapp fünf Jahre nach der OP trotz Endokarditisprophylaxe eine Endokarditis bekommen. Nicht durch eine Zahnbehandlung, nicht durch einen bakteriellen Infekt, wohl eher durch eine kleine Verletzung, durch die Keime in die Blutbahn gelangt sind und innerhalb des Herzens gewütet haben. Man versicherte mir, genau dagegen hätte ich mich nicht schützen können. Es gibt keine 100% Sicherheit und man kann nicht bei jedem Ratscher Antibiotika nehmen. In meinem Fall folgten in einer Not-OP ein klappentragendes Conduit ein Zweikammerschrittmacher und eine mehrwöchige anstrengende Antibiose. Für mich bedeutet das, dass eine Endokarditisprophylaxe in jedem Fall sinnvoll ist. Viele Grüße, Dagmar
  23. Max70

    Wie geht es weiter mit mir?

    Guten Morgen Ich habe heute die Zusage bekommen, das ich doch auf die Mettnau in AHB darf - ich hatte noch im Herzzentrum Einspruch eingelegt und es wurde tatsächlich erneut geprüft. Ich hatte mich bereits damit abgefunden ins Waldachtal reisen zu müssen. Dennoch habe ich heute morgen einfach nochmal bei der Mettnau-Klinik angerufen ob den eine Reservierung für mich eingegangen sei. Denn die Bearbeitung des Einspruchs zog sich bis gestern. Und siehe da.....man erwartet mich dort morgen zum Antritt der AHB Ich freue mich nun doch sehr auf die AHB und die Fortschritte die dort entstehen werden... LG, Max
  24. Hab eine Rekonstruierte Mitralklappe und soll auch Prophylaxe einnehmen. Habe ich zufällig noch gestern im Entlassungsbrief gelesen! viele Grüße! Steffi
  25. Huhu, ich hab`ne Bioklappe - und mir wurde vom Operateur geraten, Endokarditisprophylaxe zu machen, also bei Infekten genau beobachten und dann rasch handeln. Beim Zahnarzt ebenfalls Amoxi nehmen, wenn es doch mal blutiger werden sollte. Also bei Zahnreinigungen und Sachen, die vermehrt zu Blutungen führen. Neulich habe ich 2g Amoxi genommen, da hat er aber nur eine Füllung gemacht und die Schneidezähne poliert, wäre wohl nicht nötig gewesen. man sagt, daß man spätestens 1 Stunde nach einem stärkeren zahnärztlichen Eingriff 2 g Amoxi nehmen sollte. Beste Grüße Michael
  26. Danke Dir erstmal, Brigittsche. So und nun mal ran hier, Ihr rekonstruierten und bebioklappten. Ich brauche mehr Feedback!
  27. Annetti77

    Alles Gute zum Geburtstag

    Hallo, ich wünsch dir auch alles liebe und gute nachträglich zum Geburtstag.
  28. Mariechen

    Es wird konkret und ich langsam panisch

    @skalar, vielen Dank auch für deine Wünsche. Ja, tatsächlich habe ich auf der Herzstiftung Site einen Artikel gefunden, dass die Materialien gut vertragen werden und allergische Reaktionen nicht zu erwarten sind. https://www.kinderherzstiftung.de/Metalldraehte-Brustbein.php
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×