Jump to content

Erfahrungen mit dem Wechsel von Marcumar auf "preiswerteren Ersatz"


Thomas W.

Recommended Posts

Vor kurzem kamauch bei mir auf der Apotheke die böse Überraschung, ich sollte statt Falithrom (nehme ich seit 2008) etwas Anderes bekommen.

Meine Ärztin hat dann auf meinem Rezept "aut idem" angekreuzt und so bekomme ich mein Falithrom weiter, allerdings ist es jetzt nicht mehr zuzahlungsfrei, aber damit kann ich leben.

 

Seit mir im letzten Jahr die Schilddrüse entfernt wurde, muss ich SD Hormone einnehmen. Es gibt zig Präparate mit genau demselben Hormon in genau derselben Stärke, trotzdem kann es bei einem Präparatwechsel sehr schnell zu einer Unter- oder Überfunktion kommen. Die unterschiedliche Zusammensetzung der Hilfsstoffe führt dazu, dass die gleiche Menge SD Hormon vom Organismus völlig unterschiedlich aufgenommen und verstoffwechselt wird.

 

So ähnlich stelle ich mir das auch bei den Gerinnunghemmern vor, der gleiche Wirkstoff in gleicher Konzentration kann unterschiedlich verarbeitet werden.

Vielleicht nicht so gravierend wie beim SD-Hormon, aber das erklärt, warum einige Personen nach Präparatwechsel mit veränderten Werten zu kämpfen haben.

Link to post
  • 6 months later...
  • Replies 80
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Thomas W.

    7

  • Nana

    5

  • marathon2

    4

  • AnneS

    4

Hallo Zusammen,

 

ich nehme seit meiner OP 05/1981 nur Marcumar! Habe mit einem anderen Medikament ( Marcuphen )

schlechte Erfahrungen gemacht. Sehr häufige Kopfschmerzen waren eine doofe Nebenwirkung!

 

Wer über Jahre Marcumar genommen hat, sollte keinen Wechsel durchführen.

 

Gruß Lucki

Link to post

Hallo an alle Macumarpatienten, seit Ende November nehme ich Xarelto 20 mg . Dies ist ein ganz neues Mittel auf dem Markt. Jetzt brauche ich nicht mehr messen. Bin gespannt, wie sich dies alles auswirkt. Macumar habe ich nicht vertragen. Ich werde Euch berichten, was ich für Erfahrungen mache.

Dolce

Link to post

Hallo Dolce,

 

aus welchem Grund musst du gerinnungshemmende Medikamente nehmen?

Für Patienten mit künstlichen Herzklappen ist Xarelto nicht zugelassen.

 

Grüße

Dietmar

Link to post

Hallo Dolce,

 

ich kann Dietmar nur beipflichten - es wäre hilfreich zu wissen aus welchem Grund Du dieses Medikament bekommst. Das von Dir genannte Medikament ist NICHT für die Anwendung bei künstl. Herzklappen geprüft worden und der Hersteller weist darauf ausdrücklich in dem Beipackzettel hin. Insofern kann Deine Erfahrung nicht für alle, wie Du schreibst, Patienten gelten die Phenprocoumon als Gerinnungshemmer nehmen.

 

Zusätzlich ist das Posting OT da hier der Wechsel auf ein preiswertes Generika Überschrift ist - Dein Medikament ist mit einem Preis von ca 320 Euro für 98 Stck. im Vergleich zu einem Phenprocoumon Medi von ca 17 -22 Euro für 98 Stck. nun wirklich nicht preiswerter.

 

MfG

Thomas W.

Link to post

Hallo Dolce,

 

wie Dietmar und Thomas bereits angemerkt haben, möchte ich Dich bitten, deine Erkrankung zu nennen, weswegen Du Xarelto einnehmen sollst.

Bei künstlichem Herzklappenersatz ist dieses Medikament nicht zugelassen, bei Komplikationen kaum zu beherrschen.

Hier im Forum sollten keine falsche Erwartungen bzw Hoffnungen geweckt werden.

 

Viele Grüsse

 

Klaus

Link to post
  • 2 weeks later...

Hallo an alle,

vor drei Jahren habe ich an einer Studie für Ringherzklappen teilgenommen. Hat jemand damit Erfahrung? Da ich kein Macumar vertrage bekomme ich Xarelto. Nun brauche ich nicht mehr messen und auch auf die Ernährung (Vitamin K) nicht achten. In Zukunft sollen alles Macumar- und dergleichen -Patienten auf dieses Mittel umgestellt werden. Mich würde interessieren wer schon etwas weiß. Das Präperat ist ziemlich neu und teuer. Allen gute Besserung .

Bitte laßt mal was von Euch hören.

Gruss Dolce.

Link to post

Hallo Klaus und alle anderen, ich habe vor drei Jahren eine Schweinchenklappe und einen Dynamic Annuloplasty Ring bekommen. Macumar bekommt mir nicht. Daher nehme ich jetzt Xarelto. Der Ring ist aber doch nicht biologisch !! Meine Kardiologin gibt mir, in meinem Fall, aber grünes Licht. Ich hoffe, ich gewöhne mich an das MIttel.

Danke für diese Seite.

Gruss Dolce :)

Link to post

Hallo Dolce,

 

evtl. bin ich ja zu langsam oder begriffsstutzig - aber was denn nun? Nach Deinen letzten Beiträgen hast Du eine Bio-Klappe die normalerweise nur für kurze Zeit nach der OP überhaupt eine Gerinnungshemmung notwendig macht. Ich nehme also an, dass Du die orale Gerinnungshemmung nicht aufgrund der Klappe bekommst sondern wegen einer anderen gesundheitlichen Störung.

Bitte drücke Dich doch etws deutlicher aus, damit auch wirklich alle verstehen was Du sagen möchtest. Insbesondere möchte ich Dich aber bitten solch pauschale Aussagen ohne Quellenangaben wie:

 

"In Zukunft sollen alles Macumar- und dergleichen -Patienten auf dieses Mittel umgestellt werden. Mich würde interessieren wer schon etwas weiß. Das Präperat ist ziemlich neu und teuer."

 

Wer hat hierzu etwas gesagt/geschrieben - insbesondere für den Einsatz bei künstlichem Herzklappenersatz? Spekulationen was in der Zukunft sein könnte sind zwar nette Gedankenspiele - wecken aber falsche Hoffnungen/Erwartungen und können unter Umständen Entscheidungen in eine falsche Richttung beeinflussen.

 

MfG

Thomas W.

Link to post

Hallo Dolce,

 

auch ich kann deinen Beitrag nicht verstehen. Alles klingt sehr widersprüchlich und medizinisch nicht nachvollziehbar.

 

Ich zitiere aus dem Beipackzettel von Xarelto:

 

Anwendungsgebiete

Zur Prophylaxe venöser Thromboembolien (VTE) bei erwachsenen Patienten nach elektiven Hüft- oder Kniegelenksersatzoperationen.

 

Hier ist keinerlei Hinweis auf eine Anwendung im Falle einer Herzerkrankung zu finden. Kann auch nicht, da dieses Medikament meines Wissens keine Zulassung dafür hat.

 

Gerade in einem Forum für Herzklappenpatienten können Aussagen, wie die von dir gemachten, schnell zu Verunsicherungen führen.

Marcumar wird noch lange das Mittel der Wahl sein, um Blutgerinnsel bei Patienten mit künstlichen Herzklappen zu verhindern.

Patienten mit biologischen Ersatz-Klappen brauchen Gerinnungshemmer ohnehin nur für einen kurzen Zeitraum.

 

Grüße

Dietmar

Link to post

Hi,

 

der genannte Ring wird zur Stabilisierung eingesetzt und wächst in ca. 3 Monaten ein - daher die gleichlange orale Gerinnungshemmung. Eine dauerhafte Gerinnungshemmung ist in den meisten Fällen nicht notwendig.

 

Von daher bleiben zumindest meine Fragen zu einer genaueren Schilderung der Umstände durch Dolce bestehen.

 

MfG

Thomas W.

Link to post
  • 1 year later...
  • 2 months later...

Hallo,

 

ich hatte mal "versuchsweise" Phenproccoumon rathiopharm genommen und hatte bei gleicher Wochendosis einen viel niedrigeren INR. Habe meinen Hausarzt gebeten aut idem anzukreuzen und nehme nach wie vor nun Marcumar.

LG Steffi

Link to post
  • 1 month later...

Hallo,

 

bei mir war das ebenfalls so, ich hatte große Vorbehalte gegen den Wechsel auf eine andere Pharma-Firma.

Aber: Umstellung ohne Probleme erfolgt.

Link to post
  • 4 weeks later...

Hallo,

wie es scheint, ist ja bei den meisten ein Wechsel zu Generika problemlos verlaufen. Gut so.

Bei mir wars dann doch etwas anders.

Ich bekam dann auch irgendwann von der Apotheke ein anderes Medikament vorgelegt, mit dem Hinweis, die Apotheken hätten bessere Verträge  :blink:  mit diesem Hersteller und da wäre kein Unterschied....haha

Nach 6 Wochen sinnlosem Hintererhechelns hinter meinem Berg und Tal fahrendem INR Wert (der ging bis auf 1,2 runter und rauf bis fast 5!!) hat mein Arzt dann interveniert und die Apotheke gezwungen, mir wieder Marcumar zu geben.

 

Ein Jahr später wieder das gleiche Spiel, diesmal mit der Begründung, die Krankenkasse wills so. Diesmal ein anderer Hersteller. Wieder die Berg und Talfahrt und nicht einzufangen. Daraufhin hatte dann mein Arzt die Schn*** voll und hat dauerhaft auf dem Rezept vermerkt, das ich ausschließlich Marcumar zu bekommen habe und denen wohl auch noch gedroht, keine Patienten mehr zu ihnen zu schicken, wenn sie es nicht machen :D :D (Die sind im gleichen Gebäude)

 

Meine Werte schwanken zwar nach wie vor, allerdings in tolerierbaren Rahmen und das dürfte vor allem an der Ernährung liegen, da es ja sehr viele Lebensmittel gibt, die Vtamin K enthalten und auch einige, die die Wirkung erhöhen.

Da ich aber auch selbst messe, ist das aber gut händelbar :)

 

Das UNverschämte ist allerdings, das die Zuzahlung für Marcumar mittlwerweile über 11 Euro betragen!! Angeblich hat der Hersteller die Preise erhöht. Das ist, denke ich, nur eine Masche der Krankenkassen um die Patienten dazu zu zwingen, freiwillig Generika zu nehmen.

Und Ausnahmen gibts keine, da wird wieder auf dem Rücken der Patienten und mit dem Leben der Patienten nur an den Profit gedacht -_-

Link to post
  • 3 weeks later...

Hi Snoopy,

 

die 11 Euro sind die normale Zuzahlung von 5Euro plus die Differenz des Preises zu dem Festpreis ca 17Euro zu 23Euro Medikamentenpreis. Das ist die Auswirkung deshilflosen Versuchs der Politik durch Senkung der Festpreise die Pharmafirmen dazu zu bewegen ebenfalls ihre Preise anzugleichen. Dies geschieht aber nur in den seltesten Fällen so das der Dumme der Patient ist, wenn er das Originalmedikament benötigt. Das hat bei anderen Medikamenten noch zu viel größeren Verwerfungen geführt.

 

Die Krankenkassen reagieren darauf mit immer neuen Rabattverträgen mit einzelnen Herstellern (jede Kasse verhandelt einzeln). das ist auch kein ideales Werkzeug  - aber zur großen Mehrheit werden die Generika ja vertragen.

 

In einigen Fällen ist ja jetzt bereits auch nach der aktualisierten Anlage 7 zur Arzneimittelrichtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses der Austauch nicht mehr erlaubt. Dies ist aber auch sehr zweischneidig da selbst dann die Kassen nach dem Gesetz nur den Festpreis übernehmen, so das es, wie oben beschrieben, sogar zu einer hohen Zuzahlung kommen kann ohne die Alternative des Generika.

 

Die Beratungen zu Marcumar und dem Wirkstoff laufen noch - zur Zeit darf noch ausgetauscht werden.

 

Hier die Anlage zur Richtlinie:

https://www.g-ba.de/downloads/83-691-367/AM-RL-VII-Aut-idem_2014-12-10.pdf

 

MfG

Thomas W.

Link to post
  • 3 months later...
Alter Stubentiger

seit gut 100 tabletten habe ich das "Ersatzmittel" Phenpro AbZ. INR Schwankungen sind seit dieser Zeit keine dabei, Etwas ungeschickt ist, dass die Tabletten zwar teilbar, aber auch etwas arg bröselig sind. Ansonsten sind meine anfänglichen Bedenken zu dem Austausch vom Tisch.

Das Gebrösel nervt mich auch weil ich 1-2 da ich vierteln muß. Das geht nur mit dem Original wirklich gut.

Link to post
  • 6 months later...

Hallo,

Bin 22 , nehm Marcumar erst seit etwa 15 Tagen, bin also noch sehr unerfahren. Habe nun Phenogamma bekommen, keine Unterschiede.

Da ich selber in der Medizin arbeite kann ich soviel sagen dass sich die generika von Wirksamkeit auch nicht unterscheiden dürfen. Von der Wirkung her also kein Unterschied, vielleicht jedoch von Verpackung, Stanzung usw.

Lg Dominik

Link to post
  • 3 weeks later...

Hallo,

 

bis zum Sommer 2015 nam ich > 10 Jahre Falithrom, ab August hier vom HA Phenprogamme3 und nun urplötzlich Macrumar.

Eine Frage, Gibt es Unterschiede, denn m. W. sind dier Wirkstoffe bei allen drei Komponenten gleich.

Schon mal ein Danke für Eure Erfahrungen.

LG Daniel

Link to post
  • 4 weeks later...

Hallo in die Runde -

 

kleines Update zu meinem Beitrag vom 6.2.15.

 

Die Anlage 7 (VII) zur Arzneimittelrichtlinie hat den Wirkstoff Phenprocoumon nun doch nicht auf die Liste der Wirkstoffe genommen die gegen ein Generika eingetauscht werden können.

https://www.g-ba.de/downloads/83-691-384/AM-RL-VII-Aut-idem_2015-11-01.pdf

Damit darf das Original gegen ein Generika ausgetauscht werden.

 

Ich habe nun bereits das nach Marcumar die 3. Marke in Gebrauch - kann keinen Uterschied feststellen bis auf die wirklich viel bessere Teilbarkeit des Originalmedikamentes. Da ich aber entweder 1 Tablette oder eine 1/2 brauche ist es für mich zur zeit kein Thema.

 

MfG

Thomas W.

Link to post

Hallo,

 

seid  3  Wochen nehme ich Macrumar und habe heute den INR messen lassen. Er beträgt 2,3 und damit in meinem Zielbereich von 2 - 3.

 

Die Teilbarkeit ist wirklich gut verwirklicht, nur brauche ich nur halbe Tabletten.

 

Gruß Daniel

Link to post
  • 3 weeks later...

Hallo,

 

die Generika sind bei mir und den Mitgliedern der von mir geleiteten SHG gleichwertig, jedoch mit einer Einschränkung:

Laktose-intolerante Patienten haben mit einigen große Sorgen, auch mit original Marcumar! Die sollten dann mal Falithrom probieren!

Teilbarkeit: alle, die bis zur 1/4 Tablette teilen müssen, haben wirklich nur eine Chance: original Marcumar! (Die MEDA hat schon was geniales entwickelt!)

Alle anderen lassen sich nicht "so gut" teilen.

 

Gruß Rolf

Link to post

Man muss aufpassen. Ich habe letztens ein Rezept bekommen und mein Mann ist damit zur Apotheke gegangen. Als er heim kam, musste ich feststellen, dass die Tabletten nur zu halbieren waren. Habe dann angerufen und auch Ersatz bekommen.

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...