Jump to content

Drähte entfernen lassen?


Ralf T

Recommended Posts

Hallo,

 

zum Glück ist meine OP gut überstanden, und ich bin sehr dankbar für das High Tech Ersatzteil in meinem Herzen!

Allerdings plagt mich seither ein Zipperlein, das nicht recht Ruhe geben will:

Die (oder besser eine der) Drahtschlingen am Sternum.

Schon kurz nach der OP gab es da einen Bereich, der neben dem dumpfen großflächigen Schmerz besonders auffiel. An einer Stelle hatte ich immer das Gefühl, mich pikst was, und auch öfters Taubheitsgefühle.

Die Schmerzen am Brustbein merke ich heute fast nicht mehr, wenn überhaupt dann eher als unterschwelliges "Drücken".

Aber die eine lokale Stelle, die tut nach wie vor weh, eigentlich immer leicht, und bei Belastung, oder wenn ich drauf geschlafen habe auch mal heftiger.

Im Gegensatz zu Allem überstandenen ist das sicher eine Lappalie, aber nervig.  

Und im Gegensatz zu "Hauptschmerzen" am Brustbein bessert sich seit ca. 3 Monaten an dieser Stelle nichts.

 

Deshalb war ich letzte Woche in der Uni Klinik, um das anschauen zu lassen.

Wie bereits vermutet sitzt an der schmerzenden Stelle eine der Drahtschlingen.

Der Operateur bot mir auch gleich an, die "Cerclagen" teilweise entfernen zu lassen.

Das sei ein ganz leichter, undramatischer Eingriff, und meistens wären die Beschwerden danach weg. Einen Tag nach der OP könne man i.d.R. wieder nach Hause.

Ich könne mir aber Zeit lassen mit der Entscheidung, denn die Drähte könne man jederzeit entfernen, egal wie lange die OP her ist.

 

Nun leichter Eingriff hin oder her - es ist trotzdem eine OP, und da graut mir davor.

Deshalb habe ich für mich beschlossen doch nochmal bis zum Ende des Sommers zu warten, und wenn die Schmerzen bleiben, dann  die Drähte raus machen zu lassen.

 

Hat jemand von Euch das vielleicht bereits hinter sich?

Ist der Eingriff wirklich so "leicht verdaubar", oder kommen da doch nochmal neue Schmerzen?

 

LG Ralf

 

 

 

Link to comment
  • Replies 76
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Ralf T

    14

  • marathon2

    9

  • alan71

    6

  • Sascha 28

    4

Hllo Ralf,

 

man hat mir nach meiner Klappen Op gesagt, das der Schmerz am Sternum ungefähr 1 bis 1,5 Jahre anhält. ich kann das nur bestätigen, nach ungefähr 10 Monaten liessen sie nach, es ist darum eine gute Idee von dir noch bis zum herbst zu warten. Vielleicht läst du mal ein CT vom Sternum machen um zu sehen ob eine Cerclace gebrochen ist. das kann man sehr gut sehen.

 

Alles Gute und frohe Ostern

 

Gruß Marion

Link to comment

Hallo Ralf,

 

ich habe mir die Drähte bis heute nicht entfernen lassen (und werde dies auch wohl nicht mehr in Angriff nehmen).

Es ging mir im ersten halben Jahr nach der OP genau so wie Dir. Immer wieder hat es an einer oder zwei Stellen gepieckst. Mit der Zeit (vermutlich auch durch Verwachsungen) ließ das aber nach.

 

Heute stört mich gar nichts mehr. Bin allerdings gespannt, wie es aussieht, wenn ich nochmal 5-10 kg (die seit der OP wieder auf dem Gewicht drauf sind) wieder runter sind.

 

Grüße

Michael

Link to comment

Hallo Ralf,

 

schön, dass das Thema von dir nochmals aufgegriffen wird.

Meine oberste Drahtschlinge steht auch stark vor und diese hab ich mir vor zwei Wochen stark angestoßen. Kommt eben vor, bei diversen Sportarten.

Nun habe ich mich dazu entschlossen die Drähte im Herbst entfernen zu lassen, da ich noch "jung" bin und hoffentlich noch ein paar Jahrzehnte vor mir habe.

Mich interessiert das Thema deshalb auch stark :)

Werde beim nächsten HA-Termin das Thema ansprechen.

Link to comment

Hi Ralf,

 

der Draht ganz oben an meinem Brustbein piekt mich auch ab und an.

Das war direkt nach der OP so und ist auch so geblieben.

Maximal ein wenig besser ist es geworden. Bei mir ist es nicht andauernd. Daher kann ich bis jetzt damit ganz gut leben.

Ich kann aber gut verstehen wenn du über eine Entfernung nachdenkst.

 

Gruß

Markus

Link to comment

Hallo Ralf,

 

auch bei mir machten die oberen Drähte Probleme. Im ersten Jahr hatte ich selbst bei der kleinsten Berührung ein schmerzendes Gefühl in diesem Bereich.

Auch im zweiten Jahr nach der OP konnte ich noch kein Krafttraining machen, bei dem ein Polster auf die Brust drückte.

Inzwischen, nach 4,5 Jahren, ist aber alles gut, ich spüre nichts mehr.

 

An deiner Stelle würde ich einfach abwarten, es kann nur besser werden. Die Option für eine Entfernung des Drahts hast du ja immer noch.

 

Ich musste übrigens kürzlich ein Röntgenbild von meinem Brustkorb machen lassen. Die vielen Drahtschlingen sehen schon lustig darauf aus. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Drähte sind.

 

Grüße
Dietmar
Edited by marathon2
Link to comment

Hallo Ralf.

 

Ich nehme diese OP nächsten Mittwoch auf mich.

Meine Herz-Op ist jetzt 21 Monate her und die Schmerzen der Drähte sind mit der Zeit wirklich nervig.

Da ich kein so ein Held bei solchen Dingen bin. Geht mir ganz schön die Düse.

 

Lg

Sabine

Edited by niethaemmerle
Link to comment

Hallo Sabine,

 

dann wünsch ich Dir Alles Gute für die OP nächste Woche!

Wäre schön, wenn Du uns dann bald frohe Nachrichten melden kannst.

 

Frohe Ostern, und Daumen sind am Mittwoch für Dich gedrückt!!!

 

LG Ralf 

Link to comment

Hallo Ralf ...

 

bei mir wurden im letzten Februar auch die Drähte entfernt, da ich abgenommen hatte, kamen die Drähte auch sehr weit raus, taten weh und rieben, was mehr als unangenehm war. Ich hab mir einen Termin geben lassen, Mittwoch rein in die Klinik, Falithrom absetzen, Heparin dran, Freitag die OP, in Narkose war ich so anderthalb Stunden, OP dauerte nur knapp 40 Minuten. Am nächsten Tag heim ging noch nicht, erstens musste Falithrom wieder angesetzt werden, ausserdem hat dies seine ein, zwei Tage doch schon weh getan, auch weil ich wiedermal Probleme mit der Wundheilung hatte. Raus bin ich Dienstag, also knapp eine Woche war ich drin. Die OP an sich war nicht wirklich lang und schlimm, Narkose hat mir diesmal auch keine Probleme gemacht, weil sie auch nicht zu lange war. Mir hat die OP wahrlich geholfen, das es sehr weh getan hatte.

 

LG Thomas

Link to comment

Hallo Ralf,

 

ich lass das demnächst machen, die beiden oberen Drähte stören, weil ich sehr dünn bin, da kommen die Drähte stärker raus. Daher momentan noch keine Umarmungen, kein Auf-dem-Bauch-Schlafen, keine Gymnastik oder Arbeit in der Hocke wo man wo man vielleicht mal den Brustkorb gegens Knie stützt. Obwohl alles andere schon weitgehend verheilt ist.  Das ist einfach eine anatomische Frage, wenn jemand recht knochig ist. Weil wo sollen die Drähte hin, wenn überm Knochen gleich die Haut kommt?

 

Ich meinte:  nur die oberen beiden Drähte ziehen. Aber mein Chirurg meinte: wenn schon, dann nehmen wir gleich alle raus. Und eigentlich hat er da recht. Gegen die anderen drückt man zwar seltener und es ist auch etwas mehr Fleisch drüber, aber drücken können sie auch ab und zu. Und wenn alle weg sind kann ich wieder überall rumlümmeln und übern Zaun hängen wie ich will, ohne achtgeben zu müssen. ;)

 

Ich hatte ja zuerst Sorge, dass das Brustbein dann wieder für eine Zeitlang instabil würde und man wieder länger nichts heben dürfte etc.. Weil hier im Forum wurde schon mal etwas in diese Richtung erörtert. Aber der Chirurg meinte, das Brustbein selbst sei bereits stabil, da würden nur die Drähte rausgezogen. Das dauert nicht lang,  und es destabilisiert sich auch nichts mehr.

 

Ich berichte dann, wie es war.  Ist aber erst im Sommer.

 

Schönen Abend!

heidele

Link to comment

Hallo Ralf,

 

meine Klappen- OP ist jetzt genau 4 Jahre her. Aufgrund dauernder Brustschmerzen wurden vor 3 Jahren die Cerclargen entfernt. Vielleicht war der Schmerz schon chronisch oder er hatte nicht so viel mit den Drähten zu tun. Jedenfalls quält mich der Brustschmerz heute noch; mal mehr, mal weniger.

Ich denke aber, die Entfernung ist kein so großes Problem. OP dauerte ca. 40 min, ich war 3 Tage in der Klinik glaube ich.

Und wenn die Dinger raus sind, ist eine Fehlerquelle schon mal ausgeschlossen. Sagte jedenfalls der Chirurg ;)

 

Gruß Michael

Link to comment

Hallo Ralf.

Bin heute morgen entlassen worden. Die oberen 3 Drähte sind raus.

kurzer Rückblick.:

Am Dienstag zu den Voruntersuchungen ins Krankenhaus vorher schon den INR runter auf 1,2.

Am Mittwoch um 11:30 wurde ich zur op abgeholt, um 13:30 war ich schon wieder im Zimmer auf Normalstation.

Heute Donnerstag bin ich um 9 Uhr entlassen worden.

Schmerzen sind schon noch ziemlich heftig.

Gerade wieder mit Marcumar angefangen. Hoffe das einstellen klappt zügig.

 

Lg Sabine

Edited by niethaemmerle
Link to comment
  • 3 weeks later...

Hallo Sabine,

 

ich hoffe die Schmerzen Deiner kleinen OP sind mittlerweile überstanden, und die Drähte nerven nun nicht mehr!

Ein Spaziergang ist der Eingriff dann ja definitiv auch nicht - ein Grund mehr noch mal ab zu warten, ob die Zeit das Zipperlein vielleicht doh noch löst.

 

Alles Gute weiterhin!

 

LG Ralf

Link to comment
  • 2 weeks later...

Hallo Ralf.

 

Für die Chirurgen ist es definitiv ein kleiner Eingriff. Ich habe es nicht so empfunden.

Hatte/habe doch ziemlich lange Probleme. Auch heute 4 Wochen nach der op bin ich noch nicht ganz schmerzfrei und empfinde z.B. den Gurt im Auto noch als ziemlich unangenehm.

Dafür hat das wiedereinstellen auf Macumar prima funktioniert.

 

Ich wünsche auch dir weiterhin alles Gute.

 

Lieben Gruß

Sabine

Link to comment
  • 4 months later...

... ich greife das thema drähte wieder auf, weil meine nächste woche rauskommen.

 

ein ganz kleines bissel spundus habe ich schon, wegen narkose etc.,  aber ich freu mich schon, wenn die dinger endlich weg sind! weil sie stören beträchtlich, vor allem bei der gymnastik, aber auch bei vielen alltagsgelegenheiten. sogar manche knopfleisten tun weh, weil sie an den vorstehenden drähten reiben.

 

die OP macht derselbe chirurg, was ich super finde. und ich hab schon gefragt, ob ich den draht dann kriegen könnte, um mir etwas draus zu basteln.  draht aussen statt draht innen!  J .

Edited by heidele
Link to comment

Hallo heidele,

 

da brauchst du dir keine großen Sorgen machen. Mir wurden die Drähte im Februar 2013 auch entfernt nachdem ich Schmerzen hatte, weil durch mein eigenes abnehmen an Körpergewicht die Drähte arg hervorblickten und drückten. Das vorneweg ist wie bei den anderen OPs, insgesamt ist es nur viel kürzer, ich war 75 Minten in Narkose, es wurden nur die Stellen aufgemacht wo die Drähte sind und alles war wieder gut.

Vorausgesetzt eine gute Wundheilung danach geht es dann auch alsbald wieder heim.

 

Mache dir keine zu großen Sorgen, viel Glück und genieße das späte Herbstsommerwochenende 

 

Thomas :)

Link to comment

Hallo Heidele, schildere dann bitte Deine Erfahrungen, meine OP ist jetzt zwar erst 5 1/2 Wochen her, ich möchte die Cerclagen aber jedenfalls so schnell wie möglich loswerden; ist zwar ein Luxusproblem im Vergleich zum bereits Erlebten, aber was solls, alles was die Lebensqualität beeinträchtigt, sollte man versuchen, los zu werden, finde ich...wenn möglich halt! lieben Gruß, Gabi

Link to comment
  • 2 weeks later...

hallo gabi!

hier nun die erbetene OP-schilderung:

es war alles überhaupt keine affäre.  am dienstag vormittag rein,  AKH herzchirurgie 20. stock, kennst du ja, und an dem tag noch div. untersuchungen. auch laut röntgen war die entfernung der cerclagen  nötig, weil vor allem die obersten vorstanden, bei anderen ist ein bissel fett drüber, das fehlt bei mir. einer der ärzte meinte, es sei deshalb auch eine gewisse gefahr, falls zB mal beim sport ein ball draufknallt oä.  abends und morgens mit dem duschgel vom AKH (=leicht desinfizierend) geduscht, darauf hat mich die anästhesistin ganz dringend hingewiesen, weil die infektionsgefahr beim cerclagen rausnehmen größer sei (angeblich statistisch bis 5%), als bei der 1. OP. ab mitternacht nüchtern und am mittwoch dann um halb acht abgeholt. vorm OP noch etwas gewartet mit 5 oder 6 anderen in ihren betten. ich wurde um 9 als letzte reingeschoben, um 10/halb elf war ich wach, die reine OP dürfte ca ½ stunde gewesen sein, alle 8 cerclagen wurden entfernt. bis ca 4 uhr war ich im aufwachraum, mehrere infusionen, ua weil der blutdruck recht niedrig war. dann im zimmer sollte nochmal eine große infusion gemacht werden, aber ich war schon ziemlich ungeduldig und wollte aufstehen, deshalb musste ich versprechen, die gleiche menge zu trinken, was ich auch tat, und am abend war ich schon recht fidel.

donnerstag nachmittag zog ich ab, und wenn ich nicht mein gepäck dabei gehabt hätte, wäre ich direkt noch kurz ins büro gegangen. auf der narbe ist ein duschtaugliches pflaster 10x 20 cm, das soll nach 5 tagen runter, und nach weiteren 5 tagen werden die nähte entfernt, entweder bei der hausärztin oder in der AKH ambulanz. der knochen bleibt ja stabil, aber alles was aus den armen mit zug oder druck gemacht wird, geht momentan noch nicht (glas aufdrehen, ubahntür öffnen, heben vor allem über kopf etc.), mein eindruck ist aber, dass es bald wieder gehen wird. taschengurt ist lästig, besser ist ein rucksack. autogurt geht normal. wie die narbe aussieht, weiß ich noch nicht, ich tu das pflaster erst heut am abend runter.

übrigens vor 5 monaten post OP solltest du es nicht machen, das brustbein muss erst ganz stabil sein!

 

alles gute und melde dich mal wieder!

heidele

Edited by heidele
Link to comment

Hallo Heidele,

 

freut mich zu hören, dass Du die Entfernung der Drähte hinter Dir hast. Danke für den ausführlichen Bericht. Ich wünsche Dir, dass Alles schnell komplett verheilt!

Ich wollte ja bis nach dem Sommer warten, und dann eine Entscheidung fällen.

Ich bin mir aber nicht mehr so sicher, ob die Drähte wirklich raus sollen. Die Taubheitsgefühle und das Pieksen sind mittlerweile einem eher Dumpfen Schmerz gewichen, der v.a. nach kräftigerer Belastung auftritt. (Am Schlimmsten ist Brustschwimmen) Und da zweifele ich etwas dran, ob das wirklich an den Drähten liegt, oder eher daran, dass die Ganze Sache eben noch nicht so 100%ig  verheilt ist. Was nach wie vor erschreckend schmerzhaft ist, ist das Niesen.

Trotz Allem kann ich derzeit Alles machen, was ich gerne tue. Zum Beispiel fahre ich jetzt wieder sehr viel Mountain Bike, und zwar auch im groben Gelände. Laufen geht auch ohne Einschränkung. Und die Schmerzen sind ja mittlerweile eher moderat.

Ich denke also, ich werde weiter abwarten, und wenn der Leidensdruck weiter sinkt, dann dürfen die Drähte vielleicht sogar drin bleiben..

 

LG Ralf

Link to comment

Ich werde mir Anfang Dezember auch die Drähte entfernen lassen, da ich bei der Kopf-/Halsrotation zu einer Seite öfters Schmerzen bzw. ein stärkeres Spannungsgefühl habe.

 

Man hat mir avisiert, dass man mir dann die Narbe auch nochmal etwas schmaler/schöner macht, also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

 

Grüße

Micha

Link to comment

Hallo,

 

meine Drähte sind raus, weil mann (extra mit 2*n) das Vergessene doch wieder haben wollte.

 

Allerdings ist meine Frau nicht mit Drähten versehen worden, sondern mittels Schnur. Und bisher hatte sie

keine Nachteile dadurch.

 

Gruss

Link to comment

Hallo zusammen,

 

bei wurden die Cerclagen im Februar 2014 entfernt wegen starken und anhaltenden Schmerzen.

Eine Cerclage war gebrochen und stocherte etwas in mir herum.

Je nachdem welche Bewegungen ich verrichtete.

Habe mich schnell nach dem Eingriff erholt und die Narbe sieht noch immer "Gut" aus.

Schmerzen nach OP sind auszuhalten und kein Vergleich zu der vorherigen OP.

 

Alles Gute

Edited by RockerOpa
Link to comment
  • 2 weeks later...

nachtrag & zusammenfassung zum drähte-bericht:

 

als ich das pflaster runternahm, war die naht bereits verschlossen & sauber, und ich konnte mir nicht vorstellen, was daran noch zu tun wäre. ich nahm kontakt mit dem spital auf, und man bestätigte mir, die nähte würden sich von selbst auflösen. (offenbar hatte es da eine schwester etwas zu genau genommen, oder nicht genau gewusst, welcher eingriff es gewesen war. nach der „großen“ OP war eine nahtbetreuung notwendig gewesen, aber hier nicht.)

 

schon jetzt ist das feeling ohne die drähte viel besser. angeblich war das lt. ärzten erwartbar, weil wegen meiner magerheit standen die drähte recht weit vor, wie auch im röntgen erkennbar ("das muss weh getan haben"), aber es wäre OP-technisch nicht anders gegangen.

 

also jedenfalls allen sehr dünnen kann ich das empfehlen. inwieweit bei den anderen das verhältnis zwischen OP-eingriff und komfortgewinn stimmt, kann ich nicht beurteilen.  

liegrü!

heidele

Edited by heidele
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...