Jump to content

Bitte mitmachen: Umgang mit den INR-Werten


Christian Schaefer

Recommended Posts

Christian Schaefer

Hallo,

habe einige Fragen:

1. Wie speichert Ihr Eure INR-Werte? Fragt der Hausarzt nach den INR-Werten? Führt er auch eine Liste Eurer INR-Werte?

2. Benutzt Ihr eine spezielle INR-App? Wenn ja welche?

3. Wenn es eine INR-App gäbe, welche Infos sind wichtig? Z.B. speichern der INR-Werte, Wochendosis – aufgeteilt in Tage, tägliches Einnahme-Alarmsignal und nächster INR-Check.

 

 

 

Freue mich auf Eure Erfahrungen und Vorschläge.

Christian

Link to post

Moin Christian, 

also:

1) eingespeichert sind die Werte im CC und im Marcumarausweis ;). Der HA hat in 16 J nicht einmal nach gefragt und sie aufgeschrieben.

2)Keine App

3) so wie vorgeschlagen, als Vergleich App der Schmerzklinik Kiel mit Statistiken etc. zum Ausdrucken und versenden etc.

 

LG Steffi 

Edited by steffi
Link to post

1. Meine Werte sind im Coaguchek Inrange gespeichert. Das wars. Keine weitere Liste, kein Ausweis. Die Hausärztin überprüft ab und zu den INR beim Blut nehmen. Ich muss alle 6-8 Wochen sowieso zur Kontrolle, zwecks Überwachung der Entzündungswerte. 

 

2. Ich benötigte keine App. Wozu auch? 

Mein INR liegt immer zwischen 2-3, bei exakt 7,5 Tabletten Falithrom pro Woche. 

 

3. Wie gesagt, ich brauche keine App. Ich kenne meine Wochendosis. Meine Frau kennt sie auch und meine Hausärztin. Ich habe eine Einnahmrritual und vergesse dementsprechend die Einnahme nicht.

Link to post

Hallo Christian,

 

ich nutze seit einigen Jahren die App INR auf dem iPhone. Sie bietet alle notwendigen Funktionen wie Dosierung pro Tag, Erinnerung an die Einnahme oder grafische Darstellung aller eingegebener INR-Werte. Leider ist diese App nicht mehr im App Store von Apple zu finden.

Meine alte Hausärztin hat mir in den zurückliegenden Jahren immer blind vertraut und wollte nie eine eigene Messung machen. Auch mein neuer Arzt akzeptiert meine Angaben unbesehen. Meine genauen INR-Werte wollten beide Ärzte nicht sehen oder gar selbst protokollieren.

 

Grüße

Dietmar

Link to post

Hallo Christian,

 

seit geraumer Zeit fahre ich zweigleisig. Ich habe meinen Ausweis mit Werten und Dosierung ständig bei mir, genau wie den Notfallausweis wegen der Mastozytose. Inzwischen wurde mir allerdings mehrfach das Portemonnaie geklaut, so dass die Werte futsch waren.

 

Ich habe mir eine dreispaltige Wordtabelle angelegt. Neben Datum und Messwert kommen noch Besonderheiten rein, was bei mir wichtig ist. Abweichungen nach oben habe ich rot markiert, auch im Text, Abweichungen nach unten blau. Werte im Zielbereich sind schwarz dargestellt. Gleichzeitig habe ich die Werte jeweils eines Jahres unterschiedlich farbig hinterlegt.

 

Mit so einem Ausdruck konnte ich die Hausärztin von der Verordnung überzeugen und den Krankenkassenmitarbeiter von der Genehmigung. Man sieht auf einem Blick, dass sich die Messdaten über die Jahre häufen und trotzdem zunehmend aus dem Ruder laufen. Irgendeine App dafür brauche ich nicht, habe ja auch kein Smartphone. Ist ja auch die Frage, wozu man die braucht.

 

Wenn ich morgens meine Tablettenration zurecht lege, dann  fülle ich gleich die Ration für abends in ein Schnapsgläschen. So vergesse ich dann auch nix, und ich habe wirklich viele Medikamente.

 

Gruß Nana

Link to post

Hallo Christian,

 

Ich habe die Tabelle meines INR Ausweises meinen Bedürfnissen Angepasst.

Der Wochentag an dem ich gemessen habe wird bei OK Zielbereich gelb gekennzeichnet bei Außerhalb Zielbereich rot.

Dieses Jahr habe ich noch keinen Roten Tag.

Die "Alten " Ausweise sind als PDF gespeichert.

Mein Hausarzt schaut bei jedem Besuch in den Ausweis.

Auch wenn ich das Smartphon als Bahnfahrkarte, Terminkalender, Einkaufszettel, etc nutze, habe ich keine INR APP.

Sonntagabend wird die Wochenration bestückt, so weiß ich , dass ich keine Dosis vergessen habe.

 

Hartmut

INR2018.pdfINR20INR2018

Edited by Kater62
Schreibfehler
Link to post

Hallo Christian,

ich benutze keine App, dafür führe und sammele ich die Ausweise. Den aktuellen habe ich immer dabei. Privat gibt es noch eine EXCEL-Tabelle, eine Art Endlos-Tabelle über all die Jahre, mit Aufzeichnung und Mittelwertberechnung, etc., selbst gebastelt, mit ein Paar Formeln drin.

Hausarzt interessiert sich eigentlich gar nicht dafür, ab und an fragt er mal, aber dafür bin ich zu selten bei ihm. Aufzeichnen tut der nichts. Er sagt: "Sie machen das schon." Hintergrund ist natürlich, dass ich Laborant in der Diagnostika-Industrie bin und im Qualitätsmanagement arbeite.

Wochendosis, relativ stabil, bei 11 Tabletten, also jeden Tag 1,5 und sonntags 2 Tabletten. Messung: meist Sonntag. Einnahmeritual: Jeden Tag gegen 17 Uhr, also eine Stunde vor dem Abendbrot. Das CoaguChek XS speichert ja meines Wissens die letzten 300 Messungen(?), müsste ich mal nachlesen. Eine App sollte natürlich speichern und die Wochendosis an Hand eines Zielwertes berechnen können.

Viele Grüße, Horst

Link to post

Hallo Christian,

meine Werte werden wöchentlich im Coaguchek Inrange gespeichert und von mir in den Marcumar-Paß übertragen.
Habe mir aber auch eine Tabelle erstellt dort trage ich alles ein - so wie Nana das auch macht.

Mein Hausarzt fragt nach wenn ich einen Termin bei ihm habe (bin nur bei ihm wenn ich krank bin,

keine extra Termine wegen Marcumareinnahme) und trägt die Werte in die Patientenakte ein.

Eine App benutze ich nicht.

 

Mit besten Grüßen

Silvia

Link to post

Hallo Christian

1. Ich trage meine Werte in den INR Ausweis und in eine Exel Tabelle ein. Mit den Gespeicherten Werten im Coaguchek Inrange kann ich nichts anfangen. 

    Meinem Arzt gebe ich immer einen Ausdruck der Exel Tabelle und den INR Ausweis zur Ansicht (Wird kaum angesehen)

2. Ich benütze keine APP

3. In meiner Exel Tabelle habe ich 2 Diagramme mit INR Wert und Marcoumar Wochendosis für das ganze Jahr

    Zur Kontrolle berechnet mir die Tabelle noch die Jahresdosis / Wochendosis im Durchschnitt / Tagesdosis im Durchschnitt / %  INR im Zielbereich / Durchschnittlicher INR im laufendem    Jahr

Link to post
Kernchemiker

Hallo Christian,

 

1. Keinerlei Speicherung oder Aufzeichnung meinerseits, ich komme so zurecht. Keiner meiner Hausärzte hat je nach den INR-Werten gefragt.

2. Habe ich 2x versucht, ist immer wieder eingeschlafen.

3. Kann ich nichts zu sagen, ich würde sie sowieso nicht nutzen.

 

Gruß

Holger

Link to post

Hallo an alle,

 

ich scanne meine INR Hefte alle ein und speichere die in einer Datei in PDF Format und das Papier landet im Aktenvernichter. 

Dies mache ich seit 5 Jahren von 10 Jahren Selbstmesserin.

 

Gruß schlingeline

Link to post

Hallo Christian,

 

ich mach es so:

Zwei Marcumarausweise (einer für zu Hause wo ich drauf rumkritzel, einer der in der Brieftasche ist) und dann noch die App.

Die (INR Log fürs iPhone) nutz ich aber nur um meine Werte einzutragen und mir die Verlaufsform anzusehen, da wird eine kleine Statistik quasi zusammen gestellt.

In der App kann auch die Tages-/Wochendosis individuell angepasst werden und es wird auch täglich danach gefragt ob man seine Tabletten genommen hat.

Als Medikament wird jedoch Warfarin angezeigt, die Wirkstoffmenge (3mg pro Tablette) ist dieselbe wie bei Marcumar. Da hab ich noch nicht rausgefunden ob man es umstellen könnte.

 

Liebe Grüße

Link to post

Hallo,

 

ich führe seit dem Beginn meiner Marcumartherapie (Anfang 2004) eine Exceltabelle. Das hat den Vorteil, das ich größere Zeiträume auswerten kann und somit die Dosierung für die kommenden Tage auf Basis der Vergangenheit gut planen kann. Ich habe die Werte auch immer fleißig in den Ausweis eingetragen, dass aber seit Monaten nicht mehr gemacht. Seit Sommer 2018 hatte ich 3 Operationen, aber in der Klinik wollte niemand den Ausweis sehen. Interessant war nur der aktuelle Gerinnungswert. Ich werde wohl auch in Zukunft nur noch

die Exceltabelle pflegen. Eine App benutze ich nicht.

 

LG Stefan

Link to post

Ich nehme erst seit einem Jahr Marcumar und bisher wurde alles immer in meinen Marcumar-Ausweiß eingetragen, den ich immer dabeihabe. Über den Zeitraum musste ich bei meiner Ärztin messen, die glücklicherweise das Selbstgerinnungsmanagement-Gerät in der Praxis hat. Sie guckt sich immer meine Werte an. Wenn ich dann selbst messen werde, wird sie dementsprechend seltener danach gucken. Eine App benutze ich nicht, da ich immer noch auf das INRange hoffe, in dem ich dann ja Kommentare zu jedem Wert speichern kann. (Zwei von euch hier im Thread haben das INRange, habt ich dafür etwas Besonderes gemacht um es zu bekommen?)

Meine Werte und Dosierungen werden in der Arztpraxis notiert.

Link to post
vor 7 Minuten schrieb Frauke:

Ich nehme erst seit einem Jahr Marcumar und bisher wurde alles immer in meinen Marcumar-Ausweiß eingetragen, den ich immer dabeihabe. Über den Zeitraum musste ich bei meiner Ärztin messen, die glücklicherweise das Selbstgerinnungsmanagement-Gerät in der Praxis hat. Sie guckt sich immer meine Werte an. Wenn ich dann selbst messen werde, wird sie dementsprechend seltener danach gucken. Eine App benutze ich nicht, da ich immer noch auf das INRange hoffe, in dem ich dann ja Kommentare zu jedem Wert speichern kann. (Zwei von euch hier im Thread haben das INRange, habt ich dafür etwas Besonderes gemacht um es zu bekommen?)

Meine Werte und Dosierungen werden in der Arztpraxis notiert.

 

Das Inrange habe ich einfach so bekommen bzw wurde ich auf dem Gerät in der Reha geschult und habe es alleine deswegen erhalten. 

Link to post
vor 3 Minuten schrieb LightEmUp:

 

Das Inrange habe ich einfach so bekommen bzw wurde ich auf dem Gerät in der Reha geschult und habe es alleine deswegen erhalten. 

Ja, das ist die große Preisfrage, warum. Ich wurde auch auf das INRange geschult, bekommen habe ich das XS. Dachte, du hättest vielleicht etwas besonderes gemacht aber dann ist die Verteilung wohl einfach willkürlich. *Schulterzuck*

Link to post
vor 48 Minuten schrieb Frauke:

Ja, das ist die große Preisfrage, warum. Ich wurde auch auf das INRange geschult, bekommen habe ich das XS. Dachte, du hättest vielleicht etwas besonderes gemacht aber dann ist die Verteilung wohl einfach willkürlich. *Schulterzuck*

 

Mir wurde gesagt, das ich das Gerät bekomme, auf dem ich geschult wurde. Der Antrag war für das Inrange nicht das XS. Das Rezept war für daa Inrange. Dementsprechend hätte ich ein XS auch nicht akzeptiert. 

Link to post
Gerade eben schrieb LightEmUp:

 

Mir wurde gesagt, das ich das Gerät bekomme, auf dem ich geschult wurde. Der Antrag war für das Inrange nicht das XS. Das Rezept war für daa Inrange. Dementsprechend hätte ich ein XS auch nicht akzeptiert. 

Genau das wurde mir auch gesagt. Mir wurde mir das XS geliefert, was nun seit Tagen ungeöffnet bei mir rumsteht weil ich bei der Krankenkasse Widerspruch eingelegt habe zusammen mit einem Rezept meines Hämatologen für das INRange. Laut TK wird nun nochmal geprüft. Ich bin gespannt. 

Aber ich glaube wir sollten hier nicht mehr darüber schreiben, es geht ja um eine andere Fragestellung, nämlich den Umgang mit den INR-Werten ;)

Wenn du magst, hier geht es um das Thema INRange oder XS 

 

Link to post
helga-margarete

Hallo Christian,

ich halte meine Messergebnisse in den Marcumarausweisen fest. Immer im aktuellen natürlich. Außerdem habe ich ein individuelles persönliches Excel-Programm und auf dem mobilen Telefon das Programm "INR Tagebuch", mit dem ich sehr zufrieden bin! Gemessen wird i.d.R. Sonntag Vormittag. Mein Hausarzt kontrolliert 2 x jährlich, wenn er meine anderen Blutwerte überprüft. Solange ich keine Probleme damit habe, überlässt er mir das Messen. Und das klappt schon seit gut 14 Jahren prima.

 

LG Helga

Link to post

Ich 

Am 5.10.2019 um 21:02 schrieb Frauke:

Ich nehme erst seit einem Jahr Marcumar und bisher wurde alles immer in meinen Marcumar-Ausweiß eingetragen, den ich immer dabeihabe. Über den Zeitraum musste ich bei meiner Ärztin messen, die glücklicherweise das Selbstgerinnungsmanagement-Gerät in der Praxis hat. Sie guckt sich immer meine Werte an. Wenn ich dann selbst messen werde, wird sie dementsprechend seltener danach gucken.

Ich möchte noch etwas nachtragen: Da ich nun anfange selbst zu messen (seit heute!) bin ich auf die Suche nach einer App gegangen dir mir gefällt. Ich habe "Coagu" ausprobiert, das war aber nicht das Richtige für mich. Ich habe mir für 1.59 € die App "INR Tagebuch" gekauft und habe nun alle Werte seit meinem 2. Beginn von Marcumar (ich hatte 2 Wochen Pause wegen Protein S- Überprüfung) nachgetragen. Mal sehen wie es im Dauerbetrieb sein wird. Bis jetzt gefällt sie mir ganz gut. Wichtig sind für mich, dass ich alle gemessenen Werte nachtragen kann, also auch rückwirkend, und dazu jeweils eine Bemerkung notieren kann. Man legt für jeden Tag individuell die Tagesdosis fest und bekommt auf der Startseite angezeigt, welche Dosis am nächsten Tag dran ist. Ich habe eingestellt, dass ich abends zur Einnahme erinnert werde. Komisch nur finde ich, dass ich heute einen Wert eingetragen habe und mir die App anzeigt, dass ich in 8 Tagen wieder messen soll. Ich will aber nächsten Sonntag wieder messen. Aber wie gesagt, ich habe mir erst heute die App installiert und kenne vielleicht noch nicht alle Kniffe.  

Ich möchte aber auch noch eine Exceltabelle führen und bin da noch etwas planlos. (Es hat nicht zufällig jemand eine tolle erstellt die er mit mir teilen würde, oder kann mir eine gute Vorlage nennen?)

Viele Grüße

Frauke

Link to post
  • 2 weeks later...

Hallo Christian,

mit meinem neuen INRange werde ich die Daten natürlich über den Browser speichern. Habe aber dazu schon einen Beitrag zum Thema XS oder INRange geschrieben. In Deutschland kann INRange zurzeit kein Bluetooth. Die USB-Anbindung funktioniert. Um Deine Frage zu beantworten: Ich brauche keine App.

Herzliche Grüße

Guido

Link to post
  • 3 weeks later...

Hallo Christian,

zu 1. Führe seit OP im Jahre 2002 eine lückenlose Exceltabelle über INR Verlauf in Abhängigkeit der Einnahmemenge auch Unterbrechungen sind somit genau nachvollziehbar. Besondere Situationen wie z.B. Urlaub wo sich durch anderes Klima und veränderte Ernährung und somit die Auswirkungen auf den INR sind hinterlegt.Habe mit dieser Methode bisher 

die beste Erfahrung.

zu 2. keine App

zu 3. Aus meiner Sicht nicht erforderlich, denn durch 1. ausreichend dokumentiert und ich kann flexibel reagieren.

Herzliche Grüße Wolf-Dieter

Link to post

Hallo Christian

Ich habe keine App

Protokolliere meine INR Werte zweigleisig. Einmal auf dem gängigen Marcoumar-Ausweis (den ich immer bei mir in der Umhängetasche habe) Und einmal detaillierter auf einem Formular welches wir bei der Schulung erhalten haben. Da vermerke ich grippale Infekte, OP's  usw. so dass ersichtlich ist, warum die INR-Werte mal von der Norm abweichen. So kann ich Jahre zurückverfolgen wie sich mein INR bei welchem Ereignis verändert hat und kann gegebenenfalls besser auf Veränderungen reagieren. 

Mein Hausarzt scheint mir zu vertrauen - er hat noch nie nach meinen Werten gefragt. Muss er auch nicht. Ich übernehme diesbezüglich gerne die Verantwortung. :-) 

Edited by farfalla52
Link to post

Hallo, 

Ich denke mein Hausarzt hat besseres zu tun als sich um meine INR-Werte zu kümmern.

Nie hat er ähnliches hinterfragt. 

Ne App brauche ich nicht...

Die sicherste Datenspeicherung ist immer noch die Handschriftliche, daher reicht der Marcumarausweis völlig aus. 

LG

Link to post

Hallo Badboy, 

 

Sehe ich anders. Ich bemühe da auch lieber das eigene Excel file als in alten Ausweisen zu wühlen. Und mein Hausarzt fragt bei jedem Besuch  ach aktuellem INR und den Extrema seit dem letzten Besuch, hin und wieder will er auch mal nachmessen, was ich als willkommene Überprüfung meines Gerätes sehe. 

 

LG Jens 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...