Jump to content

Aneurysma im Kopf


horst60

Recommended Posts

Hallo an alle Foris,

bei mir hat man vor kurzem bei einer Schädel-CT mit Kontrastmittel ein Aneurysma im Kopf entdeckt.Es ist 3x5x7 mm groß,und der Arzt meinte,es wäre noch nicht besorgniss erregend.Habe am 20.11. einen Termin in der Gefäßsprechstunde der Neurochirugie in der Uni-Düsseldorf.Ich habe das mal gegoogelt,und da stehen ja wahre Horrorgeschichten über Aneurysmen im Kopf.Die können wachsen,und irgendwann platzen sie dann auf,und es fängt im Kopf an zu Bluten.Was das für mich als Marcumar-Patient bedeutet,könnt ihr euch ja wohl denken.Aber ich mache mich jetzt deswegen nicht verrückt,ich gehe nächste Woche in die Sprechstunde,und dann wird das erst mal abgeklärt,was die Ärzte da machen können.Hatte von euch Foris schon mal so ein Ding im Kopf,und wie ist Sie oder Er damit umgegangen ???

Warte geduldig auf eure Antworten,und wünsche allen noch einen schönen Abend von Horst aus Düsseldorf !

Link to post

Hallo Horst,

 

ich will hier niemanden Angst machen aber, dass hört sich gar nicht gut an.

 

Meine Mutter hatte ein Aneurysma im Kopf, welches am 08.07.2013 geplatzt ist. Sie hatte schwere Einblutungen bis in den Hirnstamm und ist dem Tod nur knapp entkommen. Sie lag mehrere Wochen auf der Intensivstation im Koma. Später wurde das Aneurysma geclippt und zur Hirndruckregulierung ein Shunt eingebaut.

 

Heute ist meine Mutter wach, allerdings muss Sie künstlich ernährt werden und kann sich weder groß bewegen noch sprechen. Doch wir hoffen nach wie vor, dass es ihr irgendwann besser geht.

 

Wie bist du darauf gekommen ein Schädel-CT zu machen? Gab es irgendwelche Risikofaktoren, wie z.B. Bluthochdruck? Gut wäre es wenn noch ein MRT gemacht wird (vllt. mit deinem Herzschrittmacher auch möglich). Ich glaube nicht jedes Aneurysma muss sofort versorgt werden, hier gibt es sicherlich auch Grenzwerte (wie bei der Erweiterung der Aorta). Da man jetzt weiß, dass ein Aneurysma existiert kann man es auch beobachten.

 

Vor meiner Herzop habe ich ein MRT vom Schädel machen lassen und man hat Gott sei dank nichts gefunden. Soweit ich weiß können Aneurysmen auch vererbt werden.

 

Wünsche dir alles Gute für die anstehenden Untersuchungen in der Neurochirugie. Bitte halte uns weiethein auf dem Laufenden.

 

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Gruß Sascha

Link to post
GrooveMaster79

Hallo Horst,

 

meine Kenntnisse decken sich in etwa mit denen von Sascha.

 

Ein Aneurysma in den Blutgefäßen des Kopfs ist von den OP-Verfahren her - soweit ich es verstanden habe - noch etwas komplexer als an der Aorta. Habe da mal etwas von Clipping und Coiling gelesen. Soll wohl soviel heissen wie, dass einmal das Aneurysma, zugeklipt wird (nur die Aussackung) und das andere Mal das Aneurysma mittels "Draht" quasi ausgestopft wird, so dass kein Blut mehr hineinfließen kann.

 

Das größte Risiko sind wohl Hirnblutungen und sich daraus ergebende geistige Schäden, die zurückbleiben können. Beim Clipping besteht wohl das Risiko, dass man das Gefäß komplett zu klippt und somit die Blutversorgung von Teilen des Gehirns abstellt. Die Folgen sind wohl ähnliche. Google kann Dir da aber einige Info's liefern.

Es gibt aber auch hier sehr, sehr viele OPs die gut verlaufen. Habe selber eine Bekannte die so etwas hatte, der geht's wieder sehr gut.

 

Wann da genau eine OP-Indikation gegeben ist, weiß ich allerdings nicht.

 

Viele Grüße und alles Gute

Micha

Edited by GrooveMaster79
Link to post

Hallo Horst,

 

das tut mir leid, dass Du Dich  mit so einer Diagnose herumschlagen musst.

Ich persönlich habe damit keine Erfahrung - kann Dir aber von einer engen Kollegin und einem Kollegen berichten. Beide hatten ein Aneurysma im Kopf, das operiert wurde, damit es eben nicht zu einer Einblutung kommt. Sie sind beide wieder da und konnten ihr normales Leben wieder aufnehmen. Mein Kollege (bei ihm war eine Einblutung)  hat sogar die Tätigkeit als Busfahrer wieder aufnehmen können.

 

Kopf hoch und alles gute für Dich!

Ralf

Link to post

hallo horst,

wie bist du denn da draufgekommen, hast du ausfälle gehabt?

 

persönlich kenne ich nur 1 geschichte: die frau eines freundes ließ einen stapel teller fallen, obwohl sie sicher war, richtig hingegriffen zu haben, und im krankenhaus wurde ein aneurysma im kopf festgestellt, das erfolgreich operiert wurde, sie ist vollkommen gesund !!!

 

die größe, die du angibst, kann ich medizinisch nicht beurteilen, aber ich würde mal sagen: wenn der arzt meint, das sei noch kein alarmzustand, dann würde ich ihm vertrauen! und er weiß ja auch, dass du marcumar nimmst.

 

das wichtigste: sich nicht ängstigen zu lassen. es ist ein glück, dass es erkannt wurde und dass es nun unter kontrolle ist!

 

alles liebe!

heidele

Edited by heidele
Link to post
helga-margarete

Hallo Horst,

 

es hat mich schockiert zu lesen, womit du dich jetzt auseinandersetzen musst und ich froh zu wissen, das du eine liebe Frau an deiner Seite hast. So könnt ihr die Sorge teilen. Gemeinsam erträgt sich sowas besser.

 

Ich weiss das, denn ich lebe jetzt schon 6 Jahre mit einer Aortendissektion, die mir auch hätte platzen können. Inzwischen - sagt meine Ärztin - müsste ich mir mehr Sorgen um einen Thrombus machen, was aber dank Marcumar kaum geschehen wird.

 

Ich werde am 20.11. sämtliche verfügbaren Daumen drücken, damit du eine gute hilfreiche Aufklärung bekommst.

 

Viel Glück - dir und deiner Frau -

Helga

Link to post

 

Lieber Horst

 

Mir tut's so leid zu lesen mit welchen Problemen du zur Zeit konfrontiert bist. Einen hilfreichen Rat weiss ich leider nicht.

Aber ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sich alles zum Guten wenden möge!!!

 

Gut, dass du so eine liebe Frau an deiner Seite hast.

Sei gegrüsst

ursela

Link to post

Hallo Foris,

nein,ich hatte keine Ausfälle.Ich war bei einem Neurologen,weil ich ein paar mal Kopschmerzen,und Sehstörungen auf dem rechten Auge hatte.Aber nie beides Gleichzeitig.Die Kopfschmerzen und Sehstörungen waren dann nach ein paar Tagen wieder weg.Der Neurologe stellte den Verdacht auf eine Entzündung der Temporalarterie (Schläfenarterie),und gab mir eine Überweisung als Notfall in ein Krankenhaus mit Neurologie.Dort war ich 5 Tage Stationär,und die Ärzte machten diverse Untersuchungen mit mir,wobei auch das Schädel CT mit Kontrastmittel war.Der Verdacht auf eine Entzündung der Schläfenarterie wurde nicht bestätigt,aber dafür fanden die Ärzte bei der CT das Aneurysma im Kopf.Ein MRT ist mit meinem Schrittmacher nicht möglich,deswegen das CT.Heute in einer Woche ist der Termin in der Gefäßsprechstunde der Neurochirugischen Klinik der Uni Düsseldorf,und da schauen die Ärzte sich erst mal die Aufnahmen der CT an.Dann können sie sich entscheiden.was bei mir gemacht werden muss.Irgendwie bin ich schon ein bischen abgestumpft von den ganzen Krankheiten,die ich seit meiner Herz-OP im Juni 2010 hatte.Voriges Jahr war es die Darm-OP,dieses Jahr im Februar die Extraktion von 13 Zähnen im Oberkiefer,und jetzt das Aneurysma im Kopf.Aber ich gebe nicht auf,noch ist der Lebenswille da.

Schönen Abend noch an alle von Horst aus Düsseldorf !

Link to post

Hallo Helga und Ursela und alle anderen Foris,

natürlich ist mir meine Frau die Allergrößte Stütze,die ich habe.Aber es tut der Seele gut,zu wissen,das es Menschen auf dieser kalt gewordenen Welt gibt.die noch Zuhören,und Mitgefühl zeigen,obwohl man sich persönlich gar nicht kennt.Ich kann nur noch mal sagen,ich bin froh,das es dieses Forum gibt.

Vielen Dank an alle Foris von Horst und Ehefrau aus Düsseldorf !

Link to post

Hallo Horst,

 

als ich las, das du an einer neuen Erkrankung leidest, dies hat mich echt traurig gestimmt. Da ich leider einen Menschen kenne der mit seinen 23 Jahren daran gestorben war. Er hatte einen Herzschrittmacher und das Herz bzw. die Aortenklappe und der Gesamtzustand verschlechterte sich zu nehmends. Er wollte unbedingt die Prüfung abschließen bevor er in KH geht zur OP. Einen Job hatte er auch schon, also alles in bester Ordnung. Bis auf sein Herz.

 

Er kam dann mit einem Rettungswagen nach Kiel in die Uni-klinik da er zusammengebrochen war. Es wurde dort erst festgestellt das er ein Aneurysma hat an der Aorta er wurde dann sofort operiert und dabei platzte sein aneurysma im Kopf und es kam zur Gehirnblutungen die ihm dann einen Gehirntod verursachte. Leider ist er nicht mehr aufgewacht. ES war für uns alle sehr schwer das zu hören und die Trauerfeier......

 

 

Will dir damit keine Angst machen, aber leider geht es auch so was ich dir natürlich nicht wünsche.

 

Gruß schlingeline

Link to post
Birgit Andrea

Hi Horst!

 

Es tut mir sehr leid, was du in letzter Zeit durchmachen mußtest und aktuell mußt!

Bitte lass dich von der Geschichte meiner Vorschreiberin nicht ängstigen oder entmutigen!

Du wirst das auch schaffen, genau so, wie all die anderen Rückschläge und du wirst weiter daran wachsen.

 

Ich wünsche dir, dass du dir deinen Mut und die Zuversicht behältst, eine starke Frau an deiner Seite hast du ja ...

 

Halt uns auf dem Laufenden!

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to post

Hallo Horst,

auch ich habe deine neue an uns gerichtete Diagnose gelesen. Ich bin sehr traurig und bestürzt. Nach den vielen Op,s die Du schon geschafft hast,

solltest du nicht verzagen und verzweifeln. Auch die Gefäßerweiterung,  ( Dilatation ,Ektasie bzw. Aneurysma) wird erfolgreich operativ behandelt .Ich selbst habe kaum Kenntnisse von diesem  Krankheitzbild.

Eine gute Freundin meiner Tochter, hatte gleich 2 dieser Gebilde im Kopf ! Sie wurden erfolgreich  opreriert .Sie ist vollständig wieder hergestellt und

lebt mit ihrer kl.Famielie glücklich in Norwegen .

Zu deinem Befund ,verweise ich auf deinen schönen Wahlspruch,:

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut,Dinge zu ändern,die ich ändern kann und die Weisheit,das Eine

vom Anderen zu unterscheiden.

Lieber Horst, ich wünsche Dir ,die nächste gefäßchirurgische Diagnostik fällt günstig aus !!  Alles Liebe und Gute ,alles wird gut !   Gerd

Link to post

Hallo!

 

Ich habe Erfahrung damit: bei mir wurde durch Zufallbefund 2009 ein Hirnaneurysma festgestellt. Ich wurde dann im Mai 2009 noch operiert, und zwar wurde ein Coiling gemacht. Da werden kleine Platinspiralen mittels Katheter über die Vene (von der Leiste aus) ins Aneurysma getan, bis es voll ist und dadurch kann es nicht platzen, weil es gefüllt ist und sich dadurch nicht mit Blut füllen kann. Machen nicht soviele Ärzte, da braucht man sicher totales Fingerspitzengefühl. Ich bin aus Österreich, ich habe es in Linz machen lassen. Ich muß seitdem aber auch immer zur Kontrolle, ob sich eh keine Platinspiralen lösen und man dann eventuell noch mal "nachcoilen" müßte. Bis jetzt hat immer alles gepasst und mir ist es bald nach der OP wieder sehr gut gegangen und konnte ganz normal leben (natürlich nicht exzessiv). Bis ich mich dann 2013 einer Herz-OP unterziehen mußte, da bekam ich dann eine künstliche Aortenklappe und bin auch seitdem Marcumar-Patient. Das hat aber laut meiner Ärzte keine negative Einwirkung auf mein Aneurysma.

Ich wünsche dir alles GUTE!!!

lg

Reinhard

Link to post

Hallo Foris,

nochmals vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.Ich hatte ja Donnerstag den Termin in der Gefäßsprechstunde der Neurochirugischen Klinik in der Uni Düsseldorf wegen meinem Kopfaneurysma.Die Aufnahmen der CD von dem Aneurysma waren dem Arzt zu ungenau.Deshalb möchte der Arzt am 1.12 eine Angieographie mittels Katheter durch die Leiste durchführen,um die Hirnaterien besser darstellen zu können.Die Untersuchung ist Ambulant,und ich kann am gleichen Tag wieder nach Hause.Dann wird auch entschieden,was bei mir gemacht werden soll.Ich melde mich bei euch,sobald ich ein Ergebniss habe.

Viele liebe Grüße an alle Foris,von Horst und Ehefrau aus Düsseldorf !

Link to post
Birgit Andrea

Hi Horst!

 

Halt die Ohren steif!

Schön, dass du uns weiterhin auf dem Laufenden hälst.

Für den 1.12. drücke ich dir die Daumen!

 

Lieben Gruß, auch an deine Frau,

Birgit.

Link to post

lieber horst

 

alles gute für dich und pass auf dich auf und werde wieder gesund, sei nicht leichtsinnig mit so ein aneurysma trägst du eine zeitbome im kopf,

 

ich hoffe dir wird schnell geholfen und die ärzte können das beheben  und heilen

 

ich wünsche dir alles gute und liebe grüße an deine frau

 

lg martina

Link to post

Hallo Horst!

Ich habe lange nicht im Forum gelesen und wenn, nicht alles. Es tut mir so Leid für Dich, Dich auch noch mit einem Aneurysma beschäftigen zu müssen. Auch ich möchte Dir für den 01.12. alles Gute wünschen.

Die Menschen aus meinem Umfeld, bei denen ein Aneurysma im Kopf festgestellt und behandelt wurde, leben seither ein normales Leben, mit wenigen Einschränkungen zu vorher, wenn überhaupt. Bei Dir ist "der Gegner" bekannt, daher hast Du wirklich gute Voraussetzungen.

Viele Grüße, Dagmar

Link to post

Hallo Horst,

 

ich wünsche Dir eine aufschlussreiche Untersuchung und letztlich auch eine entsprechend erfolgreiche Behandlung.

Es ist immer müßig Erfahrungsberichte Anderer zu lesen und daraus irgendwelche Rückschlüsse auf die eigene Situation zu ziehen.

Ich denke es ist positiv dass dieses Aneurysma gefunden wurde und es nun hoffentlich eliminiert oder aber stabilisiert werden kann.

 

.....also, die Daumen sind gedrückt  ;)

 

LG

 

Klaus

Link to post

Hallo Horst,

 

auch ich wünsche dir alles Gute für diese OP. Das wird klappen.

 

Grüße

Dietmar
Link to post

...... möchte der Arzt am 1.12 eine Angieographie mittels Katheter durch die Leiste durchführen,um die Hirnaterien besser darstellen zu können.

hallo horst

alles gute für die Untersuchung, und wir sind schon gespannt, was rauskommt!

LG heidele

Link to post

Hallo Horst,

 

heute war der Tag der Untersuchung. Magst du uns berichten wie es war bzw. was herrausgekommen ist. Wie der Befund ist und was als nächstes gemacht wird. Wann die Op sein soll......

 

Gruß schlingeline

Link to post

Hallo Schlingeline und alle anderen Foris,

ja,gestern morgen um 8 Uhr war der Termin zur Angiographie mittels Katheter in der Uni Düsseldorf.Nach Zweieinhalb Stunden Wartezeit kam dann der Arzt zu mir,und sagte,das die Untersuchung nicht Stattfinden könnte,da er 2 Notfälle mit Schlaganfall behandeln müsste.Und die Betten,wo die anschließende 6 Stündige Ruhezeit Stattfindet,nur bis 16 Uhr reserviert wären.Er würde mich bis Ende der Woche anrufen wegen einem neuen Termin.Was soll ich dazu sagen,ich war natürlich sehr enttäuscht,zumal ich auch meinen INR-Wert auf 2,2 runtergebracht hatte.Aber Notfälle gehen vor.Ich kann mich daran erinnern,das vor 4 Jahren bei meiner Klappen-OP,Patienten die schon auf dem Weg waren zur OP,wieder zurück gebracht wurden auf die Station,weil ein Notfall eingeliefert worden ist.Jetzt warte ich auf den Anruf des Arztes zum zweiten Termin,und hoffe,das es dann klappt.Ich halte euch weiter auf dem laufenden,und wünsche euch allen noch einen schönen Abend.

Horst und Ehefrau aus Düsseldorf !

Link to post
Birgit Andrea

Hi Horst!

 

Solch kurzfristige Absagen sind natürlich immer blöd, andererseits ist man froh, keiner dieser Notfälle zu sein...       :unsure:

Halt die Ohren steif, der nächste Termin kommt bestimmt und hoffentlich bald, damit du Gewissheit bekommst, wie es weitergeht.

 

Lieben Gruß vom Niederrhein

nach Düsseldorf,

Birgit.

Link to post

Danke Horst für deine Nachricht. Leider hast du die anreise antreten müssen. Aber sei froh das du nicht ein sooo dringlicher Patient bist. Drücke dir die Daumen für den Tag wo deine Untersuchung dann ist.

 

Gruß schlingeline

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...