Jump to content

Antworten für Kreta 96 Zahnimplantate


steffi

Recommended Posts

Hallo,

 

also ich habe keinerlei Erfahrung damit, wichtig ist auf jeden fall die Endokarditisprophylaxe beim Implantieren. Ansonsten denke ich dürfte es nicht problematisch sein so lange es nicht zu Entzündungen kommt.

Was sagt dein kardiologe???

Gruss Steffi

Link to comment

Hallo

 

@steffi (danke für den Link ans rechte Ort)

 

@kreta96 um ein Zahnimplantat zu machen, musst du auf jeden Fall mit deinem HAusarzt und Zahnarzt absprechen. Ich würde mich auch bei meinem Kardiologen erkundigen.

 

Für mich stellt sich auch die Frage: kann das ein "normaler" Zahnarzt oder muss ich in eine spez. Klinik für diesen Eingriff?

Link to comment

guten morgen,

 

Ihr seid ja ganz die schnellen im antworten - fantastisch.

 

Also, erstmal sorry, dass ich die falsche rubrik erwischt hatte (als neuer user).

 

Mit meinen kardiologen habe ich noch nicht gesprochen, der jährliche ventilcheck steht für Juni an.

Der hausarzt informiert sich gerade selbst noch.

Der zahnarzt ist skeptisch wegen des inzwischen 'dünnen' unterkiefers.

Abgesehen von den immensen kosten, sind meine eigenen (medizinischen) bedenken der natur, dass implantate nach meiner bisherigen kenntnis einen höheren pflegeaufwand bedeuten.

Da der raum zwischen implantat und krone nicht so geschlossen ist, wie zwischen echten zähnen oder kronen und zahnfleisch, bietet diese fläche permanente angriffsfläche für bakterien.

 

Implantate werden nicht vom zahnarzt sondern in zusammenarbeit von kieferchirurg und zahnrzt gesetzt. Der eingriff erfolgt i.d.R. in einer zahnklinik. Der dentist 'bastelt' anschliessend (nach 8-12 wochen heilung) mit seinen technikerInnen den aufsatz für das implantat. Die kosten belaufen sich je 'dübel' auf auf etwa 1.500 Euro zzgl. der notwendigen krone, die mindestens diesen betrag kosten wird.

 

Interessant für mich wäre - hat diese prozedur schon jemand von Euch hinter sich gebracht ?

 

Herzliche Grüsse

Dieter

Link to comment

Hallo kreta 96! Habe am vergangenen Montag, den 17. 5. 04 8 -acht- Implantate eingepflanzt bekommen.

Nach Rücksprache mit meinem Kardiologen, Hausarzt und Zahnarzt habe ich dann mein Marcumar bis zum OP-Termin entsprechend runtergefahren (lag bei 1.5 INR, obwohl 1.8 gereicht hätten) entsprechende Antibiotika nach Anweisung ( 1 Std. vorher 3 mg. Amoxicilin und dann nochmal 1 mg. nach 6 Stunden.

Ich habe den Eingriff wegen der hohen Anzahl von Implantaten in Vollnarkose vornehmen lassen. Außerdem besitzt mein Zahnarzt den Robodent - einen computergesteuerten Roboter der die Implantate mit Hilfe von CT-Informationen ziemlich unblutig einsetzt.

Komplikationen bisher -außer am 1. Tag ein wenig Wundschmerz- nicht vorhanden. Ich hatte zwar ein leicht geschwollenes Gesicht aber keine Blutergüsse usw. Nach 14 Tagen werden die Fäden gezogen und dann muß ich natürlich die 8 Wochen Einheilphase abwarten, bis der Zahntechniker loslegen kann. Den höheren Pflegeaufwand nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dadurch wieder eine gewisse Selbstsicherheit und Kompfort beim Zahnersatz habe.

Ps: Vor meiner Herz-OP mußten mir die entsprechende Zahl Zähne gezogen werden und die provisorische Lösung war mehr als unbefriedigend.

Gruß aus Duisburg.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...