Jump to content

Für mich wichtige Frage....zur op.


Harryharry

Recommended Posts

Hallo ihr lieben hier im Forum.

Bin der Harry 58 Jahre.

Hatte mich schon vorgestellt. 

In 22 Tagen werde ich meine Herzklappe  bekommen und die Aorta ascendens mit 5,1 soll auch gemacht werden und 1 Bypass. 

Wie ich schon geschrieben hatte, 

Bin ich  ohne jede Aufklärung wie es jetzt weiter geht ,in die Wartezeit auf die op gegangen. 

Was mich sehr belastet hat ,

Ihr habt mir schon weitergeholfen was ich cool finde.

Aber eine frage .....

Wenn ich jetzt am 27.6 .22 ins herzzentrum  zur op gehe 

Punkt 1....ich will unbedingt eine künstliche Herzklappe....

Punkt 2....habe gelesen das Die Ärzte während der op entscheiden ob die aorta ascendens überhaupt gemacht wird .....mein Onkel hatte das gleiche Problem, und muste 9 Monate später doch operiert werden....will aber gern das ,das bei mir gleich mitgemacht wird ,und der Bypass auch ......

Jetzt habe ich Bedenken das nicht alles gemacht wird ....weil ich nicht nochmal so eine grosse op möchte.

Oder reden Die Ärzte in Bad krotzingen, mit mir darüber

Ich hoffe ihr wisst was ich meine 

Lieben gruss Harry

 

 

Link to comment

Hallo Harry,

 

grundsätzlich müssen Ärzte im Vorfeld einer OP immer mit dir absprechen, was gemacht werden soll. Du musst ja schließlich auch dein Einverständnis für die OP geben. Natürlich können sich im Verlauf einer Operation immer auch neue Situationen ergeben. Hierbei muss der Operateur natürlich auch selbst entscheiden, welche Maßnahme für dich am besten ist.

In deinem Fall sind die Diagnosen eindeutig. Ich würde an deiner Stelle aber auf jeden Fall noch ein Gespräch mit dem zuständigen Herzchirurgen führen und ihm deine Wünsche explizit mitteilen. Falls es möglich ist, kannst du ja in den verbleibenden Tagen bis zur OP noch einen Gesprächstermin vereinbaren. Spätestens sollte dieses Gespräch aber am Tag vor deiner OP stattfinden. Darauf würde ich bestehen.

 

Grüße
Dietmar

 

Link to comment

Hallo Harry,

auch ich werde mich voraussichtlich in Bad Krozingen operieren lassen und ich mache vorher auf jeden Fall dort noch einen Termin mit einem der Chirurgen, frag doch ob sie wissen wer Dich operiert:

 

Herz- und Gefäßchirurgische Ambulanz Bad Krozingen
Lydia Zimmermann
Telefon: +49 (0)7633 402-6500
Telefax: +49 (0)7633 402-6509

 

Die Ärzte beraten Dich dort sehr gut, ich hatte vor 1 1/2 Jahren schon einen Termin mit einem Chirurgen und das war sehr aufschlußreich für mich.

Alles Gute für Deine OP

 

Hanna

 

 

 

Link to comment
Posted (edited)

Hallo Harry,

 

stimme dem Dietmar zu. Besonders wegen des Gesprächstermin. Ganz wichtige Angelegenheit und alle Fragen klären. 

 

Kann mir zudem nicht vorstellen, dass die Chirurgen sowas nicht direkt mitmachen. Auch wenn die 51mm knapp an der Grenze als Indikation liegt. Es sei denn, es entwickeln sich Komplikationen während der OP und/oder ist schon vorher wegen körperlicher Schwächen etc. klar, dass die OP zu Problemen führen kann.

 

Für eine Bioklappe bist du meiner Meinung nach zu jung außer die nächste OP wäre mittels TAVI möglich. Was jetzt nicht unbedingt schlecht wäre. Ansonsten erhältst du sicherlich eine mechanische Klappe. 

 

Dir alles Gute für die OP

 

LG

Alex

 

 

Edited by Beach
Link to comment
  • 1 month later...

Also nach meinem Verständnis sind die 51 mm vielleicht noch nicht direkt lebensbedrohlich, aber doch schon eine massive Erweiterung deiner Aorta. Auch vor dem Hintergrund, dass du bereits eine Herz-Op hinter dir hast und dir nun die zweite Op bevorsteht, ist absehbar, dass die Aorta dann irgendwann doch mal lebensbedrohlich werden könnte und dir dann eine dritte Brustkorböffnung bevorstehen würde. Ich stimme deinen Bedenken vollständig zu und würde dieses Thema Aorta ganz deutlich bei einem Vorgespräch nochmals ansprechen.

Meiner Ansicht nach wäre es unverantwortlich, die Aorta in solch einem Zustand nicht gleich mit zu machen.

Link to comment

Hallo Harry,

 

man muss unterscheiden zwischen

  • Grund, warum operiert wird (Indikation)
  • Was sinnvoll ist mitzumachen, wenn sowieso schon "offen ist" (um Re-OP zu vermeiden)

Bei der "Aneurysma-Aortenklappe"-Problematik kann ja die Größe des Aneurysma die OP indizieren oder der Zustand der Aortenklappe (oder beides natürlich).

 

Wenn der Grund für die OP-Indikation der Zustand der Aortenklappe ist (z.B. bestimmter Insuffizienzgrad), dann wird die Aorta auch bei geringeren Durchmessern als 5 cm u.U. direkt mitgemacht, wenn der Operateur das für sinnvoll erachtet, weil z.B. die Aortenwand nur noch sehr dünn ist.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...