Jump to content

Bridging wann Marcumar absetzen


steffi

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben, es ist mal wieder soweit, ich muss demnächst zum Bridgen Marcumar absetzen. Dieses mal nun hoffentlich ohne Blutungskomplikationen. 

Also die Darmpolypektomie ist am 10.5., der INR soll bei 1.5 bis max.1.6 liegen. Zum ersten Tag des Absetzens habe ich waheinen INR zwischen 3.0 bis 3.5.

Meint ihr 10 Tage vorher absetzen ist zuviel? Der Hämatologe sagte 6-8 Tage, ging aber von Ziel INR kl. 1.8 aus. Nehmt ihr bis zum Absetzen die normale Wochendisis oder fahrt ihr schon runter?

 

LG Steffi 

 

Link to comment

Hallo Steffi,

 

ich habe diese Prozedur auch schon mehrmals durchgeführt. I. d. R. habe ich immer einen INR Wert von 3,2-3,5. Ausgehend von diesem Wert brauche ich ca. 10 - 12 Tage ohne Marcumar, bis der INR bei ca. 1,5 ist. Bis zum Absetzen nehme ich die normale Wochendosis. 6 - 8 Tage würden bei mir auf keinen Fall ausreichen, um den Wert tief genug abzusenken. Im März 2021 wurde eine Darmspiegelung gemacht. Damals hatte ich mit einem INR von 3,1 gestartet, nach 12 Tagen Marcumar Abstinenz lag der Wert bei 1,4. Das war genau der Wert, der mir in der Vorbesprechung von der Ärztin genannt wurde. Die Spiegelung nahm leider ein Kollege dieser Ärztin vor. Diesem Arzt war de Wert noch zu hoch, so dass er zwar die Spiegelung vornahm, aber den kleinen Polypen, den er gesehen hat nicht entfernt hatte. Das müsste ich eigentlich in diesem Jahr nachholen. Ich werde aber warten, bis die Coronazahlen deutlich sinken.

 

Alles Gute

Stefan

Link to comment

Lieber Stefan,

vielen Dank für die Ausführungen. Ich meine mich zu erinnern dass ich vor der MHH Op auch 10 Tage brauchte. Dann werde ich zur Sicherheit einplanen dass der 12te Tag der Untersuchungstag ist. Obwohl ich dann evtl. länger spritzen muss bzw. ja auch nur 1x tgl. Spritze...und das schon ab 2.5.

Ein wenig Sorgen bereitet mir noch, dass ich (wie Du? ) auch Candesartan und Eplerenon nehme die ohnehin schon ein Hyperkaliämierisiko birgen und dann noch obendrauf das NMH...

Na so Gott will wird alles gut. Ich habe den Polypbefund seit November 5mm und will nicht zu lange aufschieben, zum Glück wird es dieses mal stationär gemacht...

 

LG Steffi 

Link to comment

Bei mir hat es 8 Tage gedauert um von 2,2 auf 1,6 zu kommen.

Ich hab abrupt abgesetzt und clexane gespritzt als der Wert unter 2 sank. Hab extra noch Kohl gegessen, und alles das viel Vitamin K hat. Hat aber anscheinend nichts genützt.

 

Kann aber schon sehr unterschiedlich ausfallen wir schnell der Wert sinkt.

Edited by shabeel
Link to comment

Hallo,

kleines Update. Habe am Freitag Marcumar abgesetzt, die Ektomie von da genau Dienstag in 12 Tagen. Am Sonntag war der INR bei 3,3 am Montag morgens 2,5. Ich habe heute am Dienstag morgens gemessen und habe 2,4 folglich NMH gespritzt, der Eingriff ist in 8 Tagen...

LG Steffi 

Link to comment

Hallo Steffi,

 

so ähnlich war der Verlauf bei mir im März 2021 auch. In 8 Tagen müsste Dein INR ausreichend tief abgesunken sein. Wieviel NMH spritzt Du am Tag?

 

LG

Stefan

Link to comment

Hallo Stefan,

 

aufgrund der bekannten Blutungskomplikationen 1x tgl. Fragmin 10.000IE.

Ich hoffe Du hast Recht und er wird ausreichend tief sein ( max 1.6)

 

LG Steffi 

Link to comment

Guten Morgen,

bisher verläuft alles planmäßig,  der INR liegt heute, am Mittwoch,  bei 2.1. Der Eingriff in 7 Tagen, müsste alles hinkommen...

 

LG Steffi 

Link to comment

Hallo Steffi,

 

Dein INR Wert liegt doch voll im Plan. ich habe eben in meiner Marcumar Exceltabelle nachgeschaut. Am 2 März hatte ich einen INR von 2,5 eingetragen. Am 9 März (Tag der Untersuchung) hatte ich 1,4 gemessen. Am 28 Februar hatte ich die letzte Marcumartablette eingenommen. Das waren genau 10 Tage ohne Marcumar. 7 Tage Clexane Spritzen vor der Spiegelung und 5 Tage nach der Spiegelung (2 x 80 mg). Dann war der INR wieder bei 2,6. Meine Beine waren nach dem Bridging voller Hämatome. Dauert bei mir immer ca. 4 Wochen, bis diese verschwunden sind. 

 

LG Stefan

Link to comment

Hallo Stefan,

das beruhigt mich kolossal, dass es bei Dir auch so lief. Da scheinen sich die Abläufe zu ähneln! Etwas beunruhigend finde ich dieses 1x gespritze zumal ich grade nochmal gelesen habe, dass eine Kalteektomie angeblich unter Marcumar durchgeführt werden kann... aber das andere Vefahren ging ja nun auch 2 mal gehörig schief.

Ich bin heute zum Vorgespräch und werde dem Doc nochmal auf den Zahn fühlen...

 

LG Steffi 

Edited by steffi
Link to comment

Guten Morgen, 

also der Gerinnungsprofessor hatte recht mit seiner Angabe 6-8 Tage :-).

Heute am 8. Tag ohne Marcumar INT 1.6! Damit habe ich meinen Zielwert erreicht und immer noch dreit Tage bis zum Eingriff, dass sollte dann  mit Meßabweichungen über die Vene passen. Ich bin sehr erstaunt,  das es nun so schnell ging, allerdings lieber so als andersherum und ich würde vermutlich wieder wieder 11 Tage vorher absetzen, weil das Absinken ja nicht immer identisch ist.

Stefan wie war das bei Dir, hast Du Kalium nochmals überprüfen lassen? Weil NMHs doch auch hochtreiben? Ich lasse den Doc am Dienstag nochmals schauen, denn ich war immer relativ hoch mit dem Kalium...

 

LG Steffi 

Link to comment

Hallo Steffi,

 

Der INR Wert ist doch scheinbar gut abgesunken in 8 Tagen. Ich hatte damals bei der Spiegelung einen Wert von 1,4. Das war dem Arzt noch zu hoch, so dass er nur den Darm spiegelte, den kleinen Polypen, den er gesehen hatte hat er aber nicht behandelt. Aus diesem Grunde muss ich nochmal ran, schiebe es aber immer vor mir her.

Kalium: Die letzte Messung war am 13 März. Der Wert war mit 3,4 an der Untergrenze. Seitdem nehme ich neben dem Eplerenon auch wieder täglich ca. eine Brausetablette ((Kalionor) oder 1 - 2 Beutel Kalium Verla. Beide Präparate sind hoch dosiert. Ich werde aber in den nächsten Wochen nochmals kontrollieren lassen. 

 

LG Stefan

Link to comment

Hallo in die Runde,

also es ging mir heute nicht so gut vom Rythmus her und bin dann weil ich auch Sorge wegen Kalium hatte ins KH gefahren.  Die Kardiologen waren nicht begeistert das ich zu Hause bei mittlerweile INR 1.4 alleine mit Fragmin rumhantiere und haben mich an den Perfusor gehängt... Nun ist es so  das  ich gehäufte Exstrasystolen in mannigfaltiger Form habe, das ist wohl zumindest der Grund warum ich körperlich nicht so belastbar bin und mir immer schwarz vor Augen wird. Nun wollen sie Candesartan pausieren oder absetzen k.A. und Betablocker einschleichen. 

Anschließend soll bis zur Ektomie hier der Perfusor laufen, toll noch drei Tage. 

Ich bin zwar verunsichert, aber das wäre ich auch wenn ich mit Fragmin zu Hause wäre. Dafür ist Kalium mit 4.4 super :-).

 

LG Steffi 

Link to comment

Hallihallo,

kleines Update. Also die Ektomie lief erfolgreich, sie haben sogar niedrigst dosiert den Perfusor laufen lassen. Nun habe ich seit gestern 2 Marcumar intus, heute gibts die nächsten. Hänge logischerweise immer noch am Perfusor und es wird noch dauern..., die machen es echt super hier. 

Was mich nur nervt ist, dass ihr scheinbar alle 2x Clexane spritzt ( gut, habe ich nicht vertragen), der Gerinnungsdoc sagt 1x 10000IE Fragmin, aber die Kardiologen sagen ohne Perfusor zu riskant. 

Der riesige Vorteil mit Perfusor ist das Heparin extrem gut steuern zu können und ich nie komplett ungeschützt war und auch bei Blutungen gleich reagiert werden kann.

Nachteil jedes Mal ein riesen KH Aufenthalt mit zig Blutabnahmen...In 5 Jahren Kontrolle unter Marcumar...

 

Ich lobe mir aber das kleine Städt. KH die Kommunikation zwischen den Abteilungen ist perfekt, bei Weitem kein Vergleich zur Uniklinik..., da war ein Konsil eine nega langwierige Angelegenheit...

 

LG Steffi 

Edited by steffi
Link to comment

Glückwunsch zur erfolgreichen Ektomie. Ich muss demnächst auch operiert werden, weiß aber noch nicht wie ich es bei mir am besten machen lasse.

 

Mit Perfusor ist es immer sicherer.

Soweit ich informiert bin hat clexane zum bridgen auch gar keine Zulassung, bzw bei künstl. Herzklappen überhaupt nicht zugelassen.

 

Aber da sind die Ärzte oft unterschiedlicher Meinung. Die einen sagen clexane ist sicher genug, und die anderen lehnen es komplett ab und sagen nur der Perfusor ist sicher. 

Hab das selbst schon ein paar mal so erlebt.

 

Fakt ist, das Heparin aus dem Perfusor kann man mittels Bluttest messen, für Clexane gibt es eben keinen Messwert.

Edited by shabeel
Link to comment

Danke :-) und dito, man kann auch das Heparin steuernund  antagonisieren! Aber immerhin in 9 Tagen 29x (!) Blut abgenommen. 

Heute ist Tag 10 und der INR bei 2.26 morgen werde ich entlassen ( mit hoffentlich 2,4- 2.5).

Jedenfalls hat der Arzt sich super reingehängt und sich die PTT privat,  abends und auch am WE, durchgeben lassen. Ausschließlich er hat die Anweisungen gegeben, damit lagen wir mit dem Perfusor auch weitestgehend immer im grünen Bereich.

Ich denke, auch wenn es anstrengend war mit dieser ständigen Blutentnahme würde ich es der Sicherhaltshalber wieder so machen. Aber es dürfen nicht zu viele Parteien drin rummurksen...

In 5 Jahren wieder Kontrolle unter Marcumar und dann sehen wir weiter...

 

LG Steffi und berichte gerne mal wie es bei Dir dann läuft...

 

P.S: Wenn Ärzte sagen das Bridgen mit NMH ist nicht so sicher dann m.E. eher die Kardiologen...

Edited by steffi
Link to comment

So, nach 11 Tagen und 33x Blutabnahme bin ich heute komplikationsfrei, mit INR 2.6, nach Hause entlassen worden :-).

Die Histologie des Polyps war u auffällig,  Kontrolle in 5 Jahren!

 

LG Steffi 

Link to comment

Hi Steffi,

 

wenn das man so liest ist das echt der Wahnsinn. Was für ein riesen Aufwand, das für solch einen Eingriff ist.

Aber sei froh, dass alles einwandfrei geklappt hat und du eine gewissen Sicherheit im Krankenhaus gespürt hast :).

 

LG Marcel

Link to comment

Hallo Marcel,

ja, das stimmt. Ich hatte nun echt Pech, dass dieses 2x spritzen bei mir 2x gehörig schief gegangen ist und das 1x Spritzen alle Kardiologen erblassen lässt. 

Mit der Klappe hatte ich in 19 Jahren nie Probleme,  nur mit dem Bridgen, von der Seite wäre Bio besser gewesen ( Ozaki gabs noch nicht)...

 

LG Steffi 

Edited by steffi
Link to comment

Hallo Steffi, 

 

herzlichen Glückwunsch zu dem guten Ergebnis das der Polyps unaufffällig ist. Du wieder im Zielbereich bist und keine weiteren Komplikationen kamen. 

 

Gruß schlingeline

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...