Jump to content

Selbstversuch INR Schwankungen


Ralf T

Recommended Posts

Hallo miteinander,

vermutlich verfahren die meisten von Euch mit dem Messen der INR ähnlich wie ich. Ich messe einmal die Woche, am Sonntag abend. Danach mache ich die Dosierung für die kommende Wochen schlucke die Sonntagsdosis. Ziemlich eingespielt geht das mittlerweile ruckzuck. 

Nun stellte sich letzten Sonntag bei der Messung heraus, dass die angebrochenen Teststreifen abgelaufen waren (Error 3). Kein Problem, denn ich hatte schon Neue, aber schade um die 19 übrigen Teststreifen!

Daher habe ich beschlossen, mal was zu ergründen was mich schon lange interessiert:

Wie stark nämlich die täglichen Schwankungen zwischen den Messungen am WE sind. Also habe ich heute früh mein Gerät ausgetrickst, und das Datum auf 1.1.2010 gestellt. Damit komme ich nicht in den Bereich meiner wöchentlichen Messungen und die abgelaufenen Streifen werden akzeptiert.  Ich messe jetzt immer Morgens und abends, mal sehe was da rauskommt. 

Ich werde dann berichten.

 

Gruß, Ralf 

Link to comment

Hallo Ralf,

 

da hast du einen sinnvollen Zweck gefunden, um die alten Streifen aufzubrauchen.

Leid tut es mir nur um deine Finger. :o
 

Ich gehe aber davon aus, dass zwei Messungen am gleichen Tag auch zum gleichen Ergebnis führen werden. Und Messungen am jeweils folgenden Tag sich nur um 0,1 unterscheiden.

Ich bin auf deinen Bericht gespannt und auf die Schadenersatzforderungen deiner Fingerkuppen. :lol:

 

Grüße

Dietmar 

Link to comment

Hallo Ralph, wenn du schon das Datum umgestellt hast wieso benutzt du die Streifen nicht ganz normal?  Ich mach das so bis alle aufgebraucht sind.

Wie Dietmar schon sagt, schade um deine Fingerkuppen.

Aber wenn du dich schon opferst wäre ich auch neugierig auf dein Ergebnis.

LG Judie

Link to comment

Hallo Judie,

 

für reguläre Messungen hätte ich bei abgelaufenen Teststreifen ein ungutes Gefühl.

Die Streifen werden nicht ohne Grund ein Haltbarkeitsdatum haben.
Da Ralf bereits neue Streifen hat, würde er sie zudem dann wohl auch nicht innerhalb der Haltbarkeit aufbrauchen können.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Ja, genau wie Dietmar sehe ich es auch. Für die regulären Messungen möchte ich keine überalterten Messstreifen verwenden. Und die würden ja dann auch noch 19 Wochen älter werden...

Und die neuen würden dann wieder verfallen. Da wäre nichts gewonnen.

Was die Fingerkuppen betrifft:

Erstens ist es für nen 'guten Zweck', und wen ich schön durchwechsele bekommt jeder Finger ja gerade mal 2Piekser ab.

Und zweitens hab ich zum Glück da kein großes Problem damit. Ich steche am WE immer an derselben Stelle in immer denselben Finger. Und das klappt jetzt seit fast fünf Jahren problemlos.

Edited by Ralf T
Link to comment

Hallo Ralf,

 

dann muss das Loch ja inzwischen ganz schön groß sein. :lol:

 

Spass beiseite, ich mache das genauso. Bei mir ist es immer der Ringfinger der rechten Hand.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Und wenn man an Diabetiker denkt - auch wenn die etwas weniger Blut brauchen als wir -  so ist 2x am Tag für eine gute Woche, ja noch harmlos... 

Da bin ich auch gespannt, was bei Dir, Ralf raus kommt. Ich hatte jetzt im Urlaub meine größte "Entgleisung" bisher : 2,5. Kein Drama, aber ich hatte gedacht ich esse hier mehr Gemüse als zuhause, scheint aber weniger Vitamin K zu haben. 

Gleich mal mit Brokkoli und weniger Marcoumar gegengesteuert und heute nach 3 Tagen 2,1, es wird :D

Aber insofern bin ich auf das gespannt, was man sonst nicht sieht... 

LG Jens 

Link to comment

Wer die Berechnung der Haltbarkeitsdauer kennt, weiß, die Streifen, die gerade erst abgelaufen sind, lassen sich problemlos noch nutzen. Dazu muß nur das Datum des Meßgerätes entsprechend modifiziert werden. 

 

Meine Messungen sind seit 1996 (!) in einer (mittlerweile) riesigen Excel-Tabelle dokumentiert. Ich variiere meine Dosis täglich und messe durchschnittlich alle 10 Tage.

Zur Erkenntnis, die Tablettenmenge täglich zu ändern, führte folgende Beobachtung: Nur wenn ich die Menge zwischen 0,5 und 1 täglich ändere, errreiche ich in den Messungen stabile Zielwerte von 2,0 bis 2,2 INR. Die Formeln der Excel-Tabelle kontrollieren die Mittelwerte.  Dafür teile ich selbst 1/4 Tabletten noch mit einem Cutter in 1/8 Tabletten.
Ebenso aus der Erfahrung, mehrere Messungen pro Tag ergeben nicht das gleiche Eregebnis. Das ist ja mit Gewicht, Puls und Blutdruck nicht anders. 
LG, Dieter

Link to comment

Hallo Dieter,

 

1/4 Tabletten noch zu teilen, halte ich nicht für zielführend. Selbst beim Vierteln entstehen ja bereits „Bröselverluste“. 

Wenn bei dir die tägliche Dosierungsänderung bisher zum Erfolg geführt hat, ist das ok. Eine allgemeingültige Regel würde ich aber davon nicht ableiten wollen. Empfohlen wird immer eine möglichst gleichmäßige Aufteilung der Wochendosis, was ja auch logisch ist. Warum auch sollte eine täglich wechselnde Dosierung zu einem stabileren INR führen?

 

Sicherlich werden minimale Überschreitungen der Haltbarkeitsdauer der Messstreifen keinen Einfluss auf das Messergebnis haben. Eine Regel daraus abzuleiten, dass es Sinn macht, solche Streifen noch einzusetzen, ist aber nicht angebracht. Überhaupt wird es wohl eher die Ausnahme sein, dass Streifen noch nach Ablauf der Haltbarkeit übrig sind. Ich achte beim Rezepteinlösen in der Apotheke immer darauf, dass das Ablaufdatum erst in mind. 12 Monaten liegt. In diesem Zeitraum verbrauche ich immer alle 48 Streifen.

 

Grüße
Dietmar

Link to comment
Am 14.10.2019 um 13:32 schrieb marathon2:

...

Ich gehe aber davon aus, dass zwei Messungen am gleichen Tag auch zum gleichen Ergebnis führen werden. Und Messungen am jeweils folgenden Tag sich nur um 0,1 unterscheiden.

....

 

Grüße

Dietmar 

 

Nach fünf Tagen ein kleines Zwischenergebnis:

 

Für ganz so konstant wie Dietmar vermutet hat, halte ich die INR (bei mir!) nicht. Deshalb ja auch dieser Test. Ich wollte wissen wie sich die Messwerte im  'Blindflug' zwischen den Messungen verhalten. 

Die Streung die ich nun erhalten habe ist aber noch viel größer als gedacht!

Ich hatte einen starken Anstieg mit Maximum am Die morgen. Danach fielen die Werte wieder und pendeln sich nun etwas konstanter ein. Die Differenz zwischen den bisher minimal und maximal gemessenen Werten betrug 1,3. Die größte Differenz zwischen den an einem Tag gemessenen Werten betrug 0,5.

Möglich, das es mit dem Essen zu tun hatte, am Sonntag abend gabs Pilze...

Ich habe ganz bewusst nichts an meiner Dosierung geändert, obwohl ein Wert so hoch war dass ich das normalerweise im Rahmen der wöchentlichen Kontrollen getan hätte.

9 Messstreifen habe ich noch.Die werde ich nun auch noch verwenden und dss ganze noch weitere 5 Tage durchziehen. Danach bekommt ihr die Werte, ich versuch das dann auch ein bischen aufzubereiten. 

Den Fingern geht's übrigens noch ganz gut...;-)

LG Ralf

 

Link to comment

Hallo Ralf,

 

das ist interessant.

Bei nächster Gelegenheit werde ich diesen Selbstversuch auch einmal machen.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Hallo,

 

danke für eure Erheiterung. Ich hätte gerne Photo von Euren Fingern .......

 

Danke für Eure Ausstestung und das in Exxeltabelle zur Gesicht bekommen werden. Das ist richtig gute Arbeit. 

 

 

 

Gruß schlingeline

Link to comment

Hallo Schlingeline,

 

das Foto wäre total langweilig. Die Stecherei war harmlos und hat kaum Spuren hinterlassen.

 

Ich habe noch einige Streifen übrig, die werde ich vorraussichtlich nächste Woche verheizen.

Diese Woche habe ich pausiert, ich war auf Dienstreise, da wäre mir das zu umständlich gewesen.

 

Und Excel Tabelle gibts dann ganz sicher wenn ich fertig bin! Auch mit Diagramm, versprochen ;-)

 

LG Ralf

Link to comment
  • 3 weeks later...

Hallo Ralf,

 

danke für deine Update. 

 

Hast du zwischen den Messungen eine Spanne von 12 Stunden gehabt oder hast du einfach morgens und abends gemessen und bist nicht nach dem Zeitintervall von alle 12 Stunden gegangen. 

 

Trotzallem danke für deine Mühe und der Verlauf ist interessant was dabei rausgekommen ist. 

 

Gruß schlingeline

Link to comment
Am 13.11.2019 um 13:57 schrieb Gast295:

Hallo Ralf,

 

danke für deine Update. 

 

Hast du zwischen den Messungen eine Spanne von 12 Stunden gehabt oder hast du einfach morgens und abends gemessen und bist nicht nach dem Zeitintervall von alle 12 Stunden gegangen. 

 

Trotzallem danke für deine Mühe und der Verlauf ist interessant was dabei rausgekommen ist. 

 

Gruß schlingeline

 

Hallo Schlingeline,

 

Ich habe nicht auf die 12 Stunden geachtet. Morgens war halt grob zwischen 06:00 und 08:00 Uhr und abens zwischen 19:00 und 21:00 Uhr

 

LG Ralf

Link to comment

Hallo Ralf, 

 

ehrlich gesagt juckt es mich das mal an mir selber zu testen nur das halt dann wirklich alle 12 Stunden gepiekst und gemessen wird. Nur dauert das etwas länger da ich erst eine ganz neue frische angefangen hatte die erst 10/ 20 verfällt. 

 

Als ich stationär 28 Tage war , haben das Pflegepersonal darauf bestanden 2 x tgl. zu messen. Ich habe den Wert zwar mit meinem Gerät gemessen aber nicht im Nachhinein alle Werte aufgeschrieben. 

Inzwischen sind die schon längst aus dem Speicher von 100 letzten Messungen weg. 

 

Ich meine mich erinnern zu können das da doch Abweichungen waren die man so nach 7 Tage Abstand nicht mitbekommt. 

Wie weit die waren kann ich nach 4 Jahren nicht mehr sagen.

 

Daher auch meine Nachfrage bzgl den Stundenabstandes deiner Messungen.

 

Denke das ihr die Zeit bis dahin abwarten könntet.

 

Gruß schlingeline

 

Edited by Gast295
Link to comment
  • 3 months later...

Ich denke auch, daß der INR Wert nicht so konstant ist, wie wir hoffen, auch innerhalb von 12 oder 24 h kann sich der Wert sehr stark verändern! Und wenn man nur 1 mal die Woche misst, kann es sein, daß der Wert zwar am Messtag Immer im guten Bereich liegt, aber das er an den 6 Tagen dazwischen weit unter oder über dem Bereich liegt. 

 

Ich finde das beunruhigt!!!

Link to comment

Hallo Salvatore,

 

normalerweise schwankt der INR meist nur wenig. Starke Veränderungen haben immer irgendwelche Ursachen. Unterschiedliche Ernährungsweisen, Alkohol oder ein Infekt können den INR stark beeinflussen.

Auch das absolute Vermeiden von Vitamin K haltigen Produkten. kann sich negativ auf die Stabilität des INR auswirken.

In der Regel reicht aber eine wöchentliche Messung aus.

Mach dich nicht verrückt.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...