Jump to content

tipps bei ständigen hauteinrissen


Guest xxx

Recommended Posts

hallo, kennt das vielleicht jemand ???  

 

die ganzen winter hindurch an beiden daumen (neben dem nagel) kleine aber sehr tiefe einrisse.  gehen durch alle hautschichten durch, tun öd weh und sind superlästig, weil man kaum etwas ordentlich angreifen kann.  

 

bin sonst nicht sehr  heikel wegen irgendwelchen keimen, aber seit den reparierten klappen bin ich hellhörig geworden.  überhaupt bei manchen geschichten, die ich hier im forum gelesen habe....zb die endokarditis-geschichte von dagmar, wo es ja offenbar ein ganz normaler alltagskeim war.

 

diese risse sind tiefer als die üblichen nagelfalz-einrisse, die ja, neben paradontitis, bekannt sind als endokarditisrisiko.

 

hab inzwischen alle cremen und salben  durch, vielleicht hat jemand noch einen anderen tipp???

 

danke!

heidele  

Link to comment

Das kenne ich auch- sehr unangenehm -

Hatte mir da auch nie Gedanken drüber gemacht vorher. Da ich reite und sehr viel im Stall bin ist Schmutz ständig ein Thema bei mir . Außerdem arbeite ich auch mit Tieren, da sind zum Teil viel Schmutz, Keime etc.

Habe zwar immer Desinfektion dabei und zum Teil ja auch Handschuhe, nur durch die Desinfektion wird auch die Haut trockener, Risse entstehen mehr usw!

 

Bei größeren Stellen arbeite ich mit einer Salbe mit effektiven Mikroorganismen- das klappt gut-☺️

LG

Ute

Link to comment
Guest Rosalie

Hallo heidele,

 

diese lästigen Plagegeister nennen sich nach deiner Beschreibung im Fachchinesisch Rhagaden.

Hier können zunächst Salbenverbände (zum Beispiel Kortisonsalben vom Hautarzt oder bei fraglicher Infektion auch Antibiotikasalben) Linderung verschaffen und zur Abheilung beitragen.

Bis du sie das nächste Mal bekommst...

 

Weil es unterschiedliche Ursachen dafür geben kann, dass die Haut so weit austrocknet, bis sie reißt.

Trockene Heizungsluft ist eine sehr häufige Option, wenn es immer in der kalten Jahreszeit auftritt.

Hautentzündungen oder Schuppungen (Neurodermitis, Psoriasis) können ein Grund sein. Diabetes, Vitaminmangel oder Allergien sind ebenso mögliche Ursachen - alles eben, was die normale Schutzfunktion der Haut beeinträchtigt.

Vielleicht kommt dir schon ein Gedanke, beim Lesen, was bei dir infrage kommt.

Neben der akuten Behandlung ist es also ideal, die Ursachen prophylaktisch anzugehen. Aber erstmal würde ich mir eine Salbe (zBsp Kortisonsalbe) verschreiben lassen, um die Entzündung aus der Haut zu bekommen, bzw. prüfen lassen, ob etwas infiziert ist - das ist ja deine Angst.

 

Ist die Stelle abgeheilt, würde ich weiter eine intensive Hautpflege betreiben (zum Beispiel mit Vitamin E haltigen Cremes) und - wenn die anderen Optionen der möglichen Ursachen bei dir nicht infrage kommen, eine Vitaminkur machen und schauen, ob sich etwas verbessert.

Hier noch zwei Artikel zum Nachlesen:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1058

http://symptomat.de/Rhagade

 

Viele Grüße!

Edited by Rosalie
Link to comment

Guten Morgen, heidele!

Da quälst Du Dich also auch mit trockener Haut, Rissen! Die sind wirklich gemein und schmerzhaft. Ich komme immer noch mit guten Heilsalben aus, so dass sie schneller heilen.

Auch ich mache mir natürlich nach wie vor Gedanken um die Endokarditisgefahr. Allerdings müssen die Keime dazu direkt in die Blutbahn gelangen. Und die Gefahr ist z.B. bei einer blutenden Zahnbehandlung über die Mundschleimhaut viel größer als bei Rhagaden und Schrunden und Rissen in der Haut. Blutende Hautverletzungen werden bei mir desinfiziert und mit Pflaster abgedeckt, bis das Bluten aufgehört hat und die Wunde an der Luft weiter heilen kann. In der Zeit trage ich schon mal beim Gemüseputzen und beim Saubermachen dünne Handschuhe. Ansonsten hilft zur Vorbeugung bei mir noch Cremen, Cremen, Cremen.

Die Sorge, eine Endokarditis zu bekommen, ist nach wie vor präsent. Dennoch kann ich mich nicht 100% schützen. Die fehlenden Prozente versuche ich mit Vertrauen auszugleichen.

Liebe Grüße und gute Besserung für Deine Haut,

Dagmar

Link to comment

Hallo Heidele

Ich habe das Problem auch immer, sobald die Heizungen laufen. Zusätzlich muss ich mir bei der Arbeit ständig die Hände waschen und desinfizieren, was die Haut noch mehr reizt. Mir hilft dann immer sehr gut Kokosöl (wirkt ausserdem noch desinfizierend), Olivenöl, Ringelblumensalbe oder ähnliches. Die normal käuflichen Handcremes meide ich schon lange, da die Haut damit auf Dauer eher noch trockener wird und ausserdem ein Haufen Chemie drin ist.

Link to comment
  • 1 month later...

 

danke für alle antworten!

 

@rosalie: ja, rhagaden, hatte es in den tags versehentlich ohne h geschrieben. die ursache ist sicher die heizungsluft, denn es beginnt pünktlich mit dem heizen und dauert etwas darüber hinaus.also jeweils fast ein halbes jahr. (danke auch für deine wie immer sehr ausgewählten links! )

 

@ute: wie heißt denn die salbe mit den mikroorganismen?

 

@mira: olivenöl ist eine lustige idee, werde ich ausprobieren. habe auch allerhand andere öle hier, bin ein großer fan von guten kaltgepressten ölen, aber auf die idee sie als mittel für die haut zu verwenden war ich noch garnicht gekommen!

 

glucocorticoide helfen kurzfristig, sollen aber nicht zu lange angewendet werden, da u.a. immunsuppresiv wirken. propolissalben (gute qualität und hoher propolisanteil) können die haut stärken, aber wenn die rhagaden schon da sind steht das propolis bei mir auf verlorenem posten.

 

als schutz, wenn garnixmehr geht (ich kann zum teil nichtmal mehr eine PC tastatur bedienen), hab ich ein flüssiges pflaster gefunden: dermovitamina ragadi (diesmal wirklich ohne h, weil es ein italienisches produkt ist, gibt es aber inzwischen auch in wien). das macht die wunden erstmal zu, und man kann dinge halbwegs schmerzfrei angreifen, sich die haare waschen etc.

hat aber den nachteil, dass man dann keine salben mehr einwirken lassen kann, dazu muss man es vorher wieder runtertun (macht man, indem man es nochmal aufpinselt und dann abstreift.)

 

also alles in allem eine ziemlich lästige kleinigkeit, mit der man ziemlich beschäftigt ist :-(

 

liebe grüße und nochmals danke Euch!

heidele

Link to comment

Wirklich gut hilft auch eine Zinksalbe oder Zinkpaste. Ich schmiere mir vor dem schlafengehen die Zinkpaste dick auf die betroffenen Stellen, lasse sie dann die ganze Nacht über unter einem Verband einwirken. Oft geht es dann schon am nächsten Morgen viel besser. Damit sich das ganze nicht sofort wiederholt, schmiere ich aber noch 3-4 Tage weiter, bis die Haut wirklich komplett abgeheilt ist. Es geht auch Zinksalbe, aber ich finde die Paste noch effektiver.

Wenn dann die Haut wieder gut abgeheilt ist, hilft tatsächlich nur cremen, cremen, cremen. Ich benutze dazu Cremes mit möglichst geringem Wasseranteil und warte auf den Frühling, wo alles wieder besser wird!

Link to comment

Was auch gut hilft ist die Mirfulansalbe, die kombiniert Zink+Vitamine+Lebertran. Hat bei mir, den Hautproblemen meiner Kids und bei unserem seeeehr hautsensiblem Dackel geholfen

Gute Besserung

BRIGITTE

Link to comment
  • 2 years later...

Bei mir reißt bei häufigem händewaschen die haut an den knöcheln auf, was wohl was anderes ist als diese rhagaden. Aber da hilft mir immer über nacht viel bepanthen mit baumwollhandschuhen drüber (kann man sehr günstig online bestellen und bei 60° waschen) Also falls dein problem auch diesen winter weiterbesteht und du das nicht eh schon probiert hast, wärs einen versuch wert! 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...