Jump to content

Wann wieder Marcumar nehmen nach viel zu hohem INR?


immanuel

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nachdem ich schon einige interessante und hilfreiche Informationen hier finden konnte, habe ich jetzt auch eine Frage an die Runde.

 

Meine Frau hat zwei künstliche Herzklappen (Aorten- und Mitralklappe). INR-Zielbereich ist 2,5 bis 3,5. Sie misst den INR wöchentlich selbst mit dem CoaguChek XS. Die Dosis ist seit zwei Jahren gut eingestellt (6 Tabletten pro Woche).

 

Durch einen Magen-Darm-Infekt (mit den üblichen Folgeerscheinungen) kam der INR jetzt aber kräftig durcheinander und vergangenen Donnerstag ergab die INR-Messung auf dem Messgerät nur die Ausgabe ">8". Also ab ins Krankenhaus zum Nachmessen und es wurde ein INR von 7,5 bestimmt. Daraufhin wurde sie stationär aufgenommen und hat seitdem kein Marcumar mehr genommen. Auslöser war wohl, dass meine Frau kaum etwas essen/behalten konnte (wegen dem Infekt), aber normal weiter Marcumar nahm (was sicher auch nicht komplett aufgenommen wurde, aber wohl genügte, um den INR derart zu erhöhen.... wieder was gelernt.....).

 

Am Freitag wurde dann INR 7,0 und heute 5,3 gemessen. Daraufhin wurde in Aussicht gestellt, dass meine Frau morgen wieder nach Hause gehen kann, wenn der INR noch etwas weiter sinkt. Dabei trat natürlich die Frage auf, ab welchem INR und mit welcher Dosis man wieder mit Marcumar einsteigen sollte. Seit gestern isst meine Frau übrigens wieder ganz normal und der Magen-Darm-Virus ist überstanden.

 

Die Aussage des Arztes war, dass der INR erst bis auf 2,8 oder 2,5 sinken sollte, bevor meine Frau wieder eine viertle(!) Tablette nehmen solle, weil der INR sonst plötzlich wieder ansteigen könnte (ohne Begründung wieso; außerdem fragte er erst hinterher, wie denn der INR überhaupt so hoch werden konnte). 2,8 bzw. 2,5 erscheint uns aber beiden sehr niedrig. Gerade durch die langfristige Wirksamkeit des Marcumar, würden wir erwarten, dass der INR dann erstmal noch weiter sinkt und nach unten "durchschwingt". Wie gesagt: Nahrungsaufnahme ist wieder ganz normal.

 

Unser Ansatz wäre eher gewesen, die Messung morgen abzuwarten und dann, selbst wenn der INR noch knapp über dem therapeutischen Bereich liegen sollte (sagen wir etwa 4,0), wieder mit zumindest einer viertlen Tablette einzusteigen und an den folgenden Tagen entsprechend anzupassen, so dass der INR relativ "sanft" im Zielbereich "landet". wobei ich selbst bei 4,0 und einer viertlen Tablette ein leichtes Durchschwingen nach unten erwarten würde.

 

So, nun die Frage: Wer hat schon etwas ähnliches erlebt und kann einen Tipp geben, wann und wie wieder mit der Einnahme von Marcumar begonnen werden sollte? Hat der Arzt recht mit seiner Aussage? Haben wir einen Denkfehler?

 

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,

Steffen

Link to comment

Hallo Steffen,

 

ohne selbst Erfahrung mit dieser starken Steigerung des INR zu haben, würde ich nach Erreichen des obersten Zielwerts (3,5) mit einer halben Tablette beginnen und am Tag darauf wieder den üblichen Einnahmerythmus beginnen.

Da deine Frau ja inzwischen wieder normal isst, ist die Ursache für den INR-Anstieg entfallen. Also kann die Dosierung auch wieder normalisiert werden.

Ich würde die ersten Tage sicherheitshalber noch messen, ob alles passt.

 

Grüße
Dietmar
Link to comment

Hallo Steffen,

 

ich habe so etwas ähnliches duchgemacht - Lebensmittelvergiftung - auch begleitet von heftigem Durchfall. Allerdings ist mein INR nur etwas über 5 gestiegen - daher blieb mir Krankenhaus erspart.

 

http://www.die-herzklappe.de/forums/index.php?showtopic=6228&hl=durchfall&do=findComment&comment=61386

 

Kannst ja mal hier den Verlauf nachlesen - habe da auch zum Schluß beschrieben wie ich wieder mit der Dosierung angefangen habe. Evtl hilft das ein wenig.

Ich habe recht stabil immer 7 Tabletten Wochendosis für einen INR von 3-3,5. Nach der Erkrankung war er dann auch recht schnell wieder im richtigen Bereich.

 

Ich wünsche deiner Frau gute Besserung und hoffentlich bald wieder stabilen INR.

 

MfG

Thomas W.

Link to comment

Hallo zusammen,

 

vielen Dank für die bisherigen Antworten. Der neue Zwischenstand ist, dass meine Frau heute mit INR 2,6 (Labor) entlassen wurde. Das Coaguchek zeigte bei einer parallelen Messung 3,2 an.

 

Folglich steigt meine Frau heute wieder mit der normalen Dosis (1 Tablette) ein und wir hoffen, dass der Ausschlag nach unten nicht zu arg wird.

 

Ich melde mich nochmal, wenn sich alles wieder eingerenkt hat.

 

Viele Grüße,

Steffen

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...