Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo ich brauche Euren Rat bzw. hatte jemand schon mal dieses Problem????

 

ich habe im Februar 2008 eine mechanische Aortenklappe bekommen. Seit der Op habe ich Probleme mit dem Brustbein. War letztes Jahr beim Chirugen der stellte fest, dass oben und unten die Drähte gebrochen sind. Habe dann die Klinik in der ich operiert wurde angerufen die sagten solange mich die Drähte nicht stören sollte ich es lassen.

Da ich aber immer noch Probleme mit dem Brustbein habe, da es manchmal fürchterlich knirscht und knarrt ging ich nochmal zum Arzt. Er stelle bei der CT-untersuchung fest, dass das Sternum im unteren Bereich offen ist bzw. nicht richtig zusammengewachsen ist.

Ich weiss jetzt absolut nicht was ich machen soll? soll ich mich nochmal aufsägen lassen? oder kann man so damit leben? Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?

 

Gruss

 

ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo hat niemand von Euch Probleme mit dem Brustbein??? :P Mein Brustbein ist instabil und jetzt habe ich Angst etwas zu tragen :P

 

liebe Grüsse

 

ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hat Dein Arzt der das (teiweise) offene Brustbein diagnostiziert hat nichts dazu gesagt?

Wenn Du, evtl. ja auch nur gefühlt, ein instabiles Brustbein hast sollte das sicherlich weiter abgeklärt werden - evtl. muß dann ja nochmal chirurgisch etwas getan werden.

 

Aber hier war schon einmal ein Thread über dieses Thema:

 

http://www.die-herzklappe.de/forums/index....mp;hl=brustbein

 

Evtl. gibt Dir das ja die Hinweise die Du brauchst.

 

MfG

Thomas W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Thomas

 

vielen Dank für deine Antwort. So wie es bei Annette war so ähnlich ist es bei mir auch. Gehe am Montag nach Lahr wo ich letztes Jahr operiert wurde. Mein Arzt meint die sollen es sich nochmal anschauen. Ich hoffen nur, dass ich nicht nochmal operiert werden muss, aber auf der anderen Seite wird es nichts anderes geben.

 

Liebe Grüsse

 

ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Thomas

 

vielen Dank für deine Antwort. So wie es bei Annette war so ähnlich ist es bei mir auch. Gehe am Montag nach Lahr wo ich letztes Jahr operiert wurde. Mein Arzt meint die sollen es sich nochmal anschauen. Ich hoffen nur, dass ich nicht nochmal operiert werden muss, aber auf der anderen Seite wird es nichts anderes geben.

 

Liebe Grüsse

 

ingrid

 

Hallo Ingrid,

ich hatte nach meiner operation auch das problem zweier gebrochener drähte, bei mir waren es die beiden untersten. bei mir waren sie aber so gebrochen und hochgebogen, dass sie mir von unten in die haut gestochen haben und ich so sehr schmerzempfindlich war. zuerst wollte ich das ganze aussitzen und dachte, dass mein körper sich schon an die drähte gewöhnt und diese vielleicht sogar in knochen oder so einwachsen wird. doch das problem wurde nicht besser und ich konnte kaum noch hemden mit knöpfen oder pullover mit reissverschlüssen tragen weil diese immer auf die drähte drückten. ich wurde so empfindlich dass ich berührungen jeglicher art auswich. wenn ich in menschenansammlungen war bekam ich regelrecht platzangst weil ich sorgen hatte mich rempelt jemand an. also entschloss ich mich, dass ganze näher untersuchen zu lassen und im enddefekt wurde mir dann geraten die drähte entfernen zu lassen. ich bin dann also ein jahr und zwei monate nach der ersten OP wieder in die klinik zurück und habe sie mir dann rausnehmen lassen, wobei mir dann alle drähte gezogen wurden, weil wenn schonmal unterm messer mit vollnarkose, dann kann man zukünftige evtl auftretetende probleme gleich ausschliessen und alle raus nehmen. ich bin also montags in die klinik, dienstags operiert worden und konnte mittwochs schonwieder heim, nach 12 tagen wurden mir dann die fäden gezogen und nachdem dann alle schwellungen am knochen abgeklungen waren hatte ich keine probleme mehr.

Der große und wichtige unterschied zu dir war aber, dass mein sternum komplett zusammen gewachsen war, trotz gebrochener drähte.

jetzt bin ich mal gespannt was dir die ärzte empfehlen...halt uns auf dem laufenden.

 

LG

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

 

also ich war heute in der klinik in lahr wo ich operiert wurde. die nahmen mich erstmal mit überweisung gar nicht an dürfen sie nicht keine zulassung von der kasse. ich hatte also nur ein gespräch. als ich mich im sekretariat angemeldet habe hiess es mein operateur sei nicht da, aber es kann auch ein anderer das anschauen. der arzt schaute die ct an und meinte ob ich luft bekomme? ob ich starke schmerzen habe, denn er sagte wenn sie nochmal aufmachen müssten wäre das eine grosse op wieder, weil das herzgewebe schon an dem brustgewebe angewachsen sei, müsste das alles vorsichtig getrennt werden. ich soll doch wenn es geht nicht operieren lassen, obwohl schon mehrere drähte gebrochen seien, sei jetzt egal waren nur die ersten 3 monate wichtig lt. arzt

ich bin für diese auskunft 140 km gefahren und bin total frustiert. mit dem tragen bzw. heben meint er ja so schwer werden sie ja auch nicht lupfen. so jetzt bin ich wieder so weit wie vorher. gehe jetzt nächste woche nochmal zum hausarzt mal schauen was der dazu sagt.

 

 

lg

 

ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe auch sehr große Probleme mit dem Sternum.

Ich bin nach einer Notoperation im Oktober 2006 6X Operiert worden.

Allerdings wurde bei mir im Januar 2008 die Aortaprothese erneuert. Ansonsten wurde ich immer nur am Sternum Operiert, weil das Brustbein nicht richtig zusammen wachsen will. Bei mir ist das Problem, dass sich zwischen der Bruchstelle Nabengewebe und Sekret bildet. Dadurch wird das Brustbein immer wieder auseinander gedrückt. Im Oktober 2008 wurden mir sogar Titanplatten implantiert. Leider müssen diese wieder entfernt werden, da mein Körper das Material abstößt. Außerdem ist mein Brustbein mal wieder unstabil. Nächst Woche habe ich den Termin, dann wollen die Ärzte die Platten entfernen, und

durch meinen linken Brustmuskel das ganze stabilisieren.

Ich kann mir gut vorstellen, was für Schmerzen Du haben musst. Das Knirschen

habe ich auch sowie sehr starke Schmerzen. Das System mit dem Draht, hat mir mein Arzt von abgeraten. Dieser Draht muss wohl öfters sehr schnell reißen.

Aber trotzdem muss etwas bei Dir gemacht werden, da die Schmerzen nicht besser werfen, sondern schlimmer. An Deiner stelle würde ich mich in anderen

Kliniken erkundigen. Ich kann Dir das Westdeutsche Herzzentrum in Essen empfehlen. Die haben eine sehr gute Thorax Chirurgie. Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich unter scheele1@unitybox.de erreichen.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoff, dass ich Dir mit diesem kleinen Beitrag etwas Helfen konnte.

Bis bald.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben,

 

Ich hatte 2014  auch eine große Herz OP, bei der die Mitral- und Aortenklappe, sowie ein VSD Verschluss rekonstruiert wurden. Nach der OP sollte ich eigentlich ein Korsett tragen, damit das Brustbein wieder richtig zusammen wächst. Doch weder in der UNI -Klinik in Mainz noch in der anschließenden REHA wurde sich darum gekümmert. Mein Hausarzt meinte auch immer wieder zu mir das braucht alles seine Zeit. Selbst der Arzt aus dem Krankenhaus von wo ich überwiesen wurde meinte, und jetzt haltet euch fest!!! “Das kann man mit homöopathischer Massage“ beheben. Daraufhin habe ich dann meinen Kardiologen aufgesucht, welcher ein CT machen ließ, wobei festgestellt wurde, das dass Brustbein zu 2/3 von oben her offen ist da die Drähte gerissen sind und ich mehrer Rippenbrüche habe. Von den Schmerzen die bei den alltäglichen Dingen hatte die man zu erledigen hat, und auch während des schlafes will ich gar nicht reden. 

Ich wurde als 10jährige schon einmal am Herzen operiert, hatte da aber keine solche Beschwerden nach der Op, und ich glaube das Kinder wesentlich mehr nach einer solchen OP machen als Erwachsene. Schluss endlich habe ich mich dann entschlossen das im BWZK in Koblenz richten zu lassen. Habe zwar immer noch Schmerzen und kann immer noch schlecht Schlafen aber alles besser als vor dieser OP.  Zumal ich, als ich wieder in die UNI Klinik bin immer wieder mit der OP nach hinten verschoben wurde, weil sich die Ärzte nicht darauf einigen konnten was und wie sie es denn richten sollen.

Von daher kann ich immer wieder nur sagen schaut euch die Bewertungen im Internet über die Kliniken an es hilft ungemein.

 

bearbeitet von Samitha
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Samitha,

 

warum hat man Dir keinen Klettverband zur Stabilisierung des Brustbeins in der Klinik, in der Du operiert wurdest, gegeben? Ich weiß von anderen Patienten die ich in der Reha traf, dass diese auch keinen Klettverband bekamen mit dem Hinweis auf die Drähte, die den Brustkorb bzw. das Brustbein zusammenhalten.

 

Dass Problem, dass Drähte reißen tritt hin und wieder auf. Vermutlich sind diese schon in einem frühen Stadium nach der OP gerissen und konnten dadurch das Brustbein nicht ausreichend fixieren. Daher war es damals sicher die richtige Entscheidung, dass Du da nochmal hast einen operativen Eingriff vornehmen lassen um es zu stabilisieren, so habe ich es verstanden.

 

Was aber haben Klinikbewertungen im Internet damit zu tun? Wobei sollen diese ungemein helfen? Erst kürzlich habe ich dazu in einem anderen Thema einen Beitrag geschrieben, siehe hier:

 

Viele Grüße

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×