Jump to content

Ernährungsumstellung und INR


Aloha

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

 

seit Juli esse ich nur noch vegan und seit dem schwankt mein INR Wert ziemlich.

 

Ich messe seit dem fast aller 2-3 mal wöchentlich.

 

Mal ist der Wert zu niedrig, mal zu hoch. Heute habe ich gemessen, wieder zu niedrig. 
 

Ich esse seit Juli eigentlich immer wieder das Gleiche...

 

Ich bin gerade etwas frustriert und traurig...

 

Nicht dass ich irgendwann kein Rezept mehr für Coagucheck Teststreifen bekomme, so oft wie ich messen muss...

 

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

 

danke

 

bea

Link to post

Hallo bea,

 

kann gut sein, dass dein INR auf den veränderten Stoffwechsel mit größeren Schwankungen reagiert. Wie hoch sind denn die Abweichungen in Zahlen ausgedrückt?

Vielleicht kannst du mit einem Vitamin K2 Präparat wieder mehr Stabilität erreichen.

 

Grüße

Dietmar

Link to post

Hi, 

 

mal ist es der INR 3,6. Dann reduziere ich, der grüne Wertbereich bleibt nicht stabil. Dann geht der Wert wieder runter auf INR 1,8...

Es ist noch nie schwankend - seit 2 Jahren Marcumar - wie aktuell 

 

 

danke 

 

Gruss

 

bea

Link to post

Hallo bea,

 

das sind natürlich große Schwankungen. Die Frage ist dann, wie du mit diesen Schwankungen umgehst. Welche Dosierungsänderungen nimmst du beispielsweise vor, wenn dein INR bei 3,6 oder bei 1,8 ist ?  Vielleicht greifst du dann einfach zu stark in die durchschnittliche Wochendosis ein. 

Eine weitere Frage wäre, in welchen Zeiträumen sich diese Veränderungen abspielen und ob es einen nachvollziehbaren Zusammenhang mit der jeweiligen Ernährung geben könnte. Und viele weitere Fragen würden sich dann anschließen. 

Es wäre wohl am besten, wenn du einen Gerinnungsspezialisten aufsuchen könntest, der mit dir im Detail eine Ursachenforschungen betreiben könnte.

Aus der Ferne betrachtet ist es leider kaum möglich, in Unkenntnis vieler wichtiger Fakten, einen konkreten Ratschlag zu geben. 

 

Grüße
Dietmar

Link to post

Hallo Bea,

 

derartige Schwankungen hatte ich auch gerade zu fassen, allerdings im Zusammenhang mit meinen übrigen Erkrankungen. Bei mir schlagen halt Entzündungsvorgänge sofort auf die Gerinnung. Ich habe lediglich einmal richtig mit der Dosis gepowert, als ich immobil und mit dick geschwollenen Beinen wochenlang auf INR 1,6 rumgegurkt bin. Die 3,7 habe ich dann erstmal in Kauf genommen und mich dann wieder in den Normbereich runtergebracht. Ansonsten waren die Schwankungen relativ dosisunabhängig.

 

Gerade im pflanzlichen Bereich gibt es so einiges, was auf die Gerinnung wirkt. Cranberries z.B., Knoblauch, Ingwer oder Grapefruit:

 

https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Wechselwirkungen-Medikamente-und-Lebensmittel-56596.html

 

Wenn du gesundheitlich keine anderweitigen Schwankungen oder Änderungen der übrigen Medikation hast, lohnt es sich mal genauer die Ernährung anzugucken. Ich habe diese Schwankungen aktuell im Wochenrhythmus und bin heilfroh, dass ich das selbst kontrollieren und managen kann. Bei mir kenne ich den Grund und kann die Ärzte damit beeindrucken, vor allem bei wechselnder erforderlicher Wochendosis.

 

Schwankst du zwischen diesen Extremen hin und her oder bist du zwischendurch im Normbereich? Wie sehen bei dir Dosisanpassungen aus bei welcher üblichen Wochendosis? Setzt du manchmal die Einnahme ganz aus, wenn du zu hoch bist? 3 mal wöchentlich zu messen scheint mir etwas viel, da Dosisänderungen ja entsprechende Zeit brauchen, bis sie sich auswirken.

 

Grüße Nana

Link to post

Guten Abend Bea,

 

ich habe seit Juni meine Ernährung auch umgestellt und kämpfe nun mit einem unregelmäßigen INR. Ich esse zwar nicht vegan, habe aber Kuhmilch durch Soja- und Haferprodukte ersetzt. Zudem verzichte ich soweit es geht auf raffinierten Einfachzucker und Schweinefleisch. Das ganze soll eine entzündungshemmende Ernährung sein. 

 

In der letzten Woche bin ich bei gleichbleibender Marcumar-Dosis auf einen INR von 1,5 gefallen und konnte mir nicht erklären, woran das lag. Sonst habe ich meine Gerinnungswerte ganz gut im Griff. Mein Partner nimmt auch Marcumar und isst bis auf die Soja- und Haferprodukte das gleiche wie ich. Bei ihm ist der INR in Ordnung.

 

Da ich ein Ernährungstagebuch führe, konnte ich die Ursache vielleicht ein bisschen eingrenzen. Es scheint das Soja zu sein, ich esse fünf mal die Woche Alpro Soja mit selbst gemischten Müsli zum Frühstück. Eine Google Suche liefert nämlich einschlägige Suchergebnisse, dass Soja gerinnungsfördernd wirkt. Ich werde jetzt einfach mal die Sojaprodukte weglassen und beobachten wie sich mein INR verhält.

 

Da Du vegan isst, wirst Du die Kuhmilchprodukte auch gegen etwas anderes getauscht haben. Was nimmst Du als Alternative zu Dir?

 

Viele Grüße

Daniela

Link to post
Veronika Meyer

Hallo Bea, miss nicht zu häufig! Wie schon Nana sagte, reagiert Marcumar sehr träge (d.h. es dauert lange, bis es vom Körper abgebaut ist). Bei mir dauert es mindestens eine Woche, bis ich (z.B. wegen einer Operation) von INR 2,5 (oder so) bis auf einen Wert gegen 1 gefallen bin. Wenn du alle zwei Tage misst, besteht die Gefahr von "Jo-Jo": Der Wert ist zu hoch, du reduzierst die Dosis, nach zwei Tagen ist der Wert tiefer, du reagierst wieder, vielleicht in die falsche Richtung usw. Ich rate dir: Warte mal fünf Tage zwischen den Messungen (und dann wieder fünf, wieder fünf, auch wenn dir das schwer fallen sollte). Nach einer Messung kannst du die Dosis vorsichtig anpassen. 

 

Man fällt nicht tot um, wenn man mal ausserhalb des empfohlenen Bereiches ist. Liebe Grüsse,

Veronika

Link to post

Hi Veronika,

 

ich habe heute auch daran gedacht, dass ich zu oft messe. 
 

Danke für eure Rückmeldungen 

 

Daniela, 

 

ich komme später auf deine Nachricht zurück.

 

bea

 

Link to post

Hallo Daniela, 

 

ich habe mich auf vegan umgestellt aus reinen gesundheitlichen Gründen. 
 

Ich habe viele Allergien und auch HIstaminintolleranz . Leider.

 

Ich lass komplett alle Milchprodukte weg ohne Ersatz, da Sojaprodukte histaminreich sind. 

Aber es geht mir gut mit der Veganer Ernährung. 
 

Wieso musst du deine Ernährung umstellen?

 

lg

 

bea

 

Link to post

Hallo Bea,

 

meine Ernährungsumstellung hat auch gesundheitliche Gründe. Ich bin aber eher durch Zufall darauf gestoßen. Vielleicht kennst Du die Ernährungs-Docs vom WDR und NDR. In der Sendung geht es um Ernährung und wie sich diese bei bestimmten Erkrankungen positiv darauf auswirken kann.

 

In einer Folge wurde die entzündungshemmende Ernährung gezeigt. Das klang für mich logisch und ich habe damit angefangen. Und u. a. weniger Zucker zu essen ist ja sowieso nicht verkehrt. 
 

Die nächsten Tage bzw. Wochen werden bei mir zeigen, ob die Soja Produkte bei mir wirklich die Ursache für den niedrigen INR waren, wenn ich sie ab sofort weglasse.

 

LG

Daniela

Link to post

Hallo Daniela,

 

bei mir haben auch Nahrungsergänzungsmittel einen Einfluss auf den INR Wert. 
 

Ich nehme vieles: Eisen, Vitamin D, Regacan (Immunsystem stärkend). 
Diese Einnahme führt dazu dass ich mehr Marcumar nehmen muss um im grünen Bereich zu sein...

 

Ja, die vegane Ernährung bzw. eine basische Ernährung ist sehr gut. Sie wirkt gegen Entzündungen, Allergien sind ja Entzündungsprozesse. 
Seit dem ich mich vegan ernähre, habe ich das Gefühl, mein Immunsystem ist etwas stärker...

 

Mal schauen was der Herbst/Winter bringt 

 

schönen Abend 

Link to post
  • 4 weeks later...
Am 21.9.2020 um 02:35 schrieb Nana:

Hallo Bea,

 

derartige Schwankungen hatte ich auch gerade zu fassen, allerdings im Zusammenhang mit meinen übrigen Erkrankungen. Bei mir schlagen halt Entzündungsvorgänge sofort auf die Gerinnung. Ich habe lediglich einmal richtig mit der Dosis gepowert, als ich immobil und mit dick geschwollenen Beinen wochenlang auf INR 1,6 rumgegurkt bin. Die 3,7 habe ich dann erstmal in Kauf genommen und mich dann wieder in den Normbereich runtergebracht. Ansonsten waren die Schwankungen relativ dosisunabhängig.

 

Gerade im pflanzlichen Bereich gibt es so einiges, was auf die Gerinnung wirkt. Cranberries z.B., Knoblauch, Ingwer oder Grapefruit:

 

https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Wechselwirkungen-Medikamente-und-Lebensmittel-56596.html

 

Wenn du gesundheitlich keine anderweitigen Schwankungen oder Änderungen der übrigen Medikation hast, lohnt es sich mal genauer die Ernährung anzugucken. Ich habe diese Schwankungen aktuell im Wochenrhythmus und bin heilfroh, dass ich das selbst kontrollieren und managen kann. Bei mir kenne ich den Grund und kann die Ärzte damit beeindrucken, vor allem bei wechselnder erforderlicher Wochendosis.

 

Schwankst du zwischen diesen Extremen hin und her oder bist du zwischendurch im Normbereich? Wie sehen bei dir Dosisanpassungen aus bei welcher üblichen Wochendosis? Setzt du manchmal die Einnahme ganz aus, wenn du zu hoch bist? 3 mal wöchentlich zu messen scheint mir etwas viel, da Dosisänderungen ja entsprechende Zeit brauchen, bis sie sich auswirken.

 

Grüße Nana

Hallo Nana, 

 

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht!!!

 

Ich bin zwischen durch auch im Normbereich. 
Aktuell liegt meine Wochendosis bei 2,5-2,75...

Ich messe wieder einmal wöchentlich. Die Dosisanpassung ist 0,25 Tablette -/+. 
 

Mich ärgert das die Schwankungen immer noch da sind, seit dem ich mich vegan und Histaminarm ernähre, seit Juli 2020. 

Davor hatte ich diese Schwankungen nicht. Aber meine Wochendosis betrug damals 4 bis 4,5 Tabletten...

 

Naja, was für ein Segen, dass ich Selbstmesser bin.

 

euch einen wunderschönen Abend. 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...