Jump to content

Aortenbogenersatz wegen Aneurysma der Aorta thoracalis ascendens


Beach

Recommended Posts

Hallo Alex,

würdest Du mir den Professor nennen, der mit dem "Spezialprogramm", da ich mich in der gleichen Situation befinde, wann ich mich operieren lassen sollte. Zur Zeit kann ich noch etwas abwarten, aber wie lange? Es ist wirklich verrückt, ich merke nichts, mir geht es gut und man soll sich den Brustkorb öffnen lassen. So ganz kann ich mich noch nicht damit abfinden, aber es wird nicht zu umgehen sein.

Ich bin sehr gespannt wie und für wen Du Dich entscheidest.

Liebe Grüße

Hanne

Edited by Ulithi
Link to post

Hallo Hanne,

 

habe ich dir per PN gesendet. 

 

Solang du nichts merkst ist es bestens aber trotzdem nicht ideal. Kommen die Schmerzen etc. wird es wohl eine Ungeplante OP mit ungewissem Ausgang. Falls es dann noch zu einer OP kommt. Wurde mir auch immer so gesagt und ich fand es jedesmal schockierend. Nicht böswillig sondern um einen die Situation verständlich zu machen, da wie du schreibst, man einfach nichts merkt. 

 

Ich bin auch gespannt wie ich mich entscheiden werde. 

 

LG

Alex

Link to post

Hallo zusammen,

 

dies ist mein letzter Bericht zur Zweitmeinung.

 

Leider hatte ich in den letzten Tagen nicht mehr die Motivation und fasse daher die Gespräche in Essen und in Köln heute einmal zusammen.

Der Vorstellungstermin am Mittwoch in der Uniklinik Essen war sehr anstrengend. Insgesamt waren es 6 Std. Zum einen mussten wir auf dem Hinweg einen Unfall, der sich auf der A3 ereignete, umfahren und auf dem Rückweg gab es dann das Unwetter. Zum anderen war das Gespräch sehr umfassend.

Essen sieht es ähnlich wie Göttingen, kaum zu glauben. Es konnte keine nennenswerte Erweiterung im Zeitraum zwischen 2017 und 2020 festgestellt werden. Auch hier der Hinweis, dass es nicht dringlich wäre und vielleicht die nächste kardiologischen Untersuchung abzuwarten. Dann mal schauen wie die Entwicklung ist. Einer sofortigen OP würde Essen aber auch zustimmen, da ein Indikator zweifelsfrei besteht. Die Aorta Ascendens ist auch um Bereich der Aortenwurzel stärker erweitert. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, fällt mir dazu wieder ein. 

 

In Essen wurden uns die Bilder der CT-Untersuchung über einen Beamer erklärt. Es wurde nachgemessen und anhand von Skizzen und Zahlen der Fortschritt der Erweiterung 2012/2017/2020 erklärt. In Essen werden alle Voruntersuchungen durchgeführt. Ein Herz-CT reicht aus. Daher würde Essen auf einen Herzkatheter verzichten. Die Umstellung von Marcumar auf Heparin wird in der Klinik erfolgen.

Die OP selber wird so aussehen, dass die Prothese in den Außenkranz der bestehenden mechanischen Herzklappe eingenäht wird. Die Herzkranzgefäße werden in die Prothese eingenäht. Das ganze wird dann vor der ersten abgehenden Kopfarterie vom Aortenbogen eingenäht oder vor der linken Subclavia, da bei mir der Abstand zwischen den abgehenden Arterien ziemlich groß ist. Der Aortenbogen wird also auch hier nicht angefasst.

 

In Köln am Donnerstag wurden uns anhand eines Anatomie-Models des menschlichen Herzens die Situation genau erklärt. Hier konnte man in 3D mal sehen, wie der untere Bereich der Aorta hinter der Pulmonalarterie versteckt ist und wie ein Schnitt angesetzt wird um an die Aortenklappe zu gelangen. Köln plant die selbe Methode wie Essen. Die Prothese wird in den Außenkranz der bestehenden mechanischen Herzklappe eingenäht. Die Herzkranzgefäße werden in die Prothese eingenäht. Das ganze wir dann vor der ersten abgehenden Kopfarterie vom Aortenbogen eingenäht. Der Aortenbogen bleibt bestehen. Köln macht aus Sicherheitsgründen ab einem Lebensjahr von 40 Jahren lieber einen Herzkatheter. Entweder über die Leiste oder über den Arm einen Tag vor der OP. Köln sieht auch keine extreme Dringlichkeit. Trotzdem werde ich nicht drum rum kommen. Außer es passiert vorher was.

 

Mein Fazit:

 

Trotz der großen Anstrengungen, der konfusen Gespräche, der unterschiedlichen Meinungen und Methoden, würde ich diesen Aufwand wieder betreiben. Am besten waren die Vorstellungsgespräche vor Ort, was leider nicht bei allen möglich war. Einen kurzen aber persönlichen Eindruck von dem/den Mensch/Menschen, die dahinter stecken. Angefangen vom den Kleinigkeiten, den Eindrücken, den Gespräche mit den Kräften bis hin zu den interessanten Fachgesprächen mit den Profis. Wir durften sehr viele gelassene, positive, freundliche und humorvolle Menschen kennenlernen.

Ich bin froh und glücklich mich damit beschäftigt zu haben. Es war sehr interessant und lehrreich. Ich weiß jedenfalls jetzt, dass es wichtig ist sich damit auseinander zu setzen, auch wenn es schwer fällt. Etwas geduldig zu sein und nicht der erstbesten Methode zuzustimmen, auch wenn die Uhr tickt. Ich werde mich jedenfalls für eine Klinik entscheiden, die die Klappe erhält und den Bereich der Kranzgefäße bis zum Aortenbogen erneuert. Mehr ist nicht nötig und weniger nicht ausreichend. Das war auch die Meinung der meisten Professoren, Oberärzte und Ärzte.

 

Wenn ich mit meinen Berichten auch nur einen einzigen Menschen, der vor so einer schwierigen Entscheidung steht, motivieren konnte oder kann, hat sich das ganze ebenfalls gelohnt. Für mich selber waren jedenfalls die zahlreichen Inhalte solcher oder ähnlicher Themen hier im Forum hilfreich und eine Motivation mich damit noch mehr auseinanderzusetzen.

 

Dann schaue ich mal wie es jetzt weitergeht.

Bis bald

Gruß Alex

 

 

 

Link to post

Hallo Alex,

 

herzlichen Dank für Deine Berichte und die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Ich habe davon sehr providiert und manchen Weg konnte ich mir sparen. Ich habe mir bisher 3 Meinungen eingeholt und hoffe, wie Du auch, die richtige Entscheidung zu treffen.

Darf ich Dir die Tage nochmal eine PN senden?

 

Alles Gute

Hanne

 

 

Link to post
marathon2

Hallo Alex,

 

auch ich danke dir sehr für deine Berichte.

Solche Beiträge sind eine große Bereicherung für unser Forum.

 

Grüße

Dietmar.

Link to post
Posted (edited)

Hallo Hanne,

hallo Dietmar,

 

freue mich weiterhelfen zu können. Hoffe insgeheim, dass ich morgen aufwache und mich ganz einfach entscheiden kann. Bisher ist das leider noch ausgeblieben.

 

Essen rückt definitiv auf Rang 1.

 

LG

Alex

Edited by Beach
vergessen
Link to post
  • 2 weeks later...
Angsthase40

Das wäre nichts für mich...da wüsste ich am Ende gar nicht mehr wo hinten und vorne ist.Ich hatte bisher mich nur in der Sana Herzchirurgie in Stuttgart vorgestellt und hoffe dass mein beratungsgespräch mit Prof Hemmer heute gut verläuft.

Link to post

Hallo Angsthase40,

 

du hast vollkommen Recht. So ein  Aufwand ist nicht für jedermann. Es ist aufwendig, kostet Zeit und zwischendurch zermürb es einen. Mir persönlich hat dieser Schritt aber weitergeholfen.

 

Wenn du dem Verlauf gefolgt bist dann konntest du unschwer die verschiedenen Meinungen der Herzzentren erkennen. Somit konnte ich zB. einer belastenden Herzkatheteruntersuchung vor der OP, sowie einem Austausch meiner mechanischen Herzklappe sowie dem Aortenbogen entgehen. Ich will damit nicht andeuten, dass es böswillige Entscheidungen waren. Vermutlich aber auf Nummer sichere Entscheidungen und vielleicht sogar überflüssig.

 

Will damit auch nicht sagen, dass ich mir nun den einfachen Weg ausgesucht habe, mit allen Konsequenzen. NEIN, denn ich wurde dazu ausführlich beraten. Eine Klinik wie Essen oder Göttingen wird sicherlich wissen was die da erzählen.

 

Ich drücke dir die Daumen bei deinem Beratungsgespräch und hoffe das es nach deine Vorstellungen verläuft und dir bei einer Entscheidung weiterhilft.

 

Viele Grüße

Alex

Link to post
Ralf1405

Hallo Alex,

 

danke für deine Ausführung. Das alles hört sich ja fast genauso an wie bei mir.

Im Oktober 1994 habe ich eine künstliche Aortenklappe bekommen.

 

Nach jährlichen Kontrollen wurden dann 2013 festgestellt, dass ich ein Aortenaneurysma asc.

von 54 mm habe. Meine Kardiologin meinte, dass noch nicht operiert werden muss, weil ich

ja schon einmal am Herzen operiert wurde und das Risiko deswegen größer ist.

 

Im Mai diesen Jahres wurde dann festgestellt, dass das Aneurysma größer geworden ist.

Es ist nun auch 56 mm groß.

Zunächst habe ich gesagt, dass ich bis nächsten Jahr mit der Operation warten will,

weil ich gerade einen Job bekommen habe und ich noch in der Probezeit war.

Nach längere Überlegung habe ich mich doch entschieden die Operation früher zu machen.

Am 15. September habe ich ein Gespräch mit meiner Kardiologin und die Katheteruntersuchung

steht im Oktober an.

Nun bin ich doch vom Job gekündigt worden und kann mich nung auf die Operation vorbereiten.

Die Operation wird bei mir im Klinikum in Oldenburg durchgeführt.

 

Ich wünsche dir alles Gute!

 

Herzliche Grüße

Ralf

Link to post

Hallo Ralf, 

 

da sehe ich auch sehr starke Parallelen zu meiner Anamnese. Krass, welche Ähnlichkeit. Dein Zusatz 1405 ist hoffentlich nicht auch noch dein Geburtsdatum :o. Meiner ist es jedenfalls. 

 

Warum lässt du eine Herzkatheteruntersuchung machen, obwohl es mittlerweile zuverlässige Kardio-CT Untersuchungen gibt oder gibt es Vorerkrankungen an den Kranzgefässen die vor der OP behoben werden müssen ?

 

Freue mich von dir zu hören.

 

LG

Alex

 

 

Link to post
Ralf1405

Hallo Alex,

 

ich tatsächlich am 14.05.1974 geboren.

Keine Ahnung warum eine Herzkatheteruntersuchung gemacht wird.

Ein CT wurde im Mai gemacht.

 

Liebe Grüße

Ralf

Link to post

Hallo Ralf,

 

da haben wir aber einiges gemeinsam, verrückt. 

 

Ok, dann ist es wie bei mir. Die Herzkatheteruntersuchung wird zur Vorbereitung der OP gemacht. Die Ärzte sagten, dass wäre Standard und man schaut auch nach ob nicht vielleicht doch noch was anderes anliegt und am Tag der OP behoben werden muss. zb. Bypass. 

 

habe mir das Herz- Kreislaufzentrum Oldenburg mal angeschaut, die verfügt unter anderem über zwei Herzkatheterlabore und sonst steht auch alles wichtige zur Verfügung. Da bist du sicherlich in guten Händen. 

 

Durch die vielen Vorstellungsgespräche bin ich auch erst auf diese alternative Untersuchungsmethode mittels Kardio-CT gestoßen und überzeugt worden. Unter anderem bot die Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie Essen diese Möglichkeit an und habe mich dann, auch aus diesem Grund, für Essen entschieden. 

 

Ich warte derzeit noch auf den Aufnahmetermin und hoffe das Corona mir keinen Strich durch die Rechnung macht.

 

LG

Alex

 

 

Link to post
Ralf1405

Das Oldenburger Klinikum hat ja wegen dem Herrn Högel einen schlechten Ruf. Ich habe aber von einigen Leuten gehört, die dort behandelt wurden und meine Kardiologin hat mir das Kranenhaus auch empfohlen. Deswegen habe ich das Klinikum Oldenburg entschieden.

Link to post
  • 2 weeks later...

Hallo Ralf,

ich kann Deine Meinung zu Essen gut verstehen. Ich fühle mich dort sehr gut aufgehoben. Meine Entscheidung für Essen fiel hingegen wesentlich pragmatischer als Deine aufwändige, ja fast wissenschaftliche Suche.

Bei mit ist das Aneurysma ebenso wie eine Bikuspide Aortenklappe 2016 als Zufallsbefund im Herzzentrum Duisburg entdeckt worden. Zwei Verschlüsse zusammen mit weiteren Stenosen meiner Herzkranzgefäße waren jedoch vorrangig zu versorgen, weshalb ich seither drei Bypässe habe und eine große Narbe auf der Brust habe.

Eigentlich wollte ich danach das Aneurysma in Duisburg überwachen lassen, da ich mit der ersten OP sehr zufrieden war. Dies war als Kassenpatient aber ohne Einweisung nicht möglich - eine Stielblüte unseres Krankenkassen-Systems. Da ich in Duisburg wohne und Essen nicht weit ist und ich bei der Herz-OP gesehen habe, wie wichtig es ist, dass meine Frau nah bei mir ist, lag Essen nahe, zumal ich die Klinik sogar ohne Auto in 25 Min. mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann.

Seither gehe ich nach einer stationären Eingangsuntersuchung regelmäßig zur Aortensprechstunde. Neben CT werden dort alle notwendigen Untersuchungen gemacht und am Ende steht ein ausführliches Gespräch mit dem/der Oberarzt/-ärztin. Am Freitag bin ich wieder dran. Momentan bin ich bei 49 mm - mal schauen was am Freitag rauskommt (nach den Leitlinie soll bei Bikuspider_Aortenklappe ab 50 mm operiert werden).

Wird sowieso eine spannende Woche, denn am Donnerstag muss ich zum Urologen, der mir Blut abnimmt um den PSA-Wert und damit die Entwicklung meines Prostata-Krebses zu bestimmen. Ich hoffe, auch er geht nach der Strahlen-Therapie weiter zurück und macht keinen weiteren Ärger.

Also aus meiner Sicht ist Essen eine gute Adresse!  LG Georg

Link to post

Hallo Georg,

 

vielen Dank für einen Bericht.

 

Es wäre dann bei dir auch eine Re-OP. Vermutlich wird bei dir länger abgewartet, falls möglich. Wurde schon über einen möglichen Klappentyp gesprochen?

 

Bei der Beurteilung der Aortenerkrankung und der Nachsorge habe ich mit Essen auch ein gutes Gefühl wie du. Daher nehme ich die Autofahrt auch gerne in Kauf. Mit der Bahn würde es auch wesentlich länger dauern.

 

Bin auf dein Untersuchungsergebnis was den Durchmesser der Aorta betrifft und wie die Beurteilung dazu ausfällt gespannt. Würde mich freuen davon zu lesen.

 

Ich drücke dir für deine morgige urologische Untersuchung die  Daumen.

 

Gruß

Alex

Link to post

Hallo zusammen,

 

ein kurzer Zwischenbericht und Lebenszeichen von mir.

 

vorgestern (Montag) hatte ich meinen Zahnarzttermin mit Zahnreinigung und Kontrolle. Dem Zahnarzt habe ich kurz die anstehende OP angekündigt. Das es äußerst wichtig ist, dass vor einer Herz OP an den Zähnen alles in Ordnung ist war im klar. Nach dem Röntgen war dann sicher. Es gibt keine aktuelle oder sich ankündigende Problematik an den Zähnen. Thema Zähen somit erstmal abgehackt.

 

Weil ich von Essen seit zwei Wochen nichts gehört hatte, habe ich dann gestern Essen angerufen. Irgendwie war dann alles verworfen. Es ist schwierig einen geeigneten Termin für das äußerst begehrte Kardio-CT zu bekommen. Mein Zahnarzttermin hatte auch damit zu tun. Eins führte zum anderen.

Wir sind dann telefonisch so verbleiben, dass ich angerufen werde für einen neuen Termin. Die Voruntersuchungen mit Gesprächen sind dann an einem Tag erledigt. Also alles im grünen Bereich.

 

Was mich aber weiterhin bewegt, sind die unterschiedlichen Meinungen der Spezialisten. Heute kam ein weiterer Bericht. Dort steh, dass die aktuelle CT der Aorta einen Durchmesser von 53mm zeigt. Nach Einschätzung anhand meiner Anamnese und meiner persönlichen Bewertung ist eine RE-OP nicht dringend. Es ändert aber trotzdem nichts daran, dass eine Re-OP irgendwann ansteht.

 

Dann bis bald und einen schönen Tag

 

Gruß

Alex

Link to post

Hallo Alex, dann hast du ja noch ein bißchen Zeit mit der OP. Ich habe jetzt einen Termin für den 6.10. bekommen. Erst kommt die Katheteruntersuchung und dann am nächsten Tag die eigentlich OP. Gruß Ralf

Link to post

Hallo Ralf,

 

dann ist es bei dir ja bald soweit. Ich drücke dir die Daumen, dass du trotz dem festen Termin im Nacken ein halbwegs normales Leben, bis dahin, führen kannst und dir nicht zu viele Sorgen machst.

 

Vermutlich wird aber noch mehr bei dir gemacht. Lungenfunktionstest, Blutbild, Doppler, Marcumar absetzten ?

 

ich denke, dass ich mich aber trotzdem operieren lassen werde. Schon alleine weil durch den CT-Befund und den daraus resultierenden Vorstellungstermine alles wieder hoch gekommen ist. Alles ist wieder ganz klar und das Gedankenkarusell dreht sich wieder schneller als die letzten Jahre. Ich möchte nicht schon wieder alles einschlafen lassen und darauf hoffen, dass es schon gut gehen wird. Es wäre ärgerlich, wenn es zu einer Dissektion kommen würde oder vielleicht sogar zu einer Ruptur. Das ganze dann gewusst habe und hätte vorher handeln können Der Berühmte Tropfen mit dem Fass halt. 

 

Viel Hoffnung lege ich auf das Kardio CT bei den Voruntersuchungen. Hier wird sich dann richtig zeigen, was wirklich Sache ist. Ich vertraue Essen da sehr und bin mir 100% sicher, dass Dr. Tsagakis alles ganz genau messen wird. 

 

schönen Abend

Gruß

Alex

 

 

Link to post
Brigittchen

Hallo Alex,

 

die Herzkathederuntersuchung oder alternativ das Cardio-CT war ein Muss vor meiner Operation aufgrund meines Alters. Ich war damals 49. Bei jüngeren Patienten war das keine Voraussetzung für die Op.

 

Liebe Grüße 

Brigitte 

 

Link to post

Hallo,

 

hattest Du in Siegburg einen Termin bei Prof. Bakhtiary?

 

Ich habe dort eine neue Aortenklappe und einen Ersatz des Aortenbogens Ende 2018 erhalten.

 

Der Bogen war so bei 50mm +/-. Und die Aortenklappe biskupide!

 

Alles bisher Perfekt gelaufen. Nehme nur noch Aspirin 100.

 

Bei Fragen kannst Du einfach auf mich zu kommen.

 

Viele Grüße und bleib Gesund

... Jörg 

Edited by Joerg_1967
Link to post
Am 17.9.2020 um 05:29 schrieb Brigittchen:

Hallo Alex,

 

die Herzkathederuntersuchung oder alternativ das Cardio-CT war ein Muss vor meiner Operation aufgrund meines Alters. Ich war damals 49. Bei jüngeren Patienten war das keine Voraussetzung für die Op.

 

Liebe Grüße 

Brigitte 

 

Hallo Brigitte,

 

das wurde mir auch so gesagt. Bei jüngeren wird es trotzdem gemacht um auf Nummer sicher zu gehen.

 

LG

Alex

Link to post
Am 20.9.2020 um 07:23 schrieb Joerg_1967:

Hallo,

 

hattest Du in Siegburg einen Termin bei Prof. Bakhtiary?

 

Ich habe dort eine neue Aortenklappe und einen Ersatz des Aortenbogens Ende 2018 erhalten.

 

Der Bogen war so bei 50mm +/-. Und die Aortenklappe biskupide!

 

Alles bisher Perfekt gelaufen. Nehme nur noch Aspirin 100.

 

Bei Fragen kannst Du einfach auf mich zu kommen.

 

Viele Grüße und bleib Gesund

... Jörg 

Hallo Jörg,

 

danke für deine Nachricht und Hilfestellung.

 

Der Vorstellungstermin für Siegburg war relativ spät und ich hatte mich in der Zwischenzeit für Essen entschieden.

 

Habe diesen Vorstellungstermin in Siegburg daher abgesagt.

 

Dann hast du keine mechanische Klappe erhalten?

 

LG

Alex

Link to post

Hallo Alex,

 

nein.

 

Ich habe damals modernste Bio-Klappe erhalten. Die Inspiris Ressilia.

 

Die wurde mir vom Chefarzt empfohlen. Ich hätte aber auch eine meschanische Klappe haben können.

 

Die Inspiris Ressilia wurde damals nur von wenigen Kliniken eingebaut, weil sehr teuer.

 

Viele Grüße und bleib gesund.

... Jörg

Link to post
Am 21.9.2020 um 10:54 schrieb Joerg_1967:

Hallo Alex,

 

nein.

 

Ich habe damals modernste Bio-Klappe erhalten. Die Inspiris Ressilia.

 

Die wurde mir vom Chefarzt empfohlen. Ich hätte aber auch eine meschanische Klappe haben können.

 

Die Inspiris Ressilia wurde damals nur von wenigen Kliniken eingebaut, weil sehr teuer.

 

Viele Grüße und bleib gesund.

... Jörg

Hallo Jörg,

 

die  Inspiris Resilia wird nicht überall operiert und ist auch nicht für jeden geeignet. Für mich persönlich auch zu kurze Langzeitstudien. Falls meine Klappe mal den Geist aufgibt, wäre es sicherlich eine Alternative. Wenn man aber so hört, dann sollte meine Klappe aber noch 100 Jahre halten. 

 

Freut mich jedenfalls, dass es dir mit dieser Entscheidung gut geht und die Klappe wunderbar funktioniert. Drücke dir die Daumen, dass es weiterhin so bleibt. 

 

Schöne Grüße

Alex

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...