Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
anoia

mir reichts..

Empfohlene Beiträge

anoia

Ende Mai ging ich ins Krankenhaus der Plan war eine Klappenrekonstruktion und falls dies nicht möglich ist eine künstliche Herzklappe. Im Vorgespräch wurde mir erklärt, das man erst am offenen Herzen sehen kann ob eine Rekonstruktion wirklich machbar ist.

Die Op verlief ohne Probleme die Klappe (Aorta) konnte rekonstruiert werden. Alles top.

 

In den nächsten Tagen erholte ich mich immer mehr und ca. 1 Woche Später ging es vormittags zur Abschlussuntersuchung, am nächsten Tag sollte es  zur AHB gehen.

Nachmittags wurde mir dann vom Chefarzt eröffnet, dass die Rekonstrutktion nicht hält, da einige Fäden gerisse seien und daher eine Reop nötig sei.

Zwei Tage später lag ich dann wieder auf dem Tisch.

 

Die zwei Ops waren vielleicht doch etwas viel für mein Imunsystem, daher bekam ich dann gleich bei der AHB eine Bronchitis.

Die Husterei war so ziemlich das schlimmste was ich mitgemacht habe.

Den zuständigen Arzt,den ich nach Hustenstillenden Mittel fragt damit ich wenigstens nachts schlafen konnte gab mir den tollen Rat ich solle doch einfach auf der Seite schlafen das würde helfen.

Aber auch diesen Arzt und die gesamte AHB, welche im Übrigen die reinste Katastrophe war hab ich überstanden.

 

Zu Hause angekommen ging es mir langsam immer besser, bis auf Rückenschmerzen. Die wie ich dachte vom vielen auf dem Rückenliegen kam und zuwenig Bewegung,

Der Arzt von der AHB ist wohl Sportmuffel, mehr als Spazierengehen ist seiner Meinung nach viel zu anstrengend.

 

Da ich genug von Ärzten hatte (und habe) bin ich auch erstmal zu keinem hin, dachte das wird wieder. Aber es wurde nicht Besser also doch wieder zum Doc.  Ergebnis Bandscheibenvorfall.

 

Ich mag nicht mehr.

 

 

bearbeitet von anoia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Brigittchen

Sei umarmt.

Also so viel Unvermögen seitens der Ärzte, mir fehlen die Worte.

Hast du das zweite Mal wieder eine Rekonstruktion erhalten?

Ich wünsche Dir, dass es jetzt ohne Komplikationen besser wird und Du auch den Erfolg der Herzop spüren kannst.

 

Liebe Grüße 

Brigitte 

Bei mir wurde such die Aortenklappe rekonstruiert und eine minimale Insuffizienz bestand danach von Anfang an (die ist konstant).

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Reni

OP am offenen Herzen und dann auf der Seite schlafen? Wie soll das denn gehen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
anoia

Liebe Brigitte,

 

bei der 2 Op bekam ich dann eine künstliche Herzklappe eingesetzt, die klappert seit dem fröhlich vor sich hin.

 

Danke für deine guten Wünsche, kleine Erfolge merk ich. Andere lassen noch auf sich warten, aber vielleicht

bin ich auch zu Ungeduldig. :)

 

Liebe Grüße

Andrea

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tatanka

Hallo anoia,   bitte nicht aufgeben.... ist schon Sche...., was du da erlebt hast,  meinem Mann wurden2012  2 künstliche Herzklappen eingebaut und weil das Herz dann nicht "an ging" noch ein Schrittmacher und das Klappern der Metallklappen  hat ihn sehr lange gestört - mich nicht, war es doch immer ein Zeichen, dass er lebt. Er ist dann recht gut damit zurecht gekommen, natürlich mit Blutverdünner und immer INR messen, aber das haben wir gut gemeistert und man kann damit leben. Er ist vor 2 Jahren  gestorben, aber an Knochenmarkkrebs, nicht wegen der Herzsache.... damit hätte er noch lange leben können. Also bitte gib nicht auf und such dir eventuell neue Ärzte/Klinik. Ich drück die Daumen. Liebe Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
anoia

Hallo Tatanka,

Im Grunde bin ich ja froh, dass so eine Herzop heutzutage möglich ist.

Es  war nur einfach zu viel auf einmal.

Ärzte hab ich schon gewechselt, das war eine gute Entscheidung.

 

Wegen der beiden Ops hab ich den Termin für meine Umschulung verpasst und muss auf den Termin im Januar warten. L 

Da ich nicht einfach so zu Hause rumsitzen wollte, hab ich mich im TH beworben scheue Babykatzen zu zähmen und zu päppeln. Und nun sitzen 2 Mini  Kitten bei mir auf dem Balkon und erwärmen mein Herz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
anoia

und es geht weiter....

weil es mir immer noch nicht richtig gut geht, war ich noch mal bei der Neuen Kardiologin.

Belastungs EKG viel eher mau aus, die Kardiologin stimmte mir zu dass ich  4 Monate nach der Op eigentlich deutlich fitter sein müsse und es mir

besser gehen sollte.

Herz wurde per Ultraschall  Kontrolliert aber die Klappe ist in Ordnung und auch sonst am Herz alles wie es sein soll.

Habe jetzt erstmal eine Überweisung zum Lungenarzt und ein Langzeit EKG soll noch gemacht werden.

Aber dieses Stochern im Nebel ist furchtbar, ich hätte lieber eine klare Diagnose damit kann man dann etwas Anfangen.

 

Manchmal frag ich mich ob die Herzop wirklich nötig war oder ich mir die nur hab aufschwatzen lassen.

Ich hatte mir von der Op mehr erhofft. Mir geht es nach der Op nicht wirklich besser wie hier doch einige schreiben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Brigittchen

Lass mal ein großes Blutbild machen. Zudem ist bei mir nach der Op mein kompletter Hormonhaushalt durcheinander gekommen. Meine SchilddrüsenWerte waren nicht im Lot und die weiblichen Hormone waren total durcheinander. 4 Monate ist noch keine Zeit. 

Liebe Grüße 

Brigitte 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
×