Jump to content

Halbmarathon endlich sub 2!


GrooveMaster79

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

heute bzw. wenn ich fertig geschrieben habe, wohl eher gestern (Freitag) ist endlich die "2" vor den Minuten zu einer "1" auf der Halbmarathon-Distanz geworden. Meine Zielzeit war eine 1:53:xx. Das war knapp über dem Erhofften. Aber zufrieden bin ich für's Erste trotzdem.

 

Nachdem ich 2015 die 2 Stundenmarke um 2 Minuten verfehlt hatte, wollte ich 2016 den nächsten Angriff darauf wagen, allerdings zog ich mir damals 10 Tage vor dem Halbmarathon einen Bänderriss zu. Da war der Traum aus, auch wenn meine Form damals recht gut war.

Danach bin ich mit einer Freundin zusammen einen technisch (zumindest für mich) sehr anspruchsvollen Halbmarathon in Ettlingen gelaufen. Dabei kam auch eine Zeit weit über 2 Stunden raus.

Diesen Mai bin ich dann wieder mit ihr gestartet, jedoch nach langer Erkältungspause. Raus kam damals eine 2:13:49, mehr war eben nicht drin.

Nun habe ich mich heute auf eine 1:53 verbessert. In 2 Monaten sind es (wenn man die Ergebnisse auf die HM-Distanz runter rechnet) 55 Sekunden pro Kilometer bei etwa gleicher Intensität.

Es fing auch ganz gut an: Nachdem sich das Feld auf den ersten 3 km sortiert hatte und ich deutlich schneller als geplant angegangen war, fand ich dann so langsam in mein geplantes Tempo was etwa bei 5:16/km liegen sollte nach meiner Planung. 10 km passierte ich nach etwas mehr als 53 Minuten, was nur wenig langsamer als meine aktuelle Bestzeit auf der Distanz war und war noch guter Dinge vielleicht sogar in Richtung 1:51 laufen zu können. Die letzten 5-6 Kilometer verliefen dann aber zum Großteil über zwar befestigte aber doch Wald- und Schotterwege. Das mag ich gar nicht. Beim Laufen auf solchen Untergründen, auch wenn sie viel besser für die Gelenke sind als Asphalt, habe ich mir 2016 den Bänderriss zugezogen. Auch heute bin ich nur mit viel Glück einem Sturz entgangen. Jedoch lief ich die paar Kilometer deutlich langsamer als die Vorigen. Da kam neben der Angst im Hinterkopf auch die langsam einsetzende Erschöpfung dazu.

Als ich mich dann km 20 näherte war mir klar, dass wenn jetzt nichts mehr passieren würde, ich endlich die 2-Stunden-Marke hinter mir lassen würde. So kam es dann auch.

Auf der Zielgeraden lieferte ich mir mit einem anderen Läufer (der nur etwa einen halben Schritt vor mir die Ziellinie überquerte) noch einen kleinen Schlussspurt, der meine HF auf 93% der HFmax hoch trieb. Im Mittel bin ich mit 88% der HFmax gut durchgekommen.

 

Den nächsten HM dieses Jahr gibt es dann Anfang Oktober, da versuche ich dann die 1:50:xx zu erreichen. Dazu fehlen mir aktuell etwa 8 Sekunden auf den Kilometer. Ich bin gespannt.

 

Was mich aber besonders gefreut hat ist, dass ich ohne den Kopf ständig bei meinem Herz zu haben gelaufen bin und dass es seinen Dienst doch so verrichtet, dass es diese Belastung gut verkraftet. Wie mein alter Kardiologe sagte "Feuer frei", so habe ich es auch gehandhabt. Wenn ich auch nicht ganz am Anschlag gelaufen bin, von dem, was vielleicht möglich gewesen wäre.

 

Jetzt werden erstmal ein paar Tage die Füße hochgelegt und Wunden geleckt :lol:

Viele Grüße

Micha

 

Link to comment

Hallo Micha,

 

tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch.

Du hast deine Leistungsfähigkeit ja enorm verbessert. Da könnte beim nächsten HM tatsächlich noch etwas Luft nach oben sein.

 

Grüße 

Dietmar 

Link to comment

Hallo Dietmar, 

 

in der Tat bin ich mit der Entwicklung nicht unglücklich. 

 

Ich habe nach 6 Wochen ausschließlichem GA-Training, ca. 6 Wochen Kurzintervalle geballert. Das waren nicht viele (2 Wocheneinheiten 1x 6x400m, 1x 11x200m mit jeweils gleichlanger Pause). 

Die haben meine Laufökonomie aber sehr gut verbessert. Darin sehe ich aktuell den größten Faktor für diese Entwicklung. Zumal dadurch auch mein GA Tempo von einer 7:xx auf eine 6:1x verbessert wurde. 

 

Zur Zeit laufe ich ca. 3-4 mal pro Woche, zwischen 30 und 45 km. Davon sind jeweils zwei Einheiten GA und 2 Intervalltraining, aber auch nicht die Welt, nur jeweils 2x2 km. 

Wenn in einer Woche viele Termine anstehen, laufe ich auch mal nur die beiden Intervalleinheiten. 

Es reicht aber offensichtlich für diese Fortschritte bei mir. Mal sehen, wann ich da etwas mehr drauflegen muss. 

 

Als Nächstes möchte ich dann meine 10 km Zeit unter 50 Minuten bringen. Das sollte dieses Jahr noch drin sein, wenn nichts dazwischen kommt. So 47 bis 48:30 wäre schon OK um darauf aufzubauen. 

Aber ich stress mich da nicht. Ich laufe hauptsächlich um meine Figur zu halten und mein Herz etwas zu trainieren. Aber manchmal packt mich dann doch ein gewisser Ehrgeiz. 

 

Grüße

Micha

Link to comment

Hallo Micha,

Ich versteh nichts vom Halbmarathon, aber trotzdem möchte ich Dir meinen Respekt aussprechen. Du bist ein Vorbild für andere Herzpatienten. Du zeigst, was alles machbar ist. Viel Kraft weiterhin und schöne Erfolge beim Laufen. 

LG Darla

Link to comment

Herzlichen Glückwunsch,

das ist ja Klasse. Die magische 2 wollte ich auch mal knacken. Ich bin in Duisburg die Winterlaufserie  gelaufen. Meinen 1. HM habe ich in 2:04 geschafft. Den 2. in 2:02. Jetzt klappt es leider gar nicht mehr.

Der Traum ist wahrscheinlich vorbei. Schön, dass du es geschafft hast. Wo etwas bleibt und man kann zufrieden darauf blicken.

Alles gute

Und noch viele schöne Läufe

Uta

Link to comment

Hallo 

 

@Darla: Danke für das nette Kompliment. Ich persönlich sehe da andere Herzpatienten weit vor mir und das aus verschiedensten Gründen. Aber für mich persönlich war das für's Erste schon ganz anständig. Wenn man von allgemeinen wissenschaftlichen Ergebnissen ausgeht, wäre meine Ausdauer immer noch unter einem Normalwert.

Bitte das jetzt nicht falsch verstehen, ich ziehe da halt andere Maßstäbe für mich persönlich zum Vergleich heran. 

 

@Jens: Da kann ich nur sagen, einfach mal machen ;-) Lange Läufe im GA 1-Bereich bringen auf Dauer extrem weiter. Das ist meine Meinung.

 

@Ute: Sag niemals nie. Vor der Herz-OP und unmittelbar danach hätte ich auch nicht daran gedacht mir mal einen Marathon als Ziel für kommendes Jahr zu setzen. 

 

Viele Grüße 

Micha 

Link to comment

Hallo,

 

Tipps gebe ich gerne. Wenn es Fragen allgemeiner Art sind, kannst du sie auch hier im Forum stellen.

 

 Grüße 

Dietmar 

Link to comment

Guten Morgen Medikant,

 

Dietmar's Aussagen kann ich mich so anschließen. 

 

Hier im Forum gibt es viele körperlich aktive Mitglieder für die Deine Fragen sicher auch interessant sind. 

 

Grüße 

Micha 

Link to comment

Hallo Micha,

 

Glückwunsch zu Deinem Prima HM-Ergebnis!!!

Interessant, dass Du mit sehr  kurzen Intervallen Dein Tempo steigern konntest. Ich hab nie Intervalle kürzer als 1000m gemacht, und recht intensive Tempodauerläufe... 

Aber wie auch immer. Die Mischung aus guter Grundlagenausdauer und gezieltem Tempotraining macht einen einfach schneller. 

Ich muss jetzt langsam auch mal wieder in die Pötte kommen. Sonst geht diese Saison bei mir ohne WK zuende. Einen HM im Herbst wollte ich schon noch in Angriff nehmen. 

LG Ralf

Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Ralf T:

Hallo Micha,

 

Glückwunsch zu Deinem Prima HM-Ergebnis!!!

Interessant, dass Du mit sehr  kurzen Intervallen Dein Tempo steigern konntest. Ich hab nie Intervalle kürzer als 1000m gemacht, und recht intensive Tempodauerläufe... 

Aber wie auch immer. Die Mischung aus guter Grundlagenausdauer und gezieltem Tempotraining macht einen einfach schneller. 

Ich muss jetzt langsam auch mal wieder in die Pötte kommen. Sonst geht diese Saison bei mir ohne WK zuende. Einen HM im Herbst wollte ich schon noch in Angriff nehmen. 

LG Ralf

 

Hi Ralf,

 

danke für die Glückwünsche.

 

Diese kurzen Intervalle wurden ziemlich am "Anschlag" gelaufen. Wie ich schon geschrieben habe, dienen diese dem Ziel, die Laufökonomie aber auch die Grundgeschwindigkeit und die anaerobe Leistung zu fördern (das Eine bedingt das Andere).

 

Aktuell laufe ich auch 2 km Intervalle mit 1 km Pause dazwischen, allerdings wohl etwas zu sanft (nicht an der berühmtberüchtigten K***grenze :lol:) . Stelle daher diese Woche auf 1 km mit Pausen um und ziehe dafür das Tempo um wenige Sekunden nach oben.

Tempodauerläufe standen dieses Jahr noch fast gar nicht an, kommen aber auch ab nächste Woche dazu, ebenso wie Schwellenläufe.

 

Im Großen und Ganzen sehe ich es wie Du, die Mischung macht's. Bin gespannt, was ich dieses Jahr noch erreichen kann. Mein Minimalziel wäre die 1:50 im HM zu erreichen oder zu unterbieten. Mal schauen, ob es gelingt.

 

LG Micha

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...