Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
rudolf

Medikament teilweise Rückruf

Empfohlene Beiträge

rudolf

Hallo,

ich füge nachfolgend ein, es geht hier um Blutdrucksenker:

-------einfügen---------

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bezieht sich auf den europaweiten Rückruf auf die Präparate des chinesischen Herstellers Zhejiang Huahai Pharmaceutical. Laut der "Deutschen Apotheker Zeitung" handelt es sich um einen Rückruf in einer Größenordnung, den man bisher noch nicht kannte, da der Hersteller an Generikaunternehmen weltweit liefert. Die betroffenen Präparate findet man auf der Seite der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.

Grund des Rückrufs

Die valsartanhaltigen Arzneimittel des genannten Herstellers wurden während der Herstellung wahrscheinlich mit N-Nitrosodimethylamin verunreinigt. Laut der Weltgesundheitsorganisation könnte dieser Stoff krebserregend sein.

------------end----------

Nach derz. Stand sind Ware von den Herstellern TAD, Novartis und Mylan Dura ist nicht betroffen

 

Gruss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uta S

Hallo,

wenn man auf das Original von Novartis wechseln will, sind sehr hohe Mehrkosten fällig. Mylan/Dura kann schon einiges nicht mehr liefern.

Ich arbeite in einer Apotheke und wir haben mit dem Hausarzt nebenan überlegt, dass eine Umstellung auf Candesartan am besten wäre, wenn neue Tabletten benötigt werden. Die pharmakologischen Daten sind ähnlich. Die Dosierung liegt bei einem 10tel. 4 , 8 und 16 mg.

Grüße Uta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Brigittchen

Ich verstehe das als Laie jetzt nicht. Wo ist der Unterschied zwischen Valsartan und Candesartan?

 

Und kann die Rückrufaktion nicht auf bestimmte Chargen beschränkt werden? 

Das wiederum lässt sich doch dann nachvollziehen in den Apotheken.

Und dann auf andere Produzenten wechseln?

Dann müssten die Patienten nicht iHr bisheriges Medikament wechseln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uta S

Das komplette Ausmaß ist zur Zeit noch nicht ganz bekannt. Erst waren nur wenige Hersteller angeblich betroffen und nur die letzten hergestellten Chargen. Aber es meldeten sich immer mehr Firmen und nehmen auch fast alle Chargen vom Markt.

 

Ursache ist eine Verunreinigung bei der Herstellung in einem chinesischen Werk. Man vermutet, dass es auch nicht jetzt erst kurzfristig aufgetreten ist, sondern schon längere Zeit . Es wurde wohl der Syntheseweg verändert und dabei bildet sich ein Diethylamin derivat , dass auf Dauer krebserregend ist. 

Es sind daher nur die Präparate betroffen, die in China auf diesem Weg hergestellt wurden. Manche Firmen lassen in der Schweiz produzieren. Oder Teva kommt aus Israel. Mylan / Dura hat auch andere Produktionsstätten. 

Wenn es also zu Engpässen kommen wird, muss man sich was überlegen und wahrscheinlich zu einem anderen Wirkstoff wechseln.

Eine sehr unschöne Sache. Akut ist man wohl nicht gefährdet, aber die Präparate müssen vernichtet werden und nichts wird von den Produkten, die aus China kommen, im Handel bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uta S

Hallo,

ich habe mal unser kurzes Infoblatt angeheftet.

Valsartan Info.docx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
×