Jump to content

Bikuspide Aortenklappe, erwartet mich die OP?


NeroClaudiusCaesar

Recommended Posts

Hallo liebe Leute

 

Ich bin 24 und habe eine bikuspide Aortenklappe mit minimer Herzinsuffizienz (Stand 2014). Ich bin älter geworden und frage mich jetzt, was der wahrscheinliche künftige Verlauf ist. Ist zu erwarten, dass ich irgendwann zwischen 25 bis 50 eine OP brauche oder wäre es nicht überraschend, wenn diese erst mit 70 oder 80 ansteht bzw. ich vorher eines (anderen) altersbedingten Todes sterbe?

 

Danke für jede Antwort.

 

(In drei Monaten, beim nächsten Untersuch, frage ich das gleiche noch meine Kardiologin.)

Link to comment

Hallo,

 

in der Regel ist mit einer notwendigen OP im erstgenannten Zeitraum zu rechnen. Exakt vorhersagen kann man den Verlauf aber nicht.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Hallo,

 

desto wichtiger ist die regelmäßige Kontrolle.

 

Bei mir waren das von Erstdiagnose (44 J.) bis zur OP (52 J.) 8 Jahre, mit zum Ende hin halbjährlichen Kontrolluntersuchungen.

 

Die OP wurde mir 4 Jahre vorher (48 J.) "in Aussicht gestellt".

 

Im Nachhinein zeigte sich, dass der Kardiologe so ziemlich den richtigen Zeitpunkt getroffen hatte, die Aortenklappe war (sowieso) bikupid, ziemlich undicht und schließunfähig.

 

Wie Dietmar sagt, ist der Verlauf zum Zeitpunkt der Diagnosestellung nicht vorhersagbar.

 

Viele Grüße, Horst

Link to comment
  • 3 weeks later...

Hallo

 

.... das kann noch viele Jahre gut gehen. Deshalb, wie schon gesagt wurde, regelmäßig Kontrolle. Der Körper kann lange Zeit den "Fehler" kompensieren. Du kannst Glück haben und steinalt mit der Klappe werden. Es kann sich aber auch schon im nächsten Jahr alles rapide verschlechtern. Deswegen : regelmäßige Kontrolle

 

LG Mathias

Link to comment

Hallo Nero,

 

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Bis Du operiert werden musst, kann es noch viele Jahre gut gehen, genaueres weiß aber nur Dein Arzt.

 

Eine Frage hätte ich noch: Hast Du tatsächlich eine Herzinsuffizienz, oder eine Insiffizienz an einer Deiner Herzklappen? Das ist nämlich ein gravierender Unterschied.

 

Grüße

Micha

Link to comment
  • 2 weeks later...

Tatsächlich habe ich Folgendes (Diagnose vom 18. Altersjahr):

 

- Aortenklappendysplasie mit bikuspider Anlage

- Leichte, klappenzentrale Insuffizienz ohne linksventrikuläre Belastung

 

Das mit der minimen Herzinsuffizienz ist wohl falsch, da meine Kreislaufsituation in Ordnung ist. Sorry für den Fehler.

 

Danke für die Hinweise. Die Kontrolle findet alle 3 Jahre statt gemäss Empfehlung der Kardiologin.

 

Ich habe einen eher tieferen Ruhepuls (45 bis 55) und mein Blutdruck liegt durchschnittlich im optimalen Bereich (120/75).

Ist das ein Grund um beruhigt zu sein oder sagt das nicht viel über den Zustand der Aortenklappe aus?

 

Kennt ihr den jemanden mit bikuspider Aortenklappe der erst nach dem 60. Altersjahr eine neue Klappe benötigt hat?

 

Und kann man mit mechanischer Herzklappe noch Klimmzüge machen, Bergsteigen und Töff fahren oder sollte man dies aus gesundheitlichen Gründen lassen?

Link to comment

Hey,

 

willkommen im Club..:-) Habe auch eine biskupide Aortenklappe, die vor 4 Jahren zufällig entdeckt wurde. Bin zwar noch keine 60, aber die 50 habe ich letztes Jahr überschritten und bin noch (hoffe ich mal...;-)) ein gutes Stück von einer OP entfernt. Nachdem ich vor ca. 2 Jahren die Sorge hatte, dass es bei mir jetzt "losgeht" mit der negativen Progression, haben sich meine Werte die letzten 1.5 Jahre "stabil" bei KÖF von 1.5 und Pmean von 28 eingependelt, d.h. ich liege lt. meinem Kardiologen so an dem Übergang von einer leichten zur mittleren Stenose. Wie sich das entwickeln wird, ist natürlich schwer vorherzusagen und mein Kardiologe sagte auch, dass das Thema irgendwann zur OP anstehen wird. Mal abwarten, wann genau das sein wird. Aber wie schon geschrieben, immer schön zur Kontrolle und vor allem nicht verrückt machen. Die Behandlungsmethoden und -erfolge sind heutzutage schon sehr gut und der medizinische Fortschritt auf dem Gebiet des Herzklappenersatzes ist lt. meines Kardiologen immer noch sehr groß. Wer weiß, was es alles für Möglichkeiten gibt, bis es bei Dir mal akut wird.

 

Viele Grüße

Stephan

Link to comment

Und kann man mit mechanischer Herzklappe noch Klimmzüge machen, Bergsteigen und Töff fahren oder sollte man dies aus gesundheitlichen Gründen lassen?

 

Selbstverständlich kann man das alles!

Klimmzüge: Zuerst mal abwarten, aber nach ca. einem halben Jahr sollte das wieder möglich sein. Entscheidend ist, dass das Brustbein gut zusammengewachsen ist.

Bergsteigen: Klar, mache ich die ganze Zeit. Jetzt altersbedingt (bin 66) etwas weniger heftig. Aber mit der mechanischen Sortenklappe unternahm ich Bergwanderungen, Klettertouren, Hochtouren, Skitouren, Expeditionen. Ich bestieg damit u.a. den Denali (Mount McKinley) und den Everest.

Töff fahren: Da besteht halt das erhöhte Blutungsrisiko bei einem Unfall. Selbstverständlich kannst du Töff fahren, aber im eigenen Interesse besser nicht so wild. Defensiv fahren wäre angesagt. Macht ja auch Spass.

 

Veronika

Link to comment

Vielen Dank an Christkind und dankä ad Veronika. Eure Berichte lassen für mich die Sache etwas in hellerem Licht erscheinen :)

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...