Jump to content

Angst vor der OP


Shorten

Recommended Posts

Hallo Max,

 

ich denke nicht, dass du die Krankenkasse vorab informieren musst. Aber ein Anruf schadet ja nicht.

 

Bezüglich Arbeiten nach der OP gibt es im Forum verschiedene Beispiele. Es hängt aber letztendlich immer vom Verlauf der OP und dem nachfolgenden Gesundheitsfortschritt ab, wie schnell man wieder voll leistungsfähig ist. Wie schon genannt, war ich 12 Wochen krank geschrieben und diese Zeit habe ich auch gebraucht, um mich einigermaßen von der OP zu erholen.

Es hängt natürlich auch immer vom ausgeübten Beruf ab. Eine leichte ,vor allem sitzende Tätigkeit, ist sicher früher wieder möglich.

Aber nur 6 Wochen sind schon sehr knapp. Bei einem normalen Verlauf würde ich von mindestens 8 – 10 Wochen ausgehen.

 

Grüße

Dietmar
Link to comment
  • Replies 142
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • WWagner

    8

  • marathon2

    13

  • Ralf T

    7

  • Shorten

    56

Hallo ihr beiden,

 

Ich bekomme eine Ersatzklappe da ich eine schwergradige Aorteninsuffizienz habe. Was ich nicht möchte ist das ich in den Zeitraum rein komme indem ich Krankengeld erhalte. Darum wollte ich nach der Reha noch eine Woche Urlaub nehmen sozusagen als Erholung. Wenn ich merke das ich auf jedenfall nach der Reha noch länger als eine Woche Erholung benötige würde ich mich auch notgedrungen länger krank schreiben lassen. Aber ich würde es gerne vermeiden.

 

Seid ihr denn direkt nach der Klinik in die Reha gegangen? Müsstet ihr euch um den Transport selber kümmern? Ihr müsstet ja bestimmt die 10 Euro pro Tag in Klinik bezahlen?

 

Ach so wie lange dauert es eigentlich in der Klinik? Also die OP, bis man wieder wach ist? Auf Intensivstation? Wann werden die Schläuche gezogen?

 

Gruß Max

Link to comment

Wollte auch erst kein Krankengeld beziehen und 1 oder 2 Wochen Urlaub nehmen, aber das ist blöd. Hast du Angst um den Arbeitsplatz oder gehts um die Kohle? Ich nehme jetzt keinen Urlaub, lasse einfach alles so laufen und bekomme halt für 2 Wochen Krankengeld. Wegen meinem Arbeitsplatz muss ich mir keinen Stress machen. Ich bin gut, die brauche mich :)

 

Es ist so, du beantragst die Reha normalerweise schon im Krankenhaus, nach der OP. Dann bekommst du eine Zusage für einen bestimmten Termin (die Rehe muss innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach der OP angefangen werden, wie lange der Zeitraum ist, keine Ahnung). Der Termin liegt normalerweise direkt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Du kannst aber mit dem Sozialdienst abklären, dass du eventuell vor Antritt der Rehe nochmal kurz, also für ein paar Tage, nach Hause willst. So hab ichs gemacht.

 

An- und Abreise ins Krankenhaus und in die Reha erfolgte bei mir mit dem privaten PKW. Habe dafür eine Fahrtkostenabrechnung bekommen. Ich glaube, wenn du nicht selbst oder anderweitig in die Reha kommst, müssen die die Abholen, aber das kannst du alles mit dem Sozialdienst klären.

 

Bin morgens um 7:40 Uhr in den OP gerollt worden. Glaub die OP hat mit Vorbereitung und allem ca. 4 Stunden gedauert. Aufgewacht bin ich so gegen 20:30 Uhr abends am selben Tag. Am nächsten Tag mittags wurde ich von der intensiv auf die Überwachungsstation geschoben. Schläuche bekommst du immer mal wieder welche entfernt.^^ Teilweise auf der Intensiv schon, aber die meisten erst so ab den 3 und 4 Tag nach der OP.

Link to comment

Hallo Tobias,

 

Wegen dem Arbeitsplatz eher weniger aber mehr wegen dem Geld. Wenn ich merke das es gar nicht geht würde ich mich auch krank schreiben lassen. Aber wenn ich weiß das ich nach einer Woche Zuhause wieder arbeiten würde ich das auch machen.

 

Wer hat entschieden wie lange ihr in der Reha bleiben müsstet? War das abhängig davon wie es euch ging? Was macht man eigentlich in der Reha?

 

Gruß Max

Link to comment

Hi Max

 

Tja Max , das liebe Geld , davon kann ich ein Lied singen . Ich war 9 Monate außer Gefecht gesetzt . Angefangen von der Diagnostik dann OP , AHB bis zur Wiedereingliederung und dann Arbeitsaufnahme . Da weiß man dann wie es ist , finanziell ganz unten zu sein .

Aber auch das ging vorbei und mit der Abeit kam auch wieder die Kohle rein und dann ging es auch sehr schnell wieder aufwärts .

 

Die Dauer der AHB ( Reha ) ist vom Versicherungsträger ( Rentenversicherung ) vorgegeben und liegt bei 3 Wochen . Eine Erhöhung auf 4 Wochen ist möglich . Anders herum wird eine Veringerung , nach grünen Licht der Ärzte , auch möglich sein .

 

Das Programm in der AHB sieht vor dich so schnell wie möglich wieder Fitt für den Alltag zu machen . Dafür kommen verschiedene Anwendungen zum Einsatz ( zB . Ergometer , Terrainübungen , Frühsport , Gefässtraining und andere .) ? Desweiteren wirst du diagnostisch betreut und ärztlich überwacht . Angeboten werden auch noch verschiedene Seminare , an denen man bei Bedarf teilnehmen kann aber nicht muss . Bei meiner AHB in Timmendorfer Strand war der Slogan " alles kann - nichts muss " . Als du durftest immer selber entscheiden , an welchen Anwendungen du teilnimmst . Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick geben .

 

Gruß Gerd

Link to comment

Hallo GeBo,

 

Oh das war ja echt lang. Hoffe mal das ich nicht so lange Ausfalle.

 

Das habe ich mir schon gedacht mit den Reha.

 

Hattet ihr denn körperliche Einschränkungen bzw. Probleme nach der Reha? Wegen schlafen, Bewegung, Belastung sitzen?

 

Wann habt ihr euch der erste mal wieder so gefühlt wie vor der Op? Oder habt ihr bisher nicht das Gefühl gehabt?

 

Sorry wenn ich soviel Frage.

 

Gruß Max

Link to comment

Ja, körperliche Einschränkungen wirst du temporär hab. Zum einen wegen der Öffnung des Brustbeins, das muss ja erst wieder zusammenwachsen, ähnlich wie bei einem knochenbruch. Nur hast du keine so schmezen wie beim knochenbruch. Das brustbein darf halt nur vorsichtig belastet werden. Also keine schweren sachen heben/tragen und beim drücken und ziehen aufpassen.

zum anderen hatte/hab ich noch verspannungen. Im nacken und in der vorderen schulter wegen schutzhaltung. Die sind schmerzhaft und stören auch beim schlafen. Sowas wird auch in der reha behandelt.

Wie vor der OP fühlen, keine ahnung, ist bei mir ja erst 6 wochen her. Glaub auch nicht dass das so wie vorher wird. Für mich zählt auch eher die körperliche Leistungsfähigkeit. Und das dauert noch... soll bis mai warten, bis ich wieder ins gym darf. Und dann gehts da erstmal wieder von anfang an los. :)

 

Wegen dem Geld, naja ob das die paar euro wert ist.... am anfang dachte ich auch so, aber bei 2 wochen krankeit macht das einfach nicht viel aus finde ich. Da ist mir die ruhe/entspannung mehr wert.

Link to comment

Hi Max

 

Bei mir war es eine Sondersituation , da ich ohnmächtig geworden bin und niemand von den Ärzten eine Herzkrankheit auf dem Schirm hatte . Dadurch , bis die Diagnose stand ist schon viel Zeit vergangen . Desweiteren wollte ich die Ross OP , was wieder einige Zeit ( mit drei Verschiebungen ) dauerte , da der Oberguru voll ausgelastet war . Nach der Op verlief alles jedoch nachPlan und ich habe mir nach der AHB auch noch eine gewisse Genesungszeit gegönnt , was für mich sehr gut war .

 

Ich bin ja nun ein paar Jährchen älter als du und sage immer wenn es mal zwickt " Mann ist halt nicht mehr so geschmeidig im Oberkörper wie vor der OP" . Die OP Narbe ist wetterfühlig geworden und die rechte Schulter hat mittlerweile einen Dauerschmerz entwickelt , welchen ich der Überstreckung während der OP zurechne . Ansonsten bin ich mit meinem OP Ergebnis sehr zufrieden und bin wieder normal belastbar und in meiner Arbeitswelt voll angekommen .

 

Gruß Gerd

Link to comment

Hi Tobias

 

Mit wetterfühlig meine ich bei mir und meiner Narbe , das sie anfängt leicht zu brennen oder zu stechen , zwicken . Das geschieht aber nur wenn es zu einem größeren Wetterumschwung kommt und dann auch nur kurz vor dem Wetterumschwung . Ansonsten verhält sich meine Narbe recht unspektakulär und macht keine Probleme :) .

 

Gruß Gerd

Link to comment

Sieht man die Narben doll? Was mir sorgen macht ist das wenn ich eine künstliche klappe bekomme, das ich diese dann höre.

 

Oder ist das bei modernen klappen nicht mehr so?

Link to comment

Hallo Max,

 

diese Fragen lassen sich nicht allgemeingültig beantworten. 

Die Narbenbildung hängt von der angewandten Nahttechnik und den individuellen Begebenheiten ab. Aber sehen tut man die Narbe natürlich immer.

 

Das Klappengeräusch variiert auch von Patient zu Patient. Hier spielt einmal die Klappe selbst eine Rolle, aber auch die akustischen Verhältnisse im Brustkorb wirken sich aus.

Das Geräusch kann als ein leises Klicken, aber auch als Klopfen wahrgenommen werden.

Die meisten Betroffenen gewöhnen sich aber in aller Regel daran. Ich beispielsweise möchte diesen "Sound" nicht mehr missen.

 

Grüße

Dietmar
Link to comment

Hallo Max

 

Ich habe jetzt mal alles gelesen was bisher geschrieben wurde. Und ich merke, dass du immernoch recht panisch bist und dir über jede Kleinigkeit den Kopf zerbrichst. Das ist zum Teil auch verständlich und ging sicher vielen hier so. Aber mach dich nicht zu verrückt! Wie genau alles 100%ig nachher bei DIR sein wird kann man jetzt eh noch nicht sagen. Es ist gut sich über ungefähre Abläufe und mögliche "Beschwerden" nach der OP zu informieren, aber du darfst auch nicht alles auf die Goldwaage legen und Angst haben, dass es bei dir genauso wird, wie manche Sachen bei anderen.

 

Zu deinen letzten Fragen: Die Narbe sieht man ca. 1 Jahr von rötlich, bis sie dann heller und weisslich wird (so lange dauert in etwa die komplette Heilung). Ist aber von Mensch zu Mensch auch verschieden. Ich sehe meine nicht mehr bewusst und vielen anderen fällt sie auch nicht auf (trotz tiefem Ausschnitt *grins*).

Die Klappe höre ich nur selten mal leise klicken, je nach Körperhaltung, und nur wenn es komplett ruhig ist. Mich stört es gar nicht, finde es eher beruhigend wenn es rhythmisch klackert. Mein Partner hört sie noch seltener als ich...

 

Grüssli

Lena

Link to comment
  • 3 weeks later...

Guten Abend zusammen,

 

nächste Woche Montag ist es soweit. Ich werde operiert. Nach Gesprächen mit meinem Kardiologen und den Oberarzt der Herz Station habe ich mich für die künstliche Herzklappe entschieden. Ich werde in der Uniklinik in Rostock operiert. Sonntag muss ich zur Aufnahme und Montag geht es los. Bin schon total aufgeregt und die Nächte sind kurz. Hoffe das alles gut geht und ich schnell wieder fit bin.

 

Habe die Woche jetzt Urlaub. Da ich eh mit den Gedanken nicht mehr bei der Arbeit bin und ich Donnerstag Geburtstag feiere. Der letzte Geburtstag mit meiner alten Herzklappe. 33 Jahre hat sich mich begleitet und nun ist die Zeit gekommen das Sie in Rente geht :-)

 

Gruß Max

Link to comment

...na dann wünsche ich dir schon mal alles Gute für die OP . Meine Daumen sind am nächsten Montag schon mal gedrückt .

Mach dir jetzt nicht mehr so viel Gedanken und genieße die letzten Tage noch etwas mit deiner alten Herzklappe :) . Du bist noch jung und wirst die OP bestimmt sehr gut meistern . Freu dich schon mal auf die Zeit , wenn du wieder Herzgesund bist .

 

Gruß Gerd

Link to comment

Hallo zusammen,

 

Mal ne kurze Frage. Wenn ich meine künstliche Klappe bekomme muss ich ja Blutgerinnungsmittel nehmen um Blutgerinnsel vorzubeugen. Gibt es eigentlich Mittel die ich auf eine Wunde tun kann damit da das Blut gerinnt? Also ein Spray oder Salbe? Oder muss ich jedesmal die Wunde abbinden?

 

Gruß Max

Link to comment

Hallo Max,

 

wenn du gerinnungshemmende Medikamente wie beispielsweise Marcumar nimmst, ist die Vorgehensweise bei kleineren Wunden nicht anders, als ohne diese Mittel. Die Wunde blutet vielleicht etwas länger nach, aber das ist kein Problem, Pflaster drauf und gut ist. Eine Gerinnung an der verletzten Oberfläche tritt trotz Marcumar ein.

 

Bei schwereren Verletzungen musst du ohnehin schnell zu einem Arzt, der dann die entsprechenden Maßnahmen ergreifen wird. Dies gilt besonders für vermutete innere Verletzungen.

 

Grüße

Dietmar
Link to comment

Hallo Max,

zuerst einmal, ja Du musst blutgerinnungshemmende Medikamente nehmen und nein, ein Spray zur Blutstillung reicht nicht.

Eines dieser blutgerinnungshemmenden Medikamente ist das Marcumar. Eine künstliche Herzklappe erfordert die lebenslange Einnahme. Bei kleinen Wunden verhältst Du Dich genauso wie immer, vielleicht ein wenig länger auf die Wunde drücken. Bei größeren Verletzungen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ich nehme Marcumar jetzt seit 1988 und komme damit gut zurecht. Ich hoffe, ich könnte Dir ein wenig helfen

Anamae

Link to comment

Hallo Max,

die verringerte Blutgerrinnung wirst Du im Alltag bei kleinen Verletzungen vermutlich kaum bemerken. So ist es jedenfalls bei mir. Wichtig ist, daß Dein INR später gut eingestellt ist. Das geht am Besten wenn Du Selbstbestimmer wirst, dazu hast Du in der Reha Sicher Zeit.

Das Einhalten des Zielbereichs sorgt für ausreichenden Thromboseschutz bei möglichst geringem Blutungsrisiko.

Zum Klappengeräusch würde ich Dir raten Dich schon jetzt darauf einzulassen. Du wirst es sicher hören, und Deinen Herzschlag auch mehr spüren. Ich komme damit bestens klar,und mir hat geholfen es einfach von Anfang an hinzunehmen, und es nicht als etwas Störendes zu empfinden.

 

Ich drück Dir schonmal ganz feste die Daumen für nächste Woche!

Es wird kein Spaziergang, aber Du schaffst das, undAlles wird gut!!!!

 

LG, Ralf

Link to comment

Hallo zusammen,

 

habe heute einen Brief von der Klinik erhalten. Mein Termin für Montag wurde verschoben auf den 9 April. Da die ITS über belegt ist. Das ist echt doof. Die ganze Planung für die Katz.

 

Gruß Max

Link to comment

hallo max

 

 

das ist nichts ausgewöhnliches aber ärgerlich weil du ja schon angespannt bist und deine fragen jetzt halb beantwortet wurden.

 

nun sowas, jetzt weisst du auch wie man sich in der situation jetzt fühlt, die zeit bleibt stehen und der ganze plan läuft aus dem ruder.. gesundheit ist das wichtigste das andere kommt von alleine 

 

halt die ohren steif du schaffst das

 

alles gute für dich ...es wird kein spaziergang aber man schafft es.

 

op verschiebungen sind normal bedenke immer du selbst kannst mal der notfall sein !!!!!!!!!

lg martina

Link to comment

Hallo Martina,

 

verstehe ich auch. Ich bin ja kein Notfall. Es soll denen ja geholfen werden die es am nötigsten brauchen. Es ist nur doof das es so kurzfristig war und auch noch an meinem Geburtstag. Aber egal hoffe das es das nächste mal klappt. Und das ich am Samstag schon in der Klinik sein muss.

 

Gruß Max

Link to comment

Hallo Max,

mein erster OP Termin vor 11 Jahren war kurz vor meinem Geburtstag. Der wurde kurzfristig wegen Überlastung der ITS verschoben. So konnte ich noch Geburtstag feiern, eingebettet in die Osterfeiertage. Einen Tag nach Ostern musste ich in die Klinik, 2 Tage später wurde ich operiert. Danach dachte ich mir, jedes Übel hat sein Gutes. Und das alles gut ging siehst du daran, dass ich heute, 11 Jahre später, immer noch hier schreibe.

 

Kopf hoch, du schaffst es auch. Versuch einfach der Wartezeit etwas Positives zu entlocken.

 

Herzliche Grüße

Helga

Link to comment

Nur Mut, Max, das wird schon!

Natürlich ist die Verschiebung blöd, aber der Termin ist absehbar - und du kannst dich weiterhin in diesem Forum (und nicht bei Dr. Google) informieren und Mut zusprechen lassen...

 

Meine zwei OPs (1998 Aortendissektion, 2002 AKE) sind ja schon länger her und man findet nach einiger Zeit der Gesundung wieder in das frühere Leben zurück. Das wird bei dir auch nicht anders sein.

 

Was mir aus der unmittelbaren Zeit nach den OPs in Erinnerung geblieben ist:

 

- Suche dir in der Reha keinen Komiker-Kumpel: das Lachen erschüttert deinen Brustkorb ;-)

- Hüte dich vor Erkältung: Husten hat den gleiche Effekt

- Das Ticken der Herzklappe nimmst du nach einiger Zeit selbst nicht mehr wahr (eher zu Beginn deine Frau, wenn du wieder zu Hause schläfst...)

- Wichtig ist eine gute Anleitung zur INR-Selbstbestimmung; gehört später zum Alltag und ist nicht lästig

- Du musst selbst herausfinden, wie du mit den Ernährungstipps umgehst (z.B. Auswirkung von verschiedenen Gemüsesorten auf die Blutgerinnung. Eine Hilfe ist die Selbstmessung)

- Evtl. Wundversorgung der Haut ist trotz Marcumars unproblematisch 

 

Sicher gibt es von allen Betroffenen in etwa ähnliche Erlebnisse nach einer Klappen-OP. Du wirst aber deine eigenen Erfahrungen machen und dich so verhalten, wie es dir gut tut. Garantiert!

 

Ich denke, wir hören/lesen von dir nach der OP - spätestens, wenn du in der Reha bist. Und wenn du vorher noch etwas wissen möchtest... dafür ist das Forum da!

 

Herzliche Grüße

 

Wolfgang 

Edited by WWagner
Link to comment

Hey Max

 

Mir ging es vor fast genau 1 Jahr gleich. Ich hätte den OP-Termin 2 Tage nach Ostern gehabt. An dem Tag, an dem ich für die Vorgespräche hätte ins Krankenhaus gehen sollen, haben sie mir am Morgen angerufen und gesagt, man müsse den Termin um 1-2 Wochen verschieben. Zuerst hab ich mich auch geärgert, weil man sich ja mental schon darauf vorbereitet hat etc. Aber nachher war ich eigentlich froh, denn so konnte ich noch ein paar schöne Tage geniessen (damals hat wie jetzt grad auch das Wetter von kalt auf sonnig und warm gewechselt). 

Daher: geniesse die schönen Tage und dann startest du mit viel Energie in die OP :)

 

Grüssli 

Lena

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...