Jump to content

Betablocker absetzen - Bitte um Erfahrungen


Guest xxx

Recommended Posts

hallo liebe forist/innen

 

fast 1 jahr post OP würde ich mich gerne so langsam von den medikamenten verabschieden, vor allem vom betablocker.

 

habe einen präparatwechsel mal nützen wollen, um zu schauen, obs nicht ohne geht: einfach mal bei der gelegenheit zwischendurch ein paar tage lang garnix genommen und geschaut wie´s ist. aber der puls schnellte ziemlich rauf. (bei mir geht’s nur um den hohen puls, der druck ist in ordnung.)

 

jetzt hab ich aber gehört, das sei evtl.auch eine art überreaktion aufs absetzen, und da müsse man halt durch!

 

aber wie weiß ich, obs noch zu früh ist, oder obs nur eine momentane absetzreaktion ist? nach wieviel tagen kann man das beurteilen?

 

oder was habt Ihr sonst beim absetzen für erfahrungen gemacht?

 

 

PS von den ärzten gibts insofern keine genaue auskunft , als die einen sagen, den blocker brauchts unbedingt- und bitte auch noch weiter, und die anderen sowieso von allem anfang an eher dagegen waren, und meinen, das herz schaffts auch ohne!

 

(krankenhaus und ambulante rehab-institution empfehlen den blocker, niedergelassner internist und HA raten eher ab. also wie es scheint , ist das auch eine persönliche entscheidung.)

 

 

danke schon mal für alle kommentare!

heidele

Edited by heidele
Link to comment
  • Replies 45
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • marathon2

    4

  • Aldebaran

    5

  • herzkummer

    7

  • AnneS

    2

Hallo Heidele,

 

wie hoch ist dein Puls ohne Betablocker? Ich habe nach meiner Op auch Betablocker verordnet bekommen Puls war bei ca. 100. Mit Betablocker bei ca. 80. Nach 6 Monaten haben ich und meine Internistin den Betablocker abgesetzt. Die Begründung war das mein Herz auch ohne "Bremse" gut zurecht kommt. Heute liegt mein Puls zwischen 80 und 90 tagsüber.

 

Gruß Sascha

Link to comment

Hallo Heidele,

 

wie hoch ist dein Puls ohne Betablocker? Ich habe nach meiner Op auch Betablocker verordnet bekommen Puls war bei ca. 100. Mit Betablocker bei ca. 80. Nach 6 Monaten haben ich und meine Internistin den Betablocker abgesetzt. Die Begründung war das mein Herz auch ohne "Bremse" gut zurecht kommt. Heute liegt mein Puls zwischen 80 und 90 tagsüber.

 

Gruß Sascha

hallo sascha mit blocker ruhepuls ca 80, ohne blocker 100 und mehr. ruhepuls heißt zB nach längerem ruhigem sitzen.

Link to comment

Hallo Heidele,

 

ich würde ihn zunächst halbieren und dann vierteln. Immer unter Beobachtung (Puls messen) und erst dann absetzen.

 

Lg Ally

hallo ally ich nehme bereits so wenig, dass mans kaum mehr halbieren kann, das wär nur noch ein brösel. dass es trotzdem wirkt dürfte an meinem geringen gewicht liegen, und daran, dass mein körper ohnehin generell sehr heftig auf verschiedene medikamente reagiert. LG/heidele

Link to comment

Hallo Heidele,

 

ein Ruhepuls von 100 ist für kurze Zeit sicher kein Problem, auf Dauer könnte er aber zu einer (Über-)Belastung führen.

 

Du kannst daher durchaus einen Versuch starten und den Betablocker absetzen. Da du ja schon eine sehr geringe Dosis nimmst, fällt ein Ausschleichen es Medikaments weg. Wenn der Puls nach 20 Tagen immer noch bei 100 ist, solltest du aber über eine weitere Einnahme nachdenken. 

 

Mein Kardiologe hat mir den BetaBlocker bereits 6 Wochen nach der OP quasi verboten.

 

In der Regel verbessert auch regelmäßiges Ausdauertraining den Ruhepuls deutlich. Täglich 45 Min. flottes Gehen würde für den Anfang schon reichen.

 

Grüße

Dietmar
 
PS.  Den Ruhepuls am besten direkt morgens nach dem Aufwachen messen!
Edited by marathon2
Link to comment

Hallo Heidele

 

Bei mir ist die Situation dieselbe. Ich nehme seit meiner OP vor einem Jahr Betablocker Und Blutdrucksenker und möchte sie eigentlich so schnell wie möglich loswerden, doch es geht immer noch nicht. Ich habe es ein paar mal versucht und gleich ist der Ruhepuls wieder auf die 100 zugegangen, und auch der untere Blutdruckwert nahe 100.

Ich werde mich also noch in Geduld üben müssen. Hoffentlich muss ich die Medis nicht für den Rest meines Lebens nehmen.

Habe gestern mein Rezept eingelöst und werde ein paar Wochen warten, bis ich einen nächsten Versuch starte. Ich werde dann wieder berichten.

 

L.G Christian

Link to comment

Ich habe die Betablocker (2,5 mg CondorCor) nach ein paar Monaten - obwohl die Kariologin und der Arzt in der Sana Stuttgart dagegen waren - eigenständig abgesetzt. 

Sofort ging der Blutdruck hoch. Ob's auch eine Absetzreaktion war?

Ich habe dann ein homöopathisches Mittel (keine Globuli sondern eines mit Indikation) genommen, worauf sich der Blutdruck normalisiert hat.

 

Ich hatte nach der OP leichten Schwindel, Müdigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen. Ob es noch Nachwirkungen der OP oder Nebenwirkungen des Betablockers waren, weiß ich nicht.

 

Ausdauertraining mit mäßigen Belastungen ist sicherlich gut.

 

Meine Tochter, 27 Jahre alt,  Sportlehrerin, gesund und schlank und sportlich trainiert bekommt bereits bei leichter Belastung einen sehr hohen Puls.

Ob das auch Veranlagung sein kann?

 

LG

Edited by Renate
Link to comment

Meine Tochter, 27 Jahre alt,  Sportlehrerin, gesund und schlank und sportlich trainiert bekommt bereits bei leichter Belastung einen sehr hohen Puls.

Ob das auch Veranlagung sein kann?

 

 

Hallo Renate,

 

hat sich deine Tochter denn schon einmal sportärztlich untersuchen lassen?

 

Grundsätzlich sind die Pulswerte von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Vor allem unter Belastung können die Werte sehr stark auseinandergehen. Ursachen dafür sind das Alter, der Trainingszustand, das Körpergewicht, aber auch genetische Veranlagungen. Es gibt dabei natürlich Grenzen, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. 

 

Grüße

Dietmar
Edited by marathon2
Link to comment

Hallo Heidele

 

Bei mir ist die Situation dieselbe. Ich nehme seit meiner OP vor einem Jahr Betablocker Und Blutdrucksenker und möchte sie eigentlich so schnell wie möglich loswerden, doch es geht immer noch nicht. Ich habe es ein paar mal versucht und gleich ist der Ruhepuls wieder auf die 100 zugegangen, und auch der untere Blutdruckwert nahe 100.

Ich werde mich also noch in Geduld üben müssen. Hoffentlich muss ich die Medis nicht für den Rest meines Lebens nehmen.

Habe gestern mein Rezept eingelöst und werde ein paar Wochen warten, bis ich einen nächsten Versuch starte. Ich werde dann wieder berichten.

 

L.G Christian

hallo Christian, was nimmst denn du ausser dem blocker?

Link to comment

 

 

 

 

hallo renate!

 

was ist denn das für homöopathikum? hilft das auch gegen zu hohen puls? aber das  bringt mich auf die idee, wieder mal zu einer homöopathin zu gehen, weil es braucht nicht nur das mittel, sondern auch den patienten,  also vielleicht wäre es bei mir ganz was anderes. 

 

heidele

Edited by heidele
Link to comment

.....  ich soll zusätzlich zum blocker auch noch candesartan nehmen, ein herzschwächemedikament, aber es führt bei mir zu schwersten verwirrtheitszuständen und orientierungsverlust, wie auf drogen .  deshalb hab ichs kürzlich einfach abgesetzt,  und nehme jetzt nur noch den niedrig dosierten blocker, den ich schon länger nehme.  

 

(nomexor, das geht ganz gut, obwohls laut beipacktext erst ab 70 ist. aber zumindest hälts den puls ein wenig tiefer, und  vielleicht ist ja mein herz schon so alt ;)? scherz beiseite. mir ist das alles schon nicht mehr recht geheuer, ich gewinne langsam den eindruck, es entsteht die eine abhängigkeit aus der anderen.)

 

zwischendurch sollte ich mal concor nehmen, um den puls effektiver zu senken als mit dem nomexor. aber mit concor war ich kaum lebensfähig, ich taumelte durch die tage wie unter schweren psychopharmaka. da ist mir ja noch lieber, das herz schlägt halt etwas zu schnell....

 

danke für alle kommentare, ich berichte gelegentlich wieder!  

 

heidele

Link to comment

 

 

Meine Tochter, 27 Jahre alt,  Sportlehrerin, gesund und schlank und sportlich trainiert bekommt bereits bei leichter Belastung einen sehr hohen Puls.

Ob das auch Veranlagung sein kann?

 

LG

 

 

....angeblich kannn man bei schlanken und sehr schlanken frauen bis zu 20 schläge zusätzlich noch als normal ansehen.  das beruhigt mich einigermassen bei meinem plan, bald medikamentenfrei durchs leben zu traben! ich sichere nur grade eben noch den rückzug <_<  :)   B) ! 

Edited by heidele
Link to comment

Hallo Heidele

 

ich nehme in der Früh 1,25 mg bisoprolol und 2,5 mg ramipril, nochmal teilen geht schlecht, da geht es mir ähnlich wie dir. Ich bin von Haus aus auch eher ein "Hochpulser". Nur vor der Diagnose und der OP war mir das relativ egal. Nur jetzt geht man mit seinem Körper etwas feinfühliger um. Ich hatte ca nach einem halben Jahr nach der OP den Betablocker abgesetzt und das 24h EKG ergab einen Durchschnisstpuls von 97. Daraufhin hab ich die Medis wieder genommen.

LG Christian

Link to comment

hallo christian

 

gut dass du das so gründlich machst, mit 24h EKG. (ein durchschnitt von 97 ist glaub ich deshalb eher hoch, weil da ist ja auch die nacht dabei, wo der puls generell niedriger ist.)

 

bis vor kurzem wusste ich noch nichtmal was ein ACE hemmer ist, ich dachte das sind ebenfalls blocker. bin erst hier im forum aufgeklärt worden. leider funktioniert bei mir diese übliche kombi aus beidem nicht.

 

wenn du keine groben nebennwirkungen hast, ist das bei dir vielleicht wirklich fürs erste noch komfortabler. die medikamente schützen einen ja auch. vielleicht klappts ja bei deinem nächsten absetzversuch!

 

ich geh über weihnachten jetzt mal nur mit dem blocker, und dann seh ich weiter.

 

dir schöne feiertage!

heidele

Edited by heidele
Link to comment

Hallo Heidele

 

Das ist gerade das Problem. Ich habe Nebenwirkungen, deshalb möchte ich die Medis ja gerne loswerden, aber sicher weiss ich es erst, wenn die Nebenwirkungen nach dem Absetzen abklingen, oder aber eben nicht.

Ich wünsche dir auch schöne Weihnachten

 

bis bald Christian

Link to comment

Hallo Christian,

 

was hast du denn für Nebenwirkungen?

Bis solche Wirkungen verschwunden sind, braucht es einen langen Atem.

Viele Medikamente haben eine lange Halbwertszeit und brauchen oft Wochen oder gar Monate, bis sie ganz aus dem Körper abgebaut sind.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Hallo Dietmar

 

Ich habe Sehstörungen in verschiedenen Variationen, relativ häufig. Seltener Schwindelattacken, die zwar nur wenige Minuten anhalten, aber sehr unangenehm sind. Desweiteren einen Reizhusten. In der Summe kann ich damit leben, aber ich möchte doch auf Dauer wieder von den Medis wegkommen.

 

Grüsse Christian

Link to comment

Hallo Christian,

 

ich habe seit der Op dieselben Symptome wie du, aber denke nicht dass sie vom Betablocker kommen, sondern durch die Op selbst. Ich habe schon oft Betablocker genommen, auch über einen längeren Zeitraum und höher dosiert als jetzt, aber niemals dabei Sehstörungen und Schwindel gehabt.

 

Lg Ally

Link to comment

Hallo Christian,

 

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die von dir genannten Nebenwirkungen, vor allem die Sehstörungen von den Beta-Blockern verursacht sind.

Was sagen denn deine Ärzte zu diesen Problemen?

 

Grüße

Dietmar

Edited by marathon2
Link to comment

Hallo Dietmar

 

Ich habe Sehstörungen in verschiedenen Variationen, relativ häufig. Seltener Schwindelattacken, die zwar nur wenige Minuten anhalten, aber sehr unangenehm sind. Desweiteren einen Reizhusten. In der Summe kann ich damit leben, aber ich möchte doch auf Dauer wieder von den Medis wegkommen.

 

Grüsse Christian

Bis auf den Reizhusten ist es bei mir das Gleiche. Im Januar soll ich deshalb zum Neurologen. Der Augenarzt durfte schon ran, alles in Ordnung. Hausarzt hat die Blutwerte untersucht, alles OK.

Den Betablocker hatte ich ca. 2 Jahre nach der OP auf halbe Dosierung setzen dürfen, vorher war der Schwindel noch nerviger...

 

MfG Der Bantorfer

Link to comment

Hallo

 

Ich muss dazu sagen, dass ich diese Sehstörungen schon immer hatte, nur nicht so gehäuft wie jetzt. Ich hatte dieses Jahr sämtliche Ärzte abgeklappert, hatte ja Zeit, war 7 Monate krankgeschrieben. Neurologe, Augenarzt, HNO, in der Röhre war ich auch. Ergebnis: Vermutlich Migräne mit Aura, aber das wusste ich vorher auch schon. Ausserdem dauert die Aura ca 20 Minuten, ich meine aber das kurze Flimmern, dass ich so oft jetzt habe, seit ich die Medis nehme. Die Schwindelattacken hatte ich vorher auch nicht.

Wünsche allen Foristen einen guten Rutsch und alles Gute in 2015

 

Christian

Link to comment
  • 2 weeks later...

Hallo Dietmar

 

Ich habe Sehstörungen in verschiedenen Variationen, relativ häufig. Seltener Schwindelattacken, die zwar nur wenige Minuten anhalten, aber sehr unangenehm sind. Desweiteren einen Reizhusten. In der Summe kann ich damit leben, aber ich möchte doch auf Dauer wieder von den Medis wegkommen.

 

Grüsse Christian

 

Hallo Christian

Sehstörungen und Schwindel hatte ich vor & nach der OP ziemlich oft, das wird aber immer weniger. Vermute als Ursache 1) Stress, 2) OP-Nachwirkungen, und erst 3) zu hoch dosierter Blocker.

LG heidele

Link to comment
  • 5 months later...

Hallo Heidele, wollte mich mal erkundigen wie es dir so geht und ob du den Betablocker abgesetzt hast? Mein Puls ist vor der Einnahme in der Früh bei 110!!! Vor der Op war der bei 70. die Op ist jetzt 1 Jahr her, das gibt's doch nicht, oder? Lg Ally

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...