Jump to content

Künstliche Herzklappe (Herzryhthmusstörungen, Klicken der Klappe)


panzi

Recommended Posts

Hallo!

Ich bin neu hier in diesem Forum. Mir wurde im Juli des heurigen Jahres, also vor knapp mehr als 2 Monaten eine mechanische Aortenklappe eingesetzt.

Mir geht es soweit ganz gut, aber ich höre das Ticken, wenn es still ist,  recht laut und da höre ich doch sehr viele Extraschläge. Auch zeigt mein Blutdruckmesser immer wieder Rhythmusstörungen an.

Hatte in der REHA auch 2x Vorhofflimmern, mit dem ist es gottseidank vorbei.

Nehme zur Zeit Concor 1,25 mg und Blopress (Candesartan) 12 mg täglich. Und auch Magnosolv einen Beutel täglich, weil Magnesium laut meines Kardiologen auch hilft gegen Herzrhythmusstörungen.

Zeitweise beunruhigt mich das Ticken schon, oft ist es ganz schön laut.

Kardiologische Untersuchungen (Ultraschall) vor ca. 2 Wochen hat aber alles gepasst, also keine Auffälligkeiten.

Mit Marcoumar-Einstellung hatte ich auch länger Probleme, der INR-Wert hat sehr stark geschwankt, war phasenweise recht hoch, jetzt habe ich das hoffentlich halbwegs im Griff.

Mich plagt gelegentlich Schwindel, haben das von euch auch manche?

Der Schwindel tritt eigentlich immer nur plötzlich im Gehen auf , aber ohne Anstrengung bzw. körperlicher Belastung, das kann auch in einem Geschäft sein.

Als ich noch höhere Dosis von Concor genommen habe, anfänglich ja 5 mg tägl., war der Schwindel stärker und häufiger, vielleicht hängt er ja mit diesem Beta-Blocker zusammen. Ich habe es ja schon ganz abgesetzt gehabt, weil mein Ruhepuls durchs Concor auf 40 runterging. Aber wegen der Rhythmusstörungen habe ich jetzt wieder mit 1,25 mg begonnen.

Vielleicht geht es jemanden ähnlich oder könnt ihr mir eure Erfahrungsberichte mitteilen......

Danke.... :)

liebe Grüße und schönen Tag

Reinhard
 

Link to comment

Hallo, Reinhard,

 

willkommen im Forum.

Dein Sympthome, die Du geschildert hast, kenne ich auch. Du stehst damit sicher nicht allein da, das kennen auch andere Mitmenschen. Wenn Du Dich unsicher fühlst, dann suche einen Arzt auf. Ich habe bei der ersten Schwindelattacke auch mehrer Doc's aufgesucht, bis das Ganze erklärbar war.

Das Ticken der Klappen höre ich eigentlich nicht mehr, am Anfang hat mein damaliger Chef in Besprechungen gefragt, ob meine Uhr so laut tickt. Engegnet habe ich da, dass das meine Herzklappen sind und er mal nach mir sehen sollte, falls er das Ticken nicht mehr hört. :D

 

"Heuer" klingt nach Österreich? Beste Grüsse in die Alpenrpublik und bye, Roland

Link to comment

Hallo Reinhard,

zuerst mal willkommen im Forum. Zu deiner Frage wegen des lauten Ticken, das ist bei künstlichen Klappen normal und es gibt hier im Forum reichlich Berichte darüber. Was dein Verhalten bezüglich der Medikation angeht, kann ich nur raten, Änderungen nur in Absprache mit deinen Ärzten vorzunehmen, da diese bei deiner Behandlung auf deine Rückmeldungen angewiesen sind. Auserdem ist es auch möglich, das ein Medi einige Zeit braucht, bis sich die gewünschte Wirkung einstellt. Selbstständige Änderungen sind extrem gefährlich bei Herzmedikamenten.

MFG, Rainer

Link to comment

Hallo Reinhard

 

Noch eine, die sich zu den "Schwindlern" zählen muss. Ich wurde die erste Zeit nach der OP sehr oft von starken Schwindelgefühlen geplagt. Woher die gekommen sind weiss ich nicht. Eine schlüssige Antwort darauf habe ich nie erhalten. Ich hab mir dann gedacht, dass mein Körper halt etwas "verwirrt und durcheinander" ist vom ganzen Stress der OP.

 

einen schönen Sonntag wünsch ich dir

ursela

Link to comment

Hallo Reinhard,

 

2 Monate sind nach so einer schweren Operation noch keine lange Zeit. Dein Körper muss sich immer noch von diesem Eingriff erholen und sendet gelegentlich Signale, wie z.Bsp. Schwindel oder Rhythmusstörungen. Solange bei der kardiologischen Untersuchung alles in Ordnung ist, solltest du dir keine Sorgen machen, das wird schon.

Ein Ruhepuls von 40 ist aber schon extrem. Du solltest bezüglich der Medikamentierung noch einmal mit deinem Arzt sprechen. Vielleicht hilft auch ein Wechsel auf einen anderen Beta-Blocker.

Das Klappengeräusch wird dein weiteres Leben begleiten. Ob es als laut oder leise wahrgenommen wird, ist eine sehr individuelle Sache. Du findest hier im Forum viele Beiträge zu diesem Thema. Auf jeden Fall dauert es seine Zeit, bis man dieses neue ungewohnte Geräusch für sich akzeptieren kann.

Bei mir hat es ein ganzes Jahr gedauert. Jetzt ist es aber mein Freund.  :)

 

Lass dir auf jeden Fall Zeit und erhole dich weiter, Zeit heilt die meisten Wunden.

 

Grüße
Dietmar
Link to comment

Hallo Reinhard,

 

willkommen bei uns im Forum.

 

Ich habe ebenfalls ab und an noch kleine Schwindelattacken.

Mein Kardiologe meint dazu das es von meiner Medikation kommen könnte. (Beta-Blocker und ACE Hemmer)

 

Du solltest nicht unbedingt Medikamente selbstständig absetzen. Sprich die Sache lieber vorher mit deinem Arzt durch.

Ein Ruhepuls von 40 ist deutlich zu niedrig. Ich könnte mir vorstellen das das ebenfalls Schwindel verursacht.

 

Gruß

Markus

Link to comment

Hallo Reinhard,

 

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Muss meinen Vorrednern zustimmen. 2 Monate ist doch noch ein zu kurze Zeit für den Körper wieder normal zu arbeiten.

Schwindel und zu niedrigen Blutdruck kenn auch ich. Auch jetzt noch sehr starken Schwindel. Aber bei mir ist das mehr beim Wetterwechsel zu merken.

Meinen Betablocker hat mein Kardio schon mal abgesetzt, aber leider habe ich dieses Jahr wieder sehr starke HRS bekommen, das ich wenigstens ein Minimum

BB am Morgen nehmen sollte. Momentan geht es ganz gut mit dieser Dosis, aber falls ich im Winter wieder stärkere HRS bekommen sollte, kann ich

Abends auch noch eine halbe nehmen. Das habe ich aber mit meinem Kardio schon abgesprochen.

Da ich auch sehr niedrigen Blutdruck habe und trotzdem ACE Hemmer nehmen muss, habe ich heuer im Hochsommer auch nach telef.Nachfrage beim Arzt

nur noch ein Minimum eingenommen. Habe es aber bis heute beibehalten, weil es mir so besser geht.

Trotzdem würde ich eine Medikamentenänderung nicht eigenmächtig durchführen.

 

Grüssla Siggi

Link to comment

Hallo an alle!

 

Ja, bin aus Österreich.....

Danke für die vielen Antworten und Zusprüche. Möchte gleich dazusagen, dass ich natürlich keine Medikamente selbständig absetze oder erhöhe oder sonst was.

Das war alles in Absprache mit meinem Arzt, das würde ich sonst nicht tun.

Und ich bin auch sehr zufrieden, wie es mir jetzt geht.... man hat manchmal Ängste, wenn ein Schwindel einsetzt, wenn der Ruhepuls so niedrig ist, oder wenn das Ticken der Klappe unrhythmisch ist. Aber ich weiß schon, dass das eh normal ist und ich darf nicht ungeduldig sein.

Nimmt von euch auch wer Magnesium in irgendeiner Form?

 

beste Grüße aus Österreich

Reinhard

Link to comment

Hallo,

 

ja ich nehme 3 Monate Magneterol, dann setz ich wieder aus, dann wieder 3 Monate.

Mein HA meint das wäre gut fürs Herz und mein Kardio sagt, es kann nicht schaden.

 

Grüssla Siggi

Link to comment

Hi Reinhard!

 

Ich bin zwar nicht operiert, nehme wegen meiner Herzrhythmusstörungen aber auch täglich Magnesium.

Außerdem hilft es auch gegen Muskelkrämpfe, zu denen neige ich seit meiner Schilddrüsenentfernung.

 

Lieben Gruß,

Birgit.

Link to comment

Hallo Reinhard,

 

ob dir Magnesium fehlt, kannst du am besten durch eine Blutuntersuchung feststellen lassen. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch gleich die anderen Elektrolyte messen lassen. Oft fehlt es nicht nur an einer Stelle, das Gesamtbild muss stimmen.

 

Grüße
Dietmar
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...