Jump to content

OP steht mir bevor


pieschie

Recommended Posts

Hallo, ihr Lieben!Bin auf Urlaub zuhaus, leider gab es kein W-Lan auf der Station.Bin Donnerstag rein, warten, warten, dann Röntgen und Echo-dann kam doch das Fernsehteam. Es wurde schon gestern Abend auf NDR gesendet!Der Freitag war nicht so doll-ich hatte die Katheteruntersuchung und fand sie ziemlich unangenehm. Bekam Valium, weil mir komisch wurde, danach hab ich 2 Stunden geschlaen. Nach dem Aufwachen wurde mir richtig komsch, Kreislauf im Keller, bekam sofort Sauerstoff und Infusion. Dann 8 Stunden liegen. Fand ich schrecklich, mein Rücken tat so weh. Dann haben sie den Druckverband endlich abgemacht und bum-es sprudelte. Also hektisch einen neuen Druckverband und die ganze Nacht liegen und Pipi auf Pfanne-ein Alptraum Und das Schlimme kommt ja noch.Nun hab ich vor dem Rückenliegen richtig Angst!Dann noch ne Änderung:Die haben vergessen in das Schreiben vom Zahnarzt zu gucken(man muß in Kliniken echt so mitdenken, unglaublich), mein Zahnarzt war unsicher, weil ich einen Wurzelbehandelten Zahn habe, den ich "merke", der aber niht weh tut, nur potentiell immer ein Quelle für Entzündungen sein kann.So hat er das auch geschreiben und nun keine OP Montag, erst nochmal zu den Zahnärzten.Hoffe, es kann dasnn Dienstag losgehen. Mein Aneurisma ist in der kurzen Zeit auf 51mm geweitet-hat mich geschockt!Ich werde mich aus der Klinik wohl kaum melden, werde es meinem Mann auftragen!Also alle bitte Dienstag Daumen drücken!Und falls Interesse-der Beitrag müßte in der Mediathek zu finden sein und macht Hoffnung finde ich...Jetzt genieße ich noch 2 Tage mein Bett in Seitenlage...LG

Link to comment
  • Replies 316
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • hanny06

    31

  • marathon2

    30

  • zocker

    29

  • pieschie

    65

Und falls Interesse-der Beitrag müßte in der Mediathek zu finden sein und macht Hoffnung finde ich...

Wir wollen doch alle ganz stark hoffen das Du in 10 Jahren nicht schon wieder dran bist. :D

 

Kann mir sehr gut vorstellen das es auf der Station kein WLan gibt.

Mir hat ein UMTS Stick sehr gute Dienste geleistet.

Da ich keinen teuren Vertrag wollte habe ich einen Prepaid-Stick genommen.

So konnte ich die ganze Zeit Kontakt mit der Aussenwelt halten.

War eine super Sache. :-)

 

Die Daumen werden schon mal so langsam in 'Drückstellung' gefahren. :D

 

Gruss

Markus

Link to comment

Och man Süße, doof, dass die Kathederuntersuchung so viele Probleme gemacht hat *knuddel*.

Ich muss auch dringend einen Termin beim Zahnarzt machen. Ich hatte ja eine Not-OP, deshalb keine zahnärztliche Untersuchung vorher und auch ich habe eine Wurzelspitze die schon länger Probleme macht.

Jetzt, mit dem Marcumar, ist aber auch leider die Behandlung und das Ziehen nicht mehr ganz einfach :-(

 

Ich drücke Dienstag ganz feste die Daumen.

 

Liebe Grüße

Claudia

Link to comment

Wir wollen doch alle ganz stark hoffen das Du in 10 Jahren nicht schon wieder dran bist. :D

 

Da schließe ich mich glatt an.

Sehr nett siehst du aus *zwinker*.

 

Liebe Grüße

Claudia

Link to comment

Hallo Pieschie,

 

auch von mir alle Guten Wünsche für die OP!

Du bist in den allerbesten Händen!!!

 

Viele Grüße!

 

Peter

Link to comment

 

Genauer gesagt Schleswig Holstein Magazin um 19.30 ;)

 

Hallo,

 

ich weiss nicht, wass du mit "genauer gesagt" meinst? Weil es ist genau in der Sendung drin, die ich geschrieben habe. Oder da gab es noch einen Bericht mit Dr. Sievers und einer blonden Patientin.

 

Gruß

 

Armin

Link to comment

Weil die Sendung um 19.30 Uhr lief und Schleswig Holstein Magazin heißt.

Es gibt hier im Norden zwar auch NDR aktuell, aber dies läuft nicht um 7.30 Uhr, sondern um 21.45.

Das ist schon ein Unterschied. Bin deshalb erst beim Suchen nicht auf die Sendunge gestoßen.

Auf NDR aktuell kam gestern zwar auch ein Beitrag über Herzklappen, allerdings auch Hannover und nicht aus Lübeck, wo pieschie operiert wird.

 

P.S:

Habe gerade gesehen, dass es auf der Homepage falsch stand und es doch der Beitrag aus Lübeck war und nicht aus Hannover. Dann kam das wohl zweimal gestern :)

Aber wie gesagt, um 21.45 bzw. 19.30 Uhr

Link to comment

In der Sendung, die ich geschrieben habe geht es um Lübeck und Dr. Sievers, welcher bekanntlich in Lübeck operiert.

Ich weiss nicht, welche Sendung du gesehen hast, aber nicht die, die ich geschrieben habe.

 

1. Folge meinem Link (http://www.ndr.de/flash/mediathek/index.html)

2. gebe in Suche "ndr aktuell" ein.

3. Suchen

4. Ca. zwei Bildschirme nach unten "ndr aktuell 06.01."

5. Auf ca 7:30 gehen.

6. Anschauen und Lübeck und Sievers sehen

 

Gruß

 

Armin

Link to comment

Heho,

 

Armin meint mit ''7:30' nicht 7 Uhr 30 sondern 7 Minuten und 30 Sekunden.

Hat mich auch zuerst in die falsche Richtung gescheucht. :D

 

Gruss

Markus

Link to comment

Ich habe genau die beiden Sendungen gesehen, um 19.30 Uhr (nicht 7.30 Uhr) und um 21.45 Uhr.

Um 7.30 kam übrigens der Film "Liebe ist das schönste Geschenk" (siehe Homepage NDR)

Link to comment

Heho,

 

Armin meint mit ''7:30' nicht 7 Uhr 30 sondern 7 Minuten und 30 Sekunden.

Hat mich auch zuerst in die falsche Richtung gescheucht. :D

 

Gruss

Markus

 

Ah, super, danke Markus ;):D

Dann ist das ja geklärt.

 

@ pieschie,

Auch wenn die Situation natürlich alles andere als schön und sehr belastend für dich ist, aber du kommst sehr gut rüber im TV. Vielleicht solltest du mal über nen Jobwechsel nachdenken. ;)

Es tut mir Leid, dass der Herzkatheter bei dir nicht so gut gelaufen ist. :(

Aber nach der OP ist es etwas anders, weil man dann ja seine Beine und die Leistengegend bewegen darf und auch sehr schnell mobilisiert wird. Du schaffst das!!

Viel Kraft für die kommenden Tage!!

 

Grüße

hanny

Link to comment

Hallo Pieschie,

 

auch ich finde, dass du im Fernsehen sehr gut rüber kommst, sehr sympathisch.

 

Ich bin sicher, dass die OP nächste Woche erfolgreich verlaufen wird, und du dich bald schon wieder persönlich hier im Forum melden kannst.

 

Die kleinen Probleme bei der Katheteruntersuchung solltest du nicht überbewerten. Auch die anscheinend schnelle Vergrößerung des Aneurysmas muss nicht so dramatisch sein. Eventuell liegen hier Messdifferenzen zwischen der Ultraschalluntersuchung und dem Katheter vor. Ungewöhnlich wäre das nicht.

 

Daumen sind auf jeden Fall gedrückt.

 

Grüße

Dietmar

Link to comment

Hey Pieschie -

cooler Auftritt, in der Tat! :P

Die Nachblutungen beim Katheter sind natürlich echt mal überflüssiger Bockmist... :angry:

Ich hatte damals zwar keine Nachblutungen, bin aber erstmal regelrecht zusammengeklappt, nachdem der Verband ab war und ich wieder aufstehen sollte. Da musste ich noch ne Weile mit hochgelegten Beinen liegen, bis der Kreislauf wieder halbwegs beieinander war.

Aber, sag mal:

Der Beitrag ist etwas durcheinander, oder? Zunächst ist von mechanischen Klappen die Rede, dann werden sie aus Schwein oder Rind gemacht und halten nur zehn Jahre, und Pieschie, Du bekommst doch eine Ross-OP, oder nicht? Dann ist bei Dir doch gar nicht von zehn Jahren auszugehen, oder hat man Dir dort was anderes gesagt?

Oder wurdest Du gebeten, die Bioklappenpatientin zu miemen, damit das Ganze in die Beitragslogik passt und man ein junges, hübsches Gesicht einblenden kann?

 

Allemal macht der Beitrag Mut, daß das Verkalkungsproblem bei Bioprothesen in absehbarer Zeit gelöst sein könnte. Den Forschern ist - in Unser aller Sinne - jeder Erfolg zu wünschen!

 

Ich entspanne meine Daumen über's Wochenende jetzt erstmal wieder - bin aber jederzeit startklar, sie erneut zu drücken, was das Zeug hält. :lol:

 

Genieß das Wochenende mit Deiner Familie!

 

LG

 

Fabian

Link to comment

Hallo!Danke für die Komplimente. War irgendwie null aufgeregt-was man vorm Katheter nicht sagen konnte...Früher wär ich vor ner Kamera fast gestorben, aber in Anbetracht der kommenden Dinge ist das nix.Jetzt bekomm ich richtig Angstschübe vor der OP-aber wenn meine Kinder dabei sind versuche ich stark zu sein...

Ja, es wurde viel mehr gefilmt und dann geschnitten, ich bekomme ROSS bzw. versucht er es, aber meinte, dass das ja auch keine Garantie für keine Re-OP sei und es auch sein könnte, dass es eine Bioklappe wird und dann hoffen wir halt , dass seine Forschung toll ist....

Mich haben sie nach Forschung kaum gefragt, nur was ich so habe, denke und was ich hoffe....

Mir wurde von der Klinik noch angeboten an einer Studie teilzunehmen, die das Verwirrtsein nach der OP durch Dinge wie Lichtdusche morgens und Augen-bzw.Ohrenschutz nachts lindern soll. Klingt alles echt beängstigend...

Kann mir jetzt nach der Kathetersache kaum vorstellen, dass man nach der OP echt bald aufstehen kann und dann "alles"funktioniert...

Ohne dieses Forum wär ich längst durchgedreht!!!Ganz liebe Grüße aus Lübeck...

pieschie

Link to comment

???

Ich hoffe doch mal, daß Dir die Verwirrtheit nach der OP schlicht und einfach erspart bleiben wird! Die ham' ja Nerven - wie ein Elephant im Porzelanladen, wie man so schön sagt...

Naja, der Katheter ist gegen die OP natürlich ne Kleinigkeit. Aber damit bist Du dann auch durch, und vielleicht liegt es auch daran, daß die Situation sich irgendwie anders, besser anfühlt. Mich hat der Katheter unverhältnismäßig stark belastet - danach hatte ich noch mehr Angst vor der OP.

Aber nach der OP fühlte ich mich wesentlich kämpferischer und optimistischer als nach dem Katheter, vielleicht, weil es nach dem Katheter erstmal noch richtig los geht und er einen Vorgeschmack gibt, während nach der OP es nur noch aufwärts geht (wenn auch nicht linear, sondern im Zickzack und auch mit Rückschlägen).

Es fühlte sich echt gut an, das Ding hinter sich zu haben, fand ich...

Und wie schnell man wieder auf den Beinen ist, wird Dich und Deine Familie ganz sicher selbst erstaunen - aber die ersten Schritte gehen wahnsinnig schnell. Den langen Atem braucht man eher in den Monaten danach, wenn die Fortschritte nicht mehr so schnell gehen und ein bißchen die Luft raus ist, fand ich.

Dann ruft auch der Alltag unerbittlich wieder die Normalität aus, während man selbst noch gar nicht soweit ist unter Umständen.

 

Wie auch immer - noch ein paar Tage, halt durch!

 

LG

 

Fabian

Link to comment

...... und es auch sein könnte, dass es eine Bioklappe wird und dann hoffen wir halt , dass seine Forschung toll ist....

Du bekommst dann aber keine beschichtete Klappe eingebaut, oder?

Die Forschung ist doch noch nicht soweit?

Also meinst Du beim Tausch der Klappe in 10 bis 15 Jahren?

 

Gruss

Markus

Link to comment

Du bekommst dann aber keine beschichtete Klappe eingebaut, oder?

Die Forschung ist doch noch nicht soweit?

Also meinst Du beim Tausch der Klappe in 10 bis 15 Jahren?

 

Gruss

Markus

 

Hallo Markus,

 

nicht so pessimistisch ;)

Ich denke wie der Fabian, dass der Aufhänger ja die beschichtete Rinderklappe war, welche heute ja 10-15 Jahre haben. Und daher auch diese Aussage.

Eine Reop kann es natürlich auch bei der Ross geben. Diese betrifft aber dann mehr den Homokraft in der Pullmonalposition, was dann eine deutlich einfachere OP ist.

Wäre aber natürlich schon, wenn man haltbarere Bio-Klappen hätte. Aber erst mal müssen die ja noch Jahre forschen und dann muss sich das erst mal in der Parxis bewähren. Also sprechen wir von ca. 20 Jahren.

Bis dahin können sie hoffentlich schon Klappen aus eigenem Gewebe züchten.

 

Gruß

 

Armin

Edited by Armin
Link to comment

Und wie schnell man wieder auf den Beinen ist, wird Dich und Deine Familie ganz sicher selbst erstaunen - aber die ersten Schritte gehen wahnsinnig schnell. Den langen Atem braucht man eher in den Monaten danach, wenn die Fortschritte nicht mehr so schnell gehen und ein bißchen die Luft raus ist, fand ich.

Dann ruft auch der Alltag unerbittlich wieder die Normalität aus, während man selbst noch gar nicht soweit ist unter Umständen.

 

Huhu Pieschie,

 

Fabians Worte kann ich genau so unterschreiben. Direkt nach der OP war ich überhaupt nicht verwirrt und die ersten Schritte gehen wirklich rasend schnell. Ich stand schon am Tag nach der OP zum Bettzeug wechseln neben dem Bett und mein Mann wäre fast in Ohnmacht gefallen als ich ihm das erzählt habe.

Die ersten Wochen war ich fast schon euphorisch, weil ich jeden Tag ein Stückchen mehr konnte.

Frustig bin ich eigentlich erst seitdem ich zu Hause bin. Seitdem ich von gesunden Menschen umgeben bin, habe ich erste gemerkt, dass ich jetzt anders bin und dass mein Leben anders ist. Und auch das schaffen WIR!!!! Kopf hoch!

 

Knuddler

Claudia

Link to comment

Mir ging es auch so. Die ersten Tage nach der OP schon etwas angepisst (sorry, für das Wort). Dann in der Reha das Gefühl der teilweisen totalen Euphorie und purer Lebensenergie. Erst als ich wieder zu hause war, ging es dann los mit den psychischen Problemen. Dieser Ablauf war bei mir nach beiden OPs in etwa gleich.

Zum Glück kann ich heute sagen, dass es mir wieder richtig gut (wie es halt "normal" ist) geht und ich das Leben genießen kann.

 

Grüße

hanny

Link to comment

Hallo Pieschie,

 

ich schließe mich an und drücke ganz fest die Daumen für deine OP.

Du wirst sehen ... es wird alles gut gehen. Hinterher wirst du merken, dass alles nicht so schlimm war wie du es dir vorgestellt hattest.

 

Viele Grüße,

Peter

 

P.S.

Toller Auftritt im Fernsehen!! Damit hast du hier im Forum bestimmt ein Alleinstellungsmerkmal ;)

Link to comment

Hallo Pieschie

 

Auch von mir viel viel Glück!

 

Ich hatte auch viel Angst davor und im Nachhinein kann ich mich an die Glücksemotionen erinnern, jedes mal wenn ich eine große Erleichterung verspürt habe. Man beißt sich durch und freut sich über die kleinen Dingen, die nach und nach in Richtung Normalität kommen. Jedes Lächeln jede Freude wird doppelt so intensiv und hinterher wirst du stolz sein.

 

Ich bin noch in Reha, meine Kinder haben jeweils abwechselnd bei mir übernachtet und sie fanden es echt schön hier. Meine Tochter habe ich zum entspannungskurs mitgenommen, sie war hin und weg. Beide waren auch dabei in zwei kochkurse, die auch wunderschön waren. Ich war hier draussen auch viel mit meinen kindern spazieren, im Tierpark. Ich habe nette Leite kennengelernt (herzpatienten) und wir haben auch einen kern-stammtisch abends, wo wir uns wirklich über alles mögliche austauschen (besser als jede Therapie...).

 

Alles in einen, ich habe sehr schöne Erinnerungen. Mehr als schlechte, viel mehr.

 

Das schaffst du. Der Anfang wird nicht ganz einfach aber es geht dann bergauf.

 

Ich drücke dich.

 

Carmina

 

Link to comment

Hallo Pieschie

Der Beitrag war echt interessant. Prof Sievert hätte sich kein besseres Aushängeschild für seine Forschung finden können.

Dann brauch ja meine Bioklappe nur noch 3-4 Jahre durchhalten und dann laß ich mir von Prof Sievert seine neuste Kreation einbauen. :rolleyes:

Es ist auch meine Erfahrung das es nicht schadet wenn man in der Uni mitdenkt und lieber einmal mehr nachfragt. Aber sie sind die Besten.

Du hättest dir kein besseres Team aussuchen können für deine Herzensangelegenheit. Ich habe es überstanden ,alle hier im Blog haben es überstanden

und so eine Powerfrau wie du schafft das erst recht.

Und in 4 -5 Wochen halten wir uns beim schwimmen wieder fit, und genießen unsere gemeinsamen freien Vormittage.

Ich drück dir die daumen das es Dienstag entlich losgeht

 

Dein Latsche

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...