Jump to content

Brauche dringend mal einen Rat


Dirk

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

wie Ihr ja wisst, befinde ich mich noch in der AHB. Ich glaube ich bin hier an die

letzten Fachidioten geraten die es im Kardiologiebereich gibt.

Ich möchte mal Eure Meinung zu meinem INR haben.

 

Mein Zielbereich liegt zwischen 2,5 und 3,5

 

Am 28.08 war mein INR bei 3,6 das war der Do laut Arzt sollte ich dann am Do keine Falitrohm

nehmen und am Fr,Sa und So dann jeweils eine 1/2.

Am Mo war der INR dann auf 1,5 gesunken worauf ich dann 11/2 am Mo und 1 am Die nehmen

sollte am Mi war der INR bei 1,3 woraufhin ich am Mi 2 und Do 1 1/2 nehmen sollte.

Am 5.09 Fr war der INR bei 1,6 woraufhin ich dann am Fr wieder 2 und Sa und So jeweils 1 nehmen

sollte.

Heute ist der INR bei 2,3 also immer noch nicht im Zielbereich. Die Ärztin hat mir dann für Mo und

Die Je eine 1/2 Falitrohm verschrieben für Mi 1 und für Do wieder eine 1/2. Als ich das gelesen habe wieviel ich Einnehmen soll bin ich sofort zu einem anderen Arzt gegangen , da meine

zuständige Ärztin schon ausser Haus war und habe dort über die Einnahme protestiert da ich es zu

wenig finde nur eine 1/2.

 

Ihr werdet es nicht Glauben, aber der Arzt hat mir beigeflichtet und hat die Einnahme auf Tägl.1 Ganze erhöht.

 

Da ich hier ganz normales Essen zu mir nehme und nicht auf Vitamin K haltige Speisen verzichten soll, glaube ich das eine höhere Marcumar gabe richtig ist.

 

Oder wie seht Ihr das, ich bin im Moment etwas Verzweifelt, weil ich glaube hier an ziemliche Anfänger geraten zu sein. :blink:

 

Vielleicht könnt Ihr mir etwas weiter helfen.

 

Lg Dirk

Link to comment
  • Replies 34
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • rainbow1

    4

  • Thomas W.

    4

  • Dirk

    10

  • Werner1937

    2

Hi Dirk,

 

das könnte fast meine Story sein - bei mir haben sie in der REHA auch erst nach Hälfte der Zeit einen brauchbaren INR geschafft.

 

Allerdings ist es wohl auch schwer kurze Zeit nach der OP die Einstellung zu finden - alles noch sehr instabil. Trotzdem könnte man eigentlich erwarten das eine Rehaklinik ein wenig mehr Erfahrung hat.

 

Hauptsache Du bekommst in den niedrigen INR Phasen Heparin.

 

Patentrezept gibt es sicherlich nicht - aber der weitere Arzt scheint ja wohl zumindest nicht so übervorsichtig zu sein. Ich wünsche Dir baldige INR Stabilität und auch sonst alles Gute.

 

MfG

Thomas Wagner

Link to comment

:blink: ist schon etwas verwirrend, deine Schilderung. Eigendlich würde ich gerne schreiben, man sollte dem Arzt vertrauen. Aber immer geht das dann wohl auch nicht. Nun, da du einen Mitstreiter hast, ist vielleicht die Verständigung mit der Ärztin etwas einfacher. Eine andere Dosis kann dir hier aber keiner geben.

Am Anfang lag ich meist bei 1. Ab und an korrigiert mit 1,25 oder auch 0,5. Es gibt schon manchmal Ausreisser. Kannst du schon Eigenmessung machen? Ich bekam mein Gerät noch in der REHA und konnte dort vergleichen.

LG Teddy

Link to comment

Hallo Thomas,

 

ich bekomme kein Heparin, in der INR niedrigen Phase das letzte mal

habe ich Heparin in der Uni-Klinik bekommen.

 

Hallo Teddy,

eine Antikuagulationsschulung habe ich noch nicht bekommen, das ist hier in diesem Hause

auch so ein Verwirrendes Thema.

Die Dame die das in der Kardiologie gemacht hat, gibt es leider nicht mehr, dafür müssen die jetzt

jemanden von der Neurologie Organisieren und das scheint sehr schwer für die Herrschaften zu sein. :blink:

 

Gruß Dirk

Link to comment

Hallo Dirk

 

Ich kann einen Unmut echt verstehen, mir ging es die ersten ca. 6 Wochen nicht anders.

Hatte ständig Schwankungen nach oben und unten.

Wenn ich meine Tablettendosis ( verordnet von Ärzten in der Reha und Hausarzt ) im Nachhinhein so anschaue, sind die echt fürn A.... Sorry für meine Ausdrucksweise.

Bei einem zu hohen INR sollte ich sofort 0, bzw 1/4 Tablette nehmen, bei zu geringer Dosis 1,5 bis 3 und zus. Heparin !!

Als ich mein CoaguChek Gerät bekam hatte ich die letzte INR Bestimmung bei meinem Hausarzt.

INR von 2.7 ( Ziel bei mir 2.5 )

Hätte ich die Wochendosis meines Hausarztes vertraut ( fast ständig 1/4 und 1/2 ) wäre mein INR wieder in den Keller gestürzt. Ich dagen entschied meine Dosis selber, nahm 3/4 und 1 im Wechsel.

Seit nunmehr über 2 Wochen bin ich ständig in meinem Bereich !!

Auch im Urlaub in Kroatien

Heute bin ich in Südspanien gelandet und werde die nächsten drei Wochen hier zu tun haben.

Bin echt schon gespannt auf meine nächsten INR Messungen.

INR Selbstkontrolle ist einfach viel besser als Ärzte !!!!

 

Ich hoffe du hast auch ne Chance selbst zu kontrollieren.

 

Viel Glück

 

Gruss aus Spanien

 

Werner

Link to comment

Hallo,

...INR Selbstkontrolle ist einfach viel besser als Ärzte !!!!...
100%-ige Zustimmung. Besser heisst hier auch gleichzeitig sicherer. Aber eigentlich habe ich noch ein paar Hinweise an Dirk: Der INR fährt am Anfang bei vielen Patienten Achterbahn. Bei den meisten pendelt er sich nach einigen Wochen stabil ein. Hier ist eindeutig Geduld gefragt. Ich hatte damals auch Phasen, in denen die Selbstmessung überhaupt nicht klappte, der INR sonstwo war und ich schon mit dem Gedanken spielte, das alles doch den Ärzten zu überlassen. Lange habe ich damals auch auf die Schulung in Kettwig gewartet. Von allein tat sich da nichts, erst als ich kurz vor der Entlassung stand, hatte ich dann einen Termin gemacht bei der damaligen Ärztin. Ich erfuhr dort Dinge, die mich weiterbrachten im INR SelfManagement. Als die Ärtzin allerdings mal den Satz fallen liess: "Warum sind sie denn nicht früher mit den Fragen gekommen?", beschloss ich, ab sofort alles selbst in die Hand zu nehmen auf diesem Gebiet und zu agieren.

Wenn die Schulung in Kettwig ein Problem ist, mach einen Termin woanders.

Infos unter:INR SelfManagement Schulungsadressen

Hier die Adressen aus dem 45.. Postleitzahlengebiet: INRSchulungszentren45.pdfNehm Dir die Zeit neben den Reha Massnahmen und mach Dich vetraut mit der INR Messung. Du hast dort Zeit, kannst Dich auch mal für ein paar Stunden abmelden und Termine ausserhalb der Reha wahrnehmen.

 

Viel Erfolg weiterhin!

Bye, Roland

Link to comment

Hallo Freunde,

 

habe soeben den INR Wert der heutigen Blutabnahme bekommen, bin ein bisschen happy,

da ich auf der einen Seite die Schnute aufgemacht habe und eine höhere Dosierung gefordert

hatte. ;)

1,9 ist er z.zt bei täglich 1 Tablette, hätte ich es so gemacht wie zuerst verordnet währe der

Wert noch weiter im Keller.

heute soll ich 11/2 nehmen und morgen 2 am Sonntag dann wieder 1 und am Montag eine 1/2.

Am Dienstag ist dann wieder Blutabnahme und dann bin ich ja mal wieder Gespannt, ob ich dann mal in meinem Zielbereich angekommen bin.

 

Allen ein schönes Wochenende und denjenigen die zum Klappentreffen gehen einen guten hunger

und viel Spass. :wacko:

 

Lg Dirk

Link to comment

Hi, Dirk,

...Allen ein schönes Wochenende und denjenigen die zum Klappentreffen gehen einen guten hunger und viel Spass. ;)
Nächstes Mal bist Du dann dabei. Obwohl, könnte ja am Freitag auch noch klappen. "Aenne" haben wir damals auch aus Kettwig während Ihrer Reha abgeholt und zum Treffen nach Leichlingen mitgenommen. :wacko:

Bye, Roland

Link to comment
  • 2 weeks later...

Hallo Dirk,

 

na, dann kannst Du ja jetzt wo Dein INR-Wert einigermaßen stabil ist aufatmen. Bei mir war der (damals noch Quick, jetzt INR)kurz nach der OP auch nicht so stabil. Es hat einige Zeit gedauert. Als mein Arzt dann mal vergessen hatte mich anzurufen um mir meinen Quick mitzuteilen, habe ich mich zur Selbstbestimmung entschieden. DAS WAR DAS BESTE WAS ICH MACHEN KONNTE!!!! Seit ich, nun INR, (immerhin die letzten 10 Jahre) selbstbestimme, ist er fast immer im therapeutischen Bereich (2,5-3,5). Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.

 

Gruß, Claudia

Link to comment

Hallo @ all,

 

habe gerade meinen INR beim Hausarzt erfragt. Er liegt jetzt bei 2,5 und ich soll ab sofort bis zur

nächsten Blutabnahme am Dienstag nächster Woche immer 1 1/2 Tabletten Marcumar nehmen.

Nach meiner Rechnung bin ich dann auf 12 Tabletten die Woche. :lol:

Dass ist ja eine ganz schöne Menge die ich da schlucken muss.

Habe nicht gedacht, dass ich jemals so viel Marcumar schlucken muss um in meinen Zielbereich

zu kommen. :rolleyes:

 

Naja ist ja für einen guten Zweck und ich hoffe ich bekomme diese Woche noch Nachricht wann

das CoaguCheck kommt, dann kann ich auch nochmal selber Messen :(

 

Ach und nochmal vielen lieben Dank für die postings an mich. :unsure:

 

Lg

Dirk

Link to comment

Hallo Dirk,

ich hatte am Anfang auch Schwierigkeiten mit dem INR, war ich bei 3,0, war es schwierig den Wert zu halten. Ich dachte auch, wenn ich meine Dosis, die so bei 6-7 Tabl lag, schön regelmäßig über die Woche verteile, müßte ich doch den Wert gut halten können, aber denkste. Jetzt, nach 11 Monaten habe ich endlich die gute Verteilung, die ich nun schon seit ein paar Wochen einhalten kann, und nun messe ich auch nur noch einmal in der Woche. Vorher hab ich wirklich zeitweise jeden Tag oder jeden 2. gemessen. Meine Dosis verteile ich nun Mo 1/2, Di,Mi,Do 1, Fr, Sa 1/2 u. So 1. insgesamt also bei 51/2 Tabl. Komisch, aber so haut es bei mir hin!

 

Die Dosis, die Dein Arzt empfohlen hat, finde ich doch sehr hoch. Du liegst bei 2,5, das ist schon mal nicht schlecht. Ich würde jetzt vielleicht 2X 11/2 nehmen und dann wieder etwas niedriger dosieren. Aber es ist halt blöd, das Du noch nicht selbst kontrollieren kannst. So richtig kann man da nicht raten! Ich drücke Dir die Daumen, das Du das Meßgerät schnell bekommst. Bei mir ging es rasend schnell, ich war so überrascht und hab mich gefreut wie ein kleines Kind, als wäre Geburtstag u. Weihnachten zusammen :rolleyes: Wegen einem Meßgerät!!!!!!!!!!*lach*

 

 

Also dann

 

liebe Grüße

 

Margrit

Link to comment

Hallo Margrit,

 

danke für Deine antwort.

Es ist schon komisch aber das gleiche Gefühl habe ich auch, freue mich irgendwie auf das CoaguCheck.

Hat wohl was mit der psyche zu tun, weil es ist ein Gegenstand den man wenn es keine

Ärzte gäbe fürs Überleben braucht. :rolleyes: Schaun wir mal wie lange meine KK braucht, hoffe ich

kann das Teil schon Ende der Woche oder Anfang nächster in Händen halten wenn nicht, dann

müsste ich zur INR Bestimmung zur Vertretung von meinem HA gehen, der ist ab Mo in Urlaub.

 

Lg

Dirk

Link to comment

Hallo Dirk,

 

es freut mich, dass Du Deinem Wertebereich schon einen guten Schritt näher gekommen bist. :rolleyes:

 

Bei mir waren die ersten Wochen auch ein regelmäßiges Auf und Ab der Werte, aber irgendwann ist man Du dann stabil. :D

Ich glaube bei mir war das nach ca. 6 oder 7 Wochen der Fall. Aber diese Wochen waren für mich ein ewiges Hoch und Tief. :blink:

Naja, heute kann ich ganz entspannt auf damals zurückblicken. Dir geht's bald auch so, wetten?

 

Gruß

Guido

Link to comment

Ich würde auch vorsichtiger dosieren.

Dauert eh immer bis man den INR im Griff hat.

 

 

Okay, ich hab ihn nach 3 Jahren nicht im Griff, liege bei 4,9.

Ich dosiere aber gaaaaaaaaaaanz vorsichtig, ich viertel die Dinger immer, wenn es solche Ausbrecher gibt.

 

 

LG

 

Tatjana

Link to comment

Hallo Dirk,

 

wenn Du all die postings liest, merkst Du schon, dass jeder annähernd die selben Erfahrungen mit dem INR gemacht hat. Im Fazit bleibt festzustellen, dass Du mit Geduld Deine persönliche Dosierung finden wirst. Das der Wert dann dennoch schwankt ist doch logisch, denn er hängt ja von einigen Faktoren, z.B. der Nahrung ab. Ich will Dir unbedingt davon abraten, auf die "giftigen" Dinge wie Grünzeug oder Sauerkraut zu verzichten. Du kannst Dich am Besten einstellen, wenn Du Dich wie vorher ernährst. Nach ein paar Wochen weißt Du am Besten, welche Dosierung Du brauchst. Und gehe immer davon aus, dass Dein individueller Zielbereich kein "Muss" sondern der für Dich günstigste Wert ist. Wichtig ist, dass der therapeutische Bereich nicht verlassen wird. Ich nehme tägl. 1 Tabl. und bewege mich dadurch leicht über meinem Zielwert (2,5 - 3,0 / liege meist bei 3,1). Dadurch habe ich noch ein "Polster", falls mir mal nach zwei Portionen Spinat ist. Und wenn man ehrlich ist, wird eine weitere geringfügige Verzögerung der Blutgerinnung um Sekunden keinen umbringen. Alles andere sehe ich als Schwarzmalerei. Schlimmer ist, wenn der INR den therapeutischen Bereich nach unten verlässt und dann die Gefahr von Thrombosen besteht!!!!

Ansonsten kann ich auch nur dem Beipflichten, dass die Möglichkeit Selbstbestimmung eine wunderbare Erfindung ist, die einem auf jedenfall ein Gefühl der Sicherheit vermittelt.

Also blicke einfach poisitv in die Zukunft.

 

Uwe ;)

Link to comment

Hallo @ all,

 

mein INR liegt heute bei 2,7 ;) was das doch aus macht, wenn man Fachärztlich betreut

wird.

Da können die Fachidioten in der Reha sich echt mal eine Ganz dicke Scheibe von ab schneiden. ;)

Edited by Dirk
Link to comment

Hallo Dirk,

hier ist ein Link, mit dessen Hilfe die richtige Dosierung kinderleicht ist:

Dosisanpassung

Mit den dort angegebenen Hilfsmitteln (Dosisrechner und PC-Programm) konnte ich das ganze letzte Jahr meinen INR-Wert (2,5 bis 3,0) zu 100% im therapeutischen Bereich halten.

Mit den besten Grüßen!

Werner1937

Link to comment

Hallo Werner,

 

danke für den Hinweis den ich in ähnlicher Form schon unter:

 

http://www.die-herzklappe.de/forums/index....=rechenschieber

 

gefunden habe. Ich nehme an das ihr "Beiden" Werners identisch seid - oder?

 

Damals gab es auch schon eine recht kontroverse Diskussion.

 

Habe übrigens versucht auf der angegebenen Seite anzumelden - klappt nicht!

 

MfG

Thomas Wagner

Link to comment

@ Dirk, Du wirst nach einiger Zeit feststellen , dass Du weder fachärztliche Hilfe , noch den Dosierungsrechner benötigst, um Dich in Deinem INR Bereich zu bewegen ;)

Link to comment

Ich habe ja nun auch schon einige Jahre Falithrom auf dem Puckel. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, auch dann, wenn man den Wert mal eine Weile stabil hat, büxt er irgendwann auch mal wieder aus. Das auch ohne ersichtlichen Grund. Schon deshalb ist die eigene Messung ein Riesenvorteil. Diese Hilfsmittel, nun wer sie braucht.... Aus meiner Sicht ist es gut, wenn man die Werte als Diagramm aufzeichtet. Bei dem einen Meßwert pro Woche geht das notfalls auch mit der Hand. Ich habe ja hier das System mit Exel vorgestellt. Bei einer Kurve sieht man eben nicht nur den absoluten Wert des INR sondern auch noch die Tendenz. Ein Wert von 2,5 sagt ja durchaus nicht, nun den Körper mit Falithrom( Makumar) vollpumpen zu müssen. Viel sieht man in der Richtung der Kurve. Wenn dieser Wert also entsteht aus einem Absturz des Wertes muß man schon reagieren. Steigt der Wert aber schon, währe es direkt falsch. Deshalb sind die punktuellen Werte beim Arzt auch kritisch zu betrachten. Besonders dann, wenn ihn der Trend nicht interessiert. Diese Beobachtung macht man sogar in Krankenhäusern. "Wert 2,5 oh, muß was dazu". Und dann wundert man sich, wenn der Wert einige Tage später überschießt. Ist schon gut, wenn er innerhalb der gesteckten Grenzen bleibt. Im Diagramm läßt sich das einfach durch 2 Linien festlegen. Deshalb halte ich auch nicht zu viel von solchen Rechenhilfen. Es genügt ein A4 Rechenkästchenseite quer. Da ist dann jede Woche eine Linie. Dann reicht die Seite ein ganzes Jahr. Senkrecht kann man dann eine INR Skale einrichten. Bei Vergleichsmessungen ist das Ergebnis auch schnell zu erkennen.

Link to comment
Hallo Dirk,

hier ist ein Link, mit dessen Hilfe die richtige Dosierung kinderleicht ist:

Dosisanpassung

Mit den dort angegebenen Hilfsmitteln (Dosisrechner und PC-Programm) konnte ich das ganze letzte Jahr meinen INR-Wert (2,5 bis 3,0) zu 100% im therapeutischen Bereich halten.

Mit den besten Grüßen!

Werner1937

 

Hallo Werner (1937/Berthold) und liebe Mitleser,

 

vielleicht bin ich ja wieder zu kleinkariert - aber als ich so unbedarft nochmal in Ruhe durch die angegebene Seite surfte - nun ja da wird doch die Hilfe und Kontrolle zwar beschrieben aber ohne ein Hinweis auf konkrete Versuche und Studien und deren Ergebnisse (allein 1! Versuch mit 4! Patienten wird beschrieben) - dazu kommt es dann ganz dicke -so finde ich persönlich- die "Hilfsmittel" sollen zusammen 35 Euro Kosten ( 10 Euro der Rechenschieber /25 Euro das PC Programm).

Das finde ich für ein recht theoretisches ungeprüftes Hilfsmittel recht happig - der alleinige Hinweis des "Erfinders" das ER das ganze letzte Jahr einen stabilen INR hatte mag mich nicht überzeugen. Der erste Werbeartikel von Werner erschien dafür bereits in 2005. Was war mit dem INR von 2005 -2006?

 

Es ist nicht zu erkennen ob es sich um ein geprüftes und zugelassenes Hilfsmittel handelt. Dafür dann direkt in einem Forum Werbung zu machen und auf eine rein kommerzielle Werbeseite zu verweisen finde ich bedenklich. Oder gibt es eine offizielle Zulassung als Medizinprodukt? Dann bitte aber auch angeben.

 

@ Werner 1937 - ansonsten spiele doch mit offene Karten und gebe zumindest zu erkennen das Du hier versuchst Geld zu verdienen mit einem Gimmick.

 

So das war wenig Moderatoren würdig (den habe ich hierfür abgeschaltet) - aber ich finde hier in diesem Forum haben schon so viele Mitglieder ihr Wissen zur Verfügung gestellt und Hilfen angeboten ohne das Dollar(Euro)Zeichen in den Augen zu haben - diesen Mitgliedern gebührt Dank.

 

Also Werner (1937 oder Berthold) wenn schon Werbung dann bitte offen und vollständig - z.B. auch der Hinweis das der Rechenschieber und das Programm PRIMÄR für den behandelnden Arzt gedacht ist (so auf der Startseite) und Patienten sich an den Arzt wenden sollen. Was denn nun? Also doch keine direkte Hilfe für uns als Patienten?

 

MfG

Thomas Wagner

 

PS - Solltest Du Werner 1937 doch nicht identisch sein mit Werner Berthold dann entschuldige bitte - dann gilt meine Kritik nur der entsprechenden Webseite.

Link to comment

Hallo @ all,

 

vielen Dank für die recht vielen Antworten.

 

@ Werner1937, sollte Thomas mit seiner Vermutung recht haben, finde ich es absolut Unmöglich,

andere Worte erspare ich mir! Mit der Krankheit und mit dem Unwissen anderer Geld zu

machen, dass sollte den Ärzten und Krankenkassen vorbehalten sein.

Dann kann ich gleich eine Kaffeefahrt machen und mir eine Rheumadecke kaufen. ;)

 

Falls Thomas Unrecht hat und Du nicht der bist für den er Dich hält dann Danke für den Link

werde aber trotzdem mein Ding durchziehen, weil ich denke, dass es NIEMAND hier im

Forum gibt, der das ganze Jahr in Seinem Therapeutischen INR Bereich gelegen hat.

Es sei denn Du lebst wie ein Mönch und die haben mit Sicherheit auch Schwankungen in

Ihrem INR Bereich.

 

Dirk

Link to comment

Liebe Forumsteilnehmer,

ich bin zwar nicht der von Euch vermutete Werner, bin jedoch trotzdem über die heftigen Reaktionen auf meinen gut gemeinten Tipp ziemlich irritiert. Wie könnt Ihr ein Urteil über ein Hilfsmittel fällen, das Ihr selbst gar nicht ausprobiert habt?????

Gruß Werner1937

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...