Jump to content

Abweichungen INR zwischen CoaguChek und Arzt?


Uti

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb der_fmeyer:

Habe nämlich das Antiphospholipidsyndrom, 3-fach positiv. 

 

Das verstehe ich nun gar nicht. Nach Lehrmeinung ist bei einem positiven Lupus Antikoagulanz keine sinnvolle Gerinnungsmessung möglich. Bei mir hat das ja auch leicht angeschlagen, zur effektiven Diagnostik sollte ich aber das Coumadin absetzen und dafür ein NOAK einnehmen. Darauf habe ich mich aber nicht eingelassen, denn NOAKs sind bei meinen stark schwankenden Werten prekär und wegen einer vorherigen Magenblutung sowieso nicht angesagt.

 

Deshalb bin ich schon stark verwundert, dass man dich bei dieser Diagnose überhaupt auf Marcumar setzt. Sinnvolle INR-Messungen sind da doch gar nicht möglich. Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

 

Gruß Nana

Link to post
  • Replies 26
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • marathon2

    4

  • Nana

    4

  • Uti

    4

  • der_fmeyer

    3

Ich habe das so verstanden, dass es Testreagenzien gibt, welche insensibel auf LA reagieren und somit ein zuverlässiges Messergebniss ermöglichen. 

Die Teststreifen können dies aufgrund des verwendeten Präparats nicht bzw. nicht zuverlässig. Das hat mir der Facharbeiter von Roche bestätigt. 

 

Umgestellt wurde ich auf Marcumar aufgrund des Rote Hand Briefs zur Studie "APS unter NOAKs". 

Darunter gab es unter den NOAKs mehr Nebenwirkungen als unter Marcumar. 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...