Jump to content

Bald 1 Jahr nach Rekonstruktion


peanut

Recommended Posts

Hey ihr Lieben,  umso näher der Tag der OP kommt desto nachdenklicher werde ich. Es war schon ein sehr prägendes Erlebnis und es kommen viele Erinnerungen vom letzten Jahr wieder. Mein Kopf lässt alles nochmal Revue passieren und das ist schon ein eigenartiges Gefühl. Es erinnern noch 5 Narben und sehr schmerzhafte Intercostalneuralgien an die OP, und ich bin noch nicht so leistungsfähug, was aber eher an den anderen gesundheitlichen Umständen, als am Herz liegt.  Wie erging es euch 1 Jahr später? Kamen bei euch auch die Gefühle und Gedanken wieder? Ich habe heute das Gefühl ich habe das alles wie im Trance erlebt.  Dieses Gefühl, als ich von meiner behüteten Rehablase heim kam und erst einmal vor allen Nachbarn geflüchtet bin, um mit niemandem sprechen zu müssen und auch vorerst keine Freunde treffen konnte..... es war eine verrückte Zeit und ich glaube der 17.06. wird ein emotionaler Tag.  Ging es euch genauso? Liebe Grüße Sandra

Link to comment

Bei mir lief es anders, ich hatte erstmal was das ich erzählen konnte, und das hab ich auch mit Freude gemacht. Mittlerweile hab ich kein Bock mehr auf erzählen und halte mich zurück.

 

Kannst du dich denn erfreuen an den Erinnerungen, oder empfindest du es eher bedrückend?

Link to comment

Hallo, es sind gemischte Gefühle. Auf der einen Seite hatte ich in der Rehazeit sehr schöne Tage mit meiner Familie und auch mit den lieben Menschen, die ich da kennen gelernt habe. Die Reha war mein sicherer Ort nach der OP, ich war wie gesagt wie in meiner sicheren Blase. Deshalb auch mit vielen positiven Emotionen verbunden. Auf der anderen Seite kam dann der Nachhauseweg... Ich hab mich erstmal eingeigelt, Besuch konnte ich lange nicht zu Hause ertragen, wir sind wenn mal kurz zu Freunden gefahren. Ich brauchte die Option flüchten zu können, wenn es mir zu viel wird. Ich bin ja nicht unter "normalen " gesundheitlichen Umständen in die OP. Ich war ja vorher schon lange krank durch die heftige Coronainfektion mit Beinvenenthrombose, habe dann 3 Monate vor der OP einen Arbeitsversuch gestartet, bis ich dann komplett zusammen gebrochen bin an der Arbeit und war dann bis zur OP wieder krank geschrieben. Ich hatte eh noch zu kämpfen mit vielen Folgen die ich allein durch Covid noch hatte und bin in schlechtem Gesundheitszustand in die OP. Hab Ende der Reha nicht mal 25 Watt über ein paar Minuten geschafft. 

Erzählen wollte ich nicht wie du, mein Mann hat jegliche Fragen beantwortet, da ich es schon nicht mehr hören konnte, da ich wie gesagt vorher schon lange krank war. Meinem Herz geht es jetzt wieder gut, bis auf einige Phasen mit Herzrasen am Tag, aber Folgen der OP sind noch spürbar, dadurch, dass ich eine schon lange dauernde immer wiederkehrende Intercostalneuralgie habe die sehr schmerzhaft ist... da werde ich immer wieder schmerzlich an das ganze Chaos erinnert. Jetzt bin ich nicht gesund, was aber nicht am Herz liegt, sondern an meinen anderen Erkrankungen und es war auch lange so, dass ich nach der Herz OP verdrängt habe, dass ich noch andere Baustellen habe und irgendwie kurze Zeit in meinem Kopf hatte, nach der Herz OP bin ich gesund und wieder voll belastbar. Die Realität war eine andere und das war eine sehr schmerzhafte Zeit das zu akzeptieren.... wie gesagt, gemischte Gefühle in dem ganzen Chaos...

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...