Jump to content

All Activity

This stream auto-updates

  1. Today
  2. Stormrider10

    Bridgingprobleme - PTT und INR

    Guten Abend, ich bin seit langer Zeit mal wieder hier und hoffe auf den ein oder anderen Rat. Leider bin seit meiner OP im Dezember 18 (Aortenklappenersatz) nie wieder richtig gesund geworden. Nun steht gegenwärtig eine Magen/Darmsspiegelung unter Heparin an. Ich bin stationär aufgenommen worden und wurde auf unfraktioniertes Heparin per Perfusor umgestellt. Soweit so gut. Allerdings ergeben sich nun Probleme: - INR ist gestiegen (trotz Absetzen des Marcurmars vor 5 Tagen) - PTT ist stark verlängert <180 Man hat nun heute Nachmittag beschlossen, den Perfusor für einige Stunden auszuschalten. Allerdings bereitet mit das gerade eine schlaflose Nacht. Die PTT müsste eigentlich schon wieder im Normbereich oder zumindest im verlängerten Zielbereich sein (60-80sek), liegt aber weiterhin >180sek. Der INR ist rapide auf 7 gestiegen (gestern Nacht/ heute Mittag) und nun auf 2.46 runtergefallen. Ich kann mir da keinen Reim draus machen und die Ärzte wissen auch nicht weiter. Überlege das alles rückgängig zu machen und hier abzubrechen - weiß aber überhaupt nicht was das Beste ist. Hat jemand Ideen, was hinter den seltsamen Werten stecken könnte? VG
  3. Stormrider10

    Surfen/ Wellenreiten mit Herzklappe

    Hallo Bea, ich war lange nicht hier...nein, ich war 2020 leider nicht mehr in Indonesien (Corona-bedingt) - ich hoffe, dass 2022 wieder etwas möglich ist. Meiner Herzklappe trau ich das zu, aber ich habe ein paar andere Malässen,die vorher in Ordnung gebracht werden. Mein Asthma ist sehr gering..ich habe zwar ein Spray, habe das aber gefühlt seit bestimmt einem Jahr nicht mehr wirklich benötigt. GehstDu auch surfen? Lg
  4. Yesterday
  5. Mira.84

    Covid19 bei angeborenen Herzfehlern

    Vielen Dank für den Link. Gibt ein gutes Gefühl wenn man weiss, dass man als Herzpatient mit angeborenem Fehler nicht automatisch als Risikopatient gilt
  6. Last week
  7. Phili

    Covid19 bei angeborenen Herzfehlern

    Danke! Das ist doch mal eine gute Nachricht! :-)
  8. helga-margarete

    Covid19 bei angeborenen Herzfehlern

    https://www.herznetz.ch/aktuelles/news/covid-studie.html?fbclid=IwAR3SP1cSKnhGDl35FIrHk7GxVvtH_J1XkaPQ_0at-FIKXTQp4kf7wV4e4hQ Dieser Artikel wurde mir von der Elterninitiative herzkranker Kinder Köln e.V. zugeschickt. Er betrifft auch Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern und ist vielleicht für euch interessant.
  9. Pickman

    Betablocker absetzen, fühle mich kränklich

    Momentan geht es mir von Tag zu Tag wieder besser. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir nicht einfach zufällig zur gleichen Zeit irgendwas eingefangen habe. Ich hoffe mal, der Trend geht weiter in die Richtung.
  10. Ok, das Verhalten der Ärztin ist unterste Kanone gewesen, aber mit mechanischer Klappe ist eine Schwangerschaft auch möglich. Nur dass es über eine permanente Heparinisierung läuft und Marcumar über die Schwangerschaft hinweg abgesetzt wird. Wenn du dich durch's Forum wühlst, wirst du auch einige Beiträge dazu finden.
  11. Hi Anja, Mensch, da hast du ja wirklich eine sehr unsensible Ärztin getroffen, tut mir sehr leid! Ich habe mit 28 nach einem Hinterwandinfarkt eine neue Aortenklappe (Bio) bekommen. Damals auch binnen 10 Min. entscheiden müssen, welche Art Klappe ich nehme in Hinblick auf mein Alter und meinen Kinderwunsch. Erinnere mich auch daran, dass sowohl damals als auch durchaus im Laufe der Zeit in diversen Krankenhäusern, einige Ärzte unsensibel und zu unterkühlt mit mir sprachen, ich sehr oft einfach wenig bis gar keine Infos bekam und mich als junge Frau zig Mal oben ohne vor ner Schar Studenten zeigen musste. Ich schiebe das mittlerweile darauf, dass es ihnen hilft, sich selbst abzugrenzen. Ihr Job ist, mich bestmöglich zu behandeln/operieren. Nicht, meine Seele zu streicheln, auch wenn das Gegenteil dennoch unangemessen ist. Ich bin recht genau 1 Jahr nach meiner OP Mutter eines kerngesunden Kindes geworden. Habe natürlich entbunden, keine wirklichen Schwierigkeiten (außer ein Beschäftigungsverbot für mehr Ruhe) während der Schwangerschaft gehabt und sowohl währenddessen als auch nach der Geburt keinerlei Medikamente nehmen müssen. Nachdem die Bioklappe dann hinüber war, wurde eine Ross-OP gemacht, da ich mich mit einer mechanischen Klappe samt Marcumar und entsprechend keiner sicheren Möglichkeit der weiteren Familienplanung mehr, nicht anfreunden kann in meinem Alter. Ich bin jetzt weiterhin medikamentefrei und somit auch frei, jederzeit erneut schwanger zu werden. Meine Werte sind besser denn je und meine Fitness hervorragend. Ich kann wohl sagen, dass ich ganz viel Glück im Unglück, unglaublich tolle Chirurgen hatte und damit ein gutes Beispiel dafür bin, dass Herz-OPs nicht zwingend das Ende des "normalen" Lebens und der Wünsche nach Familie usw. bedeuten müssen.
  12. kardia_mou

    Vorhofflimmern

    Hallo HPBB, ich glaube bei mir war die Ursache die OP. Vorher hatte ich kein VHF. LG Steffi
  13. Teller02

    Aorta ascendens

    Hallo liebe Leute, bei mir wurde im November 2020 eine ektasie der aorta ascendens von 43mm (24/195cm) festgestellt, mein Kardiologe hat mir ein absolutes Sportverbot erteilt, aber laut meinem Sportmediziner, sollte ich Sport betreiben. Ich dachte an schwimmen, Wie ist das mit schwimmen? Habt ihr womöglich das selbe wie ich, und könnt trotzdem Sport machen, sodass man immerhin etwas Muskeln aufbauen kann? LG
  14. gabyd72

    • gabyd72
    •   
    • Andromeda29

    Hallo 

    Ich habe gelesen, dass du in Innsbruck an der Mitralklappe operiert wurdest. 

    Könntest du mir etwas davon erzählen? Ich soll in den nächsten Monaten auch operieriert werden, mein Kardiologe hat Innsbruck oder Wien als Alternative in den Raum gestellt. Wäre für Erfahrungsberichte sehr dankbar.

    Mfg Gaby

     

  15. KarstenNRW

    Mitralklappeninsuffizienz

    Hallo Steffi, bei mir wurde im März die Mitralklappe rekonstruiert. Ich habe dazu einen kleinen Erfahrungsbericht im Forum geschrieben. Müsstest du über mein Profil schnell finden. Nur mal in kürze… Es war mehr unangenehm als wirklich schlimm. Mittlerweile sind darüber fast 5 Monate vergangen und mehr oder weniger das einzige was davon übrig geblieben ist, sind die Erinnerungen und die Narbe am Brustkorb. Da zieht und zippt es ab und an mal und bei bestimmten Bewegungen merkt man, dass das noch ein wenig dauert, aber im Alltag kann ich wieder komplett alles machen ohne mich irgendwie eingeschränkt zu fühlen. Auf der Haben Seite steht dafür jede Menge gewonnen Lebensqualität. Kein Vorhofflimmern mehr, mein Herzstolpern hat sich fast von 100 auf Null reduziert, ich schlafe schneller ein und besser durch und Treppensteigen macht mich nicht mehr komplett fertig. Je nachdem wie schwerwiegend deine Insuffizienz ist, wirst du danach also einen deutlichen Unterschied spüren. Zu Köln kann ich nichts sagen, aber da du dann ja zumindest aus NRW kommst, kann ich persönlich das Helios in Krefeld empfehlen. Da gab es absolut nichts zu meckern und Professor Schmid, der mich operiert hat, ist ein toller Arzt. Auch von der menschlichen Seite her. LG und alles Gute Karsten
  16. Mir ging es mit jeder Reduktion der Betablocker auch immer besser.
  17. helga-margarete

    Betablocker absetzen, fühle mich kränklich

    Wenn du Vertrauen zu deinem Arzt hast, frag ihn doch einfach (geht auch telefonisch). Vielleicht liegt aber auch eine ganz andere Ursache vor. Ich selbst glaube nicht, dass Bisoprolol die Ursache ist (habe selbst meine Dosis nach Gewichtsreduktion verringert - ohne Probleme, aber immer mit Vorsicht). Hast du auch Fieber gemessen?
  18. Hallo! Bin nach langem Stöbern auf dieses Forum hier gestoßen und hoffe ich darf hier posten, auch wenn es nicht unbedingt dem exakten Thema entspricht. Ich hatte vor einem Jahr eine ziemlich ernste Myokarditis. Bin sofort ins Krankenhaus gekommen und stand unter Beobachtung. Das ist jetzt etwas über ein Jahr her. Seitdem nehme ich Betablocker (Bisoprolol) und zwar jeweils 2,5 morgens und abends. Bei meiner letzten Untersuchung vor einer Woche meinte mein Arzt, ich könnte das Medikament langsam über 4 Wochen absetzen. Jeden Tag nur noch die Hälfte nehmen und schauen, wie es mir geht. Seit knapp einer Woche nehme ich nur noch die halbe Dosis doch jetzt fühle ich mich seit zwei Tagen ziemlich angeschlagen. Kopfschmerzen, mein Gesicht fühlt sich heiß an, Druck im Kopf beim schnellen Aufstehen, innere Unruhe, etc. Ich fühle mich einfach kränklich. Jetzt weiß ich einfach nicht, ob es normal ist, dass es einem kurz schlechter geht, wenn man Betablocker absetzt oder ob das ein Zeichen dafür ist, dass ich sie einfach weiter nehmen sollte. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich würde das Zeug gerne los werden aber bin momentan ziemlich verunsichert.
  19. Mein Papa hatte auch copd. Das ist ja das tückische von copd da setzt sich mit der Zeit die lunge mit schleim voll. Was sagen denn die Ärzte?
  20. ferdisch

    Soll ich oder soll ich nicht

  21. Totoo

    Soll ich oder soll ich nicht

    Das hört sich doch gut an,immer schön wenn man sich in den richtigen Händen begibt und sich dabei gut aufgehoben fühlt.
  22. ferdisch

    Soll ich oder soll ich nicht

    Danke Totoo. Nach dem Gespräch mit dem Chirurgen heute habe ich gutes Gefühl. War ein sehr einfühlsamer und toller Typ. Mit viel Glück ist die Sache innerhalb von 24h erledigt.
  23. Totoo

    Soll ich oder soll ich nicht

    Ich drücke die Daumen !!!!!!!!!!!!
  24. Uwe1981

    Soll ich oder soll ich nicht

    Ja so sieht mein Röntgen Bild auch aus okay ohne die kaputte straht Schlaufe.
  25. ferdisch

    Soll ich oder soll ich nicht

    So, wenn alles gut geht habe ich am Donnerstag dem 5.8. meine OP. Wäre schön, wenn das klappen würde.
  26. SteffiKlos

    Mitralklappeninsuffizienz

    Hallo zusammen, wahrscheinlich habt ihr die Frage schon x mal gehört. Ich habe leider nur einen Beitrag aus 2016 gefunden. Ich bin 38 Jahre jung und soll jetzt eine Rekonstruktion erhalten. Ich habe wahnsinnige Angst vor alle dem. Und möchte gerne wissen ob ihr mittlerweile Köln ebenfalls empfehlen könnt, oder doch eher Bad Oeynhausen? Außerdem verstärkt sich meine Angst, dass mir bis zur OP etwas passiert und mein Mann plötzlich alleine mit den Jungs da steht. zudem würden mich eure Erfahrungsberichte interessieren, wie es nach der OP weiterging. Blieb die Angst? Blieben Beschwerden bestehen. Fragen über Fragen gemischt mit jeder Menge Unsicherheit und Angst. Allen einen schönen Tag. Beste Grüße Steffi
  27. Earlier
  28. ferdisch

    Image-Vorteil von Bio-Klappen

    Sehr ich komplett genau so.
  29. shabeel

    Image-Vorteil von Bio-Klappen

    "Bio" ist bei vielen Lebensmitteln ein Aufdruck der für mehr Kaufkraft und Gewinn sorgt. "Bio" suggeriert dem unwissenden Menschen "es ist gesünder" Das gewisse Stoffe für den menschlicher Organismus auch mit Bio Label nicht besser verträglich werden, soweit denken viele garnicht. Interessantes Thema, die Konditionierung. Gut das du zumindest bei dem Thema Herzklappe dich davon lösen konntest. Bei dem Thema Herzklappen hab ich ehrlich gesagt "Bio" nie mit dem Wort Bio wie man es vom Lebensmittelbereich her kennt assoziiert. Für mich war das einfach nur eine Herkunftsangabe (Tierisches Gewebe) und daher eher negativ besetzt (aufgrund Ethik).
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...