Die Herzklappenerkrankung vor 70 Jahren und heute

Der nachfolgende Text ist dem Buch »Neuer Hausschatz der Heilkunde« aus dem Jahr 1940 entnommen:

»Man muss aber nicht glauben, dass die Hauptbeschwerden der Kranken vom Herzen ausgehen. Nicht selten beziehen sich die ersten Klagen auf allerlei Verdauungsbeschwerden, auf Kopfschmerzen, Schwindel u.sw. Erst die genaue sach- und fachgemässe Untersuchung erkennt den Herzfehler. Vorzugsweise ist unter den ersten Beschwerden Kurzatmigkeit zu nennen. Sie pflegt sich schon frühzeitig einzustellen, gehört im späteren Verlauf zu den quälendsten Erscheinungen... Atemnot und Beklemmung nehmen immer mehr zu. Und endlich ist der Tod nur eine Erlösung des Kranken von seinem traurigen Zustand. Eine Heilung des Herzklappenfehlers ist in der weitaus grössten Zahl der Fälle nicht möglich, weil die anatomischen Veränderungen an den Klappen nicht zu beseitigen sind.«
Welch ein Fortschritt der diagnostischen und operativen Möglichkeiten im Verlauf der letzen 70 Jahre!

50 Jahre künstliche Herzklappen

1960 war es erstmals möglich, eine schwer erkrankte Herzklappe durch ein künstliches Kugelventil zu ersetzen. Den erfolgreichen Versuch verdanken wir Harken und Starr. Eine Lebensverlängerung konnte erreicht werden. Seit dieser Zeit bemühte man sich, Herzklappen zu entwickeln, die annähernd eine normale Lebenserwartung herzklappenerkrankter Patienten erwarten liess.

In den 70er Jahren wurden Operationstechniken entwickelt, deren Ziel es war, möglichst niedrige Komplikationsraten während der Herzklappenoperation zu erlangen. In den 80er Jahren stand die Entwicklung guter, hämodynamischer künstlicher Herzklappen im Vordergrund. Das Ziel war es, annähernd normale Flusseigenschaften des Blutes am eingepflanzten Klappenersatz zu erreichen..
1995 wurden allein in Deutschland 18.285 Herzklappen implantiert. Insgesamt wurden 13.123 mechanische Herzklappenprothesen (71,7 %) und 5.162 biologische Herzklappenprothesen (28,3 %) eingebaut.
An diesem Verhältnis ­ ca. 70 % mechanische und 30 % biolgische Herzklappenprothesen ­ wird sich vermutlich auch in den nächsten Jahren nichts ändern.
Heute gehört der Herzklappenersatz zum Routineeingriff. Trotzdem sind einige überlebensnotwendige Dinge zu beachten! Alles was zu beachten ist erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

... Und so sehen sie aus: