Zum Inhalt wechseln


Foto

Bei starken Rückschmerzen Voltaren oder Ibuprofen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 ingrid

ingrid

    HK-Mitglied

  • Members
  • 15 Beiträge
  • Gender:Female

Geschrieben 27 Februar 2010 - 11:03

Hallochen,

halte mich derzeit in Griechenland auf und habe plötzlich so starke Rückenschmerzen, dass ich kaum noch laufen usw. kann.
Möchte nun ein Schmerzmittel einnehmen. Paracetamol hilft leider gar nicht.
Mir wurde nun für die Art von Schmerzen Voltaren oder Ibuprofen empfohlen.
Ich nehme täglich Marcumar.
Welche der beiden Schmerzmittel kann ich nehmen?
Kann mir vielleicht bitte jemand helfen?
Vielen Dank
Gruss

#2 Marion1

Marion1

    HK-Super-Member

  • Members
  • 173 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Essen

Geschrieben 27 Februar 2010 - 11:31

Hallo Ingridl,

also mir wurde gesagt, dass ich an Schmerzmitteln Paracetamol oder Ibuprofen nehmen soll. Keinesfalls Aspirin. Wie es mit Voltaren ist, weiss ich leider nicht! Aber Ibuprofen ist für Marcumar Patienten möglich.

Schönen Urlaub noch in Griechenland

liebe Grüße und gute Besserung
Marion
St. Jude Medical Ein-Kammer-Schrittmacher Implantation 26.3.2012,
Bekannt seit 03/2010: MI II - III, TKI II-III, AI I, konstriktive Perikarditis, 6.11.2009 Stentimplantation in eine hochgradige Hauptstammstenose sowie RIVA Stenose.
AKE SJM Regent 21 mm, akoronare Wurzelerweiterung, koronare Dreifachrevaskularisation am 6.8.08 im Essener Universitätsklinikum. Pulmonale Hypertonie. Z. n. Morbus Hodgkin Stad. IIIB 1989 bis 1992 nach Chemo- und Strahlentherapie und später Stammzelltransplantation in der Uniklinik Heidelberg. COPDIII, INR Selbstbestimmung, Zielwert 2,5 bis 3,5.

#3 Zwölfe

Zwölfe

    Neu-Einsteiger

  • Members
  • 9 Beiträge

Geschrieben 27 Februar 2010 - 13:48

Hallo,
ich nehme seit einigen Monaten Voltaren bzw. Diclofenac (die Verschreibungspflichtigen). Das ist unter Macumar, bei mir, kein Problem.

Gute Besserung

Zwölfe

#4 Thomas W.

Thomas W.

    HK-Super-Member

  • Moderatoren
  • 2.247 Beiträge
  • Gender:Male
  • Interests:alte HiFi Technik - Tonbandgeräte, Plattenspieler, Receiver spez. 70er - 80er.

Geschrieben 27 Februar 2010 - 14:36

Hallo Zwölfe !!! nein ich meine Ingrid!!! - zugefügt am 28.2.10 -

sowohl Ibu als auch Diclofenac (Voltaren) ist für solche Schmerzen - als erste Hilfe - besser als Paracetamol oder gar ASS (letzteres wegen sehr hoher Verstärkung der Gerinnungshemmung sogar ohne ärztliche Kontrolle gefährlich).

Bei mir wirkt sich kurzzeitige! (max. 3 Tage) Einnahme von Ibu oder Diclo kaum auf den INR wert aus. Aber das kann individuell sehr unterschiedlich sein. Also bei Schmerzmitteleinnahme - gerade über längere Zeit - die erste Woche vermehrt messen ( alle 3 Tage) dann erkennst Du ob der INR sich ändert.

Die Gefahr der genannten Schmerzmittel besteht aber auch weniger im INR Wert Bereich sondern in der Verträglichkeit. Diese Mitte begünstigen, unter anderem, die Bildung von Magengeschwüren oder Entzündungen der Magenschleimhaut - das kann dann zu Blutungen führen. Also Beipackzettel gut durchlesen - gerade wenn evtl. bekannte Empfindlichkeiten oder Vorschädigungen bekannt sind.

Über längere Zeit ( mehr als 1 Woche ) würde ich immer den Arzt aufsuchen.

MfG

Thomas W.
OP am 29.6.04 - mech. MK SJM 33mm und Vorhofablation (li.)/ vorher MI mit Prolaps und Vorhofflimmern/INR 2,5-3,5 Selbstbest.

Beiträge in denen ich auf §§ (Rechtsgrundlagen) verweise sind keine Rechtsberatung sondern unverbindliche Hinweise ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich lediglich um Information eines Laien aus denen sich keine Rechtsverbindlichkeit ergiebt. Postings zu medizinischen Themen enthalten meine persönliche Erfahrung und Meinung als Laie.

#5 sterndeuterin

sterndeuterin

    HK-Super-Member

  • Members
  • 149 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Hessen/ MTK
  • Interests:lesen,musik hören, internet, mein sohn

Geschrieben 28 Februar 2010 - 09:05

ich hatte mit voltaren keine probleme
Alles Liebe wünscht Silvia

#6 Zwölfe

Zwölfe

    Neu-Einsteiger

  • Members
  • 9 Beiträge

Geschrieben 28 Februar 2010 - 12:45

Hallo Thomas W.
danke für die Infos. Die sind mir bekannt. Das war aber auch nicht Bestandteil der Frage. Ich nehme selbstverständlich Diclo und die anderen für mich wichtigen Medikamente, untzer anderem Magenschutz, unter ärztlicher Aufsicht. Ich gehe auch davon aus das wenn jemand frei käufliche Medikamente einnimmt sich vorher den Beipackzettel durchliest und den Apotheker / Arzt befragt.
Genauso wichtig wie den Magenschutz fände ich dann aber auch die Erwähnung eventueller Nierenprobleme, die unter Diclo auftreten können.

Viele Grüße
Zwölfe

#7 Thomas W.

Thomas W.

    HK-Super-Member

  • Moderatoren
  • 2.247 Beiträge
  • Gender:Male
  • Interests:alte HiFi Technik - Tonbandgeräte, Plattenspieler, Receiver spez. 70er - 80er.

Geschrieben 28 Februar 2010 - 13:10

Hallo Zwölfe,

tut mir leid - die Antwort galt eigentlich auch nicht Dir sondern Ingrid (Starterin des Threads). habe irgendwie die Namen vertauscht.

MfG
Thomas W.
OP am 29.6.04 - mech. MK SJM 33mm und Vorhofablation (li.)/ vorher MI mit Prolaps und Vorhofflimmern/INR 2,5-3,5 Selbstbest.

Beiträge in denen ich auf §§ (Rechtsgrundlagen) verweise sind keine Rechtsberatung sondern unverbindliche Hinweise ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich lediglich um Information eines Laien aus denen sich keine Rechtsverbindlichkeit ergiebt. Postings zu medizinischen Themen enthalten meine persönliche Erfahrung und Meinung als Laie.

#8 Nobby1959

Nobby1959

    HK-Mitglied

  • Members
  • 18 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Swisttal
  • Interests:Harley Fahren,<br />Events Besuchen,<br />Rock Konzerte,<br />Sauna und Wellnes<br />

Geschrieben 28 Februar 2010 - 20:04

Hallo Ingrid

Ich nehme bei Rückenschmerzen Ibuhexal Retard 800 ( Verschreibungspflichtig ) und wenns gar zu arg ist Tramadol Tropfen ( auch Verschreibungspflichtig ), habe bisher keine Probleme mit meinem Ziel INR gehabt.
Diclo schlägt mir massiv auf den Magen, da habe ich lieber Rücken.....
:rolleyes:
Gruß und gute Besserung

Nobby

1994 Entfernung Gallenblase.
2005 Versteifung Lendenwirbelsäule.
Aortenklappenstenose bei Bikuspider Aortenklappe.
Mechanische Aortenklappe Sorin BiCarbon Slim Line 23mm Durchmesser eingesetzt am 05.06.2009 Herzchirugie Uni Klinik Bonn
INR 2,5 - 3,5 Selbstbestimmer mit Coagu Check XS


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0