Jump to content

JuLiOr

Members
  • Gesamte Inhalte

    88
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über JuLiOr

  • Rang
    HK-Super-Member
  • Geburtstag 4. März

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    USA - Westküste
  • Interests
    Familie, Road und Mountain-Biking

Letzte Besucher des Profils

7.152 Profilaufrufe
  1. Wie funktioniert die Selbstbestimmung?

    Stefanie - ich habe mir hier in den USA selbst das Gerät und die Teststreifen bestellt und bezahlt - mir war das ganze Abwarten mit der Klinik zu lang. Gerät bekommst Du für um die 550 USD - die Teststreifen online bestellt für 5 USD pro Messung. Ich messe selber 2x die Woche zur eigenen Beruhigung (einmal die Woche reicht allerdings). Das gibt dann mir die Möglichkeit zeitnah zu reagieren um im Ziel INR zu landen - was ich aber nur ganz selten machen muss. Jürgen
  2. Reaktionen auf Klappengeräusch

    Meine Klappe ist 23mm und ich habe einen Wrap (Darcon Sleeve - Surgical Wrapping) um meine Aorta da die bei der Operation noch unter 4cm war - aber sich das natürlich mit der Zeit verändern wird. Der Darcon Wrap verhindert dies und ich war froh das dies zusammen mit der mechanischen Klappe in einem "Abwasch" gemacht wurde. Jürgen
  3. Reaktionen auf Klappengeräusch

    Ich kann mich nicht daran erinnern das das Klicken der Klappe anderen (außer meiner Frau) aufgefallen ist, allerdings spüre ich eine sehr ausgeprägte Vibration - ähnlich wie Herz Pochen - im Brustraum. Das hatte so 6 Monate nach der OP angefangen, der Kardiologe meinte das das mit dem Einwachsen zu tun hat. Das Empfinden ist umso ausgeprägter je niedriger die Herzfrequenz ist. Mein Ruhepuls ist unter 55 und gerade am Vormittag - wenn ich in Meetings sitze - empfinde ich das Pochen sehr stark. Ich schaue dabei häufiger auf mein Fitbit und checke die Herzfrequenz da es sich subjektiv wie eine höhere Herzfrequenz anfühlt. Meine OP ist jetzt 1.5 Jahre her und ich werde regelmäßig an meine Klappe erinnert - ob sich mein Empfinden einmal ändert wird wird sich zeigen, ich glaube das aber kaum.
  4. Sport nach der Op

    Stefanie, von meiner Erfahrung her gibt es nach der OP drei Problemzonen: Herz, Brustkorb und unsere Psyche. Das einfachste ist der Brustkorb - dem schenken wir anfangs die meiste Aufmerksamkeit, aber er heilt schnell und auch wenn er sich manchmal noch bemerkbar macht ist das harmlos. Das Herz ist eigentlich auch nach der "Klappenreparatur" bald wieder in der Normalfunktion, allerdings fühlt es sich anders an - gerade auch weil sich die Vibration der mechanischen Klappe fühlen lässt und damit den Herzschlag stärker betont. Viele sagen das sie sich daran gewöhnt haben, ich kann das aber nach 1.5 Jahren noch nicht 100%ig bestätigen. Ich trage einen Fitbit - wenn ich das Gefühl habe mein Herz schlägt anders brauche ich nur einmal schnell drauf schauen und bin dann beruhigt. Da es auch Tag und Nacht die Herzfrequenz aufzeichnet habe ich auf meinem Telefon damit auch noch die Daten die mich dann noch weiter beruhigen. Wie gesagt, das brauche ich auch noch heute - ab mir vor der OP darüber nie Gedanken gemacht. Was allerdings mich - und ich glaube auch fast jeden - überrascht hat ist der Einfluss auf unsere Psyche/Wohlbefinden - so einfach habe ich die OP nicht weg gesteckt und es braucht Zeit (Jahre?) dies zu verarbeiten. Das beeinflusst natürlich mein/unser Empfinden und unser Wohlgefühl. Mir hat und hilft noch heute Bewegung und ich hatte nie das Empfinden das die neue Herzklappe hier die Herzfunktion eingeschränkt hatte - im Gegenteil, das Herz funktionierte besser da die Klappe aufgrund meiner Endokarditis in 2015 zerstört wurde. Das sind natürlich alles meine persönlichen Beobachtungen - vielleicht gibt es Dir etwas Anregung. Jürgen
  5. Sport nach der Op

    Hallo Steffi, ich habe ja auch keine Reha bekommen und auch nicht benötigt. Mein Arzt hatte von "8 Wochen" gesprochen an die ich mich auf fast gehalten hatte - ich habe nach 6 Wochen wieder mit dem Radfahren angefangen. Der Grund für die 8 Wochen lag in dem Verheilen des Brustbeines - was ja die Vorsicht beim Autofahren (Airbag), Heben usw. erklärt. Bei mir - ich ich glaube auch bei Dir war die Herzfunktion schon bald nach der OP wieder auf Normal und wir können hier von einer 100% Reparatur ausgehen. Da Du vor der OP schon sportlich sehr aktiv warst und auch mit dem Eingriff nicht gezögert hast - sprich das Herz hat nicht gelitten - würde es mich nicht wundern wenn Du die gleichen positiven Erfahrungen wir ich gemacht habe. Ich hatte keine Einschränkungen - sondern im Gegenteil konnte sofort den Unterschied feststellen. Also raus - und genieße Arizona! Jürgen
  6. Wie lange habt Ihr Eure Klappe?

    Danke für Deinen Bericht - das ist unglaublich hilfreich und hätte ich natürlich nicht vermutet. Noch eine kurze Nachfrage - was ist Dein Ziel INR Bereich? Danke Jürgen
  7. Sportklettern / Bouldern

    Julian, ich hatte erst mit 57 Jahren von meiner bikuspiden Aortenklappe mit leichtem Aneurisma erfahren. Hatte also mich in keinster Weise eingeschränkt und keine Probleme - stimme also mit der Aussage Deines Arztes sowie der beiden Postings von Jens und Veronika voll überein. Es gibt allerdings ein Problem/Risiko das für uns alle besteht und das auch für mich den Anfang gemacht hatte: Bakterielle Endokarditis. Wenn ich aus heutiger Sicht etwas anders gemacht hätte dann wäre es schneller auf anhaltende Fiebersymptome und andere Anzeichen zu reagieren die ich ab Frühsommer 2015 verspürt hatte. Da ich aber keine Ahnung hatte und auch mein Arzt erst einmal "im Dunkeln" tappte habe ich wertvolle Zeit verloren. Folge - meine Klappe war beschädigt und eine OP war notwendig was dann im Sommer 2016 stattfand. Vielleicht machst Du dich noch mal selbst über das Thema Endokarditis schlau und was die Symptome sind damit Du dich besser dafür schützt oder aber diese schneller diagnostiziert oder behandelst bekommst. Die Diagnose ist einfach (Blutkulturen) aber heute unter-diagnostiziert da kaum noch jemand im Gesundheitssystem mit bakteriellen Infektionen rechnet. Nicht diagnostiziert können die Bakterienkulturen das Herz zerstören - mit tödlichem Ausgang - und wir die wir entweder eine bikuspide Klappe oder nun eine Prothese haben sind mehr gefährdet. Viele Grüße Jürgen
  8. Wie lange habt Ihr Eure Klappe?

    Khami - Danke für Deine Rückmeldung - das ist sehr hilfreich und beeindruckend. Könntest Du noch ein paar Tips/Erfahrungen und ggf. zu den Umständen die zu dem Hämatom im Bein geführt haben? Du schriebst das du in den letzten 3 Jahren Dosierung (und ich vermute auch INR) sehr stabil war - war das früher anders? Danke Jürgen
  9. Wie lange habt Ihr Eure Klappe?

    Hallo KHami, ich möchte mich Christian anschliessen und wäre auch sehr gerne an Deinen 38 Jahren Erfahrung mit der Klappe interessiert. Habe meine erst 1.5 Jahre. Jürgen
  10. GPS Tracking Herzchen

    Klasse! Jürgen
  11. Hallo, noch ein kleiner Nachtrag: Die absoluten "Hardcore Adventurer" haben noch ein zweites Gerät bei sich für den Notfall - einen sogenannten Personal Locator Beacon der auch in bewaldeten Gegenden funktioniert und nur eine einzige Funktion hat: Im Notfall ein Notfallsignal und Positionsabgaben zu geben. Beispiel: ACR Electronics ResQLink+. Hat eine integrierte Batterie, hält 5 Jahre und kann nur einmal verwendet werden. Ach ja - für alle anderen Formsteilnehmer die sich wundern das wir hier solchen speziellen Erfahrungsaustausch haben - es ist doch gut zu wissen das wir uns nach der OP nicht einschränken müssen und unsere Interessen weiter wahrnehmen können!
  12. Hallo, ich habe eine Montsoption mit 200 Einheiten bei ProteGear gewählt - die aber vielleicht etwas zu knapp war. Es gibt eine ganze Menge flexibler Optionen die auch eine Aktivierung/Deaktivierung zulässt und somit die Kosten optimiert. Obwohl in den USA lebend habe ich mich für den deutschen Anbieter entschieden da die Flexibilität und Möglichkeiten besser sind. Das gute ist das es keine Rolle spielt mit wem man arbeitet - funktioniert weltweit. Jürgen
  13. Für ausgedehnte Touren ohne irgendwelche Kommunikation kann ich sehr den Garmin InReach Explorer+ empfehlen. Ich habe meinen so eingestellt das er z.B. alle 10 Minuten per Satelit ein Positions-- und Lebenszeichen sendet und er lässt auch das Absetzen einer SOS Message zu. Hab ich mir nach einer brenzligen Situation angeschafft. Ich gehe alleine auf ausgedehnte Mountainbike Tagestouren hier im Westen der USA und meine Frau kann verfolgen wo ich stecke. Funktioniert gut - man muss hier schon etwas aufpassen das man mit keinen Bären zusammen stößt oder auf Klapperschlangen ausrutscht. Viele Grüße und ich glaube man muss sich nicht einschränken nach der OP, ein bisschen besser vorbereitet schadet aber nicht. Jürgen
  14. Mitralklappen Op

    Mensch Stefanie, das hört sich aber wirklich positiv an. Schön das ihr alle über Thanksgiving zusammen sein könnt und hoffentlich kommt ein wenig Normalität wieder zurück und bringt auch das Herz wieder auf Touren. Grüße aus Oregon und Happy Thanksgiving! Jürgen
  15. Mitralklappen Op

    Stefanie - du hast es geschafft und befindest dich auf dem Weg der Besserung. Schön das Du aus der Intensivstation draussen bist. Du wirst in den kommenden Tagen “abgetakelt” und auch all die externen Schläuche und Kabel werde nach und nach verschwinden. Ich wünsche Dir alles Gute.
×