Jump to content

wolfstar

Members
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über wolfstar

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.picsforjoo.de/kontakt

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Braunschweig
  • Interests
    Herbert Grönemeyer, Joe Cocker, PC, Webseitengestaltung

Letzte Besucher des Profils

3.955 Profilaufrufe
  1. Marcumardosis im Laufe der Jahre

    Ich nehme keine viertel Tabletten, und verteile meine Dosis schon seit zwei Jahren so: Mo 1 Di 1/2 Mi 1 Do 1/2 Fr 1 Sa 1/2 So 1/2 Meinen INR Wert messe ich jeden Sonntag Nachmittag, und liege eigentlich immer gut in der Mitte meine Zielbereiches von 2 - 3. VG Wolfgang
  2. Unübersichtlich

    Was aber gar nicht mal so verkehrt ist ;-)
  3. Forum wieder online nach Update

    Super Roland, genau das meinte ich :-) Nun hat das Forum auch wieder einen Wiedererkennungswert. Schönen Sonntag noch, VG
  4. Forum wieder online nach Update

    Hallo Roland, nein, das meine ich nicht. Ein favicon ist ein kleines icon, welches oben im Browserfenster angezeigt wird. In der Regel ist dies ein verkleinertes Logo, entweder 16x16 oder 32x32 Pixel groß, mit der Endung .ico welches im Template einer Website eingebunden ist. Vorher war dies vorhanden, nun nicht mehr. Hier zur Info ein Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Favicon Ich sende dir mal ein frei verwendbares Icon mit, von dieser Seite heruntergeladen: https://pxhere.com/en/photo/1373636 Vielleicht kannst du das ja einbinden. Falls du ein anderes möchtest einfach noch mal Bescheid geben. Schönen Sonntag, VG Wolfgang
  5. Forum wieder online nach Update

    Hallo Dietmar, ging tatsächlich :-) Nur bei Roland vorhin wirklich nicht... VG Wolfgang
  6. Forum wieder online nach Update

    Hallo Roland, das neue Forum sieht gut aus, etwas moderner und aufgelockerter. Was ich aber vermisse ist das favicon. Hilft enorm auf dem Tab wenn man sieht welche Seite sich dahinter verbirgt. Vielleicht kannst du das ja wieder richtig einfügen? VG Wolfgang P.S.: Ist es richtig, dass man dir keine persönliche Nachricht schreiben kann? Hatte das nämlich eben zuerst versucht, es wurde angezeigt "Der User kann keine Nachrichten empfangen" Vielleicht ein Bug, oder Funktion nicht aktiviert? VG Wolfgang
  7. Literatur vor OP

    Also ich war sehr froh dass ich Morgens um 7 Uhr gleich der erste war der operiert wurde. Quasi vom Schlaf in den Schlaf gelegt ;-) So hatte ich wenigstens nicht noch lange Zeit mir die wildesten Gedanken zu machen und die immer länger werdende Zeit bis zur OP ohne was zu Essen zu überbrücken.
  8. Wo wohnt ihr?

    Ich heiße Wolfgang, und wohne im Niedersächsischen Braunschweig.
  9. Marcumar und Waffenträger

    Hallo Scorich, ich bin seit gut 2 Jahren auch Besitzer einer mechanischen Aortenklappe :-) Ich bin zwar auch kein Polizeibeamter, aber das macht m.E. auch keinen Unterschied. Wenn man die OP gut verarbeitet hat und der Körper wieder fit ist, kann man die meisten Berufe wieder normal ausführen. Marcumar selbst ist ja nicht "gefährlich", man sollte halt generell versuchen Verletzungen zu vermeiden. Dass du Waffenträger bist tut eigentlich gar nichts zur Sache, denn wenn du in Notwehr schießen müsstest triffst du dich ja nicht selber. Wenn dich eine andere Kugel trifft ist es mit oder ohne Marcumar gefährlich wenn nicht sogar tödlich. Das einzige was gefährlich werden kann in deinem Beruf, sind innere Blutungen bei härteren körperlichen Einsätzen! Dies kannst du aber wohl nur vermeiden, wenn du a) Beispielsweise im Innendienst oder anderen gefahrlosen Positionen arbeitest oder Deinen Arbeitgeber davon unterrichtest und du nicht bei härteren Einsätzen wie Demos oder Fußballspielen eingesetzt wirst. Eine Pflicht dazu wirst du wohl nicht haben, aber aus eigenem Interesse würde ich meinen Arbeitgeber (egal in welchem Bereich) davon unterrichten. Ansonsten viel Erfolg und gutes Gelingen bei einer erneuten OP, VG Wolfgang
  10. @ Jens, wenn ich mich nicht völlig irre, ist meine mechanische Klappe tatsächlich aus Titan, allerdings mit einem Überzug aus Carbon. So habe ich es zumindest in Erinnerung... VG Wolfgang
  11. AO-Klappentragendes Conduit-bin ich dann behindert?

    Hallo Markus, ich habe mir den ganzen Post jetzt noch einmal durchgelesen und muss noch mal etwas nachschieben. Du solltest damit anfangen nicht alles negative mit der bevorstehenden Klappen-OP zu suchen, und dich durch die damit entgehenden Dinge selbst zu bemitleiden. So kommt es zumindest rüber, wenn man alles nur noch Scheisse findet. Du solltest dich vielmehr sachlich damit auseinandersetzen, und froh sein dass man die Möglichkeiten hat das zu operieren. Du sagst es ja richtigerweise selber: Platzt die Aorta, ist Ende. Ich bin auch INR Selbstbestimmer und komme sehr gut damit klar den INR Wert im Zielbereich zu halten. Auch trinke ich ganz gern mal 1-2 Bier Abends, oder auch mal die schon erwähnte halbe Flasche Rotwein. Alles ohne bedeutende Ausrutscher meines INR Wertes. Zum Thema Verletzungen, ja man kann und sollte sich bei jedem Handgriff ein wenig mehr überlegen "Was pasiert wenn ich jetzt abrutsche". Und dann entsprechend konzentriert und vorsichtig bei den Arbeiten sein. Entgleist der INR Wert tatsächlich einmal, so bekommst du zum einen auf der Reha bzw. bei der Schulung mit dem Gerinnungsselbstmanagement die entsprechenden Tipps wie vorzugehen ist. Mit der Zeit bekommst du auch ein gutes Gespür dafür und du steuerst selbstständig dagegen. Auch hier im Forum wird dir sicherlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Generell gilt: INR zu gering - Gefahr von Gerinnseln - Schlaganfall INR zu hoch - Gefahr von Blutungen Wobei ich nicht glaube dass eine kurzzeitige Abweichung sofort kritisch ist, solange man den Wert wieder in den Zielbereich bekommt. Nur noch ein gut gemeinter Tipp: Such dir nicht nur das vermeintlich negative heraus, ich persönlich habe keine negativen Einschränkungen nach der OP. Gehe es mit deinem Leistungssport ruhiger an, oder such dir alternative Sportarten. Sei vielmehr froh dass du von deinem Aneurysma und der OP rechtzeitig weißt, und man dadurch die OP geplant durchführen kann. So ist das Risiko von weiteren Problemen während der OP nämlich am geringsten. VG Wolfgang
  12. Hallo Christof, deine Ängste und Sorgen kann ich auch sehr gut verstehen. Genau wie Ralf und auch dein Sohn bin ich mit einer bikuspiden Aortenklappe geboren worden. Aufgefallen ist das aber erst mit 46 Jahren, bis dahin habe ich ganz normal gelebt und keine Einschränkungen gehabt. Einen Monat nach dieser Erkenntnis bin ich dann operiert worden und jetzt seit zwei Jahren auch Träger einer mechanischen Klappe. Auch damit kann man sehr gut leben, und auch die OP ist sehr gut verlaufen bei mir. Also zwar im Auge behalten und ab und zu mal zur Kontrolle zum Kardiologen, aber halt nicht zu viele Sorgen machen. Alles Gute für deinen Sohn, VG Wolfgang
  13. erfahrungswerte ernährung

    Hallo Carofee, ich hatte ebenso wie du vor zwei Jahren meine Herz-OP, allerdings wurde bei mir gleich eine mechanische verbaut. Ich hätte auch selbst nichts anderes haben wollen, da ich genau wie du jetzt nicht noch einmal oder im schlechtesten Falle 3 oder 4 Mal unters Messer muss. Aber ich kann dich beruhigen, ich lebe sehr gut mit meiner mechanischen Klappi :-) INR habe ich sehr gut im Griff, und ich ernähre mich ganz normal, d.h. ich esse auch alles genau so wie vorher. Das Blutungsrisiko behält man natürlich im Hinterkopf, also verhält man sich ein bisschen vorsichtiger und vermeidet unnötige Verletzungen. Sport oder Risikosport betreibe ich nicht, von daher lässt sich damit auch sehr gut leben. Mich stört lediglich das Klappengeräusch ab und an ein wenig, stört besonders beim einschlafen die erste Zeit etwas. Aber man gewöhnt sich daran, und solange ich Klappi höre lebe ich .-) Also mach dich deswegen nicht unnötig verrückt, und alles Gute für dich.
  14. Erweiterte Hauptschlagader und Verengung

    Hallo Sandra, und herzlich Willkommen zurück hier im Forum. Deine Ängste kann ich und alle hier Anwesenden sicherlich sehr gut nachvollziehen, immerhin haben die meisten hier eine solche oder ähnliche OP bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Das was du schreibst "Anstatt drei Herzklappen nur zwei" sind sicherlich die Segel einer Herzklappe, das nennt man dann bicuspide Herzklappen. Menschen bei denen dies angeboren ist leiden später häufiger unter einer Insuffizienz, also Undichtigkeit dieser Herzklappe. Das gleiche hatte ich auch, bei mir war es die Aortenklappe. Die Erweiterung sind sicherlich nicht 4,7mm, sondern 47 mm. Genau den gleichen Wert hatte ich auch. Operiert wird dies eigentlich ab 50 mm, müsste also noch nicht zwingend sofort gemacht werden, regelmäßige Untersuchungen beim Kardiologen vorausgesetzt. Allerdings macht man es wohl fast immer mit, wenn man sowieso den Brustkorb einmal wegen der Klappen-OP geöffnet hat. Es gibt hier im Forum ganz viele Mitglieder die dir das sicherlich noch ein wenig fachmännischer Erklären können als ich. Aber was ich dir sagen kann, diese OP wird mittlerweile sehr häufig und auch sehr gut durchgeführt. In meinem Fall habe ich mich für einen mechanischen Aortenklappenersatz entschieden, da die organischen (abhängig vom Alter des Patienten) nur eine begrenzte Haltbarkeit haben. Im Zuge deiner weiteren Untersuchungen wird man dich aber auch dahingehend informieren und aufklären. Scheue dich nicht den Ärzten Löcher in den Bauch zu fragen, denn es ist dein Körper und du willst und musst wissen was auf dich zu kommt. Ich wünsche dir alles Gute, VG Wolfgang
  15. AO-Klappentragendes Conduit-bin ich dann behindert?

    Hallo Markus, ich bin ehrlich gesagt auch ein klein wenig erstaunt über die bisherigen Antworten. Ich schließe mich da eher meinem Vorschreiber an. Ich hatte vor ziemlich genau zwei Jahren die gleiche OP und muss sagen dass ich für meine Verhältnisse kaum eine Behinderung oder besser gesagt Beeinträchtigungen dadurch habe. Für meine Verhältnisse soll sagen, dass ich weder vorher Sport gemacht habe, noch ständig schwere Dinge heben musste, was jetzt nach der OP nicht anders ist. Trotzdem meine ich hier des öfteren von Sportlern gelesen zu haben, dass sie wieder so Leistungsfähig wie vor der OP sind, manch einer sogar auch noch leistungsfähiger als vorher. "Solch eine OP haut den stärksten Mann um".... Ja, in dem Augenblick. Wenige Tage nach der OP sind die starken Schmerzen weg und es geht täglich Bergauf. Sobald das Brustbein wieder vollständig verwachsen ist ist man auch wieder belastbar. Psychisch ist das schon wieder etwas ganz anderes... Da hat man öfter Tage an denen man lustlos unmotiviert ist, oder man sich einfach nur weniger zutraut. Ob das eine Schutzfunktion des Körpers ist weiss ich nicht, aber vielleicht geht es ja auch nicht jedem so. Alles in allem würde ich lieber nicht unbedingt länger warten als nötig, denn es kann auch ganz schnell zu spät sein. VG Wolfgang
×