Jump to content

Walter

Members
  • Gesamte Inhalte

    44
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Walter

  • Rang
    HK-Top-Mitglied
  • Geburtstag 14.04.1960

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0
  • Yahoo
    waldo14de@yahoo.de

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Im schönen Allgäu
  • Interests
    ich bin ein sportlicher Mensch der die Natur mit all den Aktivitäten liebt, die man dort ausführen kann. Dazu gehören , Wandern, Biken, Klettern , Motorrad fahren, Campen mit saftigen Steaks auf dem Feuer an einem romantischen Fluß.... und im Winter Snow-Boarden und Skitouren ! ....nebenbei gehe ich natürlich auch Arbeiten als Service-Techniker bei einem namhaften Autoteile Zulieferer.
  1. Aortenklappenstenose, welche Klappe?

    Hallo Paula, mir ging es ähnlich, als ich mich entscheiden mußte. Kunstklappe ist ausgeschieden wegen Makoumar und der Klappergeräusche. Von den Pferdeklappen wußte ich nichts, allso kam für mich nur die Bio-Prothese Schwein/Rind in Frage. Ich mache verschiedene Sportarten, für bei der einnahme von Blutverdünnern nicht vorteilhaft sind. Das ganze gedöns mit Meßung, Ernährung......war für mich auch ein Entscheidungsgrund. Zwar werde ich irgendwann nochmal dran kommen , aber bis dahin gibt es vielleicht wieder etwas neues. In wenigen Wochen werde ich auch 50 Jahre alt. Vor 3 Jahren bekam ich eine Aorta und vor knapp 1 Jahr Mitralklappe, alles bestens !! Ich nehme keinerlei Medikamente und mache meine ganzen Sportarten, wie Klettern, Mountainbike, inlinern.....weiter. Ich hab sogar ein halbes Jahr nach meiner 2 OP schon wieder eine Alpenüberquerung mit dem Bike gemacht. Ich würde mich wieder so entscheiden. Alles Gute.....Walter
  2. Migräne und Sehstörungen

    Hallo Didi, ich kenne das Migräne-Problem ebenfalls. Im vergangenen März hatte ich meine 2 Herz-OP und seit dem leide ich auch unterschiedlich stark an Migräne. Nach meiner 1 Herz-OP vor 3 Jahren hatte ich keine Probleme diesbezüglich. Die Migräneanfälle kommen unterschiedlich, manchmal 3 Wochen keinen, dann wieder 3 in einer Woche. Die Sehstörungen wirken sich bei mir in den ersten 30 - 60 min. aus, dann verschwinden sie wieder und es geht in starke Kopfschmerzen über, die bis zu 2 Tagen anhalten. Mein Blutdruck ist in Ordnung und ich nehme auch keinerlei Medikamente, die die Anfälle auslösen könnten. Mein Hausarzt hat mir zu einem Medikament geraten, das vorbeugend helfen soll. Ausprobiert habe ich es leider noch nicht. Da hilft nichts anderes als immer und überall Kopfschmerzmittel dabei zu haben. Du kannst es auch mal mit Osteopathie probieren, das soll auch schon geholfen haben. Grüße und gute Besserung.....Walter
  3. An die, welche schon 2 OPs hinter sich haben

    Hallo Hanny, ich gehöre auch zu dem Kreis der zweit-operierten. Die erste Klappe vor 3 Jahren ( Aorta ), die 2 im März ( Mitral). Bei meiner ersten OP zu der ich eigentlich absolut furchtlos ging, gab es Komplikationen, die ich aber letztendlich doch überstand. Komischerweise ging ich trotz dieser Vorgeschichte genauso ruhig zur 2 OP, die völlig ohne Probleme ablief. Jeder Mensch lebt in einer unterschiedlichen Gefühlswelt und Einstellung. Ich kann nur für mich sprechen, und habe im nachhinein den Beweis bekommen, dass das Unterbewußtsein sehr, sehr viel beeinflußt. Für mich war immer klar, dass ich sowohl vor der ersten, wie auch nach der zweiten OP, alle Aktivitäten, Sport, Urlaub, Alltag......genauso machen werde wie davor. Ich war völlig davon überzeugt, es gab keinen Gedanken, dass es anders sein könnte.....für mich war auch immer klar, ich werde danach ohne Medikamente weiter leben !......es ist so, ich komme ohne Medikamente aus, mache jeden Sport und bin belastbar. Im September, 6 Monate nach meiner OP habe ich eine Alpenüberquerung mit dem Mountain-Bike gemacht. Es gibt viele gute Bücher über das Unterbewußtsein, in denen ich immer wieder lese und den Beweis bekomme, es klappt. ...Kopf hoch....das wird schon, denk an die schönen Dinge die du noch erleben wirst und vor dir hast. liebe Grüße ,Walter
  4. Degnerartion der Bioprothese

    Hallo Dani, ich habe vor knapp 3 Jahren eine Bio-Aorten bekommen, und vor 7 Monaten eine Bio-Mitral. Alles ok....hab sogar dieses Jahr schon eine Alpenüberquerung mit dem Mountain-Bike gemacht ;-)) Verengt sich die Klappe durch verkalken ? ....Gruß ,Walter
  5. Hallo Rados, ich will dir kurz in stichpunkten meinen Verlauf erklären, ich habe vor knapp 3 Jahren eine Aortenklappe bekommen. ( für Bio entschieden ) Festgestellt, ebenfalls bei einer Routineuntersuchung vor ca.15 Jahren.....Abstand der Untersuchungen, alle 2 Jahre, dann jedes Jahr, dann halbjährlich mit Tabletten......ich hatte keinerlei Beschwerden, hab mich sportlich voll belastet. Das einzig merkbare war ein sehr starker ( intensiver Herzschlag )...hab immer schon Sport getrieben. Der Doc klärte mich auf, es gibt Meßwerte die der Kardiologe feststellt, bei denen eine OP durchgeführt werden muss, auch wenn du noch belastbar und beschwerdefrei bist !!...anderenfalls kann das Herz eine Schädigung nehmen, von der es sich nicht oder nur schwer erholt. Je früher die OP durchgeführt wird um so schneller die Erholung. Vor 4 Monaten habe ich meine 2 OP hinter mich gebracht, diesmal war es die Mitralklappe, Sehnenfadenabriss , komplett undicht !!.......bin schon wieder am biken, joggen und Berg-touren... ;-)) Gruß Walter
  6. 2. OP im Anmarsch

    Hallo Doc, dir einen Rat zu geben wäre wohl vermessen, ich denke nur du allein kannst die Sache entscheiden . Hör einfach auf deine innere Stimme, wie du dich fühlst, wie es dir geht, was für dich wichtig ist ( ich meine WIRKLICH WICHTIG ) Wie wichtig ist ein ausgelassenes Semester, wenn du nächste Woche sterbenskrank wärst. Bei mir war es ähnlich, ich hatte keinerlei Einschränkungen, habe jeden Sport betrieben, mich voll belastet und mußte doch einen OP-Termin machen wegen einer undichten Aortenklappe. Ein halbes Jahr später ging ich zur Kontrolle, Belastungstest und so...... Resultat : extremer Mitralklappenprolaps mit Sehnenabriss...... aber mir gehts gut, ich nehme keine Medikamente ( Bio-Klappe) mache Bergtouren, gehe Biken, Joggen.... ich muß halt jetzt weiterhin zur Kontrolle und muß evtl. jedesmal damit rechnen, erneut zur OP geschickt zu werden, weil sich was verändert hat. War anfangs auch ein Schlag ins Gesicht, so kurz nach der OP, bei der es auch schon Komplikationen gegeben hatte, aber man gewöhnt sich an alles. Ich habe in letzter Zeit, auch durch viel lesen, gelernt wichtige und unwichtige Dinge im Leben zu unterscheiden und mich an vielen Dingen zu erfreuen, die nicht selbstverständlich sind, ich kann mich frei bewegen, kann Sport machen, bin " Gesund ",habe eine liebe Partnerin, einen guten Job...... Ich kann dir nur raten, es von allen Seiten zu sehen, auf dein inneres Gefühl zu hören und es nicht von evtl. finanziellen oder zeitlichen Einschränkungen abhängig zu machen. Viele Grüße und eine gute Entscheidung wünscht Dir Walter
  7. Wo wohnt ihr?

    Hallo Sanne, hier meldet sich einer aus U S A ...... U nser S chönes A llgäu !!! Grüße an alle Walter
  8. Aortenklappeninsuffiziens Grad 1

    Hallo Marco, bei mir wurde vor ca.12 Jahren eine AOK-Insuffizienz festgestellt, damals durch Zufall, Grad 1. Ich habe weitergelebt wie immer ,auch viel Sport gemacht und mich auch geschunden beim Sport ! ....Alles ohne Probleme. Letzten Oktober war es soweit, dass der Klappen-Durchmesser und die Undichtheit das Mass erreicht hatten, bei dem es opperriert wurde. Selbst bis zur OP war ich beschwerdefrei und habe sport betrieben. Wie schon beschrieben wurde, mit Grad 1 kannst du auch 100 Jahre werden und es muß nicht zwangsläufig sein, dass es schlechter wird ! Mfg. Walter
  9. Entscheidung getroffen OP Termin steht

    Hallo Jürgen, wir sind im gleichen Alter und auch ich bin ein Bio-Träger und habe mir die Sache sehr lange überlegt ! Habe jetzt eine Hankook 2 seit Oktober letzten Jahres. Grund für meine Entscheidung war hauptsächlich die einnahme von Makumar und das ich doch recht sportlich bin und deswegen auch die Verletzungsgefahr etwas höher ist. Ich lebe heute ohne jeglichen Medikamente und fühle mich sau wohl. Und über die Re-OP mache ich mir heute noch keine Sorgen, die wäre in unserem alter auch mit einer Kunst-Klappe sehr warscheinlich gewesen. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute..... es geht schneller vorüber als man denkt ! Kopf hoch, ich bin nach 4 Monaten schon wieder auf Bike-Touren gewesen. Gruß Walter
  10. MRT nach AKE

    Hi, ich bin nach 6 Monaten bei einer solchen Untersuchung gewesen und hatte auch angefragt ob es da einen Zeitraum gibt. Angeblich nicht..... unbedenklich hieß es ! Man sagt, es besteht die Möglichkeit dass sich Metallteile erwärmen " Könnten " , habe aber absolut nichts gemerkt. Ich habe eine Bio-Klappe bekommen, die ist auch über Drähte gezogen ! Gruß Walter
  11. Bergtouren mit erweiterter Aorta

    Hallo Birgit, die Werte habe ich nicht mehr genau im Kopf, aber es waren auf jeden Fall über 50mm. Ich wurde in Augsburg opperriert und habe mich für eine Bio-Klappe entschieden. Gruß Walter ...... schreib mir bitte an die hinterlegte Mail Adresse wenn du noch etwas wissen möchtest.
  12. Bergtouren mit erweiterter Aorta

    Hallo Birgit ich wurde im Oktober opperiert. Ersatz der Aortenklappe und rekonstruktion der Aorta. Mir wurde geraten die Operation zu machen, da die Werte im Grenzbereich waren. Ich hatte keinerlei Beschwerden, außer einen enorm kräftigen Herzschlag, der durch das vergrößerte Herz zustande kam. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt alles gemacht, Joggen, Biken in den Bergen, Bergtouren...... ohne Probleme. Den meisten bin ich noch davon gelaufen oder geradelt wenns bergauf ging ! Ich habe die Erfahrung gemacht, drei Ärzte - drei Meinungen. So wie es aussieht ( 300 Watt ) ist dein Mann top fit, wie ich es auch war. Ich habe bereits 4 Monate nach der OP Biketouren gemacht und war dieses Jahr auch schon wieder auf ein paar Bergtouren. Ich würde Ihm raten einfach alles mit Pulser machen und mit gesundem Verstand in den Körper hören. Wenn Ihr Fragen habt , meldet euch einfach ! Gruß Walter
  13. Sehnenabriss / Mitralklappe

    Hallo Leute, nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort, natürlich mit einer Frage . Nachdem mein AKE ( Bio ) bestens ausgeheilt ist und ich ohne jeglichen Medikamente auskomme, war ich recht glücklich darüber.... bis letzte Woche ! Ich bin zur Routine-Untersuchung gegangen, dabei hat mein Kardiologe mir einen extrem ausgeprägten Mitralklappen-Prolaps ( Klappensegel flattert durch die Gegend wie ein alter Putzlumpen im Wind ) bestätigt und mich nochmals zum Schluck-Echo bestellt. Dabei stellte er fest, dass ein Abriss einer Sehne die das Segel auf Spannung hält, wohl die Ursache ist. Zu allem Übel wurde mir nach einer Blutuntersuchung auch noch erhöhte Entzündungswerte bestätigt , evtl. Keime an der Herzklappe !!! Jetzt muß ich diese Woche noch 2x zur Blut-Untersuchung und in 2 Wochen soll ich nach Ulm in die Röhre zur speziellen Herz-Untersuchung. Jetzt bin ich natürlich einigermassen geschockt.... mit einer weiteren OP nach nicht mal einem Jahr habe ich nicht gerechnet. Zudem bin ich bei der letzten OP schon fast hopps gegangen........... nebenbei wurde mir auch noch ein Bandscheibenvorfall im Brustwirbel-Breich bestätigt, der mich seit er Herz OP begleitet und anfangs immer auf eine Verspannung der Rippen durch das öffnen Des Brustkorbs geschoben wurde. Hat jemand Erfahrung mit so einem Abriss einer Sehne ???? Bin ehrlich gesagt total am Ende ! Schon mal besten Dank im Vorraus, falls jemand etwas weiß. Grüße an alle ! Walter
  14. Bioklappe - jetzt Herzrhytmusstörung

    Hallo Anna, ich habe im Oktober auch eine Bio-Klappe bekommen und ich nehme seit 2 Monaten überhaupt kein Medikament mehr. Ich denke, es ist bei jedem anderst und man muß nicht immer alles glauben was der Arzt vorschlägt. Ich habe es selbst getestet und komischerweise hat sich mein Blutdruck nachdem ich alles abgesetzt hatte normalisiert auf Idealwerte und ich fühle mich sau wohl ! Gruß Walter
  15. ambulante Reha

    Hallo Phidel, ich kann Deinen Entschluß nur bekräftigen !!! Eine stationäre Reha würde ich nicht mehr machen, ich war im November in Bad Tölz und hab mir jeden Tag überlegt ob ich die Reha abbreche. Ich habe dort nichts gemacht , was ich nicht auch zuhause hätte machen können. Psychisch hat mich die Reha eher runtergezogen als aufgebaut. Wünsche Dir alles Gute Gruß Walter
×