Jump to content

Reni

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.138
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Reni

  • Rang
    HK-Super-Member

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Female
  1. Verstorbene Forumsmitglieder

    Ich hoffe doch sehr, dass es dem Thomas gut geht und werde vor Weihnachten wieder zu seiner Frau Kontakt aufnehmen. Das muss reichen, da ich niemandem nerven will. Wenn es was Neues zu berichten gibt, informiere ich euch. LG Reni
  2. Alles Gute zum Geburtstag

    Lieber Thomas, auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag. Heute ist es so, dass ich aus dem Gratulieren gar nicht mehr raußkomme. Heute haben wahnsinnig viele Leute Geburtstag, die ich kenne und denen ich auch gratuliert habe. Wirklich ein geburtenfreudiger Tag. :D LG Reni
  3. Jährliche Kontrolle

    Danke Ursela, und das nach 22 Jahren. Da kann man doch zufrieden sein. LG Reni
  4. Jährliche Kontrolle

    Eben bin ich, wieder mal sehr erleichtert, von der jährlichen Kontrolluntersuchung nachhause gekommen. Mein Kardiologe war mit dem Herzecho zufrieden und alles ist im grünen Bereich. Natürlich habe ich mich vorher wieder auf 120 hoch geschaukelt. Reine Kopfsache aber ich kanns nicht ändern. Der Doktor verlässt leider das Krankenhaus bald. Das passt mir natürlich gar nicht. Aber dann werde ich einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Je älter man wird um so mehr wird man doch zum Gewohnheitstier. Jetzt habe ich erstmal wieder gut ein Jahr Ruhe, hoffentlich. Gruß Reni
  5. Von einem Tag auf den anderen hoher Ruhepuls

    Hallo, Vor gut einem Jahr habe ich ebenfalls Novodigal in der Rhythmussprechstunde verordnet bekommen. Gleichzeitig bekam ich ein 48-h-EKG mit nachhause. Nachdem ich das wieder zurück gesandt hatte, bekam ich postwendend einen Anruf von der Klinik, dass ich das Novodigal sofort absetzen soll. Mein Puls war tagsüber schön ruhig, ist aber nachts zu sehr in den Keller gerauscht und ich hatte Aussetzer. Ich hatte kurz nach der OP schonmal Novodigal bekommen, da war alles o. k. Also immer ein bischen aufpassen bei neuen Medikamenten. Kann ja sein, dass es für dich das richtige ist. Gruß Reni
  6. Gehirnblutung

    Hallo Harald, na, ich finde die Aussage des Pflegers, dass "fast immer Marcumar schuld sei" an Gehirnblutungen einfach nur dämlich. Und ja, natürlich angstmachend, wenn man als Laie sowas erzählt bekommt. Klar sind wir blutungsgefährdeter als Menschen, die keinen Gerinnungshemmer nehmen. Aber was bleibt uns denn übrig mit unseren mechanischen Teilen und/oder Herzrhythmusstörungen? Die Wahl zwischen dem größeren oder kleineren Übel? Dass die Einnahme von Marcumar ursächlich für eine Gehirnblutung ist, glaube ich übrigens nicht. Dann müsste doch schon eine Gefäßschädigung vorliegen. So eine Blutung ist mit und ohne Marcumar übel. Mich haben solche Aussagen auch lange erschreckt. Ein Bekannter erklärt mir bei jeder Gelegenheit, wie unverantwortlich er es von mir findet, dass ich so ein Zeug schlucke. Inzwischen reagiere ich höchstens verärgert. Wenn es mir nur in allen Lebenslagen so gut gelingen würde, die unguten Gedanken weg zu schieben, wäre mir das sehr lieb. Also mach dich nicht wahnsinnig und pass auf die INR auf. LG Reni
  7. Von einem Tag auf den anderen hoher Ruhepuls

    Ach ja, das ist schludrig. HRS = Herzrhythmusstörungen (die man sonst eigentlich nicht spürt, aber durch die künstliche Herzklappe). LG Reni
  8. Von einem Tag auf den anderen hoher Ruhepuls

    Liebe Beate, ich verstehe nicht, warum man den hohen Puls bisher belassen hat. Ich hatte das erstmalig fünf Jahre nach der OP. Hat sich im Krankenhaus selbst wieder gegeben. Dann nach weiteren sechs Jahren erneut - Puls 120 (Der Blutdruck ist wohl aus lauter Aufregung immer mit angestiegen.) Da habe ich einen Tropf Cordarex bekommen und alles war wieder im Lot. die Abstände wurden immer kürzer und heute lebe ich mit VHF. Das sei ein klassischer Verlauf bei künstlicher MKE sagte man mir. Wenn eine Kardioversion jetzt was bringt, ist es wohl richtig. Der Kardiologe wird es ja wissen. Ich habe auch einige EKV hinter mir und die Ruhe in mir drin war nach dem Aufwachen immer unbeschreiblich. Wünsche dir, dass sie das hinkriegen und du wieder ruhiger läufst. Mein Puls ist inzwischen o.k., dafür spüre ich die HRS. Aber auch daran gewöhnt sich der Mensch. Berichte mal weiter! LG Reni
  9. Wie es Thomas geht.

    Ich habe heute mit der Frau vom Thomas telefoniert. Er hat noch immer, nun schon vier Monate nach der OP, mit massiven Problemen zu kämpfen und liegt weiterhin im Jenaer Uniklinikum auf Intensiv. Die Wundhöhle will einfach nicht zu heilen. Im Einzelnen kann ich gar nicht wiedergeben, was ihm so widerfahren ist. Jedenfalls macht die Herzklappe alles gut mit. Ich hoffe für ihn und auch für seine tapfere Frau Christine, dass sich sein Zustand bald bessert und festigt, damit die beiden endlich wieder zur Ruhe kommen. Sie haben beide ganz schön was mitgemacht und über eine so lange Zeit. Über unsere Grüße hat er sich sehr gefreut. Gruß Reni
  10. Mir tut auch nach den vielen Jahren das Brustbein manchmal weh, wenn auch selten, aber gerade in den letzten Tagen. Es ist ein dumpfer Schmerz bzw. ein Missempfinden und ich führe das auch auf verkehrtes Liegen zurück. Und beim Fensterputzen komme ich schnell an meine Grenzen, da knackt und knirscht es. Wird wohl so sein, wie Gerd schreibt. Man ist nicht mehr wie vorher. LG Reni
  11. Wie lange habt Ihr Eure Klappe?

    Hallo Hansemann, meine Klappe ist im September 22 Jahre alt geworden und versieht einen ordentlichen Dienst. Kurz vor der OP 1995 traf ich eine Bekannte, deren Klappe zwölf Jahre alt war. Davon war ich schon schwer beeindruckt. Dietmar, aber sicher wirst du die 100 erreichen. Mir wurde eine Haltbarkeit (der Klappe) von 400 Jahren vorausgesagt. LG Reni
  12. Vor 22 Jahren

    Ich danke euch allen für eure Glückwünsche. Ich kann sagen, dass es mir in den 22 Jahren nicht schlecht ergangen ist, bis auf einige Ausrutscher. Meine HRS haben sich manifestiert. Aber auch damit kann man leben. Damals las ich von einer Frau, die ihren Klappenersatz bereits zwölf Jahre hatte und dachte mir, wie kann man damit nur so lange leben. Es bewahrheitet sich eben, dass das angeschlagene Geschirr am längsten hält. LG Reni
  13. Vor 22 Jahren

    Es ist kaum zu glauben. Heute wird meine mechanische Herzklappe 22 Jahre alt. Vor 22 Jahren lag ich auf dem OP-Tisch. Ich will gar nicht viel schreiben, werde den heutigen Tag besinnlich verbringen und Rückschau halten. Da gibt es gute aber auch böse Erinnerungen. Ich lebe noch und daran hätte ich damals nicht geglaubt. Und dann der gewaltige Fortschritt, der inzwischen in der Medizin passiert ist ... Es gibt wirklich viel zu bedenken. Gruß (eine heute nachdenkliche) Reni
  14. Hallo Max, ich würde alles auf's Wetter schieben. Mir macht in diesem Jahr der Sommer arg zu schaffen. Ich komme heute aus Essen nachhause und schlagartig geht es mir besser. Ich denke auch nicht, dass das im Zusammenhang mit der INR steht. Wenn es aber anhält, Arzt aufsuchen. Gruß Reni
  15. Wobenzym

    Ich danke euch für eure Antworten. Der Preis allein hat mich ja schon zum Schlucken gebracht. Dann bleibe ich mal bei meinem Hagebuttenpulver. D.h., wenn nicht demnächst ein Hagebuttenpulverskandal losbricht. Gruß Reni
×