Jump to content

StefanieJ

Members
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über StefanieJ

  • Rang
    HK-Top-Mitglied

Letzte Besucher des Profils

460 Profilaufrufe
  1. Mitralklappen Op

    Hallo Ihr lieben, schön ist es wieder zu Hause zu sein aber auch ein bisschen ungewohnt. Eigentlich möchte ich so schalten und walten wie bisher aber das geht natürlich noch nicht. Ich weiß nicht ob es euch auch so ging aber ich tu mich etwas schwer meinem Herz wieder zu vertrauen. Vor der Op wusste ich genau was und wieviel an Aktivität gut für mich ist und wie mein Körper reagiert, jetzt weiß ich das überhaupt nicht. Das ist schon wirklich komisch. Gestern waren wir kurz bei Freunden beim Thanks Giving Dinner, das lief wirklich überraschend gut. Trotzdem bin ich lieber früher nach Hause gefahren um meinem Körper nicht zu viel zuzumuten. Heute ging es dann zum ersten Mal zum INR messen, ich soll momentan einen Wert zwischen 2,5-3,0 haben und lag bei 2,9 alles Paletti also. Momentan muss ich 2 mal in der Woche zum Messen. Ich hoffe aber sehr, dass ich sobald mein Wert stabil ist auch selbstbestimmer werden kann. Mir ist lieber jeden Tag zu messen und dadurch flexibler zu sein. Mir macht die ganze Blutverdünnungs Geschichte schon sehr Angst, ich hoffe ich werde mit der Zeit etwas cooler. Hier wird übrigens kein Marcumar sondern Warrafin verschrieben. Auf das Black Friday Shopping habe ich heute weitestgehend verzichtet. Nächste Woche steht mein erster Kontroll Termin an. Drückt mir bitte ganz fest die Daumen, dass der AV Block endlich weg ist. Liebe Grüße, Steffi
  2. Mitralklappen Op

    Hallo Ihr lieben, hier mal ein paar News von mir. Heute geht es nach Hause, ich freu mich so. Ich habe immer noch einen AV Block und bekomme ein Medikament, was meinen Puls erhöht. Am 30. ist der nächste Untersuchungs Termin wo nochmal geprüft wird ob mein Puls stimmt. Es steht immer noch im Raum ob ich einen Herzschrittmacher benötige oder nicht. Sonst geht es mir aber gut, ich laufe schon viel und bin auch sonst fit. Natürlich wäre es mir lieber nach Hause zu gehen, wenn alles ok ist, aber mir wurde versichert, dass es nicht gefährlich für mich ist. Ich werde berichten. Liebe Grüße, Steffi
  3. Mitralklappen Op

    Tag 10 im Krankenhaus steht an, so langsam wird es langweilig. Gestern war ich das erste mal in der Cafeteria, draußen sitzen darf ich aber nicht, weil das Funksignal meines Messgerätes nicht so weit reicht. Ich habe immer noch einen AV Block, es wird zwar langsam besser aber nicht so wirklich. Ich steuere gerade auf einen Herzschrittmacher zu. Einerseits sehe ich den Herzschrittmacher als kleines Backup. Andererseits bin ich sehr frustriert. Ich habe mich bewusst für eine frühe Rekonstruktion entscheiden um genau das zu vermeiden was jetzt alles eingetreten ist. Ich habe eine Riesen Notfallnarbe, eine künstliche Herzklappe und wahrscheinlich auch bald noch einen Herzschrittmacher. Ich frage mich wirklich wann dieser Alptraum endlich mal vorbei ist. Ich werde euch berichten was der Arzt gesagt hat.
  4. Mitralklappen Op

    Vielen Dank für die lieben Worte, leider wurde noch nicht rausgefunden worauf ich so heftig Allergisch reagiert habe. Hier gibt es eine eigene Forschungsabteilung dafür, ein paar dinge Können schon ausgeschlossen werden. Wahrscheinlich wird in ein paar Wochen nochmal ein Test gemacht um den Übeltäter zu finden. Am Hals würde mir ein großes Pflaster aufgeklebt, es brannte wie verrückt, als es mir dann abgezogen wurde war die Haut darunter wie verbrannt. Auf jeden Fall bin ich immer noch im Krankenhaus. Ich habe einen sogenannten AV Block, mein Herz läuft einfach nicht so rund. Auch heute Nacht ist mein Puls wieder unter 50 gesunken und der Herzschrittmacher musste eingreifen. Ich habe als Sportler generell einen ziemlich niedrigen Puls und ich kann mich erinnern, dass es beim Langzeit EKG auch nachts mal unter 50 ging. Jetzt ist nicht klar ob ich doch noch einen Herzschrittmacher brauche oder nicht. Die Ärzte sind sich hier überhaupt nicht einig, was mich echt sauer macht. Es tut mir leid, dass Forenmitgliedern, denen auch so eine OP bevorsteht meine Horrorstory lesen müssen, aber leider läuft es im Leben manchmal nicht so rund. Aber auch ich habe dank guter Ärzte überlebt und bin sicher, dass alles gut wird. Zwar nicht so wie geplant aber gut. Also Ihr lieben, ein dicker Drücker zurück und bis bald, Steffi
  5. Mitralklappen Op

    Hallo Ihr lieben, erstmal vielen Dank für eure lieben Worte, das hilft wirklich sehr. Endlich fühle ich mich so fit, das ich euch ein bisschen von meiner Op erzählen kann. Am Freitag, den 10.11. war es so weit: meine minimalinvasive Mitralklappenkonstruktion stand an. Soweit so gut, die Testergebnisse vom Vortag waren gut. Ich war in keinster Weise Risiko Patient. Also ab in den Op. Um 10:30 Uhr ging es endlich los um 9:00 Uhr hatte ich meiner Familie eine Nachricht geschrieben. Alles lief zuerst nach Plan, es wurde ein Schnitt unter/neben der Brust gemacht die Sicht war gut und mein Chirurg begann die Herzklappe zu reparieren. Die Herzklappe sah leider noch schlimmer aus als auf den Ultraschallbildern aber er wollte es trotzdem erstmal versuchen. Gerade als er anfing meine Klappe zu reparieren wurde der durchfluss durch die Herz-Lungenmaschine schlecht und mein Blutdruck ging extrem in den Keller. Der Narkosearzt wurde sehr hektisch denn es handelte sich um einen allergischen Schock. Mein Chirurg entschied darauf hin die Lungenmachine umzustöpseln und meine Brust zu öffnen, er arbeitete weiter an der Herzklappe sah aber schnell, dass das Ergebnis nur ein paar wenige Jahre halten würde. Der Narkosearzt spritzte mir derweil Allergiemittel Nummer 4 und hielt mich einigermaßen stabil. Aufgund dieser Vorraussetzungen entschied sich mein Chirurg für eine Mechanische Klappe um mir solch eine Op zu ersparen. Insgesamt hat die Op 8 Stunden gedauert, davon war ich 6 Stunden an der Herz-Lungenmaschine. Mein Chirurg meinte so etwas extremes hat er in 40 Jahren nicht gesehen. Ab ging es auf die Intensivstation, nach 4 Stunden kam der nächste allergische Schock mit über 40 Grad Fieber. Mein Herz setzte für ein paar Minuten aus. Ich brauche Blutkonserven. Ich hab sie Situation nur in Bruchstücken wahrgenommen. Hier mal ein helles Licht da mal ein störender Beatmungsschlauch. Ich habe immer meinen Mann wahr genommen, der sagte, dass ich ruhig atmen soll. Der Schlauch musste die ganze Zeit in meinem Hals bleiben. Das erste mal habe ich gegen Sonntag Mittag etwas wahrgenommen. Da wurde auch endlich der Schlauch gezogen. Und ja ich habe alles gemerkt. Den Rest schreibe ich euch später, ist eh schon so lang. Liebe Grüße, Steffi
  6. Mitralklappen Op

    Die nächste anstrengende Nacht ist geschafft, es ist sehr schwer hier zu schlafen, auf der Seite kann ich nicht wirklich liegen, der Rücken schmerzt und ständig kommt hier jemand der na Zimmer. Heute morgen um 3 Fragte mich die Krankenschwester ob ich nicht eine Runde laufen mag. ääähm Nein!!!!! Auch mein Schrittmacher ist heute Nacht wieder angesprungen, was bedeutet, dass ich ihn noch etwas behalte und es einfach nicht vorwärts geht. Ich bin gerade nur noch Frustriert, genau vor einer Woche bin ich hier gesund rein und jetzt das. Denke wirklich langsam eine Fehlentscheidung getroffen zu haben
  7. Mitralklappen Op

    Hallo, hier mal ein kurze Update. Ein langer Bericht kommt sobald ich mich besser konzentrieren kann. mir geht es ok soweit, gestern durfte ich die Intensivstation verlasssen. Leider habe ich durch die Herzlungenmaschine einen nervenschaden im Bein. Es brennt einfach wahnsinnig beim laufen. allgemein fällt es mir noch sehr schwer mich zu bewegen, da ja erst minimalinvasiv und dann doch der Brustkorb geöffnet wurde. Man kann es also so sehen, dass ich beide OPs mitgemacht habe. Auch meinen externen Schrittmacher bin ich noch nicht los. Dazu kommen noch etliche Medikamente. Ich hoffe sehr, dass es bald bergauf geht
  8. Mitralklappen Op

    Hallo meine lieben, leider ist meine op aufgrund eines allergischen Schock nicht gut gelaufen. Ich melde mich bald. Alles ist noch sehr anstrengend aber ich lebe
  9. Mitralklappen Op

    Vielen lieben Dank an euch für die netten Worte. Der pre Op Check ist auch endlich geschafft, anders als in Deutschland darf ich nicht im Krankenhaus bleiben sondern darf erst am Operaionstag anreisen. Wobei ich auch erst nach der Op ein Zimmer bekomme. Andere Länder andere Sitten, wobei ich nicht sagen kann was besser oder schlechter ist. Heute morgen um 9:20 Uhr ging es los, ich habe schon vor zwei Wochen eine Liste mit verschiedenen Terminen bekommen und musste mich sozusagen im Krankenhaus von Station zu Station arbeiten, wie gesagt; hier in Amerika läuft einiges anders. Der erste Termin war beim Patienten Service, da ich in Deutschland privat versichert bin gelte ich hier als Selbszahler und muss immer eine Anzahlung leisten. Der nächste Termin war im Labor, da wurde mir Blut abgenommen und ich habe ein Armband mit einem Strichcode bekommen. Das Armband dient dazu falls ich nach der Op Blutkonserven benötige, alle wichtigen Informationen sind unter dem Strichcode gespeichert. Dann wurde ein kurzes EKG geschrieben und es ging gleich weiter zum Röntgen. Es wurde ein Röntgenbild von der Lunge bzw. Brust gemacht. Zum Schluss habe ich noch ein Gespräch mit dem Chirurgen gehabt, er hat noch kurz alles zusammengefasst. Er ist nicht wirklich ein Mann großer Worte aber er soll ja auch nicht gut reden sondern gut operieren. Viele Fragen hatte ich eh nicht mehr. Ich habe noch ein Rezept für eine Schlaftablette und Desinfektionsmittel zum Duschen bekommen und mich auf dem Heimweg gemacht. Heute Abend fahren wir dann alle in ein Hotel in Klinik Nähe. Ich muss um 5:30 Uhr muss ich da sein und von zuhause aus würden wir 45 Minuten fahren. Um 7:30 Uhr soll dann die Op bzw. Narkose beginnen. Ich hoffe euch ganz bald wieder von mir Berichten zu können. Liebe Grüße, Steffi
  10. Mitralklappen Op

    Jetzt sind es nur noch zwei Tage bis zur Op, morgen geht es um 10:00 Uhr zum pre Op Check, anders als in Deutschland muss ich morgen wieder nach Hause und darf nur chr. im Krankenhaus bleiben. Davon werde ich euch aber morgen ausführlich berichten. Heute habe ich endlich meine Kronen für die Schneidezähne bekommen, eigentlich sollte diese schon am Freitag vor zwei Wochen bekommen. Ich zwar beim Zahnarzt aber die neuen Kronen waren zu dick und zu lang. Also alles wieder auf Anfang, neue Abdrücke und wieder warten. Das schlimme für mich war, dass die Zähne für die neuen nun dünneren Kronen noch weiter runter geschliffen werden mussten. In dem Moment habe ich wirklich gemerkt wie wenig Kraft ich noch habe. Ich glaube es war in diesem Jahr mein 12. Zahnarztbesuch und zusätzlich kommt noch die Herzgeschichte oben drauf. Ich glaube jeder würde da irgendwann an seine Grenzen stoßen. Aber letztlich ist ja doch alles gut geworden. Ich wundere mich immer noch, dass keine Panik oder ähnliches in mir aufsteigt. Insgeheim warte ich, dass der große Hammer noch kommt. Vielleicht werde ich aber auch alles erst nach der Op bewältigen müssen, wer weiß. Auf jeden Fall schlafe ich noch gut. Vielleicht ist es auch einfach weil ich es einfach nicht mehr in der Hand habe. Jetzt liegt es an den Umständen an dem Chirurgen, seinem Team und ein bisschen Schicksal wird auch sicher dabei sein. Wie gesagt ich werde euch einfach mal morgen berichten wie es gelaufen ist. Liebe Grüße, Steffi
  11. Mitralklappen Op

    Hallo Jan, danke erstmal für deinen ausführlichen Bericht, und Glückwunsch zur überstandener Operation. Es macht mir wirklich Mut, dass du so schnell schon wieder fit bist. Ich hatte auch zwei Ärzte (eigentlich 5) und zwei Meinungen, der eine sagte, dass ich die Op in den nächsten 3 Monaten machen lassen soll der andere hat mir 1/2 bis ein Jahr gegeben. Im Endeffekt kamen aber alle auf das gleiche Ergebnis und zwar, dass Operiert werden muss. Ich bin generell kein Mensch der irgendwas auf die lange Bank schiebt und auch wie du habe ich Angst, dass sich das Herz verschlechtert wenn ich zu lange warte. Meine größte Angst ist auch wirklich wie du schon sagtest "relativ" gesund in die Op zu gehen und danach warum auch immer wegen Komplikationen krank zu sein. Vor der Op selber habe ich keine Angst (noch nicht). Ich dachte wirklich, dass ich aufgeregter sein müsste aber eigentlich habe ich jetzt eh nicht mehr in der Hand was passiert. Meine Entscheidung ist gefallen, jetzt liegt es an den Chirurgen, Schicksal und was noch so alles dazu gehört. Ich bin gerade dabei zuhause noch alles zu erledigen, damit es picobello ist. Habe gestern meine Patientenverfügung fertig gestellt und meine gesamte to do. Liste abgearbeitet. Wahrscheinlich bin ich auch deswegen relativ entspannt, sollte es wirklich schief gehen ist erstmal für alles gesorgt. Nochmal ganz lieben Dank, dass du dir so eine große Mühe mit deinem Bericht gegeben hast. Viele Grüße, Steffi
  12. Mitralklappen Op

    Hallo Thorsten, danke für deine netten Worte, ich bin wirklich gespannt wie fit ich nach der Operation sein werde. Ich hoffe wirklich, dass ich mein tägliches Mittagsschläfchen nicht mehr brauche. Du hast recht, die Entscheidung für eine Mechanische Klappe ist aufgrund meines Alters gefallen. Falls ich wirklich mit einer Künstlichen Klappe aufwache haben sich weitere Kinder zwar für mich erledigt aber ich habe ein gesundes, tolles Kind und dafür bin ich sehr dankbar. Puh, so langsam wird es wirklich ernst aber ich schaue sehr positiv in die Zukunft und bin einfach froh wenn alles überstanden ist. Viele Grüße, Steffi
  13. Mitralklappen Op

    Hallo Allerseits, In diesem Beitrag möchte ich euch ein wenig über meine bevorstehende Mitralklappen Operation und von der Zeit davor und hoffentlich auch danach berichten. Ich bin 33 Jahre Jung habe eine Mitralklappeninsuffizenz Grad 2-3 und außer ein paar Extrasystholen dann und wann und Schwindel beim aufstehen keine Symptome bzw. merke sie nicht. Festgestellt wurde die Insuffizienz 2014, Mitte 2017 häuften sich die Systholen worauf ich außerhalb meiner Jährlichen Kontrolle zum Arzt bin. Nach einem normalen Echo und einem Schluckecho war klar, dass ich in der nächsten Zeit operiert werden muss/sollte. Ich habe mir die Entscheidung für eine Op nicht leicht gemacht aber eins ist klar: besser wird es auf keinen Fall. Auch meine Privaten Umstände sprechen dafür die Op jetzt zu machen. Ich werde am Freitag den 10.11.2017 minimalinvasiv an meiner Mitralklappe operiert. Ziel ist es meine Mitralklappe zu rekonstruieren, zu 85% wird das laut meinem Chirurgen auch klappen. Wenn nicht haben wir uns für eine mechanische Klappe entscheiden. Außerdem wird noch ein kleines Loch geschlossen. Ich muss noch dazu sagen, dass ich in Phoenix Arizona operiert werde, falls euch also einige Dinge komisch vorkommen liegt es am amerikanischen System, das doch in manchen Punkten unterschiedlich ist. Ich werde euch in den nächsten Tagen also einfach mal berichten wie es mir so ergeht. Liebe Grüße, Steffi
  14. Hochgradige Aortenstenose

    Hallo Jana, auch bei mir hat es etwa ein halbes Jahr gedauert bis mein Eisenspeicher wieder voll war. Hatte einen Wert von unter 6, ich glaube normal ist um die 20. Ich habe den Eisenmangel durch erhöhten Puls und ständige Müdigkeit bemerkt, ach ja und total schusselig war ich auch. Dachte damals, es liegt am Herz. Zum Glück war es nicht der Fall. Die Eisentabletten habe ich zu Anfang auch nicht vertragen, nach etwa zwei Wochen ging es dann aber. Viele Grüße
  15. Literatur vor OP

    Den Artikel habe ich heute auch bei NTv.de gelesen. Sehr interessant
×