Jump to content

Pepelotzki

Members
  • Gesamte Inhalte

    174
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

11 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Pepelotzki

  • Rang
    HK-Super-Member
  • Geburtstag 11.04.1976

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Oldenburg
  • Interests
    Papa+Ehemann sein, Musik machen, PC-Spiele, Sport, Lesen

Letzte Besucher des Profils

1.474 Profilaufrufe
  1. Mitralklappen Op

    Siehste, liebe Steffi - das sind schonmal Riesenschritte !! Weiterhin alles Gute !!
  2. Biskupide Aortenklappe und seltene Koronaranomalie

    Ein herzliches "Hallo", ich kann deine Angst bestens verstehen ! Bei mir und vielen anderen kam die Diagnose "Herzop" aus heiterem Himmel. Bei mir wie aus dem Nichts Diognose "Aneurysma am Herzen" ! Ein schwerer Schock für mich und meine Familie. Durch zahlreiche Untersuchungen wurde klar, daß ich von Geburt an eine bikuspide Aortenklappe habe, die zu einem Aneurysma an der Aortenwurzel geführt hat. Einziger Ausweg eine OP, bei der eine neue Aortenklappe eingesetzt wurde und ein Ersatz der Aorta ascendens operiert wurde. Ich habe seit dem 13.4.17 nun eine biologische Herzklappe und einen Ersatz der Aortenwurzel, so daß kein Aneurysma mehr vorhanden ist. Bisher stimmt jedes einzelne Wort der Ärzte - ca. 1 Woche Krankenhaus (1 Tag Intensivstation), 4 Wochen Reha. Alle Untersuchungen super - Klappe sieht toll aus, ist gut eingewachsen, der Aorta ascendens Ersatz ebenfalls. Letzte Untersuchung beim Kardiologen: 225 Watt auf dem Rad, wenig Rhytmusstörungen (ca. 10-12 in der Stunde - das hat auch der "normale" Mensch), Reizleitung sieht ebenfalls sehr gut aus. Ich habe wenige Wochen nach der OP Psychotherapie angefangen, da ich doch gemerkt habe, daß die Seele "schreit". Ich habe mich diesem Forum angeschlossen, bin so dankbar, daß es dieses Forum gibt. So viele, die mir Mut gemacht haben, gerade in den ersten Monaten. Ich hatte soviele Ängste. Jedes Stolpern in der Brust, jeder Schwindel. Angst, daß etwas kaputt geht. Ich lerne mich seit der OP neu kennen, bin nun auch psychisch auf einem sehr guten Weg. So ängstlich und nachdenklich kannte ich mich nicht, niemand kannte mich so. Gerade hier im Forum habe ich gemerkt,daß fast alle genau das durchgemacht haben, was auch ich durchgemacht habe. Du wirst hier so viele aufbauen Berichte finden, Tipps und Tricks, Erfahrungen. Hier schreiben sehr viele, bei denen diese OP schon ganz viele Jahre her ist. Sie schreiben, wie schwer es anfangs war und toll es nun ist. Sie berichten von Marathonläufen, von Wandertouren, von Triatlonwettkämpfen, von Fitnessstudio und Mountainbiking, von Tauchurlauben und Tennistraining.Veronica Meyer hat nach einer Herzklappen OP den Mount Everest bestiegen - sie ist hier im Forum aktiv !! Herzoperationen sind deutschlanweit sehr erfolgreich ! Hier ist der Ort, wo du das nachlesen kannst. Hier ist der Ort, wo dir geholfen wird ! Hier wirst du verstanden und unterstützt ! Nochmal herzlich willkommen bei uns - auch du wirst hier Hilfe und Sicherheit bekommen !! Beste Grüße Michael
  3. MI rekostruktion?

    Huhu zur sehr späten Stunde, für mich passen alle Symptome zur wahrscheinlichen MI-Insuffizienz. Lasse dich rasch komplett untersuchen, damit rechtzeitig die erforderlichen Schritte eingeleitet werden ! Schau dich auch hier im Forum um, hier erfährst du eine ganze Menge rund um Klappen und das Herz. Viele Grüße Michael
  4. Mitralklappen Op

    Liebe Steffi, ich weiß noch, wie ich am 3. Tag postop starkes Vorhofflimmern bekam....5 Stunden hat mein Herz mit 160-190 geschlagen ! Meine Frau hat neben dem Bett gesessen, das ganze Bett hat gewackelt, immer ging der Alarm los. Das Bild mir gegenüber war ein altes Fachwerkhaus, ich habe es gefühlt ewig angestarrt...irghendwann kam der Arzt und spritze was....bin dann irgendwann eingeschlafen...als ich aufgewacht bin, kam kurze Zeit später ein Pfleger rein: "Hallo, fällt Ihnen was auf ? Sie sind nun im Sinusrhytmus, ca. 90 Schläge." Der Schrittmacher lag auf meiner linken Seite, die dünnen Kabel führten zum Brustkorb. Er war zur Sicherheit da, falls der Puls zu niedrig geworden wäre. Ich war ganz platt - mein Herz hat 5 Stunden gepumt wie verrückt - nun lag ich da, und es kehrte "Ruhe" ein. Geschlafen habe ich im Krankenhaus auch kaum, das ging aufeinmal in der Reha, wenn auch nur auf dem Rücken. Wie Thorsten sagte - ganz, ganz viel Geduld brauchst du !! Habe Vertrauen zu den Ärzten und dem Personal, die wissen ganz genau, was zu tun ist. Die OP war notwendig, wie bei uns allen. Mache dir keine Vorwürfe - du hast alles richtig gemacht ! Du lebst und wirst wieder genesen ! Stehe immer wieder auf, gehe ein bischen, auch wenn es manchmal nur im Zimmer ist. Du bist in sicheren Händen ! Stehe auf für das Leben ! Stehe auf für deine Familie, deine Freunde, für Dich !! Du schaffst das !!! Ganz, ganz liebe Grüße Michael
  5. Mitralklappen Op

    Alle Daumen so fest gedrückt, daß es wehtut !! Es wird nun bergauf gehen !!
  6. Mitralklappen Op

    Oha, das liest sich nicht so schön ! Ich drücke auch ganz dolle die Daumen !! Komm schnell wieder auf die Beine ! Alles Gute vom Michi
  7. Biskupide Aortaklappe - Geräusche?

    Ich kann den anderen auch nur zustimmen ! Gehe unbedingt zum Kardiologen ! Lasse alles abchecken, dann weiß jeder Bescheid und man kann eventuell größeres Übel abwenden. Also, ran an den Hörer, sieh zu, daß du einen raschen Termin bekommst ! Gruß Michael
  8. Panik

    Hallo Claudia, ich wünsche dir, daß bald endlich Klarheit herrscht und du zur Ruhe kommen kannst. Viele Grüße Michael
  9. Forum wieder online nach Update

    Danke für dieses Update ! Funktioniert super und ging doch sehr schnell ! Viele Grüße Michael
  10. Sport nach der Herz-op

    Das hört sich doch prima an ! Ich freue mich einfach mal mit hier ! Viele Grüße Michael
  11. Gut, daß du die Berichte beisammen hast und mitnimmst ! Es ist eben doch sehr wichtig, wenn man als Betroffener mitdenkt und sich dazu mitteilt. Ich stelle mittlerweile auch mehr Fragen als früher, bin hartnäckiger geworden. Alles, alles Gute ! LG Michael
  12. 6 Monate nach der OP, mein Weg

    Danke, ihr Lieben !
  13. Wegen Rückenschmerzen zum vorzeitigen TÜV

    Das klingt gut, ein Arzt, der auch über den Tellerrand schaut. Das sind oft die besten ! Warte ab, der wird dir bestimmt bald helfen können !
  14. 6 Monate nach der OP, mein Weg

    Hallo ihr Lieben, nun bin ich schon in der 4. Woche meiner Wiedereingliederung, die zuerst mit 2 Stunden, nun mit 4 Stunden täglich läuft. Es klappt wirklich gut, ich fühle mich weitestgehend wohl dabei und kann mich gut bei der Arbeit konzentrieren. Natürlich wird öfter über mein "Thema" gesprochen, aber das ist ok und für mich oft hilfreich. Wie viele schon sagten: Reden hilft ! Gehe auch weiterhin zur Psychotherapie, ca. 2x im Monat. Ich fahre fast täglich 7-8 km Rad, die letzten beiden Tage waren es ca. 15 km. Das tägliche radeln tut sehr gut, auch wenn ich es bisher noch recht moderat angehe. Der Schwindel geht weiter zurück, jetzt schon wieder einige Tage nichts, wenn, dann leichter. Sehstörungen auch wenig, am letzten Wochenende habe ich wieder "geschielt", da muß ich dann 1 Auge zumachen, damit es geht. Das dauert ca. 5-10 Minuten. Zwischendurch ist mir ab und zu etwas schummerig, geht aber. Neulich habe ich zu lange nichts gegessen (6 Stunden) - da wurde es mir dann schummerig. Nach dem Essen wieder ok. Die letzte Kardiologen Untersuchung gestern war super, Langzeit EKG Auswertung. Insgesamt 299 Extrasystolen in 24 Stunden, also ein guter Wert. Die Reizleitung des Herzens ist ebenfalls laut Arzt wunderbar. Ich kann also insgesamt sehr zufrieden sein, im März ist ein großer Check vogesehen, bei dem die bisherigen Medikamente (2x 5mg Eliquis, 2,5 mg Ramiril + 2,5 mg Bisohexal ) ebenfall überdacht werden. Psychisch ist es ebenfalls ok, wird wahrscheinlich in den nächsten Monaten noch besser werden. Bin aber deutlich stabiler als vor ein paar Monaten. Soweit ein kleines Update zu mir ! Viele GFrüße Michael
  15. Wie lange habt ihr eure Bio-Klappe ?

    Danke , Arno ! So geht es fast allen hier, wie du es beschreibst. Auch ich bin noch dabei, psychisch wieder ganz der Alte zu werden. Es wird langsam, man muß mit viel Zeit das alte Vertrauen zu sich und dem Körper zurückerkämpfen. Ich denke auch, daß mit weiterem zeitlichen Abstand nach und nach die alte "Ruhe" zurückkehrt. Ich muß auch lernen, damit geduldiger zu sein - das klappt aber immer besser !! Viele Grüße Michael
×